» »

Lungenvolumen steigern, aber wie?

n4injxa hat die Diskussion gestartet


Hallo, zwar hab ich diesen Text schon in einen anderen Thread gesetzt, befürchte aber daß er dort untergeht, weil die Überschrift von "Mitteln" zur Ausdauersteigerung handelt... ich will ja was TUN... Mir sind Antworten sehr wichtig:

Deshalb eine Frage an die Sportler hier... leider wußte auch ich nicht, wohin sonst mit meiner Frage:

Kann mir bitte jemand sagen, wie ich mein Lungenvolumen steigern kann? Ich habe ca 19,2 Jahre geraucht... (und ärger mich heute darüber...). Seit 3,5 Jahren bin ich endlich wieder Nichtraucher, und seit ca 3/4 Jahr mache ich regelmäßig Sport (Ausdauersport z.B. auf dem Crosstrainer... joggen bereitet mir Probleme wegen einem Hüftleiden). Nun ja, ich habe leider ca 6 - 10 Kilos zuviel (64 kg bei 159 cm Körperhöhe). Bin auch schon am "Abstrampeln" ... Während des Trainings wird mir nie Luft knapp (ich trainiere im aeroben Bereich), doch beim Treppensteigen oder beim Singen gerate ich schnell außer Puste. Was kann ich tun? Welche Sportart ist geeignet, mein Lungenvolumen zu vergrößern?

Danke im Voraus für Eure Mühe.

Antworten
Bkasilbaris


Training

Hallo ninja

Nach meiner Herz-OP im Sommer war mein Lungenvolumen von 4,5 Liter auf 2 Liter zusammengefallen. Ich musste eine Art Atmungstherapie machen und schon nach 4 Wochen hatte ich meine volle Leistung wieder zu Verfügung.

Ich muss natürlich vorwegnehmen, ich habe noch nie geraucht (bin jetzt 38) und habe immer schon Ausdauersport getrieben (Bergsteigen, Fahrrad fahren, Jogging, Schwimmen).

Von daher viel es mir leicht, wieder volle Leistung zu bringen.

Meine Tips (von der Therapie her):

- Luft ganz aus den Lungen pressen, bis es wirklich nicht mehr geht, dann tief einatmen, bis es auch nicht mehr geht.

Dies etwa 5-10x hintereinander machen, mind. 5x täglich!

- In die Höhe steigen (Berge, Hügel) oder notfalls auch Treppensteigen, dabei täglich das Tempo etwas steigern

- Fahrrad fahren, möglichst in hügeligem Gelände

- möglichst viel in die Berge gehen (wenn das möglich ist). Ein 2-wöchiger Aufenthalt auf 1000 bsi 1500m Höhe mit täglichem Wander-/Lauftraining bringt mehr als 1/2-Jahr auf dem Hometrainer zu Hause im Flachland, nur schon wegen der Schmutzpartikel in der Luft!!!

Abnehmen ist natürlich auch gut, denn mit weniger Gewicht wird auch der Sauerstoffumsatz im Körper etwas kleiner, dh. bei gleichem Lungevolumen mehr Leistung.

Lass dich vor allem nicht entmutigen, wenn du nach ein 2, 3 oder 4 Wochen noch kein Erfolg siehst. Es braucht schon seine Zeit.

Gruss

Basilaris

n8inxja


Klasse!

Vielen Dank, zumindest die Atmungstherapie kann man ja super in den Alltag integrieren, Aufzüge und Fahrtreppen meide ich schon wegen dem "inneren Schweinehund" (Fitneß...) . Und in Geduld mußte ich mich mittlerweile auch üben... Noch mal: Hab Dank. :-D

PS: Mich wundert, daß ein - nichtrauchender - Sportler wie Du mit 38 schon eine Herz-OP braucht... manche treiben solch einen Raubbau mit ihrer Gesundheit und die werden steinalt und andere, die gesund leben... verzeih, nur deshalb wunder ich mich. Alles Gute.

p>isnxguin


RE:

Hallo Ninja,

bei sportärztlichen Untersuchungen, die meine Akktiven periodisch über sich ergehen lassen mußten, wurde bei Messungen des Lungenvolumens festgestellt, daß Sportler(innen) aus dem Ruder- und Schwimmsport am besten abschnitten.

Es gibt Rudergeräte für den Hausgebrauch, man kann sich sogar so etwas basteln. Schwimmen im Ausdauerbereich (siehe mein Beitrag auf die Frage nach Mitteln für die Steigerung der Ausdauer),fördert natürlich auch das Lungenvolumen.

Gruß

Pinguin

nhinjxa


Auch

Dir vielen Dank.

S|ense(nma~nxn


Re.

Hallo Ninja.

Das Lungenvolumen spielt für die Ausdauer keine so entscheidende Rolle. Klar, wenn du nur noch ein Lungenvolumen von 2 Litern hast, kannst du keine Treppen mehr steigen. Wichtiger ist das Training des Herz-Kreislauf-Systems. Und das machst du ja ausgiebig. Nur, bis Erfolge zu sehen sind, kann es 6-8 Wochen dauern, bei (ehemaligen) Rauchern auch schon mal 3 Monate.

Das Lungenvolumen nach einer Herz OP fällt sehr häufig zusammen, hat aber was mit der OP zu tun (würde hier jetzt zu weit führen). Ein regelmäßiges "Aufpusten" der Lunge entfaltet die Lunge wieder in ihre ursprüngliche Form. Daher der Schnelle Erfolg bei Basilaris.

Trainieren in großen Höhen hat nur einen vorübergehenden Effekt. Da in größeren Höhen die Sauerstoffkonzentration geringer ist gleicht das Blut das damit aus, dass mehr rote Blutkörperchen, die für den Sauerstofftransport zuständig sind, gebildet werden. Damit wird die Transportkapazität einfach erhöht und der wenige Sauerstoff aus der Luft besser "aufgefangen". Dieser Prozess dauert aber rund drei Wochen. Wenn du dann wieder auf normaler Höhe bist, nutzt diese verbesserte Kapazität zunächst bei der Kondition. Im Laufe der Zeit wird die Zahl der Blutkörperchen aber wieder reduziert, bis auf das nötige Maß. Dies ist der Grund dafür, dass Spitzensportler kurz vor einem Turnier oft ein sog. Höhentraining machen.

Viel wichtiger ist, wie oben schon gesagt, das Training des Herz-Kreislauf-Systems. Es geht darum, bei gleicher Schlagfrequenz des Herzens mehr Blut zu transportieren, d.h. das sog. Schlagvolumen zu erhöhen. Und die Arterien müssen natürlich auch in der Lage sein, das Blut zu transportieren. Auch gibt es in den Muskeln einen Sauerstoffspeicher, das sog. Myoglobin. Bei entsprechendem Training der Muskulatur wird auch der verbessert.

Also du siehst, nur mit einer Vergrößerung des Lungenvolumens kannst du keine bessere Kondition erreichen. Aber das was du machst an Sport wird dir zu einer besseren Kondition verhelfen. Nur etwas Geduld!

Gruß, der…

n=inxja


:-D

danke Dir, doch eigentlich dachte ich, ich würde schon lange genug trainieren? Seit April diesen Jahres sehr regelmäßig, das scheint nicht zu reichen. Ansonsten bin ich fit.

SUensmenmsann


Blöd,

hab ich nicht richtig gelesen, dass du schon ein ¾ Jahr trainierst. Werde in Zukunft meine Augen etwas besser aufsperren.

Du sagst, du trainierst im aeroben Bereich. Bei welcher Pulsfrequenz denn. Für die Kondition ist es am besten, knapp unter dem anaeroben Bereich zu trainieren (richtwerte müsste ich noch mal nachschlagen). Aber in dem Bereich wird kaum noch körpereigenes Fett für die Energiegewinnung heran gezogen. Hilft also wenig beim Abnehmen. Blöde sache, aber nur eins geht….. ???

Gruß, der…

BDasiblarixs


Ich nochmal...

@ninja

Wegen meiner Herz-OP:

Diese wurde auf Grund eines Geburtsfehlers nötig, nicht weil ich Raubbau wegen Sport an meiner Gesundheit - sprich Herz - betrieben habe.

Ich litt seit Gburt an einer Herzinsuffizienz (undichte Aorten-Herzklappe), dies wurde aber erst 1995 festgestellt und vor 5 Monaten operiert. Beschwerden hatte ich (zum Erstaunen aller Ärzte) nie, und ich trieb wirklich extremen Ausdauersport, inkl. Rekordbesteigungen von div. Bergen.

Dadurch war ich aber vor der OP so fit, dass ich schon nach 5 Tagen wieder zu Hause war, was auch gleich Spitalrekord war. Schon 1. Tag nach der OP trieb ich Fitnessübungen im Spital. 4 Wochen nach der OP stand ich schon wieder auf meinem Haus- und Trainingsberg (2500m), nach 6 Wochen bestieg ich den ersten 3000er.

Rekordbesteigungen mache ich jetzt natürlich nicht mehr, aber 10-stündige Bergtouren sind für mich auch nach der OP kein Problem. Fühle mich so fit wie vorher, lebe aber noch bewusster.

Ich möchte mit meiner Fitness nicht prahlen, aber ich will andere ermutigen, sich fit zu halten, da ich andere Fälle kenne, wo Patienten nach solch einer OP total "auseinander gefallen" sind.

Gruss

Basilaris

j<o*h6b0


Grundlagentraining oder Konditionszuwachs

du mußt dich entscheiden. Aber du kannst dich bei jedem Training neu entscheiden. Meine Empfehlung - abwechseln bzw. das eine integrieren.

Beim Konditionstraining wirst du auch in der Atmung leistungsfähiger.

Berechnung der individuellen Pulsfrequenz:

Man nehme die Zahl 220 (Mann) bzw. 226 (Frau), ziehe das Lebensalter davon ab und erhält als Ergebnis den Maximalpuls. Von diesem Maximalpuls (100%) geht man auf 60% -75% für das Grundlagentraining. Hier befindest du dich im aeroben Bereich - Idealbereich für die Fettverbrennung.

Willst du auf Leistungszuwachs trainieren, gehst du über die 75% hinaus. Du befindest dich dann im anaeroben Bereich. Mit dem Leistungszuwachs wird sich auch dein Lungenvolumen langsam steigern (so ist´s bei mir jedenfalls gewesen). Warnung: Nicht über längere Zeit die 100% Marke überschreiten.

Vor dem Konditionstraining evtl. ärztliche Beratung / Untersuchung in Anspruch nehmen.

Niemals mit Infekt (auch ein Schnupfen ist ein Infekt) trainieren. Evtl. Gefahr, dass sich der Virus im Herzmuskel festsetzt. Folge könnte dann eine Herzmuskelentzündung / -schwächung sein, also genau das Gegenteil von dem was wir erreichen wollen :-o .

Übrigens: Nimm dir für die Gewichtsreduzierung Zeit. Denke daran wie lange du gebraucht hast für die Zunahme. Und denke daran, dass jede 100 Gramm-Verringerung schon ein Gewinn für dich ist. Manchmal ist der Trainingsefekt auch auf der Waage nicht nachvollziehbar. Evtl. Fettabbau wird gewichtsmäßig durch Muskelzuwachs aufgefangen. Veränderung ist aber an der Figur bzw. am Körpergefühl bemerkbar :-) .

Der Muskel verbraucht Energie - die Fettzelle ist nur Speicher und verbraucht selbst nichts. Also mit mehr Muskeln erreichst du auch einen höheren Energieverbrauch.

Viel Spaß und viel Ausdauer beim trainieren :-) .

Joh60

nQinjxa


@Sensenmann

mein Trainingspuls liegt meist zwischen 135 und 150. Hab meinen Laktatwert messen lassen, die optimale Frequenz liegt ca bei 140. Da ich aber der Eintönigkeit entgehen will, hab ich mir ein Cardioprogramm erstellt, bei dem durch kurzfristig höhere Belastungsspitzen (insgesamt drei mal pro Trainingsstunde) auch mal 150 Schläge pro Minute erreicht werden, die aber unmittelbar nach Absinken der Belastung wieder auf den Optimalwert zurückgehen.

nOinjxa


@Basilaris

ich wollte Dich weder kränken (durch Unterstellung von Raubbau mittels Sport, das galt für die Schlemmer und Faulenzer auf dieser Welt) noch neugierig sein... ich wünsch Dir, daß Du Deine Gesundheit wieder herstellen kannst.

n<injxa


@joh60

Danke für Motivation und Information.

@ all:

Find ich richtig toll, wie Ihr mir helft... klasse.

nginxja


@joh60

Bitte, wo ist die Grenze bei einem Infekt? Ich habe momentan Halsschmerzen und bin heiser... darf ich noch trainieren?

Ich brauch meinen Ausdauersport zur Zeit, sonst geh ich ein unter der Spannung die ich momentan abhalten muß (Dauerstreß mit meinem Sohn und dessen Vater, Mobbing im Job...)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH