» »

Beginnender Zelltod in allen Organen eine Woche nach Bypass-OP

Ikn1-Kog! Nixto hat geantwortet


@ juniper

hattest du denn schon vor diesem kritischen lebensereignis das gefühl nicht da zu sein oder übersehen zu werden?

nichts zu fühlen?

muoo{nrgirlyx87 hat geantwortet


Und wenn TE 10 jahre trauert kann man sich nicht einmischen das ist von mensch zu mensch unterschiedlich...

übrigens nachträglich mein beileid habs erst jetzt gelesen

ILn-Kog_ Nito hat geantwortet


langes trauern ist vollkommen in ordnung und die trauer ist individuell.

wenn trauer aber selbstzerstörerisch wird, muß man handeln, helfen.

oft wird klinisches übersehen, weil man eben alles der trauer zuschreibt. da muß ganz fein unterschieden werden.

Ibn-Kog$ Nitxo hat geantwortet


ups....

s^nif(fyz hat geantwortet


Ganz richtig. Dazu kommt noch das selbstzerstörerische.

m;oon\girl8y8x7 hat geantwortet


Ich weiss nicht ob du schon ein Todesfall mitgemacht hast, ich war 11 als ich mein Vater verloren hab und ich bin heut noch nicht drüber hinweg geschweige kann ich so richtig drüber reden und hab ich depris? nein... meine mama war 10 jahre nachdem tot von mein papa und ? auch heute noch träumt sie von ihm oft und kann jetzt erst langsam los lassen....

sowas was du von dir gibst macht ein nur traurig...

m[oonJgirxly87 hat geantwortet


achja geschweige hab ich was selbstzerstörisches an mir...

I5n-KoPg _Nitxo hat geantwortet


ich war 9, als mein vater starb.

er war der erste in eienr langen reihe von nahestehenden und es ist echt hart, sogar bis in s erwachsenenalter. und ich kann mir durchaus vorstellen, dass der schmerz, der so etwas von grausam ist anfängt an einem zu nagen und eienn taub für das eigene leben macht. und ich bin der festen überzeugung, dass dann jemand hilfe braucht, auch, wenn er ursprünglich "nur" getrauert hat.manchmal sind die übergänge fließend und nach vier jahren nicht mal zu überlegen, ob vielleicht nicht doch mittlerweile was anderes dahinter steckt, halte ich für legitim.

s@nif;fyz hat geantwortet


moongirl

Die Probleme der TE sind ja eben nicht nur die bloße Trauer. Aus ihren Zeilen liest man ja viel mehr heraus. Sie kommt mit ihrem Leben nicht zurecht, hat sie so geschrieben. Wo ist denn das Problem, sich mal ganz ungezwungen mit einem Psycholgen auf nen kleinen Schwatz zu treffen? Dabei kann sie viel über sich selbst erfahren. Aber letztlich muß sie sich für's Leben entscheiden. Niemand kann gegen den Willen jemanden anderen zu etwas zwingen, dass er nicht möchte. Sie muß an sich arbeiten, ihren Blickwinkel verändern. Ansonsten helfen alle Gespräche dieser Welt nix.

j%unipCer hat geantwortet


Woa...

Komisches Gefühl, wenn andere so in der dritten Person über mich reden.

sniffyz, du hast den Faden immer noch nicht gelesen und kommst dir immer noch total schlau vor. Nein, ist jetzt keine Frage. Ich bin mir ziemlich sicher.

Warum bin ich so ein gefundenes Fressen für dich, dass du dich an mir so festbeißt, aber nicht mit mir, sondern eher an einer Idee, die du von mir hast?

Ich habe gar keine Lust mich jetzt hier zu rechtfertigen, warum ich dass geschrieben habe. Aber ich würde mir wünschen, dass du dir wenigstens ein bisschen Mühe gibst zu verstehen und nicht einfach auf mich eindrischst.

Aber okay, ich habe es wohl provoziert. Das hier ist ein bisschen meine Art Blumen abzulegen. Ich hole mir auch ein bisschen Aufmerksamkeit ab, denn im normalen Alltag geht das niemanden etwas an. Im Januer 2010 war das hier der einzige Ort, wo ich hingehen konnte, und meinen opf sortieren konnte und auch mal wen gefunden habe, der mich fragt, wie es mir geht. Oder auch nur ein paar nette Worte hinterlassen hat. Denn alle anderen waren beschäftigt. Es ging ja auch nicht um mich. Mein Vater war schwerkrank, meine Mutter hat ihren Mann verloren. Wer bin denn ich da? Ich konnte mich entscheiden entweder für jemanden da zu sein, oder alleine zu sein, denn alle die ich kannte hatten genug um die eigenen Ohren, um sich auch noch um mich zu kümmern.

Was ich sehr schade finde, ist dass sich dieser Faden hier jetzt vergiftet anfühlt. Ich habe meine sichere Ecke beschmutzt, beschmutzen lassen. Das ist hier mein Rückzugsort, wenn ich traurig bin, oder wütend, oder alleine. Oder war mein Rückzugsort.

Und nu?

mjn6exf hat geantwortet


Nein, du hast es nicht provoziert. Vielleicht kannst du den Faden bzw. die Beiträge der letzten Tage, die ins OT oder einfach zu weit gehen, der Moderation melden und ein bisschen aufräumen lassen. Es wäre schade, wenn du ihn nicht mehr zum Reden nutzen kannst und er auf diese Weise hier endet.

j!unOipexr hat geantwortet


Jetzt habe ich beim schreiben mein opf, äh... Kopf verloren...

sOniff{yxz hat geantwortet


Paß auf juniper. Natürlich will ich deinen Rückzugsort nicht kaputtmachen. Du hast eine sehr schöne Art zu schreiben. Das läßt auf einen guten Charakter schliessen. Was ich dir sagen wollte ist, dass das Leben nunmal nicht so ist, wie es sein sollte. Damit muß man klarkommen, sonst kann man schnell daran kaputtgehen. Versteh doch. Du bist für dich wichtig. Und irgendwelche Leute nicht mit dir klarkommen ... shit happens. Das sollte dir nichtmal einen Nasenrümpfeln wert sein. Es gibt sicherlich genug Leute, die mit dir klarkommen. Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber du mußt lernen, selbstsicherer zu werden. Wer du bist. Vielleicht nicht die Frau deines Vaters, aber seine Tochter. Weißt du, wenn mich jemand darauf ansprechen würde, warum ich meine Mutter jeden Tag im Krankenhaus besuche, sie wäre ja nur meine Mutter, würde ich sagen: "Das geht sie gar nix an." Ich wünsche dir alles Gute. Arbeite an dir. Du hast nur ein Leben. Vergeude es oder mach was draus, jetzt. Wenn du in vielen Jahren die Einsicht gewinnst, dass du doch nicht richtig gehandelt hast, kann es unter Umständen schon zu spät sein. Hol dir Hilfe, wenn du sie benötigst, gib anderen Menschen ein Chance und vergiss nicht: Du lebst.

j4unip1exr hat geantwortet


Das sind ja plötzlich ganz andere Töne.

Meinst du nicht, dass ich den Spruch: 'Jetzt stell dich nicht so an', 'jetzt zick nicht rum' nicht kennen würde. Meinst du ich weiß nicht, wovon du da schreibst?

Du verhältst dich hier wie ein Elefant im Porzellanladen. Mit jedem Schritt oder Wort klirrt es. Merkst du das überhaupt?

Wenn du den Faden lesen würdest anstatt ihn zu schreddern wüsstest du auch wie alt ich bin, und würdest vielleicht sogar verstehen, warum ich schreibe, was ich schreibe.

Klar kommt man nicht mit allen Menschen klar, aber über dich rümpfe ich ja auch nicht nur die Nase.

s4niffxyz hat geantwortet


Ich mag aber keine 15 Seiten lesen. Auch wenn mir dein Alter dadurch für immer vorenthalten bleibt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH