» »

Herzstolpern bei Belastung

ktell0gggs hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte heute ein komisches Erlebnis, als ich 4 Autoreifen aus dem Kofferraum in den Keller getragen habe. Ich bekam beim Tragen jedes Reifens Herzstolpern. Gelegentliches Herzstolpern habe ich bereits seit 2-3 Jahren, aber das es über längere Zeit andauert bisher noch nicht. Es dauerte tatsächlich so lange bis ich den Reifen im Keller abgelegt hatte (ca 1 Minute). Auf dem Rückweg zu den anderen Reifen stolperte es dann etwas weniger. Danach hatte es sich dann wieder beruhigt. Wärend dem Stolpern kommt es mir dann in etwa so vor, als wäre mein Herz ein Motor, bei welchem nicht mehr alle Zylinder gezündet werden. Psychisch bedingt kann ich mir das nur schwer vorstellen. Nun könnte es von der erhöhten Anstrengung kommen oder von der Haltung beim Tragen oder der ungünstigen Belastung der Wirbelsäule, aber diese soll ja mit dem Herzen nichts zu tun haben. Wenn ich mich vorn überbeuge bekomme ich auch oft Herzstolpern, also definitiv auch bewegungsabhängig. So als würde ich mir im Bauch irgendwas einklemmen. Oder manchmal beim tiefen Einatmen. Ich habe auch manchmal Schmerzen im Brustkorb und Hals, kann aber immer schlecht lokalisieren, ob es vom Magen kommt, von der Wirbelsäule oder vom Herzen.

Ich bin 36, mache regelmäßig Sport (Radfahren, Freeclimbing und mäßig Gewichtstraining), wenn das Herz nicht zu sehr spinnt und war vor einem Jahr auch beim Kardiologen, welcher außer ein paar ES und einem leichten Mitralklappenprolaps nichts feststellen konnte. Ich arbeite am PC und bin dort mittelmäßigem Stress ausgesetzt. Mich ängstigt dabei halt, daß ich das Gefühl habe das Stolpern nimmt immer mehr zu mit der Zeit. Auch wenn es Belastungsabhängig ist dachte ich wäre das kein gutes Zeichen, aber zeitweise habe ich auch gar keine Probleme. An einzelne Stolperer habe ich mich ja auch schon gewöhnt, aber wenn es dann mal ne halbe Minute lang ständig stolpert macht mir das dann schon Angst. Ich denke dann immer gleich hört es ganz auf zu schlagen. Ich habe noch ne grenzwärtige Schilddrüsenunterfunktion (eine Überfunktion würde besser zu den Symptomen passen). Probleme mit der Wirbelsäule habe ich als Schreibtischarbeiter und in dem Alter natürlich auch ab und an. Fällt das wirklich alles unter eine gewöhnliche Varianz des Herzens? Wäre für mich auch eine Therapie der nächste Schritt oder sollte ich noch mal diese Karte ausprobieren, welche das Herz über einen längeren Zeitraum kontrolliert. Beim Langzeitekg welches ich auch schon hatte, traten natürlich keine übermäßigen ES auf.

Danke fürs Lesen,

Gruß kell0ggs

Antworten
C\ha-xTu


Wann war das Langzeit-EKG?

Gruss

Cha-Tu

kvell0g?gxs


Das Langzeit-EKG war in etwa August 2008.

Gruß kell0ggs

CSha-Txu


Dann würde ich eine LZ-EKG machen lassen, KellOggs. Eine Veränderung der Extrasystolen (ES) hin zu so eindeutigen Belastungs-ES sollte abgeklärt werden. Die Belastungs-ES sind zwar meistens auch harmlos, aber das kann man nur am LZ-EKG erkennen. Wenn Du ein LZ-EKG machen lässt, dann bitte unter diesem EKG auch stark belasten, um die ES auszulösen. Das braucht der Arzt zur Beurteilung.

Gruss

Cha-Tu

Clha-xTu


Nachtrag: Das alles kann natürlich auch an der Schilddrüse liegen. Es wäre sinnvoll, auch da die aktuellen Werte abnehmen zu lassen.

Gruss

Cha-Tu

kgel7l0gxgs


Ok vielen Dank für die Antwort, dann lasse ich mir am Montag gleich einen Termin geben. Komisch ist nur, daß dies so plötzlich kommt. Eine Woche zuvor bin ich noch mit einem 175er Puls mit dem MTB durch den Wald gefahren. Mein TSH Wert liegt ja auch immerhin bei 4, aber die Ärztin versichert mir immer meine Herz habe damit nichts zu tun, das wäre nur bei einer Überfunktion so.

Gruß

Cihac-Tu


Hallo,

der TSH-Wert alleine ist nicht aussagekräftig genug, da müssen auch noch andere Schilddrüsenwerte genommen werden.

Solche Änderungen bei den ES sind recht häufig. Ich hatte mal eine Zeit, da hatte ich plötzlich welche von der schmerzhaften Sorte, aber auch die wurden bei mir als harmlos diagnostiziert. Lass einfach mal eine LZ-EKG machen, auch zur eigenen Beruhigung. Vermutlich ist alles in Ordnung, aber dann WEISST Du es.

Lieben Gruss

Cha-Tu

k*ell'0ggxs


Die Schilddrüse wird bei mir alle 6 Monate untersucht. Am 05.08.09 hatte ich noch folgende Werte:

FT3: 5,3 pMol/l (Norm: 3,0-10,0 pMol/l)

FT4: 16,5 pMol/l (Norm: 13,0-28,0 pMol/l)

TSH basal: 4,2 mU/l (Norm: 0,2-3,5 mU/l -cave- ab 2,5 latente Hypothyreose möglich!)

TSH stimuliert: 11,3 pMol/l (Norm: 2,5-25,0 pMol/l)

TPO-AK (MAK) <10 U/ml (Norm: 0,0-100,0 U/ml)

Das mit den ES ist echt verhext. Da gewöhnt man sich an eine Variante und dann verändern sie sich oder werden wieder ein paar mehr.

Das blöde am LZ-EKG ist, daß es nur 24 Stunden dauert. An manchen Tagen geht es mir ja auch recht gut und ich habe keine Beschwerden, auch nicht bei Belastung. Na ich bin mal gespannt wann ich einen Termin bekomme. Wie heißt eigentlich diese Karte, welche man immer bei sich trägt auch über Wochen und welche man dann aktivieren kann, wenn man Stolperer hat? Vielleicht frage ich auch zusätzlich mal danach.

Liebe Grüße

C]ha-Txu


Kellogs,

das scheint in Ordnung zu sein, aber ich kenne mich mit der Schilddrüse nicht so aus, vielleicht stellst Du die Werte mal ins "Hormone-Forum".

Es gibt übrigens auch 7-Tage-EKGs. Ich weiss nicht, ob Du bereit wärest, 7 Tage mit so einem umgeschnallten Gerät herumzulaufen, das nervt nämlich arg!

Gruss

Cha-Tu

ktellJ0gxgs


Also interessehalber würde ich das schon mal 7 Tage tragen, wobei das Schlafen mit so einem Teil nervig ist und innerhalb von 7 Tagen stelle ich mich auch ganz gern mal unter die Dusche ;-) Und dann soll man sich wärend des EKGs auch noch belasten. Also 7 Tage Sport ohne zu Duschen, das werden einem die Kollegen im Büro sicher danken ;-)

Gruß

ClhaY-xTu


Musst ein starkes Deo benutzen ;-)

Cha-Tu

S)ea-netv7oxr


Wenn es darum geht, ES unter Belastung abzulären eignet sich da ein Belastungs EKG besser als ein LZ EKG.

Gruß

pgep}s


Ich habe noch ne grenzwärtige Schilddrüsenunterfunktion

FT3: 5,3 pMol/l (Norm: 3,0-10,0 pMol/l)

FT4: 16,5 pMol/l (Norm: 13,0-28,0 pMol/l)

TSH basal: 4,2 mU/l (Norm: 0,2-3,5 mU/l -cave- ab 2,5 latente Hypothyreose möglich!)

Nimmst du ein SD-Medikament? Und grenzwertig würde ich das nicht sehen.

Mein TSH Wert liegt ja auch immerhin bei 4, aber die Ärztin versichert mir immer meine Herz habe damit nichts zu tun, das wäre nur bei einer Überfunktion so.

Dann lies mal im Stoffwechelforum nach wieviele mit UF sich da mit ES rumplagen.

tHisnxue


So ein 7-Tage EKG hatte ich mal: Man kriegt 7 Sätze Klebe-Elektroden, so dass man jeden Tag duschen kann und danach eine neue Elektrode aufklebt. Schlafen war überhaupt kein Problem, die Elektroden sind kaum spürbar und das Gerät hat sich irgendwohin verkrümelt. Einzig dies: Nach 7 Tagen war meine Haut ziemlich gereizt, und man hat die Spuren noch 2 Wochen später gesehen.

Die eigentlich aufzuzeichnende Tachykardie ist 2 Stunden nach dem Abnehmen der Gerätes gekommen, eine Garantie gibt es also auch bei 7 Tagen keine.

Gruss, Martin

pfeps


Nach 7 Tagen war meine Haut ziemlich gereizt, und man hat die Spuren noch 2 Wochen später gesehen.

Dieses Problem hatte ich schon nach nur 24.-Stunden. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH