» »

Humanes Herpes-Virus 6 in Herzmuskel und Blut nachgewiesen

G<rau]amsWexl


Hallo zusammen!

auch mir geht es - den Umständen entsprechend - gut. Was ich mir noch vor ein paar Wochen nicht hätte träumen lassen: ich konnte zweimal KURZ an die Fasnacht! Den Moorgestraich habe ich gepfiffen (plus ein paar Märsche) und am Dienstagabend war ich auch etwa eine Stunde pfeifen. Nachher war der Fuss natürlich elefantisch dick...

Ja, den Wetterumschwung habe ich auch gespürt, dh. "herzmässig zur Kenntnis genommen".

Ich bin (trotz allem) nicht unglücklich, wenn es noch ein bisschen kühler bleibt... Cha-tu sieht das anders, er LIEBT die Wärme.

Liebegrüsse

d`ynasAty777


Das hört sich ja gut an, was man so von deinem Fuss hört, Grauamsel. Hast du eigentlich schon mal einen Virusscan bei dir machen lassen, denn so eine Prinz Metall Angina, bzw. vasospastische Gefäße können manchmal die Folge von diesen Herzviren sein. Ich meine ja nur, vielleicht wäre das mal ganz interessant einen Blick darauf zu werfen?

CZha,-Txu


ich konnte zweimal KURZ an die Fasnacht!

Das ist schön, liebe Grauamsel. Ich weiss, wieviel Dir das bedeutet...

Lieben Gruss an Euch beide

Cha-Tu

d?y<nyas/ty7x7


Gute Nachrichten aus USA, es ist ein neues Medikament entwickelt worden, dass allerdings noch zugelassen werden muss, dass nicht mehr die blöden Nebenwirkungen wie mein jetziges hat und auch noch viel effektiver ist gegen diese Art von Viren. Außerdem werde ich einem Gremium beitreten zur Erforschung des Virus. Die suchen nämlich Patienten, die auf dem Weg der Besserung sind und an so was mitarbeiten können.

G}r8au3amsxel


Hast du eigentlich schon mal einen Virusscan bei dir machen lassen

Nein, habe ich nicht. Und nun überlege ich mir, den Arzt zu fragen. Weisst Du: in unserer Familie sterben alle an Herz-Kreislaufkrankheiten, als da sind Herzinfarkte und Hirnschläge. Alle meine Verwandten sind/waren übergewichtig - da bin ich die Ausnahme. Zu keiner Zeit meines Lebens war ich übergewichtig - und trotzdem bin ich herzkrank. Mein einer Grossvater hatte - wie ich vermute - wahrscheinlich auch Prinzmetal. Er starb, als ich 12 war. Aber ich erinnere mich an seine Symptome, die den meinen sehr ähnlich sind.

es ist ein neues Medikament entwickelt worden,

DAS lässt hoffen! Wahrscheinlich sind solche Herzviren doch nicht soooo selten, wie man Dir immer sagte - sonst würde die Forschung nicht in die Entwicklung eines Medis investieren. Diesem Gremium würde ich an Deiner Stelle auch beitreten. Da bist Du immer auf dem Laufenden, was so geht.

Ich weiss, wieviel Dir das bedeutet...

Ja, Cha-Tu - wie Weihnachten, Geburtstag und Ostern miteinander ;-)

Regengrüsse aus dem Dreiländereck - Grauamsel

BEr6ustb?eWinstolxperer


Lysin wirkt bei mir hervorragend gegen Herpes. Es soll gegen alle in dieser Gruppe vorhandenen Viren gut sein. Ansonsten könntest mal eine hochdosierte i.v Vitamin C Kur machen mit bis zu 15g pro Gabe. Darauf reagieren einige wie auf ein Wundermittel. Dein Darm sollte auch gut arbeiten – eventuell mal Darmreinigung mit Bakterien-Aufbau danach. Wobenzym P kann ich auch empfehlen. Hilft die Viren zu knacken. Lysin solltest hochdosiert einnehmen 2 bis 5g pro Tag. Und Wobenzym P 3 x 5 Tabletten am Tag. Sonst gibt es auch die Siebner-Vitamin-Kur gegen Viren:

-Vitamin C

-Coenzym Q10

-Kupfer

-Zink

-Beta-Carotin

-Vitamin E

-Selen

Falls diese Mittel nicht helfen, rate ich dir einen Arzt zu suchen der ne Interferon Therapie unterstützt. Ist ein Hardcore-Medikament aber soll speziell bei Herz-Befall mit Viren sehr gut wirken und bei einigen zu 100% Leistungsfähigkeit zurückgeführt haben.

Liebe Grüsse und gute Besserung Wünsche ich dir

d~yntastxy77


Vielen Dank, für die Tips, Brustbeinstolperer, aber das oben genannte habe ich alles ein Jahr lang versucht. Ich war nämlich vergangenes Jahr bei einem Heilpraktiker und der hat mir das alles verschrieben und zusätzlich noch eine große Menge Globulis gegen HHV6 und EBV. Aber geholfen hat es nichts, dass hatte ja Cha-Tu schon befürchtet. Ich habe das dann im Januar abgesetzt. Kurz darauf fing die positive Wirkung des anti viralen Mittels an. Von daher, denke ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Bezüglich der Interferon Therapie kann ich nur sagen, dass mir mein Professor davon abgeraten hat, da ich keinen akuten Schub habe, sondern eine Integration in mein Genom statt gefunden habe. Das heisst, dass Interferon an der Stelle gar nicht mehr wirken kann. Außerdem sei es sehr schlimm und die wenigsten Menschen halten eine Behandlung länger als einen oder zwei Tage durch.

Aber dennoch danke für deine Tips.

B)rAustbeins.tolpIerexr


Ich helfe wo ich kann – unser Herz sollten wir alle pflegen, es ist unser Motor und kein anderes Organ im Körper kann solche Ängste auslösen wie das Herz. Darf ich fragen ob du das richtige jetzt gefunden hast und was es genau ist? Geht es dir besser? Würde mich freuen! Lg

doyn/ast y77


Ja, mir geht es jetzt schon seit einigen Monaten besser und zwar nachdem ich die doppelte Dosis Valcyte bekommen habe. Ich nehme jetzt täglich morgens 900 mg Valcyte und abends 900 mg Valcyte ein. Seitdem ist es auf dem Weg der Besserung. Ich habe auch schlechte Tage dabei, aber alles in allem ist wird es von Woche zu Woche besser.

B3rustibeinst+olperxer


ich muss sagen – sowas liest sich schön. Freut mich wirklich! Halte mich auf dem Laufenden und gute Besserung!

d4ynaRstJy7x7


News aus Marburg:

Ich war am Dienstag bei meinem Professor zur Routineuntersuchung. Das Wasser aus dem Herzen ist zwar weg, aber die Pumpfunktion ist im Ultraschall leider nach wie vor hypokinetisch. Also es waren wieder Wandbewegungsstörungen in einigen Arrealen zu sehen. 50% Pumpfunktion. An der Herzspitze noch normal. Und das Belastungs EKG war auch wieder nicht ok, unverändert zu vorher, aszendiernende ST Streckensenkungen in einigen Ableitungen.

Dennoch ist der Professor optimistisch da es mir subkjektiv schon mal viel besser geht. Ich soll meine Medikamente weiternehmen und er vermutet, dass ich die noch lange einnehmen muss, vielleicht sogar mein Leben lang.

Außerdem hat er mir die Kardiomyopathie erklärt. Das sei der Schaden, der am Herzmuskel durch die Entzündung entstanden sei, wenn die eigentliche Entzündung schon wieder weg ist. Also so hab ich es verstanden. Ob das wieder heilen kann, konnte er mir auch nicht sagen. Also weiter hoffen und kämpfen ist angesagt.

@ Cha Tu:

Ich habe an anderer Stelle hier im Forum gelesen, dass du umziehst, ich wünsche dir einen ruhigen Umzug und pass auf dich auf.

@ Grauamsel:

Wie geht es deinem Fuß? Läufst du schon wieder durch Tirol und summst ein Liedchen oder tanzt du zu einem Wiener Walzer durch den dritten Bezirk Eurer Hauptstadt, grins? Spaß beiseite, wie geht es dir?

Garaua-msxel


Danke für die Nachfrage, Dynasty, es geht mir - den Umständen entsprechend - sehr gut. Die Rehabilitation ist lange und mühsam, aber die ganze Körperhaltung hat sich schon verbessert, die Kreuzschmerzen sind fast ganz weg und das Knie zeigt wieder in die richtige Richtung. Es stimmt schon: ein Plattfuss wirkt sich auf die ganze Statik aus. Deshalb muss ich WIRKLICH den rechten Fuss auch operieren lassen, und zwar bald, aber im Moment sehe ich es nicht, denn die Schmerzen sind immer noch zeitweise gross.

Schön, wenn ich durchs Tirol laufen könnte - denn dort war ich noch nie. (Du siedelst mich in Gedanken wohl in der "falschen" Grenzecke an. Ich wohne im Dreiländereck D/F/CH) Wiener-Walzer... *söifz!* ICH kann Wienerwalzer rechts herum und links herum - aber mein Märchenprinz kann so gut tanzen wie ein Holzklotz. Seit über 40Jahren habe ich nicht mehr getanzt. Ich muss wohl einen Beziehungsfaden eröffnen zu dem Thema...

Ja, Cha-Tu ist am Umziehen und ich hoffe, wie Du auch, dass er sich nicht übernimmt dabei. Umzüge sind emotionaler und körperlicher Stress. Aber ich weiss, dass er sich auf das neue Zuhause freut - das macht Vieles wett.

Den medizinischen Teil von Deinem Post kann ich nicht kommentieren, stelle mir aber vor, dass Deine Herzkrankheit (wie alle anderen auch) so in "Wellen" oder "Schüben" verläuft und das - je nach psychischer Verfassung - mal besser, mal schlechter vertragen wird. Zum Glück bist Du eine Kämpfernatur, das steckt in einem oder nicht, und das ist ein Geschenk.

Liebe Grüsse - Grauamsel

GLrauam sel


Hallo Dynasty, schreib' doch der leicht besorgten Grauamsel einzwei Zeilen darüber, wie es Dir geht.

Vielleicht liegst Du ja auch irgendwo mit Deiner x:) am Strand und geniesst das Leben.

Wie Du vielleicht weisst, ist Cha-Tu umgezogen und hat noch kein Internet. Sonst hätte er sich gewiss auch erkundigt.

Wir sind halt treue Seelen und Dein Schicksal geht uns nahe. *:)

d<ynasNty77


Hallo, Grauamsel, es freut mich, dass du so besorgt um mich bist. Das ehrt mich regelrecht und beschämt mich ein wenig. Ich sollte hier doch hin und wieder ein Update posten. So, dass du dir keine Sorgen machen musst. Mir geht es soweit gut, allerdings musste ich am Dienstag feststellen, dass körperliche Anstrengungen über längere Stunden hinweg noch nicht möglich sind. Bin nämlich gerade am Renovieren und habe am Dienstag ein wenig mit angepackt. Daraufhin ging es mir abends derart schlecht, wie seit Monaten nicht mehr. Dachte schon, dass ich ins Krankenhaus müsse. Zum Glück ging es mir nachdem ich was gegessen hatte, wieder besser. Jetzt mach ich langsam, was das helfen angeht. Aber dennoch hoffe ich, dass das auch noch besser wird.

Außerdem habe ich am Mittwoch früh erfahren, dass mein Marburger Mitpatient, bei dem 2009 ein parvo B19 Virus bei der Biopsie festgestellt wurde, ein Herzfinfarkt entstanden sei. Nun habe man ihn erneut biopsiert und mein Professor meinte wohl zu ihm, dass er höchstwahrscheinlich auch den hhv6 mittlerweile zusätzlich habe. Ergebnisse stehen aber noch aus. Das Gefäß hatte übrigens gekrampft wie bei dir, Grauamsel. Soviel zu dem Thema, es könne kein Infarkt entstehen.

Übrigens hat man diesen Mann auch in vielen Krankenhäusern nicht ernst genommen.

In der Zwischenzeit habe ich mir ein Infoheft der Stiftung zuschicken lassen, die das chronische Erschöpfungssyndrom untersucht. Dies ist ja mein Hauptsymptom. Und darin steht, dass 68% der Betroffenen nicht zutreffende psychiatrische Erkrankungen diagnostiziert bekommen würden. Ich bin da also kein Einzelfall. Hier muss eine Aufklärungsarbeit statt finden. Sowas ist nicht in Ordnung. Auch meine pektangiösen Beschwerden werden erklärt. In der Broschüre steht, dass ein sogenanntes Syndrom X recht typisch sei, bei Patienten, bei denen das Beschwerdebild chronifiziert. Zu diagnostizieren sei ein Syndrom X, durch einen negativen Herzkatheter Befund und ein positives Szintigramm und den typischen Angina Beschwerden.

Ausgelöst wird dieses Chronische Erschöpfungssyndrom übrigens meistens durch Pfeifferisches Drüsenfieber. Und dies hatte ich 1992. Damit hat ja alles angefangen, rückblickend gesehen.

Der hhv6 Virus, der mir ja mittlerweile die Hauptprobleme macht, wird dann wieder durch das chronische Erschöpfungssyndrom getriggert.

Aber ganz wichtig, diese wirklich sehr schlimme Erkrankung ist nicht psychischer Natur, wobei psychischer Stress, die Symptome verschlechtern kann.

Viele Ärzte tun Patienten sehr großes Unrecht, wenn man sie als Simulant oder psychisch gestört hinstellt. Das würde man ja auch nie bei einem Krebspatienten tun.

Ich werde weiterhin dieses Forum zur Aufklärung über diese schlimme Krankheit nutzen.

Wie geht es deinem Fuß, Grauamsel, machst du Fortschritte?

GqrzauEamsexl


Hallo Dynasty - GELESEN habe ich Deinen Post schon lange... und jetzt kommt Antwort!

Renovationsarbeiten... hier übernehmen sich auch Gesunde gerne - einfach deshalb, weil's Spass macht und trotzdem Schwerarbeit ist, die man in der Regel nicht gewöhnt ist.

Du musst lernen, Deine eigenen Grenzen zu respektieren und nichts zu erzwingen versuchen.

Ich kann sehr gut predigen und "weiss", was für andere gut ist - selber habe ich genau damit immer wieder Mühe :=o Manchmal gibt mir auch der Kopf nicht zu, dass ich weniger leisten kann, als Gleichaltrige. Falscher Ehrgeiz halt auch noch.

Apropos Marburger Mitpatient: das sind wohl ein paar Ärzte klüger geworden, ZUGEBEN werden sie ihre Fehleinschätzung wohl nie. Hoffentlich behandeln sie diesen Patienten von jetzt an wenigstens richtig; befragen sich, was bei seiner Prinzmetalangina die beste Dosis ist, dass er (relativ) beschwerdefrei weiterleben kann. Zuerst natürlich muss er sich erholen.

Du selber hast auch wieder ein Gliedchen in der Kette gefunden, scheint mir. Ich weiss ja auch, wie es ist: wenn "das Kind" einen Namen hat, lebt man besser damit.

Viele Ärzte tun Patienten sehr großes Unrecht, wenn man sie als Simulant oder psychisch gestört hinstellt. Das würde man ja auch nie bei einem Krebspatienten tun.

Ja. Und meistens kommt diese "Diagnose" aus Hilflosigkeit - oder Arroganz: die Ärzte sind am Ende vom Latein und schieben den Patienten auf die Psycho-Schiene.

Kommt mir ein Witz in den Sinn: Die Krankenschwester huscht durch den Flur auf der Kardioabteilung und sagt zum ihr entgegeneilenden Arzt: -Herr Dr. der Simulant in Zimmer 403 ist übrigens gestorben...

Ich werde weiterhin dieses Forum zur Aufklärung über diese schlimme Krankheit nutzen.

Ja, mach' das - unbedingt! ICH wollte seinerzeit bei med1 weitere Prinzmetaller finden, was mir nicht glückte. Jedoch kommt diese Krankheit ab und zu zur Sprache in einem Faden und man bekommt neue Erkenntnisse.

Ist dieses chronische Erschöpfungssyndrom eigentlich behandelbar? Mein einer Sohn denkt, dass er daran leidet, aber sein Hausarzt tut das immer ab mit der Bemerkung: -Schalten Sie zwei, drei Gänge runter, dann passts schon...

Mein Fuss... Doch, ich mache Fortschritte - ganz,ganz langsame und ich bin darüber "not amused" - und das geht genau in das Kapitel oben, wo ich Dich missionierte! Mein Hirn weiss, dass die schwere Op erst 3Monate her ist und mein Körper denkt, dass dieser Fuss jetzt wieder "uneingeschränkt" zu gebrauchen ist, so, wie es für ihn vorgesehen ist. Ich habe noch immer oft Schmerzen, hinke zuweilen erbärmlich und die Flosse schwillt gegen Abend auf fast die Doppelte Dicke auf. Ich spüre jedoch, dass die Schmerzen "nichts Ungutes" haben, dh. es ist weder Entzündung noch Infektion, sondern ganz einfach Überlastung und Heilung. Brav gehe (=humple) ich in die Therapie und die Fortschritte freuen mich.

Mach's gut und werde weiterhin jeden Tag ein bisschen gesünder. Der Dienstag war ein "Ausrutscher" - aber vor ein paar Monaten hättest Du an Mithilfe bei einer Renovation nicht zu denken gewagt. :)* *:) :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH