» »

Herzneurose, Extrasystolen, Salven beim Sex bzw. Masturbation

c7elecxs hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle Herzneurotiker.

Nach langer Ruhe ist es bei mir mal wieder soweit. Ein Jahr Therapie, täglich 10mg Cipralex. Bis auf hin und wieder ein paar Extrasystolen und alle zwei, drei Monate eine gespürte Salve war alles in Ordnung. Vor etwas drei Monaten habe ich das Cipralex dann langsam ausgeschlichen, da ich das Zeug ja nicht mein ganzes Leben nehmen wollte. Ging auch ganz gut, bis ich dann vor ca. drei Wochen plötzlich feststellen musste, dass meine Gedanken sich wieder Stück für Stück auf mein Herz konzentrierten. Erst nur hinund wieder, dann zunehmend häufiger. Dann war es soweit, plötzlich unerwartet am Rechner sitzend eine Salve mit anschließender Panikattacke. Herzrasen, Herzklopfen, das Gefühl jeden Moment kann das Herz für immer aufhörern zu schlagen. Seit dem Tag ist wieder alles auf 0. Jeden Tag denke ich peramanet an mein Herz. Jedes komische Gefühl wird beobachtet, nach dem Essen immer Herzklopfen und leichtes Herzrasen, vereinzelt Extrasystolen. Beim Sex bzw. beim masturbieren ein aufsteigendes Druckgefühl im Oberbauch, komischer langsamer aber starker Herzschlag, der im Extremfall in einer Extrasystole oder sogar Salve mündet (KENNT IHR DAS VIELLEICHT AUCH? IST JA EIN WENIG PEINLICH DARÜBER ZU SPRECHEN, MACHT MIR ABER TOTALE ANGST |-o), ständig das Gefühl total aufgebläht zu sein, dann das Gefühl, bei der Atmung total zu verkrampfen, der Eindruck, die Speiseröhre verkrampft, ich habe einen Kloß im Hals und könnte ständig rülpsen. Dann habe ich wieder Cipralex eingenommen und die Panikattacken werden nun im Ansatz erstickt bzw. ich kann mich nun einfacher beruhigen. Dann habe ich einen Termin beim Kardiolgen gehabt. Dieser hat ein Echo, Belastungs-EKG und Langzeit Blutdruck sowie EKG gemacht. FAST alles ohne Auffälligkeiten, bis auf im Langzeit-EKG eine vetrikuläre 5er Salve in den Morgenstunden. Das hat er mir aber nicht selber mitgeteilt, sondern nur im Bericht für meinen Hausarzt geschrieben, worin er zu einer Herzkatheder Untersuchung rät, um die Salve abzuklären. Der Kardiologe weiß nichts von meiner Herzneurose. Mein Hausarzt hält eine Herzkatheder Untersuchung für völlig übertrieben und wittert Geldmacherei. Naja, das kann mich aber, wie ihr euch vorstellen könnt, so null beruhigen. Ich habe kommenden Dienstag einen Termin bei diesem Kardiologen, um das ganze zu besprechen. Bin natürlich wieder total am Ende...befürchte jederzeit eine Salve zu bekommen und umzufallen. Das ist soooo kräftezehrend...

So, wollte ich nur mal loswerden...ich hoffe ich kann die Zeit bis Dienstag noch irgendwie überbrücken... :-(

Viele Grüße und alles Gute, celecs.

Antworten
Cvha-xTu


Ach, Celecs,

warum hast Du denn das Cipralex abgesetzt??! Andere wären froh, wenn ihr Arzt ihnen das so ohne weiteres verschreiben würde, denn der Wirkstoff Escitalopram ist etwas nebenwirkungsärmer, aber viel teurer als Citalopram, und wird daher ungern verschrieben. Wenn er Dir hilft, warum setzt Du dann ab, zumal Deine Dosis ja nicht sehr hoch war?

Auch Salven sind harmlos, wenn der Arzt sie nicht als krankhaft diagnostiziert hat. Einen Herzkatheter wegen EINER Salve zu setzen, finde ich allerdings auch etwas "übertrieben", zumindest dann, wenn sie nur dieses eine Mal diagnostiziert worden sind.

Es kann sein, dass Du einen PSYCHISCHEN Rückfall hast, und ich würde auf jeden Fall die Therapie fortsetzen.

Alles Gute

Cha-Tu

TkhomaSs`0x790


Das Thema "Sex & Masturbation" muss dir nicht peinlich sein. Du bist nicht einzige der in diesen Situationen zu kämpfen hat nur es gibt eben welche die damit nicht ans Licht kommen, sondern eher dieses Thema in die Kategorie "Sport" legen.

Das du da Extrasystolen bekommst liegt stark an den männlichen Hormonen die ausgeschüttet werden. Der Puls beim Masturbieren ist völlig normal. Du überanspruchst dich nicht, sonder lässt es gemütlich angehen was beim Sex wiederrum anders sein kann.

Aber du kannst beruhigt sein, denn du wurdest untersucht und als gesund eingestuft, was dich nun freuen sollte.

Das der Kardiologe dir zu einem Katheter rät halte ich, genauso wie dein Hausarzt, für Geldmacherei. Solang du diese Salven nicht häufig hast und sie dich nicht zu sehr beeinträchtigen ist so eine Untersuchung nicht nötig.

Allerdings kann man es nun von zwei Perspektiven sehen. Entweder es ist ein guter Kardiologe und will sich damit absichern bzw. abklären das wirklich nichts ist oder, wie schon erwähnt, er will damit Geld machen.

Meiner Meinung nach ist diese Untersuchung nicht notwendig. Wie du dich entscheidest bleibt dir überlassen. :-)

gxwen3dolyxnn


Beim Sex bzw. beim masturbieren ein aufsteigendes Druckgefühl im Oberbauch, komischer langsamer aber starker Herzschlag, der im Extremfall in einer Extrasystole oder sogar Salve mündet (KENNT IHR DAS VIELLEICHT AUCH? IST JA EIN WENIG PEINLICH DARÜBER ZU SPRECHEN

Ich bin mir nicht ganz sicher, was du meinst, aber wenn du meinst, dass beim Orgasmus das Herz viel schneller schlägt, so habe ich das auch schon beobachtet (bei Männern und auch bei mir).

D$uddxel1


Was sind Salven? |-o

chelxecs


Danke an Alle für die Antworten. Morgen ist es soweit. Ich habe mir überlegt, evtl. zur eignenen Beruhigung, die Untersuchung machen zu lassen. Es gibt wohl auch die Möglichkeit ein MRT anstatt einer Herzkatheteruntersuchung machen zu lassen. Ich habe nämlich irgendwie Angst vor diesem kleinen "Eingriff". Naja, mal sehen was morgen der Kaediologe sagt.

@ gwendolynn:

Ich meine nicht beim Orgasmus, sondern davor. Da baut sich irgendwie ein Druck im Brustraum auf und ich merke, wie mein Herz total kräftig pocht und der Puls ist auch nicht schnell sondern eher langsam bis normal. Dann verkrampfe ich auch innerlich irgendwie und dann plötzlich kommt die Extrasystole oder eine Salve....

@ Duddel1:

Eine Salve sind mehrere Extrasystolen (Extraschläge des Herzens mit anschließender kompensatorischer Pause) hintereinander (mind. 3 Stück) es können auch mehr sein. Das fühlt sich, wenn man es merkt, so an, als ob das Herz komisch zuckt. Dauert, je nach Salve, ein paar Sekunden. Mir ist aber noch nie schwarz vor Augen geworden oder ähnliches. Ist halt ein riesen Schreck und macht mir totale Angst und Panik...

S_ajschax_S


worin er zu einer Herzkatheder Untersuchung rät, um die Salve abzuklären. Der Kardiologe weiß nichts von meiner Herzneurose. Mein Hausarzt hält eine Herzkatheder Untersuchung für völlig übertrieben und wittert Geldmacherei.

Zu mir sagte der Kardiologe im Krankenhaus, EKG z. B. ist eigentlich völlig sinnlos und sagt nur was über den Moment aus, wo alles ok sein kann, eine Stunde später nicht. Absolute Gewissheit bringt nur Herzkatheter. Ich hab das dann machen lassen und alles war ok, irgendwas am Herz oder Infarkt ausgeschlossen. Kann man sehen wie man will, mir hat es geholfen.

Panikattacken die ich auf eine Kardiophobie zurückführe hatte ich schon seit Monaten nicht mehr. Die Angst was am Herz zu haben ist bei mir weg. Jedenfalls empfinde ich das so. Trotzdem hab ich noch oft Unruhe und so ein komisches Gefühl von Angst und mir ist nicht klar, warum. Es gibt in dem Moment keinen Bezug zu irgendwas. Vielleicht sitzt das Problem ganz wo anders und es hatte auch damals nichts mit dem Herz zu tun. Die Sache mit dem Herz war vielleicht nur eine Erklärung, denn Menschen wollen ja alles erklärt wissen. Und irgendwie klammert man sich dann an dieser Herzsache vielleicht fest.

Mir ging es echt manchmal übel. Es ist besser, aber so 2 bis 4 Tage die Woche hab ich so Momente von 1-2 Stunden, wo so ein Angstgefühl da ist, starke Kopfschmerzen, Schwindel. Ich hab hier auch eine 100er Packung Cipralex rumliegen, wie auch Stangyl, Mirtazapin, Seroquell. Außer mal bei Bedarf Stangyl (max. 2 x im Monat 25 mg) hab ich nie was genommen. Für mich löst das das Problem nicht und leider hab ich auch Angst vor Nebenwirkungen.

C0ha-Txu


Ihr redet hier über den Herzkatheter als sei das ein anderes Blutdruckmessen! Bei immerhin 1-2% der Herzkatheter kommt es zu ernsthaften (!) Komplikationen während und nach dem Eingriff, es sind sogar Todesfälle darunter. Ich muss alle 2-3 Jahre so eine Katheteruntersuchung machen lassen, sechs Stück habe ich schon hinter mir, da ich schwer herzkrank bin, und würde LIEBEND gerne darauf verzichten.

Denkt doch mal nach, was Ihr da propagiert und Eurem Körper zumutet! Eine Herzkatheteruntersuchung ist bei einem Verdacht auf eine strukturelle Herzerkrankung eine sinnvolle und gute und richtige Sache, der Nutzen überwiegt gegenüber dem Risiko. Aber ihn wegen Extrasystolen, die in fast allen Fällen harmlos sind, machen zu lassen, ist völliger Unsinn: Das Risiko ist bedeutend höher als ein möglicher Nutzen.

Cha-Tu

S9aschVa_xS


@ Cha-Tu

Du hast ja völlig recht, aber es kommt auch auf den Fall an. Ich war etliche Male in wenigen Monaten in der Notaufnahme und irgendwann meinte halt mein HA, ich soll ins Krankenhaus und dort wurde mir gesagt, absolute Gewissheit gibt nur Herzkatheter. Natürlich war das nur auf Verdacht und nichts deutete vorher auf Probleme am Herz hin. Herz Ultraschall und 24h EKG wurden ja vorher schon gemacht. Aber sagt das was über die Herzkranzgefäße aus und paar andere Dinge am Herz? Ich glaube nicht. Und deshalb fand ich das für mich ok mit dem HK.

Cxha-aTu


Hallo, Sascha,

natürlich gibt ein Herzkatheter 100% Sicherheit über die Situation der Herzkranzgefässe, aber über Ursachen und "Pathologie" von Herzrhythmusstörungen sagt er nicht mehr aus als ein Langzeit-EKG, evtl. sogar weniger...

Zum Ausschluss der Diagnose Koronare Herzkrankheit reicht in so milden Verdachtsfällen normalerweise ein Belastungs-EKG, das ausreichend hoch belasten muss. Und wenn man noch etwas sicherer sein will, reicht eine Myokardszintigraphie allemal aus.

Wenn man ohne Verdachtsmomente auf eine koronare Herzkrankheit "100% Sicherheit" haben möchte, müssten sich alle 80 Millionen Deutsche einer Katheterisierung unterziehen.

Generell sollte man es sich dreimal überlegen, ob man eine Katheteruntersuchung quasi als "Therapie einer Angststörung" verwenden sollte. Jedes Jahr gibt es beim Herzkatheter TOTE (!) oder Menschen, die dort auf dem OP einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erleiden. So ein Risiko würde ICH nicht "freiwillig" eingehen, sondern mir in den o.g. Fällen einen guten Therapeuten suchen, mit dem ich mal über meine Ängste rede. Das ist weniger gefährlich und effektiver.

Schönen Gruss

Cha-Tu

v+ivMixenna


es gibt bei den Herzkathetern Unterschiede. Einmal diese Untersuchung der Herzkranzgefäße und einmal mit Elektroden zur untersuchung von HRS. Vermutlich wurde beim TE letzteres vorgeschlagen. Bei dieser Methode sieht man aber nicht die Herzkranzgefäße!

Es wird wie gesagt versucht die HRS auszulösen und evt. zu therapieren(Ablation). Aber selbst das kann bei HRS nicht 100%ige Sicherheit geben und man sollte Nutzen und Riskio abwägen. Es kann genauso gut sein, dass durch die Untersuchung die betreffenden HRS nicht ausgelöst werden können und der Doc somit kein Ergebnis bekommt. Es kann auch sein, dass zwar die HRS therapiert werden können, aber die Beschwerden trotzdem wieder kommen, oder andere HRS auftauchen.

Ich habe auch Extrasystolen und Salven und mir wurde auch zum Herzkatheter geraten, da angeblich die Salven gefährlich werden können. Nun habe ich aber schon von verschiedenen Leuten, tw. auch Expertenforen gehört, dass es bei Herzgesunden nichts ausmacht. Gefährlich sind dann wahrscheinlich nur die Begleiterscheinungen, wenn man z.B. dadurch umkippt und mit dem Kopf aufschlägt etc.

Wenn sowas häufig vorkommen sollte und man dadurch zu sehr eingeschränkt ist, sollte man über so eine Untersuchung nachdenken. Aber nicht, wenn es bis jetzt nur 1mal war und ohne großartige Begleiterscheinungen.

Hatte selbst vor Jahren einen Eingriff mit Ablation wegen Herzrasen! Angenehm war das ganz und gar nicht.

Und HRS habe ich nach wie vor. Grade bei Extrasystolen soll ja ein Herzkatheter nicht viel bringen. Es dient er Absicherung zu schneller HRS, wie das WPW-Syndrom oder tw. auch schlimmen Salven (ich meine wirklich schlimme oder wenn zusätzlich zu den HRS noch eine andere Herzkrankheit vorliegt, denn da können Salven auch gefährlich sein)

Aber bei dir hat doch ergeben, dass du sonst gesund bist!

Was meinst du, wieviele Menschen Salven haben? Wenn die alle zum Herzkatheter geschickt würden... Es ist immerhin ein Eingriff, bei dem vieles passieren kann.

c=e7lePcs


Hallo Zusammen,

war nun heute beim Kardiologen und habe ihm von meiner Herzneurose und vom Cipralex erzählt und das ich bereits eine Therapie mache. Er hat daraufhin gesagt, dass er unter den Umständen auch die Herzkatheter Untersuchung als nicht notwendig ansieht. Es sei denn ich möchte 100%ige Sicherheit haben und würde dadurch beruhigt werden. Er sagte weiter, dass ich auf dem Langzeit-EKG nur gegen morgen diese 5er Salve hatte und sonst kaum Extrasystolen. Auf meinen Wunsch wurde nochmal ein Belastungs-EKG geschrieben, bei dem ich ausbelastet wurde. Puls von 170 und Blutdruck von 250/110. Er hat sich das angeschaut und mich mit den Worten entlassen: "Ich gehe davon aus das Sie herzgesund sind. Sonst könnte ich Sie jetzt auch nicht gehen lassen, ohne weiter Diagnostik. Nur ihr Blutdruck ist zu hoch, da müssen Sie unbedingt einen Betablocker nehmen, sonst wird ihr Herz langfristig wirklich krank." Er hat mir jetzt Metoprolol Succinat 47,5mg verschrieben, davon soll ich jetzt jeden morgen eine Tablette nehmen. Hoffentlich verträgt sich der Betablocker mit den Cipralex, weil in der Packungsbeilage steht unter Wechselwirkungen, dass der Metoprololspiegel erhöht wird......

Viele Grüße und Euch auch alles Gute,

Celecs

C(huaw-Tu


Hallo, Celecs,

eine sehr gute Freundin von mir nimmt auch Metoprolol und Citalopram und verträgt das sehr sehr gut. Ich selbst musste vor einigen Jahren auch mal eine Zeit lang Citalopram nehmen und das hat sich ohne Probleme mit meinem Metoprolol vertragen.

Es bleibt natürlich die Frage, ob es nicht gesünder wäre, als junger Mensch den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken:

1.) Gewichtsnormalisierung, wenn Übergewicht besteht.

2.) Das Rauchen aufgeben, sofern man raucht.

3.) Eine gesunde, ausgewogene, vollwertige Ernährung.

4.) Stressmanagement (also: Stress reduzieren).

5.) Regelmässige sportliche Bewegung.

Allein diese 5 Massnahmen normalisieren fast immer den Blutdruck, zumindest wenn der Hochdruck noch nicht viele Jahre besteht.

Alles Gute

Cha-Tu

S'asc/ham_S


@ Celecs

Also Betablocker sind ja auch Stresskiller und es ist die Frage, ob dann überhaupt noch Cipralex notwendig sind. Es ist auch eine Frage der Häufigkeit. Also bei 2, 3 oder 4 Panikattacken würde ich kein Psychopharmaka nehmen, jedenfalls nicht täglich. Im Übrigen ist erwiesen, Ausdauersport bring bei Panikattacken mehr als Medikamente. Täglich 15 Minuten schnelles Gehen reicht auch schon. Mein Herzschlag hat sich nach 2 Monaten um im Schnitt 10-15 Schläge/Minute verringert.

z,iggqora


@ Celecs

Kann dich gut verstehen. Habe auch seit Jahren eine Herzneurose und Cipralex eingenommen. Ich habe 2005 eine stat. Verhaltenstherapie gemacht und danach ging es mir eigentlich ganz gut bis zur Geburt meines Sohnes im Dezember 2008.

Seit dem empfinde ich fast alles als anstrengend. Cipralex wurde auf Cipramil umgestellt, weil ich Stillen wollte und seit dem habe ich auch wieder ES. Manchmal so schlimm, dass ich dann Panikattacken bekomme. Nach Angaben meiner Ärztin liege das aber nicht an den Medikamenten.

Ich habe mich natürlich auch wieder zum Kardiologen begeben und zwar gleich ans Herzzentrum der Uniklinik in die Rhythmusambulanz. Da bin ich seit Beginn meiner Neurose in Behandlung und habe auch schon einige Untersuchungen (auch Herzkatheter) hinter mir. Aber ich glaube die Ärzte haben das aus lauter Hilflosigkeit gemacht, da ich nie geglaubt habe, dass alles i. O. sein könnte

Nun habe ich in den letzten Monaten auch wieder LZ-EKG´s gehabt und habe auch viele VES auch z. T. Salven, was mir am meisten Angst macht. Die Ärztin war sehr nett und hat sich viel Zeit für mich genommen. Sie hat gemeint, dass auch wenn die Salven riesenlang wären keine Indikation bestünde etwas zu unternehmen, wenn der Herzultraschall i. O. wäre. Naja alles schön und gut, geblieben sind die ES, die z. Zt. ganz schön heftig sind und dann meine Angst, dass ich umfallen könnte. Ich wohne mit meinem kleinen Sohn allein und mache mir ständig riesige Sorgen, was passieren würde, wenn mir etwas zustoßen würde. Das macht mich ganz schön fertig.

Betablocker habe ich auch mal eingenommen. Da war der Puls dann so langsam, dass mir ständig schwindelig war. Das war auch keine Lösung.

Z. Zt. bin ich ganz schön verzweifelt und versuche nicht ständig an mein Herz du denken aber das geht auch nicht wirklich gut. Ich bin gerade dabei eine neue Therapeutin zu finden. Aber das dauert....

Achja und das mit dem SEX kenne ich auch gut. Da gibts jede Menge ES was mir die Laune daran total verdirbt, denn dann fange ich wieder an zu grübeln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH