» »

Schmerzen trotz behandelter Herzmuskelentzündung

mgrliBncoxln hat die Diskussion gestartet


Hallo

zunächst einmal zu mir

ich bin 32 jahre alt und schlank

hatte nie probleme mit dem herzen

ich wurde vor ca 14 tagen ins krankenhaus eingeliefert mit eine art grippe, der arzt hat festgestellt das es eine mykarditis sein soll.

ich hatte eines nachts im krankenhaus starke brustmschmerzen und kam dann abends mit verdacht auf herzinfarkt auf die intensivstation

dann wurde ein herzkateder gelegt aber es konnte nichts festgestellt werden.

im mrt wurde dann myokarditis festgestellt.

bereits nach 5 tagen das 2. mrt zeigte kein mykarditis mehr an

nun sagen die ärzte ich wäre geheilt.

geht das wirklich so schnell?

das problem ist das ich sehr starke schmezen in der bruts habe.

schon bei kleinsten anstrengungen bin ich außer atem und mein herz pocht

doch die ärzte sagen si ekönnen nichts finden und ich wäre gesund

ekg und blutdruck sind auch alle ok

aber ich bin nomrla sehr belastbar und fühlemich nun wie ein rentner

haben die ärzte eventuelle etwas übersehen?

ich bin sehr verzweifelt

die schmerzen werden täglich mehr und die ärzte sagen ich wäre gesund.

der schmerz ist in der bruts und wird bei belastungen deutlich mehr, so daß ich mich auf dem bett vor schmerzen und angst krümmen muß

vielen dank für die antwort

timo

Antworten
NAerv'enbü3ndel


Hallo Mrlincoln,

also ich war gerade etwas verwundert, als ich Deinen Bericht gelesen habe. Eine Herzmuskelentzündung ist eigentlich eine langwierige Angelegenheit. Das Abheilen der Entzündung dauert meist zwischen wenigen Wochen und einigen Monaten (solange sie nicht chronisch wird).

Die Tatsache, dass Du Beschwerden hast, zeigt deutlich, dass Du es noch nicht überstanden hast. Es muss auch geklärt werden, ob die Entzündung durch Viren oder Bakterien ausgelöst wurde. Ist bei Dir eine Muskelbiopsie gemacht worden?

Du musst Dich auf alles Fälle noch einige Monate schonen. Das Herz braucht Ruhe, um sich von der Entzündung zu erholen. Sollten sich Deine Beschwerde nicht bessern, gehe nochmal ins Krankenhaus und lasse Dich untersuchen.

m=rl&incoHln


hallo

besten dank für die schnelle antwort

die ärzte haben ein mrt gemacht und sagen sie können nichts mehr dort sehen, seitdem sagen sie ich wäre gesund,obwohl ich täglich mit schmerzen klage.

wäre denn das ekg und die blutwerte irgendwie auffällig wenn ich jetzt die myokarditis imme rnoch hätte.

dieärzte sagen mir sogar das ich mich bewegen soll usw, ist das korrekt oder eher schädlich für mien herz?

auf jedenfall habe ich täglich schmerzen in der brust und auch im rücken und sehr viel angst

lg

marvin

N,erve[nbünxdel


Hallo Mrlincoln,

also auf meinem MRT konnte man damals auch kaum etwas sehen. Der Arzt meinte damals, wenn man nicht wüßte, dass ich Beschwerden habe, würde man denken alles sei ok. Auch meine Blutwerte waren unauffällig. Trotzdem habe ich mich gefühlt wie gegessen und wieder ausgespuckt.

Bei einer Herzmuskelentzündung braucht es viel Fingerspitzengefühlt. Besonders bei den leichteren Fällen, die zunächst mal keine Einschränkung der Herzleistung zeigt. Mir wurde damals Schonung nahe gelegt. Also auf keinen Fall Sport und auch sonst wenig körperliche Aktivität.

Indikatoren dafür, dass sich das Herz noch nicht vollständig erholt hat sind eine schnelle Erschöpfbarkeit und starke Müdigkeit. Bei mir war es damals so, dass mein nach einer Belastung wie Treppensteigen immer relativ lange gebraucht hat, um wieder normal zu werden. Auch war ich ständig müde und konnte 12 Stunden schlafen, ohne mich ausgeruht zu fühlen. Nach etwa 5 Monaten hat sich das dann wieder eingependelt.

Wenn Du weiterhin Beschwerden hast, lege ich Dir nochmal den Besuch bei einem Kardiologen nahe. Es hat ja keinen Sinn, wenn Du ängstlich und verunsichert bist. Die Schmerzen können übrigens auch von Deiner Psyche kommen. So eine Erkankung macht ja schon Angst. Und Angst begünstigt Muskelverspannungen. Ich weiß, wovon ich rede, denn ich habe aus der HME eine Angststörung entwickelt, die ich noch immer nicht ganz überwunden habe.

mqrl3inco ln


hi danke für die hilfe

bei mir sagen die ärzte ja die entzündung wäre weg und ich habe nichts mehr

dennoch nehmen die schmerzen täglich zu

welche untersuchung gibt es dennoch um klarheit zu schaffen?

welchen wert müssen die entzündungswerte im blut haben wenn keine myokaritis vorliegt?

NQerven2bündxel


Hallo Mrlincoln,

also der Herzkatheter ist eigentlich der "Goldstandard" sagen die Ärzte. Das bedeutet, mit dieser Untersuchung bekommt man den besten Überblick. Das ist nochmal ein kleines Stück besser als das Herz-MRT. Wurde denn während des Herzkatheters keine Gewebeprobe Deines Herzmuskels genommen? Das wurde bei mir damals gemacht. Dadurch konnte man dann herausfinden, ob die Entzündung von Viren oder Bakterien kommt und wie hoch die Viruslast ist. Das ermöglicht auch eine Aussage über die Schwere der Entzündung. Allerdings muss man auch sagen, dass, wenn man im MRT keine Entzündung mehr sieht, sie auch nicht so schwerwiegend war. Welche Entzündungswerte im Blut vorliegen müssen, kann ich Dir auch nicht sagen. Ich weiß nur, dass bei mir damals alle im Normbereich waren und trotzdem eine Entzündung da war.

Wann nehmen denn die Schmerzen bei Dir zu? In Ruhe oder bei Belastung?

Hast Du schon mal was von Progressiver Muskelentspannung gehört? Es kann wirklich sein, dass die Schmerzen von Deiner Anspannung kommen. Gerade auch im Brust- und Rückenbereich. Vielleicht probierst Du es mal mit Progressiver Muskelentspannung und schaust, ob es Dir danach besser geht?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH