» »

Herzrasen, Schwindel, Kribbeln

f_unuc8x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich muss mir hier nochmal Rat holen bezüglicher meiner Beschwerden. Vorweg: Ich bin 22, männlich und war in letzer Zeit keinem Stress ausgesetzt und mich "belastet" auch nichts.

Vor 2 Wochen wurde ich von der Arbeit aus (Azubi, Schreibtischjob :D) mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert, weil mir plötzlich heiß wurde, ich im ganzen Körper ein kribbeln fühlte und mein Herz extrem schnell schlug (auf dem Weg vom Erdgeschoss in die 4. Etage). Der Sanitäter vor Ort stellte sofort einen Puls von etwa 200 fest.

Verabreicht wurde im Krankenhaus direkt ein Betablocker intravenös. Diagnose: Tachykardie Auslöser: Unklar.

Als ich in der Notaufnahme lag, wurde es langsam immer besser. Sollte dann als es wieder einigermaßen o.k. war ins Wartezimmer und 2-3 Stunden warten und schauen ob es gut bleibt oder wieder schlimmer wird.

"Schubweise" spürte ich, dass der Puls immerwieder nach oben ging (130-150) und dann wieder nach unten. Das ging einige Zeit so. Bin daher dann eine Nacht zur Überwachung im Krankenhaus geblieben.

Weitere Behandlung dann beim Hausarzt: Es wurde lediglich eine SchilddrüsenUNTERfunktion festgestellt, die ich derzeit mit L-Thyrox HEXAL 50 behandel. Bis heute ist der hohe Puls und der Schwindel allerdings NICHT weggegangen. Es ist zwar nicht mehr ganz so schlimm, aber ich bin in meinem Leben dadurch extrem eingeschränkt. Möchte am liebsten nur noch im Bett liegen, denn da geht es mir am besten. Hier kommen wir auch schon dazu, was mir besonders aufgefallen ist: Immer wenn ich mich bewege ("gehen"), geht der Puls rapide nach oben (über 90 bis 120, selten bis 150) und mir wird schwindelig. Außerdem erhöhter Blutdruck. Wenn ich zurückblicke war ich immer in irgendeiner Bewegung, wenn die Beschwerden auftraten. Meinem Hausarzt habe ich schon erzählt, dass es mir gut geht, wenn ich im Bett liege und es schlechter wird, sobald ich mich bewege. Er sieht keinen besonderen Zusammenhang.

Habt ihr eine Idee, was es mit Bewegung zutun haben könnte??

Ich habe von Leuten gehört, bei denen Schwindel auftrat, weil sie sich einen Wirbel oder sowas ausgerenkt haben.

Ich dachte vielleicht habe ich sowas ja auch, und im liegen keine Belastung auf dem ausgerenkten Wirbel ist, daher ginge es mir gut, wenn ich im Bett liege. Aber kann davon auch der hohe Puls/Blutdruck kommen?

Bin für jede Hilfe dankbar!!! Beste Grüße

Antworten
sWystem/atiikexr


hallo, es wird immer wieder vergessen, dass u.a. orthopädische probleme so -(?!) Hypertonie-probleme, wie du sie schilderst, auslösen können.

Typisch bei Zivilisationskrankheit die vergabe betablocker und LThyroxin.

Wichtig: Natürlich wird eine Belastungs-Bewegungshypertonie besser wenn man in absoluter Ruhe verbleibt. Vorsicht auf Blutverdünnung achten.

f=unc8x7


Hallo,

kann es auch sein, dass der dauerhafte Schwindel auch eine Nebenwirkung der Betablocker ist? Mir ist aufgefallen, dass der Schwindel erst dauerhaft ist, seit ich Betablocker regelmäßig nehme. Mein Arzt sagte mir, dass ich diesen Absetzen kann, wenn mein Blutdruck dauerhaft unter 120 (oberer Wert) gesunken ist und mein Puls einigermaßen stabil ist.

Hier Werte der vergangenen paar Tage:

134 - 73 ; 75 > 23.12 15:30

124 - 66 ; 71 > 23.12 19:00

124 - 66 ; 57 > 23.12 20:00

120 - 57 ; 63 > 23.12 23:00

107 - 60 ; 67 > 24.12 13:00

119 - 66 ; 70 > 24.12 16:00

121 - 74 ; 65 > 24.12 17:30

107 - 68 ; 64 > 24.12 20:30

123 - 68 ; 116 > 24.12 21:40

122 - 69 ; 61 > 25.12 12:30

127 - 73 ; 64 > 25.12 14:00

136 - 68 ; 70 > 25.12 16:30

127 - 64 ; 85 > 25.12 17:15

119 - 58 ; 65 > 25.12 19:30

121 - 61 ; 62 > 25.12 21:00

114 - 59 ; 57 > 25.12 23:00

123 - 71 ; 63 > 26.12 13:00

113 - 70 ; 66 > 26.12 15:00

Der Wert hinter dem Simikolon ist der Puls!!

Danke!!

s1ys|temaBtikesr


ja, das schaut doch gar nicht so schlecht aus. puls scheint etwas zu schwanken.

betablocker werden nicht immer so gut vertragen.

G]3IHST


so wie deine werte aussehen, völlig normal. der puls schwankt halt immer im normalen bereich von 60 - 80, auch 116 keine panik.. Wenn man sich hineinsteigert und ständig nur am messen ist kann man hohe werte auch provozieren.

lass mal LZ EKG und Blutdruck machen... danach würde ich langsam mal wieder die Betablocker ausschleichen lassen... danach nochmals Langzeit Blutdruck machen über 24h. Mit 22 Jahren sollte man im normal Fall keinen Hypertonus haben (ausser erblich, familiär belastet etc.).

Moderater Ausdauersport empfehle ich, nach 3 Monaten wirst du merken das dein Puls, Blutdruck sich an das Training gewöhnt haben und du deutlich niedriger Werte in Ruhe hast (was nur gesund sein kann).

und nicht verrückt machen lassen!! :)

GL3IiST


Vor 2 Wochen wurde ich von der Arbeit aus (Azubi, Schreibtischjob :D) mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert, weil mir plötzlich heiß wurde, ich im ganzen Körper ein kribbeln fühlte und mein Herz extrem schnell schlug (auf dem Weg vom Erdgeschoss in die 4. Etage). Der Sanitäter vor Ort stellte sofort einen Puls von etwa 200 fest.

ach das hab ich ganz vergessen. In dieser Situation war ich auch schon mal. 2004, im Januar, sitzte ich ganz relaxxt im Wohnzimmer (hatte Urlaub) hab Fern gesehen und Tomatensalat gegessen (was man sich alles merken kann wenn sowas auftritt :) ). Nun ich bekam dann auch ganz plötzliches Herzrasen und es wurde und wurde nicht besser... Ich hab versucht zu schlafen mit einem Kalten Waschlappen auf dem Kopf. Irgendwann bin ich eingeschlafen und das Myterium ging nächsten Tag weiter. Hab mich total schlapp gefühlt, Übelkeit und wollte/konnte mich nicht groß bewegen/belasten weil ich dann sofort Herzrasen bekommen habe, das artete dann so aus das der Notarzt kam mit RTW.... nach untersuchungen und usw im krankenhaus bin ich entlassen auch mit der Diagnose "Supraventrikuäre Tachykardie" bei Verdacht auf Herzneurose!! :)

Das ging dann paar Wochen gut und fing dann wieder an. Weil man sich halt nur noch damit beschätigt hat... Du bist herzkrank, du kriegst bestimmt gleich in der Schlange im Supermarkt Herzrasen und fällst um usw usw...

Trotzdem habe ich es geschafft ohne Therapie, ohne Tabletten diesem Teufelskreis (Panikattacken) zu entfliehen und heute gehts mir gut, ich treibe Sport, rauche und trinke gelegentlich Alkohol und lebe mein Leben!!

Wer irgendwie bezüglich Panikattacken, Angststörungen usw. Hilfe, Tipps benötigt, kann sich bei mir melden oder bei mir auf der Seite

[[www.medopia.de]] im Forum.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH