» »

AV-Reentry Tachykardie

m;ichgHesx83 hat die Diskussion gestartet


hallo leute,

komme gearde ( gestern ) frisch aus dem krankenhaus. wurde am samstagmorgen mit ganzschlimmen herzproblemen ( herzrasen, puls 185 und herzstolpern ) in die notaufnahme gebracht. dort hat man mich erstmal mit ß-blockern beruhigt. mehr oder wniger meinen körper als mein kopf. ich dachte jetzt ist es vorbei. als der puls dann auf etwa 100 runterging und ich auf der liege lag, hat sich das angefühlt als ob ich eine feder im rücken hätte. ständig auf und ab. nach zahlreichen untersuchungen ( belastungs EKG, langzeit EKG, herzulraschall ) wurde - AV-Reentry Tachykardie diagnostiziert. der arzt sagte das es bei jedem auftretten kann und es gibt keinen grund warum es aufrtitt. also kann es mich wieder irgedwann und irgendwo erwischen. habe jetzt voll angst das es wieder passiert. es gibt zwar eine behandlung dagegen mit dem herzkatheter die ( defekten, überflüssigen ) reizbahnen zu verödern ( oder wie das heißt ) aber ich muss erst mal abwarten ob es wieder auftritt. hat jemand von euch erfahrung oder soetwas schon mal gehabt. was mus man machen wenn es wieder auftritt und wie sollte man sich verhalten.

mir geht so beschi.... bitte um hilfe!!!

danke und gruß

Antworten
S~e9anent7oxr


was mus man machen wenn es wieder auftritt und wie sollte man sich verhalten.

Man ruft den Rettungsdienst und lässt sich behandeln.

Gruß

C(ha-xTu


Hallo, Michges,

meine Cousine hatte das in den 80er Jahren, und seitdem nie wieder! Es muss keinesfalls wiederkommen, ich würde mich jetzt nicht zu sehr darauf fixieren, denn das stimuliert nur die Angst.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

sTchnud|deBlsc]hnutxe


Hi michges83,

ich habe genau das selbe vor einem Jahr wie du gehabt, bin im Auto unterwegs und plötzlich fing es an, auf der Arbeit bin ich dann umgekippt und kam in die Klinik....genau das selbe wie bei dir.....erstmal war ich sehr besorgt das diese Atacke wieder kommt, aber bis heute ist es zum Glück nicht wieder passiert. Ich habe in den letzten zwölf Monaten auch einen ätzenden Film gefahren. Hautauschlag Herzrasen komisches Gefühl....das voll Programm. Es ist aber nix, ok ne kleine Allergie gegen ein wenig Nahrungsmittel. Bis ich dann mal so darauf gekommen bin, das im unterbewusstsein ne menge nicht in Ordnung ist, Stress Hektik Sorgen, Probleme aus der Kindheit ect.....an all dem habe ich gearbeitet und ich muss sagen das es mir deutlich besser geht wie voher. Du darfst dich einfach in nix hineinsteigern, aber wiegesagt wär das mit dem Herz einmal erlebt hat der hat schon ganz schön Angst. Ich habe mir immer gesagt wenn es passieren soll dann passiert es auch, wenn ich mal wieder son Anfall bekomme von unwohlsein gehe ich in Feld und laufe irgendwann drehe ich mich um und und sage ganz laut" geh endlich weg und lass mich in ruhe!" so als ob ich mich in diesem Moment dann davon befreie.Du musst einfach lernen damit umzugehen. Denn wenn was schlimmes bei dir wäre hätten die Ärzte das schon mitbekommen. Versuche in deinem Leben etwas zu ändern, genieße deine Zeit und mach dir nicht so viel Gedanken. Alle Gute für Dich :-)

m,itnceppixe


Habe WPW-Syndrom und ergo kommt mir das alles sehr bekannt vor. Mir wollte man auch auf biegen und brechen die Kathetherablation (sprich Verödung der zusätzlichen Leiterbahn(en)) andrehen, das fand ich allerdings unverhältnismäßig.

Bei WPW kann man vor und während einer Attacke mit Vagusreizen gegensteuern - kleine Schlucke kaltes Wasser trinken oder sich selbst für ein paar Sekunden die Halsschlgader abdrücken sind ansich am praktikabelsten.

Hatte das persönlich aber schon lange nicht mehr nötig: ich weiß mitlerweile, wann es auftritt (Übermüdung, Anstrengung und nicht genug gegessen haben zusammen), merke, wenn es anfängt und setze mich dann eben hin.

Alles nicht so tragisch, beim Autofahren dürfte das ergo auch nicht passieren, denk' mal drüber nach, was du vorher gemacht hast. Völlig unprovoziert tritt das eigentlich nie auf, immerhin ist es ein angeborener Defekt.

mVichg=es83


danke für die zum größten teil aufbauenden antworten.

es ist schwer, wenn man eine panikstörung hat und nach jedem herzstolpler denket " oh nein, es kommt wieder "

sich wieder auf den tag zu konzentrieren. es hat ja am samstag morgen angefangen. nach dem frühstück merkte ich einen herzstolpler und dann tratt das AV-RT auf und dazu natürlöich panik, welche dies verschlimmert hat. glaube nicht das kaltes wasser oder das pressen geholfen hätte. und jetzt hab ich mehr herzstolpler als vorher. bin bei jedem schritt, hinsetzten, hinlegen sehr vorsichtig. das ist echt ätzend. :(v

vgivipennxa


Ich hatte auch eine AV-RT. Allerdings hat es ewig gedauert bis es erkannt wurden ist. Mir machten allerdings die Herzstolperer/Aussetzer die ich zusätzlich auch hatte mehr zu schaffen, als das Herzrasen.

Bei mir hat man dann so eine Katheterablation durchgeführt. Das Herzrasen war zwar dann weg, aber gegen die Extrasystolen also das Herzstolpern bringt selbst so ein Eingriff nicht viel.

Mir ging es danach eher schlechter als vorher. Klar, der schnelle Puls war weg, aber mein Herz schlug total quer und es dauerte ewig bis ich vor Angst deswegen nicht halb gestorben wäre.

Seit letzter Zeit (ca. 5 Jahre nach der Ablation) ist es wahrsch. so dass die AV-RT wieder da ist.

Es ist nämlich auch nicht 100%ig so, dass es nach einer Ablation nicht irgendwann wiederkommt.

So eine AV-RT ist nicht gefährlich und solange es dich nicht zu sehr belastet solltest du von einer Ablation erstmal absehen. Man sollte immer bedenken, dass es immerhin ein Eingriff ist mit allen Risiken, auch wenn sie gering sind.

Du solltest es erstmal probieren, dich von deinen Herzsensationen nicht verrückt machen zu lassen. Weder das Herzrasen noch das Stolpern sind nur mehr unangenehm und angsteinflösend als gefährlich (eine 100ige Garantie gibt es aber nie, selbst nicht nach so einem herzkatheter).

Oft hilft es schon, wenn man stressfaktoren aus den Weg schafft und sich vorallem nicht verrückt macht.

ich kenne es auch, dass es bei jeder Bewegung oder meistens auch in Ruhe nur in einer Tour stolpert. Damals hat es mich auch immer verrückt gemacht und ich hatte teilweise Todesangst. Heute versuche ich es links liegen zu lassen und trotzdem, wenn ich z.B. staubsage etc. weiter zu machen und es nicht zu beachten.

Die Stolperer sind wesentlich kürzer geworden und mir geht es auch so besser.

Du schreibst auch, dass dann bei dir die Panik kommt. Genauso war es natürlich bei mir auch. Als ich das aber im Griff hatte und mir mein Herz keine Angst mehr machen konnte, mit dem was es da so anstellt :-) ging es wirklich besser.

Du musst dir immer sagen, dass dein herz eigentlich gesund ist. Es ist lediglich eine funktionelle Störung und nicht gefährlich. Ein Arzt hat mir damals mal gesagt, es gibt Menschen, die haben so etwas und merken es gar nicht und andere merken es extrem, aber damit kann man 100 Jahre werden.

Versuch es aufjedenfall erstmal die Panik in den Griff zu bekommen. Denn so ein Eingriff ist immer schnell angepriesen und ob es dir dann wirklich hilft ist nicht gesagt. Meistens spielt die Psyche da eine große Sache mit.

mfg

t4in)ue


Hallo

Vor knapp 30 Jahren hatte ich dies zum ersten Mal. Es wurde auf Anhieb richtig diagnostiziert, da ein Pfleger gerade meinen Puls gemessen hat im Moment als die AVNRT "ausgeschaltet" hat. Auf einem EKG war's allerdings leider noch nie. Damals konnte man nocht nicht veröden, mir wurde deshalb versichert dass die Sache ungefährlich sei und sich wahrscheinlich auswachsen werde. Auch hat man mir die Manöver erklärt, mit denen man das Herzrasen meist selber wegkriegt.

Nun, ausgewachsen hat sich die Sache nicht: Ich habe dies so 1-5 Mal pro Jahr und kriege es bisher immer selber weg (manchmal nach 10 Sekunden, manchmal erst nach 15 Minuten). Passieren kann nicht viel, noch nicht mal beim Autofahren: Man wird nicht einfach ohnmächtig. 30 Jahre später ist mein Herz gemäss Ultraschall tipp-topp, die Sache hat also auch keine langfristigen Folgen.

Veröden wird man, wenn es einen psychisch sehr stark belastet, wenn es sehr häufig auftritt oder jeweils sehr lange anhält. Deshalb würde ich selber auch erst eine Weile warten, wie sich die Sache weiterentweickelt.

Gruss, Martin

mpi9chgYes83


hallo, habe deinen eintrag gelesen. bin zwiegespalten. einmal das du es so oft in jahr kriegst, das macht mir angst, dass es bei mir auch so passieren könnte. und zweitens das du es selber wieder wegkriegst. meine frage an dich. wie machst du das dann?

bei mir ´fing es direkt nach einem herzstolperer an und ich hatte dann direkt panik bekommen. das hat es dann bestimmt verschlimmert. desshalb hat es auch solange gedauert und ging erst durch ß-blocker weg. es waren ganz schnelle leichte herzschläge, nicht wie bei einer panikattake. starke-häftige herzschläge.

tNedd:ymaxus 83


Hallo erstmal @:) @:) @:)

Also bei mir ist dieser Anfall das erste mal im Juli augetaucht, und dann im Wochenrytmuss...

Habe am 20 Oktober dann die Epu machen lassen , mit av, verödung....

Nun Muss ich aber weiterhin tabletten nehmen, da diese Anfälle, trotz verödung wieder gekommen sind, gerade heute wieder in der Notfall praxis um ekg zu schreiben...

Ich Verzweifle, mein Ruhepuls liegt trotz medis bei 90-110.... Ich bin Körperlich total im Eimer, denke aber nie,,, oh jetzt könnts passieren, nein ich lenke mich ab, und versuche ein wenig im Haushalt zu machen...

Meine Lebensqualietät leidet aber sehr darunter, fühle mich nur ausgebrannt.....

Habt Ihr vieleicht einen Rat.... :°( :°( :°( :°(

Vielen dank....

tkilnuxe


Genau, schnelle leichte Herzschläge spüre ich auch, überhaupt nicht zu vergleichen mit raschem Puls z.B. nach Sport. Wie gesagt, das Phänomen ist für das Herz ungefährlich, Angst davor ist deshalb nicht nötig.

Helfen tun "Vagusmanöver", Du kannst ja mal danach googeln. Bei mir wirkt am besten, wenn ich tief einatme und dann die Luft runterpresse. Es klappt nicht immer auf Anhieb, manchmal muss ich mehrere Male probieren, manchmal auch ein paar Minuten warten und dann wieder probieren. Letztlich ging es bisher jedesmal weg.

Einmal habe ich ebenfalls Panik gekriegt, in dem Moment wirkt das Pressen dann eher nicht. Erst nachdem ich mich wieder beruhigt habe konnte ich es wieder abstellen.

Wenn ich 1-4 Mal pro Jahr sage, dann ist das meiste davon nur einige wenige Sekunden und geht ganz ohne eigenes Zutun wieder weg. Eine längere Episode hatte ich das letzte Mal vor mehr als einem Jahr, und davor hatte ich sogar 3-4 Jahre ganz Ruhe davon. Letztlich ist es auch nur eine Schätzung: Die Sache hat mich 25 Jahre lang absolut nicht gekümmert oder gestört, und deshalb habe ich mir auch nicht gemerkt, wie häufig es aufgetreten ist. Ich arbeite noch daran, dass ich es wieder genau so unbelastet angehen kann wie früher...

Gruss, Martin

mWichsgesb83


hat schon mal einer von euch vom "Wolff-Parkinson-White-Syndrom" gehört?

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Wolff-Parkinson-White-Syndrom]]

tfin"ue


ja, habe ich gehört. Die möglicherweise gefährliche Variante von WPW sieht man aber im ganz normalen Ruhe-EKG. Ob nun AVNRT oder die harmlose Variante von WPW das Herzrasen verursacht ist egal (ich weiss auch nicht, welches von beiden ich habe). Abladieren kann man beides um das Herzrasen dann für immer los zu sein. Wie gesagt, ich lasse dies zur Zeit nicht machen, da ich mit den paar Anfällen pro Jahr gut leben kann.

Gruss, Martin

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH