» »

Starkes Herzstolpern

Fmlabmxes hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr lieben leidensgenossen,

Ich habe lange nichts vo mir hören lassen. In der zwischenzeit hat sich nichts geändert oder gebessert...ganz im gegenteil.

Mir geht es sehr schlecht momentan. Dieses Herzstolpern/reiben/aussetzen/rummpeln/klopfen usw. macht mich noch irre. Ehrlich.

Habe sämtliche Ärzte und KH in Berlin durch von Herzzentrum bis DRK alles.

War jetzt vor kurzem wieder beim LZ EKg weil es einfach nicht aufhört.

Natürlich hatte ich da frei und den ganzen Tag lediglich nur eine VES und eine SVES in 24h.

Die hatten da auch ein Ruhe EKG gemacht. Habe dann Befund zugeschickt bekommen.

Da stand jetzt drin, leichte intraventrikuläre Reizleitungsverzögerung.

Ich rief an und fragte was das bedeutet.

Es war ein anderer Arzt und er meinte nichts schlimmes ist wie als wenn einer blonde haare hat und der andere Braune. Der eine hat halt so ein EKg und der andere so.

Naja hatte heute Sport und dachte scheiße mach jetzt mit du willst keine Angst mehr haben.

Hab ganz normal mit gemacht. Als ich mich dann auf die Bank setzte passierte es. Die Sportlehrerin hatte uns was zum nächsten Spiel erklärt und auf einmal stolperte es los.

Als ich versuchte tief durchzu atmen, war es schlimmer immer beim tief einatmen hat es sich so merkwürdig angefühlt als würde es reiben oder stehenbleiben ganz schrecklich.

Ich sagte es meiner Sportlehrerin und die andere da war noch eine andere sagte als ich ihr den Befund zeigte (hatte ihn in meiner tasche) das damit nicht zu spaßen ist.

Ich bin auf der Schule OSZ für Gesundheit und sie ist Lehrerin in dem Fach Medizinische fachangestellte.

Sie sagte das ist vorgänger gefährlicher Herzrythmusstörungen und muss unbedingt beobachtet werden.

Sie sagte noch ist mein Herz gesund und steckt es einigermaßen weg aber das kann sich ganz schnell ändern.

Und das kann in Kammerflimmern übergehen.

Also sie sprach von dieser intraventrikulären reizleitungsverzögerung.

Ich brach in Träne aus und denke jetzt ich muss bald sterben.

Hab es echt satt mit dem gestolperer.

Bin gerade bei auf einverständniss der anderen Ärzte mein Betablocker ab zu setzen.

wegen starker nervlicher Nebenwirkung die vom neurologen bestätigt wurden.

Es ist jeden verdammten Tag was. Hab auch seit drei Tagen immer wie Hitzewallungen...heiße wangen die glühen richtiig schnell schwitzen so auch im nackenbereich.

Hatte ich schon öfter aber nicht so lange.

Bei Stress ist alles viel schlimmer.

Bitte helft mir hab solche Angst.

LG Eure traurige Flames

Antworten
C-ha-xTu


Hallo, Flames,

glaubst Du wirklich, eine Sportlehrerin und eine andere Lehrerin haben mehr Ahnung von Kardiologie als ein Arzt? Wenn der Arzt, der ja das EKG gesehen hat, sagt, dass es eine harmlose Normvariante ist, kannst Du das glauben. Wenn Du eine Herzinsuffizienz hättest, dann könnte so etwas gefährlich werden, aber das hast Du nicht. Ich habe z.B. eine Herzinsuffizienz, und einen Linksschenkelblock, das ist auch eine Form der Reizleitungsverzögerung und daher kann es mir tatsächlich passieren, dass ich daran irgendwann mal sterbe. Aber ich bin schwer herzkrank, Du bist nachweislich herzgesund, also kannst Du so eine kleine Variante vergessen (zumal Du sicherlich eine andere Störung als einen Linksschenkelblock hast, den den hätte man näher untersuchen müssen).

Deine Lehrerinnen sollten sich mal etwas zurückhalten, wenn sie keine Ahnung von etwas haben. Wenn sie von Kardiologie nichts wissen, sollten sie solche Dummheiten auch nicht sagen und ihre Schüler nicht in Angst und Panik versetzen.

Machst Du etwas gegen Deine Angststörung?

Schönen Gruss und alles Gute

Cha-Tu

Fzlamwes


Hallo Cha-Tu,

ich hatte gehofft das du mir Antwortest.

Nein ich mache nichts dagegen ausser mit Sport anfangen. Das Hilft denke ich aber wenn es mir dann immer so ergeht, dann ist doch klar das man das lässt.

Naja Ahnung hat sie ja schon ist ja Ihr Fach und sie muss es erklären.

Was hast du für eine Herzkrankheit? Wie lange lebst du schon damit? Und was ist die Prognose?

Haben die Symptome bei dir auch so begonnen? Oder wurde gleich was entdeckt? Beim ersten Ulltraschall.

Ich glaube auch nicht das es von der Angst kommt denn dazu ist es zu sehr bezogen auf bestimmte momente. Immer generell beim Bücken oder beim nach vorne beugen des Oberkörpers stolpert und rummpelt es. Dann merke ich es auch stark im bauch puckern und pumpen.

Und bei mir ist es nicht die Angst, denn ich bekomme die Angst nur weil ich diese symptome habe und das nervt mich und macht mich agressiv und ängstlich...ich finde menschlich völlig normal.

Und wenn mir jetzt einer sagt, das ich den Ärzten misstraue dann stimmt das auch nicht.

Denn viele sehen es bei jungen menschen nicht so und nehmen vieles auf die leichte schulter...und das finde ich ist falsch. Mir hat einer mal gesagt ohne mich zu unteruschen ach na nu Frau sowieso das ist nicht schlimm sie sind jung ihr herz ist stark.

Na wenn alle so denken dann gute Nacht.

Und wievele haben Jahre Probleme und dann erst wenn es wirklich schlimm ist handelt man nämlich erst.

So lange alles ok ist ist alles ok. Aber ein guter Arzt kann doch sagen und wissen das sich sowas entwickeln kann hat die Lehrerin auch recht.

Nicht umsonst gibt der Körper und auch das Herz alarm wenn was nicht stimmt. So sind wir gemacht.

Ich bin immer nur nach solch erlebnissen so drauf und das ist völlig normal finde ich.

Sie hat es mir gut erklärt man kann auch eine beule am Knie haben die nicht weiter pathologisch ist und trotzdem immer mal wieder stört beim sport oder kurz weh tut und irgendwann entzündet sie sich und es wird schlimmer und dann sieht man ohhh na dann manchen wa mal was dagegen. Aber gute Ärzte müssten doch wissen das sowas vorankündigungen gefährlicher Herzrythmusstörungen sind und sich daraus was entwickeln kann. Um dem vorzubeugen kann man doch rechtzeitig handeln.

LG Flames

F6l(ames


AUsserdem weiß man doch gar nicht ob es wirklich eine ursache dafür gibt...denn alles hat man nicht getestet.

Es kann doch sein das was verrengt ist, hat da schon einer nachgesehen? Nein!.

Klar st es noch gesund bis auf Aortenklappen insuffiziens mit leicht verdickter Klappentasche oder so.

Das hatte ich bis vor einem Jahr auch noch nicht ???

Das Echo zeigt nicht ob irgendwelche gefäße verrengt sind oder nicht sondern nur wie das herz arbeitet.

C7hya-xTu


Hallo, Flames,

nun, wenn diese Lehrerin nicht weiss, dass die meisten intraventrikulären Reizleitungsverzögerungen harmloser Art sind (zumal der Arzt sie ja als "leicht" bezeichnet), dann hat sie keine Ahnung von Kardiologie. ICH jedenfalls würde einem ARZT in diesen Fragen eher glauben als einer Lehrerin.

>Was hast du für eine Herzkrankheit?

Ich habe schon zwei Herzinfarkte hinter mir und durch den ersten Infarkt (der sehr schwer war) eine Herzinsuffizienz mit Linksschenkelblock.

>Wie lange lebst du schon damit?

Seit 15 Jahren.

> Und was ist die Prognose?

Weiss ich nicht. Ich hoffe, dass ich noch einige Jahre lebe, aber das kann ja niemand sagen. Jeder Mensch kann morgen überfahren werden oder ihm fällt was auf den Kopf oder er fällt um und ist tot. Das Leben ist nun einmal lebensgefährlich ;-) und ich mache mir darüber keine grossen Gedanken, wie meine Prognose ist.

>Haben die Symptome bei dir auch so begonnen?

>Oder wurde gleich was entdeckt? Beim ersten Ulltraschall.

Ich hatte vorher wenig typische Symptome. Plötzlich war der erste Infarkt da. Und das, obwohl ich 11 Stunden vorher beim (Ruhe-)EKG war, das völlig in Ordnung war.

>Ich glaube auch nicht das es von der Angst kommt

>denn dazu ist es zu sehr bezogen auf bestimmte momente.

Die Störung kommt nicht von der Angst, aber wie Du damit umgehst, DAS ist Angst. Die Angst beeinflusst Deine Selbstwahrnehmung, und dadurch merkst und spürst Du Symptome, die Du sonst nicht spüren würdest.

>Und bei mir ist es nicht die Angst, denn ich bekomme

>die Angst nur weil ich diese symptome habe

Ab einem gewissen Punkt kann man das nicht mehr auseinanderhalten. Ich hatte in meinem beruflichen Leben Patienten, die Stein und Bein geschworen haben, keine Angst zu haben, obwohl es reine Angstpatienten waren. Im Laufe der Zeit haben sie das auch verstanden und an ihrer ANGST gearbeitet. Ich möchte Dir da wirklich nichts einreden, aber bitte denke nicht, Angst und Symptom seien immer leicht auseinanderzuhalten.

>Denn viele sehen es bei jungen menschen nicht so und

>nehmen vieles auf die leichte schulter...und das finde ich ist falsch.

Die allermeisten jungen Menschen sind nun einmal GOTTSEIDANK gesund. Und Medizin und viele andere Fächer sind Erfahrungswissenschaften, d.h. man geht zuerst einmal davon aus, dass ein junger Mensch gesund ist, weil 99 % der jungen Menschen eben herzgesund sind. Und das ist auch richtig. Wir sollten uns vor einer Gesellschaft hüten, in der Menschen in erster Linie als krank definiert werden. Das hätte die Pharmaindustrie zwar gerne (Nach dem Motto "Nur ein kranker Mensch ist ein guter Mensch, denn er bringt Geld..."), es wäre aber eine Welt, in der ich nicht mehr leben möchte.

>Mir hat einer mal gesagt ohne mich zu unteruschen ach na nu Frau

>sowieso das ist nicht schlimm sie sind jung ihr herz ist stark.

Das ist nicht in Ordnung. Es muss schon gründlich untersucht werden, zumindest die Standarduntersuchungen "Herz" müssen gemacht werden, wenn jemand Symptome hat. Aber wenn der Arzt das gemacht hat und dann nichts findet, muss der Betreffende auch versuchen, an anderen Stellen zu suchen, z.B. in der Seele.

>So lange alles ok ist ist alles ok. Aber ein guter Arzt kann

>doch sagen und wissen das sich sowas entwickeln kann hat die Lehrerin auch recht.

Ja, was soll der Arzt denn tun? Um es nochmal zu sagen: Eine leichte intraventrikuläre Reizleitungsverzögerung ist harmlos, viele Menschen haben sie, und bei 95% der Patienten wird das NIE irgendeine Folge haben! Sollen nun alle 100% lebenslang Medikamente nehmen, obwohl das für 95% völlig überflüssig wäre? Und die restlichen 5% kann man nun einmal so früh nicht erkennen, es gibt keine Möglichkeit, Menschen einzuteilen in "Die werden Probleme mit der Reizleitungsverzögerung haben, und die andere Gruppe wird keine Probleme damit haben". Sollen also nur um der 5% willen alle 100% Medikamente nehmen, die ihrerseits schwere Nebenwirkungen haben können? Wie stellst Du Dir das vor, Flames?

>Nicht umsonst gibt der Körper und auch das Herz alarm wenn

>was nicht stimmt. So sind wir gemacht.

Sorry, aber das ist Quatsch. Der Körper gibt viel öfters Alarm, wenn mit der SEELE etwas nicht stimmt, aber das willst Du (und viele andere, die hier ihre Panik dokumentieren) ja nicht lesen...

>Aber gute Ärzte müssten doch wissen das sowas vorankündigungen

>gefährlicher Herzrythmusstörungen sind

Das sind sie eben in 95% der Fälle NICHT. Und selbst der beste Arzt kann vorher nicht sagen, welche 5% betroffen sein werden, bei denen es gefährlich werden kÖNNTE (nicht muss!). Was also ist Dein Vorschlag? 100% der Leute sollen Betablocker nehmen, oder schlimmere Anti-Arrhythmika, die zum Teil TÖDLICHE (!!!) Nebenwirkungen haben können?

>und sich daraus was entwickeln kann. Um dem vorzubeugen kann man doch rechtzeitig

>handeln.

Und wie? JETZT hätte ich bitte gerne DEINEN Vorschlag. Man KANN an Deinem Herzen nicht sehen, ob es in Zukunft ein Problem geben wird oder nicht! Du hast keinen Herzschaden, Du hast keine Infarkte hinter Dir, hattest auch noch kein Vorhofflimmern und erst recht kein Kammerfimmern. Wie bitte schön, soll und kann man da "vorsorgen" bzw. vorbeugen??. DAS frage bitte mal Deine Lehrerin, und auf DIE Antwort ist hier sicherlich jeder gespannt, der etwas von Kardiologie versteht.

>AUsserdem weiß man doch gar nicht ob es wirklich eine ursache dafür gibt...

>denn alles hat man nicht getestet.

Wurde noch kein Langzeit-EKG gemacht, kein Belastungs-EKG? DAS muss natürlich gemacht werden, das gehört zu den Standarduntersuchungen bei diesen Symptomen. Falls Dein Arzt das nicht gemacht hat: Arztwechsel.

>Es kann doch sein das was verrengt ist,

>hat da schon einer nachgesehen? Nein!.

Das kann man anhand eines Belastungs-EKGs sehr gut prognostizieren. Wenn es beim Belastungs-EKG Probleme geben würde (!!), könnte man zur genaueren Abklärung an eine Myokardszintigraphie denken. Wenn das Belastungs-EKG jedoch ohne Probleme abläuft, dürftest Du aller Wahrscheinlichkeit nach herzgesund sein. Und wenn Du nun schreibst, dass Du 100%ige Sicherheit willst, kann ich Dir nur sagen, dass es die in diesem Leben nicht gibt. In KEINEM Fall, egal, was man auch denkt und tut. Man kann jederzeit von einer schweren Krankheit betroffen werden, denn wie gesagt: Das Leben ist nun einmal auch lebensgefährlich. Der Spruch ist nicht einfach so dahingesagt, sondern das ist meine lange Lebenserfahrung, die in meinem Leben und in meinem Beruf gemacht habe.

Einen schönen Gruss

Cha-Tu

F3latmes


Hallo Cha-Tu,

mir sind eben die Tränen gekommen als ich deinen Beitrag gelesen habe.

Du hast Recht. :(

Du machst es immer so verständlich für einen.

Ich bin einfach nur sso verzweifelt weißt du.

Doch ich hatte scchon mindestens 5 LZ EKGs.

Und zwei Belastungs eks wo aber die beschwerden nicht aufgetreten sind wie beim sport :(.

Und deswegen denke ich haben sie was übersehen was auch da nicht da war aber trotzdem nie nicht ist.

Ich wurde auch nicht richtig ausbelastet beim Belastungs ekg weil ich bei 175 watt nicht mehr konnte. Weiß ich wie es beim sport heute war?

die haben auch ein MRT gemacht um zu schauen ob irgendwelche narben sind die dafür veranntwortlich sein können oder entzündungen. War alles ok ausser das ich etwas mehr flüssigkeit habe als andere. und das finde ich wieder komisch....als andere? Bin ich doch anders oder mein Herz?

Danke das du dir die zeit nimmst so ausführlich zu schreiben. Tut gut.:)

Ich hatte auch schon eine EPU vor ca. einem Jahr. Auch alles ok ausser das mein herz sehr schnell und doller auf Adrenalin anspringt als andere? da ist es wieder als andere. Ich glaube das sagen ärzte immer wenn se nicht mehr weiter wissen sind ja auch nur menschen.

Manchmal denke ich auch das es vielleicht nebenwirkungen vom betablocker sind.

Ein Sehr guter Neurologe Professsor hat gesagt ich solle sie absetzen weil alle schweren anderen symptome die ich habe davon kommen und sie sehr billig sind und deswegen verschrieben werden aber die sollen im kopf wohl sehr viel kaputt machen. Das galube ich auch.

LG Dir auch alles gute

und ich beneide dich um deine positiven Gedanken

Mich belasten die symptome eben sehr, weil die immer kommen wenn ich gerade den größten spaß habe oder mir es gut geht.

C:ha;-Tu


Hallo, Flames,

>Ich bin einfach nur sso verzweifelt weißt du.

Ja, das verstehe ich.

>Doch ich hatte scchon mindestens 5 LZ EKGs.

War da auch mal eines dabei, das Du beim Sport getragen hast? Es gibt die Möglichkeit, ein 5- oder 7-Tage-EKG zu machen. Mir scheint, dass es Dir wichtig wäre, diese "Dinger" während des Sports abzuklären. Daher wäre es vielleicht sinnvoll, ein LZ-EKG während des Sports zu machen. Vielleicht beruhigt Dich das etwas.

>Ich wurde auch nicht richtig ausbelastet beim Belastungs ekg weil ich bei

>175 watt nicht mehr konnte. Weiß ich wie es beim sport heute war?

175 sind zwar für einen jungen Menschen nicht ausbelastet, aber wenn Du nicht viel Kondition hast, ist das schon okay. Sportliche junge Menschen müssten schon 200-225 schaffen. Aber wie gesagt, das liegt an der fehlenden Kondition (oder bist Du sportlich fit?).

>die haben auch ein MRT gemacht um zu schauen ob

War das eine MRT des Herzens? DABEI hätte man nämlich gesehen, ob Adern verkalkt sind.

>Ich hatte auch schon eine EPU vor ca. einem Jahr.

Dabei wurde doch ein Katheter gelegt, und hätte man auch gesehen, wenn in den Herzarterien etwas nicht in Ordnung wäre.

> Auch alles ok ausser das mein herz sehr schnell und doller

>auf Adrenalin anspringt als andere? da ist es wieder als andere.

Jeder Mensch ist individuell. Schau mal, der normale Puls eines durchschnittlichen Menschen beträgt ca. 70-80. Aber es gibt zahllose herzgesunde Menschen, die einfach einen "Norm-Puls" von 85 oder gar 90 haben, meine Frau z.B. Sie ist topgesund, und dennoch hat sie immer diesen hohen Puls. Sie ist da halt anders als die "Mehrheit". Die Mehrheit ist nur eine statistische Grösse, es gibt zahllose Ausnahmen von dieser "Mehrheit", die dennoch nicht krank sind.

>Manchmal denke ich auch das es vielleicht nebenwirkungen vom betablocker sind.

Wie hoch ist die Dosis, welches Medikament nimmst Du und warum nimmst Du es?

Ja, Betablocker können auch psychisch wirken. Früher wurden sie sogar als psychisch wirkendes Medikament verschrieben. Für Herz- und Kreislaufkranke sind Betablocker ein Segen, aber wenn man sie nimmt, ohne dass man sie wirklich braucht, können sie üble Nebenwirkungen haben. Dennoch, Flames: NIE die Betablocker einfach so absetzen. DAS kann wirklich gefährlich werden. Wenn man Betablocker absetzen will, muss man sie "ausschleichen" , d.h. langsam absetzen, immer weniger, über einen längeren Zeitraum die Dosis reduzieren. Und vor allem NIE, ohne dem verschreibenden Arzt Bescheid zu sagen...!

>Mich belasten die symptome eben sehr, weil die immer kommen

>wenn ich gerade den größten spaß habe oder mir es gut geht.

Vielleicht gönnt Deine Seele Dir diesen Spass nicht, oder irgendeine Lebenserfahrung sagt Dir "Du darfst keine Freude haben..."???

Liebe Grüsse

Cha-Tu

F[laxmes


Lieber Cha-Tu,

nein ich bin nicht sportlich fit,. Und seit dem ich dieses Hrzstolpern habe mache ich gar kein Sport mehr und habe sogar Angst Treppen zu steigen weil es da auch schon oft kam.

Mir ist es nur sehr unangenehm das LZ EKg in der Schule zu tragen. Die reden dann immer gleich.:(

Ja das war ein Kardio MRT. Aber er meinte da gibt es auch unterschiede einmal kann man schauen ob was verengt ist und einmal halt nur auf narben oder entzündungen schauen.

Und bei der EPu auch. Ja war so katheder aber kein kontrastmittel nur so unter röntgen halt.

Ich nehme seit ca. fast zwei Jahren diese betablocker und die psyche hat sehr sehr darunter gelitten. Der Neurologe sagte als aller erstes als ich ihm sämtliche symptome sagte wie agressiv, stimmungsschwankung, depressiv, ängstlich, nachdenklich, innere unruhe, schnell bei kleinsten sachen stark innerlich aufgeregt und schnell mit puls und Blutdruck hoch. Nur beim zur Schule gehen z.B. oder wenn ich mich auf ein tag mit meinem Freund freue...ganz komisch... jedenfalls sagte er gleich starke für ihn ersichtliche nebenwirkung des BB.

Ich habe vorher 47,5 mg 1-0-1 und dann langsam auf 1-0-1/2 so ungefähr für ein monat jetzt auf 1/2-0-1/2 und weiter traue ich mich nicht weil ich jetzt schon wieder abends beim einschlafen das herz klopfen höre wie vor den BB. Und Herzrasen hatte.

Aber viele andere Symptome sind etwas wenn nur gering aber sie sind wenig weg gegangen. Wie das ständige klopfen im ohr z.B. (furchtbar)

Ja und dann nehme ich noch LT für SD wegen latenter UF.

Am meisten nervt auch diese starken hitzewallungen ist wirklich schlimm. Ich glühe dann richtig und ühle mich als hätte ich fieber aber hab keins.

Und vor der Regel :) ich weiß du bist ein Mann oder? Jedenfalls hab ich da das Herzstolpern viel doller.

Liebe Grüße

FilamZes


hab auch manchmal das Gefühl es ist schlimmer seit der EPU denn vorher war es nicht so doll.

Und es ist immer wirklich immer beim essen wenn ich was runterschlucke...hab schon überlegt ob ich was mit der speiseröhre habe ?

M=ama3NaOddDel8x2


Hallo Flames,

ich leide auch unter Extrasystolen und ich kann nachempfinden wie sich das anfühlt.

Ich habe sie seid es in meinem Rücken gekracht hat keine ahnung ob ich die vorher hatte habe sie zumindestens nicht gespürt.

Am anfang war das für mich ganz schrecklich ich hatte große Angst morgens nicht mehr wach zu werden aber diese angst besteht bei mir schon seid zwei jahren als wir den besten freund meines mannes tot in seiner wohnung gefunden haben er war auch schwer Herzkrank und hat seine Medikamente nicht eingenommen. Ich glaube dieser anblick hatte einen tiefen schock in meiner seele hinterlassen.

Ich war jetzt zweimal beim Kardiologen heute war ich da er hat einen ultraschall gemacht nichts er ein echo gemacht nichts Belastungs EKG leider nur 150Watt ich musste aber nur aufhören weil mir die Beine weh getan haben Ansonsten war währendessen

alles gut super Blutdruck 130/70.

Das Problem ist wenn wir wissen das wir stolperer usw haben dann spüren wir sie auch und warten innerlich schon darauf das die nächsten kommen.

Das komische bei mir ist wenn mir die BWS eingerenkt wird dann spüre ich nichts mehr dann geht es mir super gut aber nach paar tagen ist wieder alles beim alten weil ich mich unbewusst verkrampfe vermute ich zumindestens.

Denke immer daran deine Angst macht alles noch viel schlimmer.

Und lass dir von keinem Angst einreden wenn der Kardiologe sagt es ist alles gut dann hefte dich an dem Gedanken fest .

Ich versuche das nun auch muss zwar in zwei wochen nochmal zum 24hEKG und dann hoffe ich genauso das wieder alles in Ordnung ist.

LG

F7lam_es


Liebe MamaNaddel82,

danke für deine Antwort.

Das tut mir sehr leid für dich, was dir passiert ist.:(

Mein Onkel ist vor kurzem auch gestorben genau 1 Monat jetzt her. Er hatte Magenkrebs und es ging ganz schnell.

Bei der Beerdigung da dachte ich ich schaffe das nicht. Hab so einen Heulkrampf bekommen als ich da drin saß und das Lied gehört hab und der Pfarrer da gesprochen hat. Mein Herz stolperte so doll und lange ich dachte ich leg mich gleich daneben :(.

Ich war danach so erschöpft als wäre ich den ganzen Tag gerannt...richtig fertig.

Mir fällt es nur so schwer zu glauben das da nichts ist weil die stolperer ja da sind und das ist für mich immer eine Erinnerung daran das vielleicht doch was ist...und dann habe ich mich gerade daran gewöhnt an den einzelnen Dingern...da kommt dann sowas wie heute oder einmal nachts als ich aufwachte und es hintereinander stolperte ohne normalen schlag. Ich glaube das war meine erste salve. Und wenn man dann noch ließt das die nur auftretten wenn was krankes am herzen ist ...naja dann hab ich eben Angst.

Ich wünsche dir trotzdem alles alles Liebe und nen stolperfreies Wochenende.

LG

Fwlpames


Liebe MamaNaddel82,

danke für deine Antwort.

Das tut mir sehr leid für dich, was dir passiert ist.:(

Mein Onkel ist vor kurzem auch gestorben genau 1 Monat jetzt her. Er hatte Magenkrebs und es ging ganz schnell.

Bei der Beerdigung da dachte ich ich schaffe das nicht. Hab so einen Heulkrampf bekommen als ich da drin saß und das Lied gehört hab und der Pfarrer da gesprochen hat. Mein Herz stolperte so doll und lange ich dachte ich leg mich gleich daneben :(.

Ich war danach so erschöpft als wäre ich den ganzen Tag gerannt...richtig fertig.

Mir fällt es nur so schwer zu glauben das da nichts ist weil die stolperer ja da sind und das ist für mich immer eine Erinnerung daran das vielleicht doch was ist...und dann habe ich mich gerade daran gewöhnt an den einzelnen Dingern...da kommt dann sowas wie heute oder einmal nachts als ich aufwachte und es hintereinander stolperte ohne normalen schlag. Ich glaube das war meine erste salve. Und wenn man dann noch ließt das die nur auftretten wenn was krankes am herzen ist ...naja dann hab ich eben Angst.

Ich wünsche dir trotzdem alles alles Liebe und nen stolperfreies Wochenende.

LG

M)amaNakddelx82


Das ist das Problem was wir haben wir lesen zu viel wenn du im Internet irgendwelche sachen eingibst dann kommt immer das schlimmste raus.

Ich habe das am anfang auch gemacht als ich dann beim Kardiologen war und der mir sagte das alles ok ist war ich sehr beruhigt.

Hast du dich denn mal komplett checken lassen?

Ich habe das auch wenn ich mich hinlege habe dann aber eher das Gefühl das mein Körper noch nicht bereit ist abzuschalten.

Wenn ich diese schnellen Herzschläge habe oder dieses Stolpern dann trinke ich ein Glas kaltes Leitungswasser dann geht es weg.

LG

FYlaimes


das mit dem Wasser hilft nicht bei mir. Dann stolpert es noch mehr. :(

Ja klar hab alles machen lassen ehrlich von bestimmt 3 verschiedenen Kardiologen.

Immer nur was kleines unbedeutenes.

Ich weiß auch nicht was das soll. Und beim letzten LZ EKG da war ich zu Hause und mir ging es auch gut den Tag kein stolperer. Naja im Ergebniss nur eine VES und eine SVES in 24 std.

Lächrlich so sagt der Kardiologe :(.

Da gings ja auch.

Naja nervt schon alles...manhcmal denke ich auch ich hab Depressionen aber nur deswegen...hab heute sehr viel geweint weil es im Sport neu war für mich. Bin immer nooch voll fertig und erledigt. Fühl mich auch körperlich voll fertig. Könnte jetzt vom Hochhaus springen das wäre mir egal glaub ich. Und alles nur wegen den doofen stolperern.

:(. Hatte bis vor fast 2 Jahren nie Probleme.

Ausser das ich mit 18 mal fast umgekippt wäre. Da hatte ich viel stress mit meinem Freund und auch so hieß es in die eigene Wohnung raus aus der WG (betreutes Wohnen) und paar Wochen davor plötzlich dieses Anfall...das war auch so schrecklich für mich.

Wir sassen beim Gruppenabend und alles war toll ahben noch viel gelacht.

Und dann auf einmal hatte ich so ein furchtbares Stechen unter der Brust das ich dachte ich sterbe. Beim einatmen wurde es schlimmer.

Hatte mich dann hingelegt BH abgemacht und die Betreuerin war da ( sehr nett wie ne Mama damals ) und dann ist alles aus mir raus gekommen ich hatte geweint ganz doll und mich aufgeregt über meinem Freund usw. Dann ging es kurz das stechen war weg und ganz plötzlich im liegen das war so schlimm. Als würde jemand aus mir alles raus saugen ich hab richtig gemerkt wie das Blut aus dem Kopf raus aus dem ganzen Körper wurde wackelig auf den Beinen und konnte gerade noch so aufstehen und nach der Betreuerin rufen und in dem moment habe ich gebrochen einfach so richtig doll ohne das mir vorher schlecht war. Dann wieder hingelegt und bereitschaftsarzt gerufen. Der hat Blutdruck gemessen mehr nicht und meinte mein Blutdruck ist sehr sehr weit unten ich solle etwas mit Zucker trinken ...weg war er so dann hab ich das getrunken und wieder gebrochen. Dann konnte ich mich nicht mehr alleine auf den Beinen halten ich war zwar anwesend aber konnte mich nicht halten. Ab ins KH dort wurde ich glaube ich an so ein Überwachungsgerät angeschlossen ob die EKg gemacht haben weiß ich nicht mehr. Dann war alles gut kurz nach eintreffen im KH.

achso tage danach immer einfach gebrochen nachts ohne organische ursache oder infekt.

Ich weiß noch das ich damals auf toilette saß gebrochen habe und meine Betreurin gefragt habe: "was passiert denn mit mir?"....

Dann war nichts mehr. Damals hatte ich aber mein erstes Echo schon. Wegen dem Herzstechen. Nur kleine undichte Klappe.

was ich auch komisch finde damals war kleine Mitraklappenprolaps und sonst alles bestens und heute Aorteninsuffiziens...also hat sich ja was getan in den Jahren :(.

Naja der MItraklapppenprolaps ist heute nicht mehr ???

LG und dir alles gut noch für dein LZ EKG

MzamaGNakddel8x2


Ich denke das Du seelig sehr stark angeschlagen bist und nur noch danach lebst wie du es von deinem Herzen zu spüren bekommst.

Wie ist es denn wenn du in ablenkung bist? Du einfach was für Dich schnapp dir deine freunde und geht auf die piste muss ja kein besaufnis draus werden einfach mal spass haben.

Ich habe gemerkt wenn ich in ablenkung bin dann denke ich erstens nicht daran und zweitens habe ich keine stolper.

Probiere es einfach mal.

Ich wünsche dir alles gute.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH