» »

Herzrasen/ -pochen in der Nacht?

S6usan|ne0x026 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

hab seit ca 5 Tagen und das dauernd wenn ich ca um 23.30 mich schlafen lege...

weiss jetzt nicht ob gleich aber eher dass ich 30 min liege oder vielleicht schon fast eingeschlafen bin und dannn komplett wach bin, weil ich spüre dass mein Herz extrem schlägt.

Ich schlaf auf dem Bauch und hab das Gefühl der ganze Polster um mich pocht mit, so stark ist das, ja der Puls leicht erhöht. Also nicht dass das Herz richtig rast, halt mittelrast.... aber dass

ich das so stark pumpern spüre am Polster? Meistens geht das ca 30-60 min ... dann ist Ruhe und ich kann wieder normal einschlafen.

Komischerweise immer um die selbe Uhrzeit (nagut vielleicht weil ich auch um die gleiche Zeit schlafen geh...)

Wisst ihr was das sein kann?

Vor 2 Monaten war ich bei einer normalen Untersuchung beim Internist, wo er ein EKG machte, da war alles ok. (nagut da hatte ich das Herzpochern auch nicht).

Von was kann das sein? Achja, ich bin 26 Jahre alt. Kein Übergewicht oder so.

Antworten
Skusajnne00x26


hat keiner einen Tip ob das am Herz liegt oder irgendwie mit den Nerven?

Oder Schlafopnoe oder wie das heisst......

p~eps


Ist deine Schilddrüse i.O.?

SXusavnneb0026


hallo peps, ja ist ok.

ich versteh halt nur nicht, warum aufeinmal und immer wenn ich kurz versuch einzuschlafen

und dann eben aufwach oder schon wach war... dass ich so ein herzpochen hab.

womit das zusammenhängt? weil am tag hab ich sowas nicht.... ok ausser bei schneller gehen oder stiegensteigen... was aber glaub ich eh auch normal is.

aber gerade im ruhezustand?

oder könnte das mit einer nasenatmungsbehinderung sein? aber dann wärs ja den ganzen abend... hm .

maga,mesFfaxn


erschreckst du dich dann auch und zuckst zusammen?

wie sieht es mit deinem geistigen wohlbefinden aus? also wie läuft dein leben? alles ok dort? irgendwas in den letzten jahren passiert was dich mitgenommen hat?

ich habe genau das selbe. und das schon seit einem jahr.. kardiologisch wurde ich zweimal untersucht. alles ok. bei mir scheint es von der psyche zu kommen aber so ganz kann ich das immer noch nicht glauben. bin deswegen in therapie.

gerade das detail das du halt ganz kurz vorm einschlafen bist und dann wieder hellwach bist kenne ich sogut. wie gesagt, ich will es bei dir nicht sofort auf die psyche schieben deswegen ja meine fragen ob du in den letzten jahren irgendein erlebniss hattest was nicht so gut war.

SAusanone002D6


hm erschrecken glaub ich nicht. ich bild mir ein dass ich nen langen süuftzer irgendwie mach und es dann ist... deswegen dachte ich eben an atemstillstand oder so.

naja vielleicht wars auch nur ein längeres einatmen was beim schlafen normal ist.

ja das denke ich mir eben auch, dass es von der psyche kommt. mich belasten im moment viele sachen. aber warum dieses herzrasen?

ich hab bisschen im net geschaut, eben wegen psyche usw. dass es eine panikatacke sein kann. aber panikattacken entstehen ja durch angst... die hab ich aber nicht (bewusst) wenn ich schlafen gehe.

eben vor 2 wochen oder so konnt ich ganz normal schlafen gehen, bin eingeschlafen (ok mit schlafmittel) ... aber es funkte. und jetzt eben dieses herzrasen.... und bis ich wieder normal einschlaf is es schon 2 uhr früh. am nächsten tag total kopweh und man sieht auch dass ich unausgeschlafen ´bin.

hm, aber wie kann man sowas loswerden? besser gesagt... erst mal zum internisten mal e schildern? und wenn ich zum psychiater geh, was kann er machen, als mir viell. ein beruhigungsmittel aufschreiben? aber das will ich nicht. mich abhängig von irgendwelche nmedis zu machen. hm.

Sdusan6ne00x26


achja, weil duschreibst ein negatives erlebnis, aber kann sowas dann so eine auswirkung zb. nach jahren haben ??? ich tip zwar eher auf aktuellen stress...

nur zb. den stress hab ich schon bestimmt 1 jahr.. dann denk ich mir, warum hab ich das vor 6 monaten nicht schon gehabt... halt... ob das mit dem wirklich zusammenhängt? und warum gerade nachst.. oder eben nur zu bett legen.

Liegts vielleicht dass der Körper anders liegt... weil im sitzen oder stehen hab ich diese symptome überhaupt nicht. hm.

m*ga=mesxfan


warum nachts, das ist eine gute frage.. aber soll ich dir was sagen? wenn ich akute probleme habe mit angst dann kommt es meißt nur abends und nachts. ich brauche immer stunden um einzuschlafen und wenn ich mal davor bin zucke ich zusammen und atme automatisch ganz komisch tief ein. ich kann das nicht wirklich beschreiben, es ist nur sehr unangenehm..

ich habe mal kurz ein paar deiner beiträge überflogen und du hast schon sehr viel durchmachen müssen. das bestärkt zumindest meinen anfangsverdacht. du musst nicht bewusst angst haben und es können solche symptome kommen. man kann auch glauben das alles in ordnung ist aber das unterbewusstsein sitzt am längeren hebel. auch wenn wir nicht drank denken ist das unterbewusstsein da und konfrontiert einen dauerhaft damit. und ja, solche symptome können auch erst jahre danach auftreten.

mir ging es bis vor einem jahr verdammt gut.. von einem tag auf den anderen habe ich symtpome bekommen. herzrasen, stolpern, kribbeln und schmerzen im arm. selbst jetzt kann ich immer noch nicht ganz glauben das es mein kopf ist.. ich leide unter einer angststörung.. ich habe angst das mein herz krank ist und keiner etwas findet.. bei mir geht es schon so weit das ich schmerzen in der brust, brustbein usw. habe die alle angeblich nur durch meine psyche ausgelöst werden.

ich habe meinen vater vor 6 jahren verloren.. er starb an krebs. ich habe den tod von meinem vater sehr schnell überwunden und konnte wieder weiter machen.. ich gehe davon aus das ich den tod meines vaters niemals verarbeitet habe. in den letzten jahren lief familiär und beruflich auch nicht alles gut bei mir.. trotzdem konnte ich gut leben.. ich war kaum traurig usw. und dann ende letzten jahres hat sich alles verändert. ich gehe davon aus das sich das alles aufgestaut hat und irgendwann ist der damm gebrochen und mein körper sagt mir das was nicht stimmt.. und zwar mit meiner psyche.

der aktuelle stress kann es aber auch sein. es ist schwer herauszufinden an was es liegt. zu deiner frage mit dem internisten. klar, lass das mal abklären. lass ein ruhe ekg schreiben, mal dein herz abhören, das schadet nie. aber die chance das du mit 26 jahren etwas am herzen hast (das leite ich mal aus deinem namen heraus) ist relativ gering. aber wie gesagt, ein arztbesuch schadet nie.

zum thema psychiater... beruihgungsmittel helfen nur von kurzer dauer und können süchtig machen. das ist aber dauer keine lösung. falls du die probleme weiterhin hast und dein herz für gesund eingestuft wurde, solltest du vielleicht einen psychotherapeuten aufsuchen (kein psychiater). je früher du das tust, desto besser! ich habe erst knapp 10 monate nachdem ich die symptome bekommen habe einen psychotherapeuten aufgesucht. was kam dabei raus? ich habe eine schreckliche angststörung in bezug auf mein herz. ich traue mich kaum zu belasten aus angst umzufallen usw. je früher man dieses problem an der wurzel packt, desto besser und schneller kann man damit leben. medikamente müssen nicht nötig sein, es kommt drauf an was du willst. dir wird niemand irgendwelche harten antidepressiva aufschwärzen. nur du entscheidest ob du welche nimmst oder nicht.

hat sich bei dir und deinem körper sonst was verändert außer das du nachts die probleme hast. machst du dir mehr gedanken über sachen.. denkst du eher negativ.. hast du etwas fröhlichkeit verloren? wie gesagt, das was du geschrieben hast gleicht sich mit meinen symptomen die ich vor dem einschlafen habe. nur hast du das glück das es noch nicht so fortgeschritten ist wie bei mir. ich bin übrigens 24 jahre alt.

zum thema warum es nur beim schlafengehen passiert. wenn man sich hinlegt dann trifft man ja den entschluss den tag zu beenden und zu schlafen. das gehirn schaltet dann auch nen gang runter und automatisch lässt man den tag revue passieren... auch das unterbewusstsein arbeitet den tag auf... ich gehe davon aus das es meißt nur vor dem einschlafen passiert weil einem die psyche da mitteilen will das was nicht stimmt..

wenn ich mal nicht schlafen kann. und immer aufwache.. und immer dann tief einatme vor schreck kurz vor einschlafen und zusammenzucke... das habe ich nur wenn ich im bett liege und versuche zu schlafen.. wenn ich mich dann auf das sofa setze und was lese oder tv schaue, gehen diese symptome komplett weg. ein zeichen das etwas mit der psyche net stimmt..

ich habe jetzt etwas viel geschrieben und entschuldige die fehlende kommasetzung und so. aber wenn ich von diesem thema schreibe, schreibe ich einfach wie wild drauf los.

SBu.sannpe0026


hall o:)

ja das kenne ich, wenn man mal in einemthema ist könnte man stundenlang darüber schreiben.

mir gings mal vor 4,5 jahren mal ganz ganz schlecht... also wirkliche angstzustände wegen einem exfreund. und zu der zeit kamen aufeinmal die ärgsten symptome, wie zb. tinnitus der bestimmt 6 monate dauerte, sehstörungen ... wie ein schleier oder so mückenfliegen....

kopfschmerzen usw. ja zu der zeit hatte ich auch immer angst, dass es etwas schlimmes wäre usw. nagut heute kann ich drüber lächeln, wenn die symptome vorbei sind und ich weiss was der auslöser war.

deswegen versteh ich bei dir bisschen nicht warum du das mit dem herz hast.....

ja wie du schon geschrieben hast, gibts eine sache die mich indirekt schon sehr belastet.

ich weiss, wie die person ein paar tage nicht da war, gings mir blendend.

aber ich versteh nicht, dass ein mensch auf den andren so negativ einfluss hat also auf den körper. ich sag nicht wenn ich zb. das herzrasen in einer situation hab,

wo mich direkt was belastet. dann würd ichs ja vestehen,

aber warum gerade wenn alles ruhig ist, still. ich denk in dem moment auch nicht wirklich viel an den tag... eher eigentlich nur ans schlafen.

gut wie das unterbewusstsein funktioniert weiss ich nicht.

ja das mit dem ekg denk ich wird eh nicht viel bringen, denn wenn man am tag die symptome nicht hat... und dann die untersuchung is, zeigts ja nur normal an.

muss anmerken, wie ich mich jetzt kurz hinlegte und fernschauen wollte....

also ich lag so seitlich, spürte ich auch das symptom... also weiss nicht wie ichs beshreiben soll, als wenn das herz 20 cm noch aus meinem körper pochen würde.. also in den polster... so komisch.. bzw. als ob der brustkorb zu eng wär und das herz zu gross und man eben dieses pumpern so direkt spürt und es am arm auch spürt und am polster.

weil der puls war nicht mal soooo schnell.

ich weiss auch nicht. gut ich kann jetzt nur die nächsten tage das beobachten.

ich versteh halt nicht, warum wenn man stress hat... das so arge auswirkungen hat... weil das ja wirklich nicht angenehm ist... wenn man nicht schlafen kann usw.

vor allem dieser stress stresst mich auch nicht sooooo sehr. klar eine belastung, nagut vielleicht ist meine psyche einfach auch schwächer.

zu deinen fragen, ja bei mir hat sich einiges verändert. also sagen wir mal ich hab die freude verloren. wenn ich mir zb. irngewas kaufe was mich früher über einen zeitraum gklücklich machte, ist das jetzt nicht so. ich kaufs und denk mir nix dabei.

einerseits weiss ich warum das so ist. hab zb. auch weniger haare als früher... das

ärgert mich auch sehr, bzw kränkt mich... ja ist irgnedwie ein teufelskreis. äusserlich sieht man mir halt einen kummer an, was mich selbst auch sehr stört... weil ich eigentlich so sein will wie ich war. ich weiss es kann ne depression sein, ganz bestimmt.

aber ich denk mir dass da medis auch nicht viel helfen werden.

wenn man zb. jeden tag mit der ursache konfrontiert ist.

es gab nen zeitpunkt, glaub vor einem jahr oder 1,5 wo ich ausziehen wollte, eine schöne wohnung gesehen hatte. zu der zeit gings mir noch gut. ja nach umdenken konnte ich sie nicht nehmen, weil mir meine eltern halt finanziell noch bisschen helfen müssten und auf sowas sollte man nicht zählen. klar stimmt einerseits.

ja und seit dem hat das glaub ic hangefangen, diese frustration, zb. wenn ich heute mir ne wohnung ansehe, ich weiss nicht, mich freut das gar nicht mehr. ich seh mich nicht, dass ich sag: ja toll.... jetzt fängt mein eigenges leben an. und das macht mich auch ziemlich traurig, warum ich das denken was ich mal hatte, verloren habe. und die frage... bekomm ich das wieder? ..

SCulsanvneS002x6


hab jetzt einen tread von dir gelesen.... ich frag mich nur, warum machst du dir soooooo grosse sorgen wegen deinem herz? :) das mit dem kribbeln im arm kenn ich, hab das paar mal gehabt... also eben wie das mit dem ex war... und damals eben panik gehabt, ich hab nen herzinfarkt usw. und soviel reingesteigert in diese thematik. heut wenn ich das mal vielleicht hab, denk ich mir... bzw ich massier den arm ... beweg mich bisschen und es verschwindet dann. nagut kommt halt drauf an wie oft du das hast?

aber vielelicht solltest du versuchen wenn das aufritt bisschen abzulenken. ok leichter gesagt als getan. wenn ich herzrasen in der nacht hab, denk ich mir auch.... "was is jetzt los".

aber ich glaub auch, dass wenn man zuviel selbst überlegt, wie warum usw. dann recherchiert usw. kommt man einfach noch mehr in so nen teufelskreis.... und stresst indirekt den körper glaub ich auch damit.

du hast ja viele untersuchungen hinter dir, die alle ok waren, sollte dir das nicht ein gutes gefühl geben?

ich weiss zb. meine mama is herzkrank, sollte auch nen katheder machen usw.

aber sie hat angst vor der op... zb. ich hätt auch angst vor sowas... wir sahen einen mann, der eben schon 7 ops am herzen hatte und am rollstuhl danach saß.

oft bildet man sich halt sachen ein, wo es viel ärgeres gibt.

ich mein ich mach jetzt aus meiner sache auch nicht so ein problem... ich merk schon selbst wenn ich herumgoogle usw. könnt ich mich nur verrückt machen.

aber ich denk mir, es kann sein dass manche sachen von der psyche herkommen muss aber nicht sein. vielleicht hormone... was weiss ich.

naja bin jedenfalls gespannt wie ich heute schlafen werde *lol*

m!gfamesfwaxn


ich kann dir nur raten wirklich mal zu einem psychotherapeuten zu gehen. du holst dir ne überweisung vom hausarzt und machst nen termin bei einem. aber achtung, es kann zu langen wartezeiten kommen.. die ersten zwei bis drei stunden bei einem therapeuten sind nur da um sich kennenzulernen.. und glaub mir. die drei stunden reichen aus damit der therapeut sieht ob du hilfe brauchst oder nicht. dann wird entschieden ob du die therapie machen willst oder nicht.

bei mir war es so das ich echt in tränen ausgebrochen bin als ich mit meinem therapeuten gesprochen habe... und wenn mit der psyche alles in ordnung ist, dann bricht man nicht in tränen aus...

m7gamevsfaxn


warum mache ich mir soviel gedanken wegen meinem herz... du stellst eine gute frage.. mein denken ist falsch... ich habe mich in den letzten monaten so in diese angst reingesteigert das ich einfach falsch denke.. ich kann mir sagen das ich nichts habe... aber ich kann es nicht glauben... ich habe körperliche symptome die mir das leben zur hölle machen.

wegen der ablenkung. die hat am anfang funktioniert.. meine symptome verfolgen mich jetzt aber 24 stunden am tag... ich glaube wenn es soweit kommt spricht man in der fachsprache von einer generalisierten angststörung mit psychosomatischen schmerzen...

meine kopf denkt einfach. das doch irgendwas übersehen worden sein muss.. klar, ich habe alle untersuchungen bekommen. ekg, 24 stunden ekg, belastungs ekg, 24 stunden blutdruckmessung, herzultraschall.. was will ich denn noch haben? einen katheter?? selbst dann hätte ich noch zweifel.

ich denke falsch... ich fühle schmerzen und denke daran das es das herz ist.. nicht vielleicht davon das ich dauerhaft verspannt bin und meine muskeln und gelenke total angespannt sind die ganze zeit..

ich würde gerne aus diesem teufelskreis sofort rauskommen.. aber ich schaffe es nicht.. die angst ist bei mir viel zu groß geworden.. das schlimmste was man bei sowas machen kann ist googlen.... das habe ich am anfang sehr oft gemacht... dr. google macht es nur noch schlimmer weil zu jedem wehwehchen eine schlimme krankheit laut google sein kann.

ScusanYnet0026


weiss was du meinst.

hab mal was ähnliches gehabt vor 1,5 jahren wegen der arbeit, ging zum hausarzt wegen krankschreiben... war fix und fertig und brach in tränen aus. ich hab auch selbst gewusst dass mir alles zuviel wurde. gut danach gings... wo ich vom arbeitsplatz weg war. nur kam jetzt ein andres problem dazu.

ich wollte eh oktober glaub ich eine therapie anfangen, mal mit einem menschen der wirklich sich mit psyche auskennt (und nicht mit freunden) über alles einfach reden. wie ich auf was reagieren kann uswusw.

ja habs jetzt gelassen. ich weiss halt was mich belastet und ich denk mir, auch wenn ich ne therapie mach, es wird mir nicht gross helfen, wenn ich täglich damit konftrontiert bin.

weisst was ich mein? oft hab ich mir auch selbst gesagt: ach denk einfach dir is alles egal, hör nicht hin, ein ohr rein das andre raus.... aber wie ich merk, geht das nicht.

ich spür halt, ich kann mich nicht auf mein eignges leben konzentrieren usw.

oder dass ich mich richtig ausruhen kann, weil immer was los is usw. und ich glaub auch dass das eben die ganze energie aus mir nimmt.

ja keine ahnung, vielleicht würde eine therapie auch helfen.

ic hdenk mir einfach, ich suche mir eine wohnung und schaue obs mir dann besser geht.

ich denke aber schon. weil wenn ich zb. alleine zu hause bin, gehts mir total gut.

naja vielleicht wär eine therapie aber auch gut. nur weisst in dem zustand gerade,

hab ich nicht mal bock eine therapie zu machen. ich denk mir einfach: bitte lass das alles vorbei sein.

m7gamesxfan


du sagtest du hattest das auch und hast dich reingesteigert und angst gehabt nen herzinfarkt zu bekommen.. da hat man es.. die psyche... aber wie gesagt, meine psyche ist so "kaputt" das ich einfach panik bekomme und schreckliche angst.. es war in den letzten paar monaten so schlimm das ich sogar mal den notarzt gerufen habe.. das war der punkt wo ich mir gesagt habe das ich professionelle hilfe brauche... auch wenn meine zweifel das es das herz ist immer noch da sind und die positiven gedanken übertrumpfen.

S$usannve002x6


ja gut klar verseteh dich, wenn man symptome hat denkt man sich, da muss was dahinter stecken. hab das auch gehabt, ic hdachte ich hab krebs.... bis ich mal wegen was andrem nen ultraschall machen musste und fragte ob er nicht da kurz schauen kann, weil ich eben so ein symptom hab und glaube krebs zu haben ( der muss sich sicher gedacht haben... was für eine hypochondrikerin) ... er schaute... es war nichts.

und seit dem tag war der gedanke für mich weg. gut ich hab das symptom noch immer,

aber mir is mal wichtig, halt keinen krebs zu haben.

und ich denk es sollte dir zb. wichtig sein, dass laut untersuchungen dein herz eben gesund ist.

und wie du schriebst, wegen stiegen steigen:) musste ich bisschen lachen, mir gehts genauso, wenn ich dann wo reinkomm und total ausser puste bin. aber glaub das liegt gar nicht am herz, sondern weil man vielleicht zu wenig bewegung hat.

naja gut schreiben kann man viel. is halt blöd dass wenn ein symptom da ist

man sich darüber gedanken macht usw. es aber nicht weggeht. glaub das is das schlimmste.

wenn ich aber weiters dieses herzpochen hab, versuch ich vielleicht so tropfen zu nehmen.

muss dazu sagen, ich nehm zum schlafen ein 1/4 gewacalm, sollte eig. eh eine beruhigende wirkung haben auch auf das herz glaub ich. hm.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH