» »

Humanes Herpes-Virus 6 in Herzmuskel und Blut nachgewiesen

C@ha-Txu


Hallo, Dynasty,

wende Dich doch mal an den Autoren in Essen. Das klingt zumindest sehr interessiert und könnte durchaus "passen"...

Einen lieben Gruss

Cha-Tu

GnrauWamsxel


Ich bin wieder da und habe den Strang bis hierher gelesen.

Hoffentlich geht es Dir weiterhin jeden Tag ein Stückchen besser. Das Durchhalten hat sich bisher gelohnt und wird sich auch weiterhin lohnen. Ich freue mich für Dich *:)

d[ynastvy77


Huhu, Grauamsel,

schön, dass du wieder da bist. Ich hoffe, dass dein Urlaub schön und erholsam war.

Ja, ich kann nur sagen für meinen Teil, es ist noch etwas besser geworden. Gestern abend war ich auf einer Feier eingeladen und da hab ich 2 Stunden mit Inbrunst Singstar spielen können ohne Beschwerden zu haben. Habe sogar ganz gute Punkte gemacht. Das war schön.

Von dem Radiologen habe ich leider noch nichts gehört. Den werde ich morgen mal anrufen. Mal sehen, was er wegen der PET so weiss.

Ansonsten hoffe ich, dass es dir soweit gut geht und lies doch mal den Link, den ich oben reingestellt habe von dem Essener Professor. Könnte auch für dich interessant sein.

C.ha#-xTu


Prima, dass es Dir besser geht, das freut mich sehr :)^ *:) @:)

Lieben Gruss

Cha-Tu

GPrauZamsxel


Wie geht es Dir jetzt, Dynasty? Ich hoffe, dass sooo gut, dass Du die letzten Tage im Schwimmbad hast verbringen können mit Deinem Schatz.

MICH macht die Hitze eher fixundfoxi - aber ich halte mich dann still, dann gehts.

dDyna)sty!77


Huhu, Grauamsel,

wollte mich heute eh melden, da mein Befund von Marburg da ist. Also, leider muss ich dich in einem Punkt enttäuschen, ins Schwimmbad gehe ich noch nicht, dazu bekommt mir die Hitze auch nicht so gut. Das allgemeine Befinden ist soweit ganz ok, leider hat es sich aber auch nicht weiter gesteigert.

Wenn man sich so den Befund aus Marburg ansieht ist das aber auch kein Wunder.

Will man die wichtigsten Sachen aus dem Arztbrief hier zusammenfassen:

EKG: Sinusrhythmus 72/min, Steiltyp von QRS, Q - Zacken in V2 bis V6 sowie 1 -3 und aVF, wie sie sonst nur bei einer hypertrophischen Kardiomyopathie vorliegen.

Farbdopplerechokardiographie: echogene Seperation von wenigen mm über dem rechten Herzen, vereinbar mit einer umschriebenen Perikardseperation vom Typ Horowitz 2.

Belastungs-EKG: belastet wurden 2 Minuten 50 Watt bis 125 Watt 1 Minute. Ausgangsfrequenz 75, maximale Frequenz 130/min. Ausgangsblutdruck 130 / 85, maximaler Blutdruck 180 / 90 mm HG. Abbruch wegen Dyspnoe, keine Angina Pectoris.

ST- Streckensenkungen finden sich in II,III,aVR und V1 bis V6 vom aszendierenden Typ unter maximaler Belastung.

Kardio-MRT: Diskrete perikardiale Seperation, Auswurffraktion 57% bei normalen Volumenindizes, Nonkompaction Kardiomyopathie im Bereich der linken Herzspitze.

Kardiologisch- immunologischer Befundbericht:

Nachweis antimyolemmaler und antisarkolemmaler Antikörper in Trivalent IgG, IgM und IgA sowie antifibrilläre Antikörper in niedrigen Titern von 1: 40.

PCR auf HHV 6 im Blut: weiterhin positiv.

Das klingt alles ziemlich bescheiden, die QZacken im Ruhe EKG immer noch da, das Belastungs EKG auch noch nicht perfekt und im MRT sieht man an der Herzspitze die Anzeichen einer Kardiomyopathie, was wiederum zu meinem EKG passt. Der Virus ist auch noch aktiv.

Mal sehen wie das alles weitergehen soll.

Lieber Cha-Tu, was ist denn eine hypertrophische Kardiomyopathie und was mich noch viel mehr wundert ist folgendes:

Bei all dieses eindeutigen pathologischen Beweisen auf eine organische Erkrankung hin, wie konnte man denn da jemals behaupten , dass ich mir das alles nur einbilde.

Finde das alles sehr seltsam.

Keine höhergradigen Rhythmusstörungen.

CdhaZ-Txu


ST- Streckensenkungen finden sich in II,III,aVR und V1 bis V6 vom aszendierenden Typ unter maximaler Belastung.

Kardio-MRT: Diskrete perikardiale Seperation, Auswurffraktion 57% bei normalen Volumenindizes, Nonkompaction Kardiomyopathie im Bereich der linken Herzspitze.

Lieber Dynasty,

das obige deutet ja auf die vermutete Mikroangiopathie hin. Die ST-Streckensenkungen deuten auf eine Minderdurchblutung während Belastung hin und die Kardiomyopathie der Herzspitze ist ja auch ein Hinweis darauf, denn um die Herzspitze ging es ja bei Dir, soviel ich weiss.

Eine hypertrophe Myokardiopathie ist eine Herzschädigung durch Grössenzunahme (oder aber die Grössenzunahme ist eine Folge einer Herzschädigung, vermutlich bedingt sich beides gegenseitig). Ein Herz wird "dick", wenn es ungewöhnlich intensiv arbeiten muss. Sportler haben oft ein hypertrophes Herz ("Sportlerherz"), aber das ist nicht gefährlich. Wenn ein Herz eines Nichtsportlers mehr arbeiten muss, um den Körper zu versorgen, wird es dick. Und die Myokardiopathie in diesem Zusammenhang deutet auf eine Koronare Herzkrankheit hin.

Warum es Meinungen gibt, dass Du Dir das alles nur einbildest, ist für mich nicht nur nicht verstehbar, sondern macht mich fassungslos angesichts der Ergebnisse.

Einen lieben Gruss

Cha-Tu

L{ö~ckchenx1


Bei all dieses eindeutigen pathologischen Beweisen auf eine organische Erkrankung hin, wie konnte man denn da jemals behaupten , dass ich mir das alles nur einbilde.

Vieleicht blendet der Behandler ein Problem mit dem er nicht umgehen kann, einfach aus.

dVyndastyx77


Huhu, Cha-Tu und Grauamsel,

wie geht es Euch beiden bei diesen extremen hochsommerlichen Temperaturen. Also ich muss sagen, mir bekommt die Hitze gar nicht. Gestern abend ging es mir so schlecht, dachte ich muss ins Krankenhaus. Da es ja noch heisser werden soll, hoffe ich dass ich die Sache irgendwie rumbekomme.

Der Radiologe hat sich übrigens gemeldet. Die Jungs aus Würzburg halten ein PET in meinem Fall für nicht sehr aussagekräftig. Die dortigen Kardiologen wollen mich dennoch sehen, weil sie der Fall interessiere. Bekomme schriftlich nen Termin zugeschickt. Halte Euch auf dem Laufenden.

@ Löckchen 1:

Na ja, mein Professor nimmt die Sache ja sehr ernst, aber in der Vergangenheit habe ich ja echt harnebüchene Sachen erlebt. Mein Professor meinte, dass die Akzeptanz dieser Erkrankungen bei seinen Kollegen noch nicht sehr weit fortgeschritten sei und es viele Menschen wie mich geben würde.

Ich finde dass doch sehr traurig. Mediziner sind doch Naturwissentschaftler und keine Personengruppe, die vom Glauben gelenkt werden. Harte Fakten sollten doch auch ihnen zu denken geben. Ich würde gerne mal mit einem solchen Mediziner außerhalb des Patienten Arzt Verhältnises diskutieren. Einfach vom interessierten Menschen zum Arzt hin. Und dann eine Erklärung erhalten, für das teilweise sehr seltsame Verhalten von ihm bzw. ähnlich denkender Kollegen oder Kolleginen.

G`rauanmxsel


Hallo Dynasty,

weil Du so lieb fragst, darf ich ungehemmt jammern: MIES geht es mir; ich bin wie durch die Mangel gedreht! So ab 13Uhr Mittags geht nichts mehr und ich liege im Bett bis gegen Abend - die Hitze macht mich fertig. Wir haben hier dauernd um die 30Grad und die Luftfeuchtigkeit einer Waschküche. Mein Wunschtraum: eine Dusche überm Bett montiert und einen Schalter an der Bettlade: drücken bei Bedarf... dann rieselt schön kühles Wasser über die überhitzte Grauamsel und sie kann wieder atmen für ein Stündchen.

Die dortigen Kardiologen wollen mich dennoch sehen, weil sie der Fall interessiere.

Wie ICH das hasse: weil "der Fall" interessiert, wird man rumgereicht - den leidenden Menschen dahinter vermuten die bloss und zwar deshalb, weil sonst ja kein "Fall" wäre... (Ging mir so, als meine migraine accompagnée bis ins Detail abgeklärt wurde.)

Mit "meinem" Kardiologen könntest Du Dich von Mensch zu Arzt unterhalten, das ist - nebst anderem - seine grosse Stärke. Wir hatten das, glaube ich, schon einmal. Ich glaube mich zu erinnern, dass Deine Krankenkasse einen Kardio im Ausland nicht zahlen würde. Wenn ich mich irre, so sende ich Dir gerne seine Adresse als PN.

Liebgrüsse Grauamsel

C&ha-xTu


Lieber Dynasty,

na, da bin ich ja gespannt auf die Visitation in Würzburg...

Aber eines kann ich Dir sagen: Wenn Du glaubst, dass alle Naturwissenschaftler rational argumentieren, dann hast Du Dich sehr geirrt ;-) Ich bin ja selbst ein halber Naturwissenschaftler (durch mein Erststudium) und mein halber Freundeskreis besteht aus Naturwissenschaftlern. Wenn die immer alle rational agieren würden, wäre manches leichter (aber auch manches schwerer ;-))

Liebe Grauamsel,

das tut mir leid... Ich wünsche Dir, dass Du diese Tage irgendwie ohne Schäden durch kriegst. Ich vertrage diese Hitze gottseidank recht gut, sofern ich mich nicht belaste. Aber hier in der Wohnung und auch im Garten ist es okay, sofern ich mich brav hinsetze.

Alles Liebe und Gute Euch beiden

Cha-Tu

dxyOnansxty77


Huhu, Chat Tu und Grauamsel,

das Wetter wird immer schlimmer und da dachte ich mir, ich frag Euch mal, wie es Euch so geht. Ich halte mich eigentlich nur innen auf. Dann gehts einigermassen.

Übrigens gestern ist mir was aufgefallen. Da haben wir sehr spät erst gegessen. Ich war hungrig und dann spürte ich wieder so ein ziehen im linken Arm. Hab dann was gegessen und dann wurde es besser. Ist nicht das erste Mal, dass ich bemerkt habe, dass meine Beschwerden von großem Hunger getriggert werden. Ist das nur Zufall oder kann es da einen Zusammenhang geben?

Liebe Grüße.

C.ha-5Tu


Guten Morgen, dynasty,

mir geht es vom Herzen her stabil, aber natürlich schwitze ich ganz arg. Ich bewege mich sehr wenig und vermeide es auch, längere Zeit draussen zu sein. Aber ich bin da eine Ausnahme, den meisten Herzkranken geht es bei Hitze ganz übel. Bei mir ist es erträglich.

Ich kenne nur den "umgekehrten" Effekt, nämlich dass ein zu voller Magen Herzprobleme bereiten kann. Das können harmlose Extrasystolen sein, aber ein sehr gefüllter Magen kann in seltenen Fällen auch Schlimmeres auslösen.

Einen lieben Gruss und KÜHLUNG wünscht Dir und allen

Cha-Tu

a3gbnes


Zum Thema ST-Senkung

ST- Veränderungen:

- horizontale oder deszendierende ST- Senkungen >0,lmV, 60-80 msek nach J-Punkt sind pathologisch

- aszendierende ST- Veränderungen:

normal wenn aszendierender Verlauf > l mV/ sek.

GlraeuaLmsexl


Hallo miteinander,

mein Märchenprinz hat mir soeben die mobile Klimaanlage in meinem Zimmer installiert - ich halte Hitze & Feuchte kaum mehr aus. Tagsüber 34Grad und nachts nie "kälter" als 26Grad. Eigentlich wehre ich immer ab, wenn der Energiefresser installiert werden soll, aber heute bin ich zu kaputt zum "rebellieren". Cha-Tu ist zu beneiden; er verträgt die Hitze ja gut.

Herzbeschwerden bei Hunger?? Nein, habe ich noch nie festgestellt. Auch bei mir eher das Gegenteil: wenn ich mich so richtig satt esse, kann es Beschwerden geben. Wenn ich Abends, so eine Stunde vor dem Insbettgehen, noch esse, dann nimmt mein Herz mir das SEHR übel und plagt mich bis in die frühen Morgenstunden.

Wenn ich Hunger habe, so richtigen Kohldampf, wird mir schlecht und ich kann in dem Zustand gar nichts essen. Ich denke, dass diese Art Übelkeit nicht vom Herzen kommt, sondern vom leeren Magen. Es könnte sich jedoch auch um ein Kreislaufproblem handeln: der Motor hat keinen Brennstoff mehr und läuft auf Sparflamme.

SO gesehen, nehme ich an, dass sich Hunger bei Dir durchaus als Herzbeschwerden äussern kann.

Ich hoffe, dass das von den Meteos angesagte Gewitter heute Abend die von Cha-tu für uns gewünschte Kühlung bringt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH