» »

Starkes Herzstolpern

S(aala6ch


Nehme an Du nimmst, wie geschrieben, Betablocker, sprich mal mit Deinem Arzt - er soll Dir "5mg Nebivolol" verschreiben - damit könnte es besser bis gut werden - bei mir hat es geholfen - hatte Herzschlagaussetzer und die Pumpe setzte dann wie mit einem Hammerschlag wieder ein.

KbLR


HI,

kenne dein Problem habe 1 moinat lang durchgängig Herzstolpern gehabt. Mien Arzt wusste net mehr weiter.

Ich hab darauf hin einfach mal aus spass Magnesium genommen und siehe da nahc nen halben Tag war es verschwunden und das seit 5 Monaten.

Vlt hilft es.

alles gute

G#3IxST


Ich bin auf der Schule OSZ für Gesundheit und sie ist Lehrerin in dem Fach Medizinische fachangestellte.

Sie sagte das ist vorgänger gefährlicher Herzrythmusstörungen und muss unbedingt beobachtet werden.

Sie sagte noch ist mein Herz gesund und steckt es einigermaßen weg aber das kann sich ganz schnell ändern.

Und das kann in Kammerflimmern übergehen.

Also sie sprach von dieser intraventrikulären reizleitungsverzögerung.

Ich brach in Träne aus und denke jetzt ich muss bald sterben.

ja und diese dame hat überhaupt keine ahnung was sie da redet.

Du kannst diesem Arzt (der ja auch studiert hat) mehr glauben als die MEdizinische Fachangestellt... mein gott, wenn ich sowas höre... die hat irgendwann mal gelesen das sowas auch zu schlimmen Herzrythmusstörungen führen kann.. blabla bla..

Die hat überhaupt keine Ahnung.

Bei einem gesunden menschen, mit einem gesunden herzen wie du ja hast laut den ganzen untersuchungen ist das völlig normal. Auch ich war in stationärer behandlung und hatte im 24h EKG eine SVES und eine VES... absolut harmlos..

hättest du vorerkrankungen wie herzfehler, herzinsuffizienz, kardiomyopathien etc. wobei diese krankheitsbilder sich manifestieren das man Rhythmusstörungen bekommen kann, kann es schon sein das solche Überleitungen auch mal in Kammerflimmern übergehen können...

Das kann auch bei normalen Patienten kommen.. Kammerflimmern, gute Nacht! das wars. das sind fälle von 1 zu 10.000 ....

Beruhige dich und denke evtl. über eine Psychotherapie nach.. z.b Herzneurose... man kann sich nun auch in vieles hineinsteigern.

G^3ISxT


außerdem haben fast 99% der menschen ab und an VES und SVES, die sind völlig ungefährlich. Sie sind halt nur unangenehm. Versuchs doch mal mit Baldrian oder Johanneskraut oder auch Entspannungsübungen...

atlt0hea


huhu ;-)

Da stand jetzt drin, leichte intraventrikuläre Reizleitungsverzögerung.

das hab ich auch! aber ist nicht weiter dragisch... das ist der nerv der zwischen den 2 herzkammern liegt der ist bei mir ebenso verzögert. das KÖNNTE irgendwann mal probleme machen und sollte jährlich ein ekg machen lassen. ansonsten ist sport absolut ERWÜNSCHT und verbessert das in der regel auch!

bei mir holtert und poltert es manchmal auch ziemlich böse. sicherlich macht mich das stutzig und kurz etwas panisch aber je mehr ich mich konzentriere je schlimmer bzw intensiver wird das. mein rat an dich, ablenken in dem moment und tiiiiiiief durchatmen hilft da meist schon.

ansonsten regelmässigen ausdauersport betreiben und so den herzmuskel trainieren...

mach dir selbst keine panik und glaube eher dem arzt als einer angestellten in dem bereich und wie du schreibst (habe nicht alle beiträge gelesen) würde dir evtl auch ein professioneller gesprächspartner gut tun der dir deine panik etwas nimmt - vorallem da du von arzt zu arzt rennst...

gruss *:)

althea

VliAajerxo


Hallo, hört sich nicht gut an...

Was bestimmt sinnvoll ist mal zum Orthopäden zu gehen ober mit der Wirbelsäule alles OK ist, vielleicht sind da Nerven eingeklemmt oder irgendwas drückt den Brustkorb zusammen, was dann solche Beschwerden macht.

Leider hat meine Frau auch seit einiger Zeit Herzprobleme bekommen, am schlimmsten ist es wenn fettig gegessen wurde besonders vor dem Schlafengehen.

Könnte natürlich auch ne chronische Entzündung des Herzens sein, die bei Schonung und gesunder Ernährung zurückgehen können. Hattest du in letzter Zeit einen Infekt (bovor die Probleme angefangen haben)? Hattest du mal einen Zeckenbiss, die dabei übertragbaren Borrelien können so etwas unter umständen auch auslösen, auch wenn selten. Am besten du lässt dich bei deinem Hausarzt mal auf chronische Infektionserreger durchchecken, das sind meistens Borrelien oder Chlamydien - die sich ganz einfach mit Antibiotika bekämpfen lassen, auch Pfeiffersches Drüsenfieber kann sowas auslösen, dieses heilt in der Regel irgendwann aus, wenn der Organismus wieder gestärkt ist. Falls so etwas vorliegt, erstmal keinen Sport machen!

Zum Kardiologen würde ich auf jeden Fall nochmal: Der Kardiolge kann auch noch ein MRT vom Herz veranlassen, um es genauer zu beurteilen, oder auch eine chronische Myokarditis ausschließen --> geht leider nur über eine Biopsientnahme, der Eingriff ist allerings unbedenklich und unter Narkose dafür solltest du aber eine Überweisung vom Hauarzt vorlegen, der dann reinschreibt "Ausschluss chronische Myokarditits".

Ernährungsmäßig kann ich dir folgendes empfehlen:

Wenig Fleisch - viel Gemüse - nix fettiges - nie vor dem Schlafengehen essen!

Zinktabletten (Mineralstoff gegen Entzündungen)

Tromcardincomplex (Kalium-Magnesium-Q10-Folsäure-VitaminB12) Kombipräparat für Herzprobleme

Granatapfelsaft (Reformhaus oder Bioladen - hilft bei Herzproblemen Wunder)

Ginsengextrakt (z.B. mal für 3-Monate, ist aber leider sehr teuer)

Medizinische Heilpilze (pilzshop-online.de sind als Pulver preiswert)

Mistel-Weißdornsaft (Reformhaus, Bioladen, Drogeriemarkt)

Viel Erfolg! :)^

Aebhragfaxx


Hallo Flame

ich war grad beim surfen und habe diesen Artikel zufällig gelesen.

Hab mich im Forum extra angemeldet, weil ich was dazu sagen, gern helfen will...

Inwieweit Deine mechanischen / organischen Funktionen angegriffen sind, vermag ich nicht zu beurteilen - bin dazu nicht kompetent. Mir scheint, es is nich so schlimm.

Aber EINES stelle ich mit Verlaub fest: Deine Psyche ist nicht besonders ausgewogen, wahrscheinlich weil Du noch so schön jung bist.

Ich schreibe dies, da ich als junges Kerlchen in meiner Studienzeit und zusätzlich zur Wendezeit (als Ossi Mensch minderer Kaste, wo alles um einen zusammenbrach-Zehntausende wurden sang- und klanglos entlassen-allein in meinem Wohngebiet 42.000) ähnliche Probleme hatte, allerdings mit Schwindelanfällen übelster Sorte, mit Herzpochen hocher Frequenz, mit Kreislaufzusammenbrüchen bis kurz vor der Ohnmacht, etc. Mein Studium hab ich grad so geschafft. Frag nicht...

Es war alles dabei: bis hin zu mehrwöchigen Krankenhausaufenthalten incl. Liquorentnahme - alle Organe waren aber komischerweise O.K. (bis auf einige Trallala-Befindlichkeiten)!!!.

Um es kurz zu machen: Meine Seele war vollkommen aus dem Ruder gelaufen, ich war offenbar mit dem Zusammenkommen aller Sachen überfordert, irgend ein Ereignis war dann die Initialzündung: wars die Studienüberforderung, die Wende 1989/1990 mit der Wendephobie - wie bei vielen Anderen, Zukunftsängste, private Probleme, usw. Wer weis das schon - ist ja auch wurst.

Bei Dir sind Parallelen zu erkennen: Dein Freund weg? Das erste mal Erbrechen, Arztgutachten mit Analysewerten, Gedankenmachen...oderoderoder?

Break und Rückblick nach 20 Jahren:

Jedenfalls war es ganz einfach und sehr wirkungsvoll, diese letzendlich "nur" PSYCHOSOMATISCHE Spirale zu kappen: So albern ich es bis dahin gesehen habe und auch nicht in meiner ÜBERHEBLICHKEIT wahrhaben wollte: Autogenes Training erlernen (aber bitte unter Psychol. Anleitung, am besten in einer Gruppe, keinesfalls ALLEIN) und damit lernen auf seinen Körper zu vertrauen.

Anschließend für die Weiterführung: Karate / Judo lernen und mind. 1x wö. Training, wenigstens 2 Jahre - diese Sportart ist dazu bestens geeignet, um zu sich selbst zu finden. Meditieren gehört dazu.

Meine "Probleme" schmolzen wie Schnee in der Sonne, je besser und mehr ich lernte, mit einem "Zwicken" umzugehen und meinen Organen zu vertrauen...

Liebe Flame die Gefahr besteht darin, falls es tatsächlich bei Dir psychosomatische Ursachen sein sollten was ich sehr hoffe, irgendwann manifestieren sich diese psychischen Probleme in echten Organschäden! D.h. auch wenn Deine Psyche wieder im Gleichgewicht ist, dann hast Du echte Organschäden -da ist nicht ewig Zeit, dies zu erkennen. Ich habe so einen Verwandten als Beispiel, der war Offizier bei der Armee und mußte immer nach einem Manöver die Todesnachrichten an die jeweiligen Angehörigen überbringen - er hat sichs IMMER zu Herzen genommen und ist heute echt sehr schwer Herzkrank - mehrere OPs!!!

Die Menschen fliegen bald auf den Mars, aber die Zusammenhänge zw. Psyche und Körper werden bei Vielen völlig neandertalermäßig betrachtet.

Denk mal da drüber nach ??? ?

Quatsch, keine Zeit zum Grübeln, los gehts!!!

In der Hoffnung, dass es bei Dir keine weiteren organischen Probleme gibt und Du wieder zu Dir Vertrauen findest:

Schreib mal, wenn DIR mein Vorschlag geholfen haben sollte.

Ich wünsche ALLES BESTE!

Hrazay"e


tolle antwort abrafax!

habe auch immer wieder mit psychosomatischen erscheinungen zu kämpfen und gerade deinen beitrag gelesen! der trifft echt!

vor allem gehst du endlich mal weg vom defizitorientierten schreiben über die symptome und hin zu lösungsvorschlägen- attacke und nehme das leben, anstatt die angst!

liebe grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH