» »

Humanes Herpes-Virus 6 in Herzmuskel und Blut nachgewiesen

C~ha-Txu


Ich denke, das ist eine gute Entscheidung, dynasty. Dass Du jetzt etwas Angst hast, ist ganz normal...

Liebe Grüsse

Cha-Tu

djynas/ty7x7


Ach, und in Bezug auf einen Psychologen, kann ich nur sagen, dass ich es versucht habe, über die hiesige Psychiatrie eine Liste zu bekommen, die sind aber leider noch auf dem Stand von letztem Jahr, dass ich mir meine Beschwerden nur einbilden würde. Dementsprechend unfreundlich verlief das Gespräch, hab mir jetzt eine Liste bei meiner Krankenkasse bestellt, mal sehen, ob da was bei rauskommt.

Ghraua_msefl


Ja, vielleicht ist das die Lösung. Ich weiss halt nicht, wie das bei Euch in Deutschland abläuft. Wenn ich mir nicht selber einen Psychiater gesucht hätte, wären mir ein paar vorgeschlagen worden in der REHA-Klinik. Die Krankenkasse mischt da gar nicht mit.

Ich hoffe, dass sie Dir einen vorschlagen, der auf körperlich kranke Menschen spezialisiert ist. Es nützt nichts, wenn Du zu einem gehen musst, der sich z.B. vor allem mit Scheidungskindern befasst.

Auch die "Arbeitsweise" ist wichtig. Mir wurde geraten, einen Verhaltenstherapeuten zu suchen - ich musste ja mein Leben (=Verhalten) den neuen Gegebenheiten anpassen lernen. Und mir scheint, dies sei auch bei Dir so.

Nie, zu keiner Zeit, hat man mich auf die Psychoschiene geschoben und das war wohltuend - ich sah mich ernst genommen.

Viel Glück!

CRha-xTu


Liebe Grauamsel,

bei uns ist es auch so.

Nur kann man als Patient nur die Therapeuten wählen, mit denen die Kasse auch zusammenarbeitet. Diese arbeitet nicht mit allen zusammen, aber mit den meisten.

In der Krankenkasse-Liste stehen diese Therapeuten, die entweder Diplom-Psychologen mit qualifizierter Zusatzausbildung oder Psychiater sind aufgeführt und zwar nach a) Verhaltenstherapeuten, b) Tiefenpsychologisch fundierten Therapeuten und c) Psychoanalytikern.

Der Patient kann dann anhand der Liste die Therapeuten seiner Wahl anrufen und um ein "Erstgespräch" bitten. Jeweils die ersten 5 Sitzungen ("probatorische Sitzungen") kann er bei 3 oder 4 verschiedenen Therapeuten durchführen, um dann zu entscheiden, zu wem von denen er gehen möchte. Der Therapeut stellt dann einen Antrag an die Kasse, damit die Therapie bezahlt wird. Nur bei sehr begründeten Fällen darf die Kasse eine Therapie ablehnen, wovon ich aber noch nie gehört habe.

Meiner Meinung nach und in Kenntnis von dynastys Vergangenheit, die er ja hier mal beschrieb, würde ich eine "tiefenpsychologisch fundierte Therapie" empfehlen.

Lieben Gruss an Euch zwei

Cha-Tu

GCr[a\uamxsel


DANKE, Cha-Tu, für Deine Ausführungen! Gut finde ich, dass man verschiedene Therapeuten "beschnuppern" darf, bevor man sich für einen entscheidet. Die "Chemie" zwischen Therapeut und Patient muss ja auch stimmen.

Ja, das stimmt auch - Dynasty braucht einen Therapeuten, der "vorne" anfängt und nicht "von hinten her aufrollt", wie bei mir. (Wobei mich immer wieder erstaunt, wie Vieles im Erwachsenenleben der Grauamsel immer noch mit dem Amselmädchen von damals im Zusammenhang ist)

Einen Frühlingsgruss an Euch - heute ist's zum Heulen schön draussen. Morgen soll es schon wieder kälter werden...

Grauamsel

dRynasthy77


Ich weiss, dass das das ja eigentlich der Herzchat ist, aber vielleicht weiss doch jemand von euch weiter, was genau ist denn eine Hirnatrophie und was sind deren möglichen Ursachen?

CBh&a-Tu


Lieber dynasty,

nun, eine Gehirnatrophie ist gekennzeichnet durch Verlust von Gehirnmasse/-substanz. Im Laufe des Alterns ist das in gewissem Umfang bei allen Menschen der Fall. Krankheitsbedingt kämen Morbus Alzheimer und andere Demenzen infrage, aber auch bestimmte Infektionskrankheiten bewirken in kleinerem Umfang Verminderung der Hirnsubstanz.

Bist Du davon betroffen?

Lieben Gruss

Cha-Tu

Gprauaxmsel


Hallo miteinander!

Auch ich habe auf Cha-Tu's Antwort zu Dynastys Frage gewartet! Cha-Tu kann alles so erklären, dass Herr und Frau Normalverbraucher verstehen können. (Variante: in der Schweiz heissen Normalverbrauchers "Bünzli")

Ich wünsche Euch einen schönen, sonnigen Tag. Weil ich eine XXL-Migräne habe, denke ich, dass spätestens morgen bei uns der zaghafte Frühling schon wieder vorbei sein wird für eine Weile...

Gruss-Grauamsel

C)ha-xTu


Ach, Grauamselchen, das tut mir leid. Gute Besserung!

Liebe Grüsse

Cha-Tu

d<yn^asty7x7


Huhu, bin wieder zurück von meiner Untersuchung beim Professor. Also, neues gibts nichts, nur das er heute eingeräumt hat, dass wir bei der gesamten Behandlung bei mir außerhalb des Lehrbuchs arbeiten würden und alles nur Versuche sein würden.

Da ich am Sonntag Geburtstag habe und auch noch Ostern ist, hat er verstanden, dass ich nicht unbedingt in dem Fall im Krankenhaus sein möchte und super gefährliche Substanzen ausprobieren will. Deshalb hat er den Termin auch auf den 14. April verschoben.

außerdem war er der Meinung, dass die Zeit bis dahin mit der Sanierung der Zähne verbracht werden sollte, um das Immunsystem zusätzlich zu stärken.

Heute bekommt mir das Wetter übrigens gar nicht gut. Hatte vorhin wieder nen schlimmen AP ähnlichen Anfall mit Herzklopfen usw. Jetzt gehts wieder etwas.

Und zu deiner Frage, Cha Tu, wegen der Atrophie. Ja, die wurde bei mir schon mit 18 diagnostiziert, der damalige Neurologe hat der Sache aber keine Bedutung beigemessen, da ich absolut nicht wirken würde, wie ein Demenzkranker.

Jetzt wurde letztes Jahr als das alles angefangen hatte wieder ein Kernspin vom Kopf gemacht und es wurde wieder diagnostiziert:

" Einzig auffalender Befund ist eine doch für das Alter des Patienten erhebliche Rindenatrophie hochfrontoparnetal sowie auch mittelgradige Kleinhirnatrophie."

Könnte es sein, dass dies auch von dem HHV 6 Virus kommt?

GZrauam8sel


@ Cha-Tu

danke für Deine Besserungswünsche - sie haben tatsächlich geholfen (nebst Chemie :=o) und ich bin wieder unter den Lebenden.

Der Fön ist hier zusammengebrochen und es regnet aprilmässig. Mein "Kopf" war wieder mal der bessere Wetterfrosch als der Radiowettermann und die TV-Wetterfee!

@ dynasty

nett vom Onkel Doktor, dass er Dich am Geburtstag zuhause bei Deinen Lieben lässt!

Ja, gesunde Zähne sind SEHR wichtig. Man unterschätzt das oft: aber Zähne und Herz, sowie Hirn haben einen "Zusammenhang". Herzkrankheiten können die Folge von schlechten Zähnen sein, dh. dass sie Entzündungsherde haben, welche Entzündungsbakterien durch die Gefässe schicken. Diese Bakterien können sich in den Herzkranzgefässen einnisten und im Stillen ihr Unwesen treiben.

Cha-Tu wird das wissenschaftlich erklären können. ICH gebe jeweils die "volkstümlichen" Erklärungen von meinem Kardio wieder.

Deinen heutigen Anfall kannst Du ganz sicher auf das Wetter "buchen" - es waren extreme Druckverhältnisse heute.

Gute Besserung! Grauamsel

dgynlastyx77


@ Grauamsel:

Danke dir, würde ich dir jetzt auch wünschen die gute Besserung, aber dir gehts ja scheinbar schon wieder besser. Dennoch hoffentlich bleibt es so, besonders für Ostern.

C_ha-Txu


Hallo, dynasty,

das ist sicherlich eine gute Idee, Dich über Ostern nach Hause zu lassen. Gerade solche Feiertage (dazu noch Geburtstag) im Krankenhaus sind sehr depressionsfördernd.

Ob die Hirnathrophie durch das Virus kommt, kann ich leider nicht sagen. Aber da Du das schon so viele Jahre hast, und es sich ja in der Zeit scheinbar nicht verschlimmert hat, würde ich mir darüber keine Sorgen machen, zumal Du ja keinerlei Anzeichen einer neurologischen Beeinflussung hast.

Mehr geht heute abend nicht, ich alter Mann muss ins Bett...

Gute Nacht

Cha-Tu

G;rapuamsexl


@ Cha-Tu

Was höre ich da von "altem Mann"!!!!! Du bist noch jung! Ich vermute, dass Dich "bloss" das Wetter plagt, so, wie die meisten Herzpatienten.

Und denk' bloss, was Du alles schaffst, werkst, leistest jeden Tag...

HOffentlich geht es Dir heute besser. Solche Tage, an denen man zum Sterben müde ist, kenne ich auch. Oft hängt es bei mir mit den vielen Wetter-Druckschwankungen zusammen. Und in diesen Tagen sind wir schon beglaubigte drei Personen, die leiden: DU, Dynasty und ich.

Danke, Dynasty, für Deine Besserungswünsche.

Noch kurz eine "philosophische Betrachtung": es ist doch eigentlich irgendwie interessant, dass mir "wildfremde" Leute gute Besserung wünschen - und die eigenen Leute nehmen es bloss noch zur Kenntnis, wenn die Grauamsel schlaff ist und die Flügel hängen lässt, keine Lieder mehr flötet und im Futter herumstochert... DAS ist - wie ich weiss - der "Gewöhnungseffekt" und DAMIT müssen wir chronisch Kranken auch umgehen lernen/können. Der Familie kann man nicht einmal gross Vorwürfe machen, denn der Mensch gewöhnt sich mit der Zeit an fast alles. (Und WIR sind unsere Krankheit "gewohnt" - und doch erschreckt sie uns immer wieder neu. Aber DAS wäre ein anderes Thema...)

Lebt wohl und bis bald wieder in diesem Faden.

Herzgrüsse von der Grauamsel

G!r,aruams]el


Vorher vergass ich an Cha-Tu noch zu schreiben:

Dynasty hat noch einen zweiten Faden:

Hirnatrophie mit 32 Jahren

Grussgrauamsel

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH