» »

Humanes Herpes-Virus 6 in Herzmuskel und Blut nachgewiesen

G)rauadmsxel


Möchte einfach mal wieder nachfragen und hoffe, Dynasty sei ab und zu bei med1 unterwegs.

Wie geht es Dir? Geht es Dir so gut, dass Du bei med1 nicht mehr reinschaust? Oder geht es Dir schlecht, dass Du nicht reinschauen magst? Wisse, dass ich ab und zu an Dich denke und Dir alles Gute wünsche.

Ich wüsste auch gerne, wie es Peddis Tochter geht - hoffentlich besser.

Und last but not least hoffe ich auch, dass Cha-Tu sich den Umständen entsprechend guter Gesundheit erfreut, was bei MIR im Moment der Fall ist.

C/ha-Txu


Liebe Grauamsel,

danke für Deine Grüsse und Wünsche. Ja, mich würde es auch interessieren, wie es Peddies Tochter und Dynasty geht. Ich hoffe, das Schweigen bedeutet nichts Negatives.

Angenehme Ostertage

Cha-Tu

P`eddi


Ein Hallo an Euch,

ich schaue auch immer mal hier rein, und hoffe, dass Dynasti sich mal wieder meldet. Ich mach mir auch so meine Gedanken über ihn.

Bei mir is derzeit immer mal was los, meine Kleine hatte vor wenigen Tagen Geburtstag und ist mittleweile 12 Jahre alt. Die Feier war schön, aber sehr anstrengend für sie. Sie ist am Abend, noch während ihre Gäste da waren, ins Bett und hatte später für einige Minuten das Gefühl, dass ihr Herz zu schnell schlägt. Gott sei dank ist das aber wirklich nur ein mal aufgetreten, ich vermute, sie hat sich einfach überanstrengt. Trotzdem hatte sie selber Panik und Angst, und wäre das noch mal aufgetreten, dann wär ich mit ihr in die Klinik. Ist manchmal nicht einfach, da ruhig zu bleiben. Denn einerseits möchte ich meiner Tochter nicht zu viel meine Angst zeigen und nicht überreagieren, andererseits auch nicht zu spät reagieren.

Naja, dafür macht mir meine Mama Sorgen, sie hat schon länger mit ihrem Herzen Probleme und nutzt im Notfall ein Spray. Gestern war ich mit ihr in der Herzambulanz, wie schon unser Hausartz vermutet, sie braucht eine neue Herzklappe, hat einen sehr hohen Blutdruck und kann nur so 20 Meter mit ihrem Rollator gehen. Dann ist sie aus der Puste. Sie wird demnächst einen Termin zum Herzkatheter bekommen, also die Ärzte dort waren sehr gut. Meine Mutter hatte mir nicht erzählt, dass es ihr so schlecht geht, weil sie ja selber weiß, was ich um die Ohren habe. Naja, aber so tut sie mir auch keinen Gefallen, denn ich möchte sie nicht verlieren, also jetzt noch nicht.

Jo, das ist es erst mal von hier, es kommen auch wieder ruhigere Zeiten.

lieben Gruß an alle hier *:)

G<rauam|sexl


Hallo Peddi,

danke für Deine ausführliche Antwort.

Das mit Angst+Panik kenne ich auch - also nicht von der Angehörigenseite her, sondern von der Patientenseite. Mit der Zeit habe ich gelernt, "Unpässlichkeiten" von "kleinen Krisen" abzugrenzen und bei "richtigen Krisen" nicht zuzuwarten und gleich zu handeln (=sprayen). Deine Tochter wird das auch lernen - man lernt mit der "Erfahrung" den eigenen Zustand gut einschätzen. Ich würde natürlich wünschen, dass Deine Tochter das nicht schon so jung lernen muss...

Und weil ich weiss, wie mein Mann immer in die Sätze kommt, wenn es bei mir mal wieder soweit ist, kann ich einfühlen, wie belastend Herzkreislaufkrankheiten auch für die Nächsten sind. (Auch Cha-Tus Liebste wird davon ein Liedchen singen können...)

Machen die Künstler von Herzchirurgen Deiner Mama eine neue Herzklappe während der Kathether-Untersuchung? Oder klären sie bloss mal ab? Ich kenne jemanden mit einer neuen Herzklappe - die war vorher nur noch ein Schatten ihrer selbst und nachher sprühte sie wieder vor Lebensfreude. Sie war 65 als die neue Klappe nötig wurde.

Ich wünsche Dir dass die "ruhigeren Zeiten" schon bald anbrechen...

Liebgrüsse - Grauamsel

C hra-Tu


Hallo, Peddi,

es ist gut, dass Du Deiner Tochter gegenüber versuchst, ruhig zu bleiben. Wenn ich mal einen schwereren Angina-Pectoris-Anfall habe, oder mein Herz aus den Salven gar nicht mehr rauskommt, gerate ich auch in Panik und bin dann immer froh, in meiner Frau einen ruhenden Pol zu haben. Natürlich hat sie auch Angst, und wenn es mir gut geht, dann sagt sie mir auch von ihrer Angst und wir versuchen, das gemeinsam durchzustehen. Aber wenn ich selbst schon nahe bei oder in einer Panik bin, dann würde mir ihre Panik sicherlich nicht helfen, im Gegenteil.

Eine neue Herzklappe kann Wunder wirken! Meine Mutter hat ja mit 69 eine bekommen, und herzmässig ging es ihr danach wieder sehr gut. Damals war das noch eine seltene Operation (1990) und es ist dabei auch was schief gegangen. Aber heute ist die OP Routine und selbst 85- oder 90jährige werden noch operiert. Und wenn die Ärzte dort gut sind, ist Deine Mutter dort sicherlich in guten Händen.

Liebe Oster-Grüsse an Euch

Cha-Tu

P{eddxi


Moinsen

und vielen Dank für Eure sehr hilfreichen Antworten. Es ist so schön, wenn Leute das verstehn

Also, gestern abend hatte meine Tochter wieder Probleme, diesmal Schwindel. Ich denke, es kommt die Zeit der Wetterumschwünge und das vertägt sie nicht.

Also hab ich sie beruhigt, und in meinem Bett neben mir einschlafen lassen und sie dann in ihr Bett gebracht. Ich werde das mal mit dem Kinderpsychologen absprchen, dass sie eine Strategie bekommt, mit ihrer Angst bei solchen Herzdingen umzugehen. Wir haben ja auch Pulsoxi und von den Werten her war gestern alles ok. Sie war nur arg grau und leicht blau. Kommt das öfter vor, werd ich auch noch mal beim Ki-kardiologen anrufen. Ich komm mir vor wie aufm Seil, ein Balanceakt.

Jo, mit meiner Mutter, ich habe den Eindruck, auch in der ERwachsenenherz sind die Ärzte sehr gut. Sie reden nämlich mit meiner Mutter. Da meine Mama auch noch blind ist, und Diabetis hat (nur Tabletten) wollen sie erst mal schaun, mit Herzkatheter. Später dann sehen, ob sie die Herzklappe mit Katheter einsetzen können, oder das am offenen Hezren machen müssen. Sie will nun weniger rauchen, naja, da red ich ihr nicht mehr rein, das muß sie selber wissen. Denn für mich als Nichtraucher ist es schon angenehmer, wenn sie weniger raucht.

Was ich gut finde, meine Mutter wurde von keiner Seite gedrängt, es ist ihre eigene Entscheidung, was sie selber möchte. Und auch ich hab ihr da zu nichts geraten, weil ich da Gott sei Dank keine Entscheidung treffen muß, denn sie ist erwachsen. Bei meiner Tochter empfinde ich das als belastender. Und meine Mama weiß, was sie will, sie is ja auch keineswegs dement, ihr Gedächnis ist außerordentlich gut.

So, nun auch von hier österliche Grüße und nen fleißigen Osterhasen.

Peddi

CIha-xTu


Liebe Peddi,

wie Du mit Deiner Mutter "umgehst", finde ich KLASSE...!!!!!!!!! Ich ärgere mich hier im Forum manchmal, wenn Menschen ihren alten oder älteren Eltern vorschreiben wollen, was sie zu tun haben, oder sie sogar "zu ihrem Glück" zwingen wollen. Das sind erwachsene Menschen, und solange ein alter Mensch nicht dement ist, sollen und dürfen deren Kinder gerne ihre MEINUNG sagen, wenn diese erwünscht wird. Aber mehr bitte nicht. Wenn ein alter Mensch entscheidet, er will eine OP nicht oder er will weiter rauchen oder er will lieber sterben als so eine OP zu machen, dann haben deren Kinder das zu respektieren, so schwer das auch fallen mag. Es ist unendlich schwer, einen geliebten Menschen zu verlieren; aber ich denke, das gibt uns nicht das Recht, einem alten Menschen etwas aufzuzwingen, was er nicht mehr möchte.

Bei Deiner Tochter ist das etwas ganz anderes... Gut, dass Ihr einen Kinderpsychologen habt. Angst, gerade auch bei einer Herzkrankheit, ist ganz schlimm. Herzkrankheiten sind etwas so "anarchisches", da kommt schnell Todesangst hoch, eben auch weil man diese Beschwerden ja sofort spürt. Und als Kind ist man dem Ganzen noch viel ausgelieferter als als Erwachsener (und auch Erwachsene leiden da sehr drunter!).

Alles Gute, auch und besonders Deiner Tochter

Cha-Tu

GoraWuamxsel


Hallo, Ihr Lieben

Ich möchte mich dem lieben Vorschreiber Cha-Tu anschliessen.

Ich denke, es kommt die Zeit der Wetterumschwünge und das vertägt sie nicht

Das ist genau wie bei mir - im Frühling und im Herbst ist es am schlimmsten. Seltsamerweise leide ich im Frühling noch mehr darunter als im Herbst.

dass sie eine Strategie bekommt, mit ihrer Angst bei solchen Herzdingen umzugehen

Ja, das würde ich auch "verlangen" von den Kardiologen. Ich bekam "psychiatrische Begleitung" angeboten und habe das am Anfang so alle paar Wochen gehabt und jetzt noch 6x pro Jahr. Beim Psychiater habe ich gelernt, mit einem Herzanfall umzugehen und nicht in unnötigen Aktivismus zu verfallen und keine Panik zu schieben. Es war natürlich ein langer Weg, aber ich kann's inzwischen sehr gut. Selbstverständlich wurde bei der "Gelegenheit" auch meine sehr belastende Jugend "nebenbei" noch aufgearbeitet. DAS hat Deine Tochter nicht nötig; sie ist noch ein Kind und ein geliebtes obendrein. Bei uns ist es so, wenn die psychiatrische Behandlung von Ärzten verschrieben wird, bezahlt es die Krankenkasse über Jahre. Selber zahlen könnte ich nicht einmal die 6 Stunden, die es pro Jahr noch sind.

Hierzulande wünscht man sich "knackige Osterhasen" und in Deutschland einen "fleissigen Osterhasen". Ich nehme an, dass Ihr Euch damit "viele Schokihasen" wünscht - bei uns ist das auch so, aber "knackig" müssen sie sein: wenn man die Ohren abbeisst, muss es knacken.

Also: knackige Osterhasen wünsche ich Euch und eine gute Zeit.

Liebgrüsse - Grauamsel

P2ed&di


Hallo, ich wollt mich melden, und fragen, wie s Euch so geht?? Ich mach mir echt Gedanken um Dynasti....

Meiner Tochter derzeit mal so , mal so. Sie hat derzeit wenig Hunger, viel Bauchweh. Glücklicherweise haben wir derzeit eine wirklich fähige Krankenschwester. Sie geht super mit ihr um und gibt ihr mehr und mehr Sicherheit. Ist wie ein guter Schiedsrichter, unfauffällig, wenn nix ist, aber sofort da, wenn s brennt.

Meine Mama wird nun heute operiert, also jetzt grade. Sie bekommt eine neue Herzklappe, sie hat ganz schön schiss. Soll aber per Katheter gemacht werden, vorgestern war schon mal ein Katheter gemacht worden, ursprünglich sollte die Op selber dann in einigen Wochen gemacht werden, nun sind sie doch sehr schnell daran. Neue Medis kriegt sie auch zusätzlich noch Kalium und Magnesium, der Kaliumwert ist sehr niedrig und Antibiose seit gestern iv. Sie hat wohl eine Nierenwegsinfektion. HMH::.... wundert mich, dass trotzdem operiert wird. Der Blutdruck ist seeehr hoch und das linke Herz dillertiert. Hat wohl zu lange mit der kaputten Klappe arbeiten müssen.

So in zwei Stunden werd ich da mal anrufen, sie wirds schon schaffen.

GLG

C_ha-Txu


Hallo, Peddi,

ich drücke Deiner Mama mal kräftig die Daumen!!! Dass per Katheter operiert werden kann, ist super. Dadurch ist das OP-Risiko geringer. Eine Freundin von uns hat das vor ca. 1 Jahre in Leipzig machen lassen und war von dieser Art OP sehr begeistert (sofern man über eine OP begeistert sein kann!)...

Dass Deine Tochter so eine tolle Helferin hat, ist wirklich super. Und auch für Dich entlastend....

Mir geht es halbwegs. Ist momentan auch ein ständiges Auf und Ab. Gestern und vorgestern ging es recht gut, heute nicht so gut. Ich denke, ich muss vor meinem regulären Termin (Oktober) nochmal zum Kardiologen. Ich habe seit Wochen Husten, ohne erkältet zu sein, und ich habe das Herz in Verdacht. Übernächste Woche gehe ich zur Hausärztin, dann besprechen wir das weitere Vorgehen.

Ja, dynasty sorgt mich auch etwas. Ich hoffe, es ist ein GUTES Zeichen, dass er nicht hier im Forum ist, und dass es ihm rundum gut geht...

Liebe Grüsse, auch an Grauamsel, und natürlich an Dynasty und Dich, Peddi.

Cha-Tu

P~eddxi


Sie ist nun auf der Intensiv zur Überwachung, Gott sei Dank...

C(haR-Tu


:)^ :)_

k5olt8rasxt


Ihr Lieben!

Ich schreibe am Compi von Freunden mit meinem schwedischen Zweitnick - ich bin's, die Grauamsel.

Ich hoffe, Peddi, dass Deine Mama wie der Phoenix aus der Asche steigt. Zwei Personen, die auf "Kathetherart" eine neue Herzklappe bekamen, fühlten sich wie neugeboren.

Du, CHa-Tu, geh'bald zum Kardio. Als ich mal so einen blöden "Herzhusten" hatte, bekam ich die Medis gewechselt und schon gings besser und der Husten war weg. Naja, so da und da noch ein "vornehmes hüsteln" liegt schon drin. Aber nicht mehr diese Anfälle.

Von Dynasty weiss ich auch nichts und hoffe Dasselbe wie Cha-Tu.

Und nun gebe ich den Compi wieder frei. MUSSTE einfach schnell bei med1 reinschauen und auch in meinen Faden gucken. Der darf nicht sterben, denn er ist so gemütlich.

Liebgrüsse - Grauamsel

PNedgdi


Oh, schöön dass Du Dich meldest, liebe Grauamsel.

Meiner Mama gings heute schon recht gut, sie hat eine sehr gute Hautfarbe, wie war ja immer so graublass. Schläuche hat sie noch und einen Defi. Die sind sehr zufrieden mit ihr, weil sie selber so mobil ist, einen Tag nach der OP.

Chatu, jo, geh mal baldigst zu Deinem Doc, ich hab mal gehört, dass manche Betablocker Husten verursachen können. Und auch wenn s von Deinem Herzen kommt, je eher du da reagierst, um so besser.

Ganz liebe Grüsse an Dynasty, an Chatu und an Grauamsel und noch nen schönen Urlaub @:)

Chha-Tvu


Liebe Grauamsel,

bist Du in Urlaub?

Ja, der Faden hier ist gemütlich, und manchmal auch traurig. Und froh. Alles zusammen. Schön...

Liebe Peddi,

ich freue mich, dass Deine Mama alles gut hinter sich gebracht hat. Jetzt geht es bergauf...

Aber manchmal frage ich mich schon: Wo bleibst DU bei all dem, Peddi? Sorgen ums Töchterchen, Kummer mit der Mama. Und Du ???

Lieben Gruss und schönes Wochenende

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH