» »

pumpfunktion 54% /herzmuskelentzündung

buelamxie hat die Diskussion gestartet


hallo , habe eine herzmuskelentzündung , bluthochdruck,pumpfunktion von 54%. meine frage: wieviel % ist eine normal funktion? mein hausarzt meinte 100% !!! kann das stimmen?

Antworten
RxbD


Hi,

also alles was größer als 60% ist , ist gut und normal - so zumindest wirds bei uns im Krankenhaus in den Befunden geschrieben.

ClhVa-xTu


Hallo, belamie,

was soll denn diese "Pumpfunktion" sein? Wenn die Ejektionsfraktion gemeint ist: Eine EF von 100% gibt es nicht.

Falls also die EF gemeint ist (und das nehme ich an), so ist eine EF von 54% bei einem JUNGEN Menschen zu wenig, wobei aber eine Herzmuskelentzündung die EF vorübergehend deutlich absenken kann. Das erholt sich aber wieder.

Bei einem Menschen im mittleren Alter wäre eine EF von 54% verbesserungswürdig und auch verbesserungsfähig, bei einem älteren Menschen ist eine EF von 54% gut.

Man kann Deine Frage also im Prinzip gar nicht eindeutig beantworten, weil das sehr stark vom Alter abhängt.

Schönen Gruss

Cha-Tu

b-elfamixe


ich bin 34 jahre alt ,was wäre dann normal? :-)

CihCax-Tu


55-60% sind für einen Erwachsenen Durchschnitt, Du liegst da also kaum drunter. Und das kann wirklich von der HME kommen, ich kenne Leute mit HME, die bedeutend niedriger liegen. Aber wie gesagt: Nach VOLLSTÄNDIGER Abheilung der HME und danach ausreichend belastender Bewegung ist da wieder einiges aufzuholen. Du hast gute Chancen!

Und wenn Dein Hausarzt wirklich gesagt hat, eine EF von 100% sei normal, dann bitte ihn doch mal um den Namen dieses medizinischen Wunders, das MUSS einfach ins Guiness Buch der Rekorde, denn einen EF von 100% hat, soviel ich weiss, bisher kein Mensch auf diesem Globus je erreicht ;-) Junge Herzgesunde haben einen Top-Wert von maximal 70% und das erreicht heutzutage kaum noch jemand, weil die jungen Leute viel zu lange und zu oft vor dem PC hocken ;-)

Schönen Gruss

Cha-Tu

pbraxxa


kann das stimmen?

Wie Cha-Tu schon sagte, nein.

Die EF sagt aus, wieviel Blut aus der linken Herzkammer, mit einem Schlag gepumpt wird. Wäre dies jetzt 100%, dann müsste sich der Herzmuskel komplett zusammenziehen, quasi wie eine Plastiktüte, aus der man die Luft saugt und das ist anatomisch nicht möglich.

Mach dir also keinen Gedanken, selbst mit einer EF von 50% wirst du im Leben keine großen Probleme haben. Ich habe eine Dilatative Kardiomyopathie und habe jahrelang mit einer EF von 35-40% gelebt und habe dies nicht wirklich bemerkt.

Bei einer EF von unter 30% merkt man es dann schon deutlich, vor allen bei Belastungen. Im Moment habe ich eine EF von 20-25% und lebe immer noch und führe ein halbwegs normales Leben. Sicherlich sind deutliche Einschränkungen vorhanden, aber zum "normalen" Leben, genügt es.

Du musst dir also wirklich keine Gedanken machen, zumal wie Cha-Tu schon treffend bemerkte, dass sich die Pumpleistung nach einer HME wieder erhöht. Wichtig ist, dass du wirklich schonst, dann sind die Chancen hoch, dass du die HME ohne bleibende Schäden überstehst.

b}ela|mxie


ich danke euch für die ausführlich,gut erklärten und beruhigenden beiträge und antworten :)z

SAensibyWlle


guten morgen praxa,

vor 2 Jahren hat man bei mir eine Herzschwäche von III (bis 4 geht die internat. Skala)

bei einer Pumpfunktion von EF 20% festgestellt. Hinzu kommt ein Li-Schenkelblock der wohl schon seit15 Jahren besteht u. nicht genügend beachtet wurde. ]:D

Eine Autoimm. SD-Erkrankung besteht seit 15 Jahren u. wurde auch verschlammt vom HA

( Sympt. seien alle psychisch) hierdurch auch Rhytmusstörungen immer mehr werdend über die Jahre. ]:D

Nach KH-Aufenthalt vor 2 Jahren wurde ich auf Bisoprolol u. Micardis 80 eingestellt.

Mit den Tabl komme ich nicht zurecht. Gerade das Micardis ,glaube ich, macht bei mir die schlimmsten Nebenwirkungen. Ich habe, wie im Waschzettel beschrieben,enorme

Gewichtszunahme, Schuppenflechte, Knochenschmerzen, Wassereinlagerungen, vor allem im Gesicht, Händen und Armen. Psychisch bremst es mich total aus, habe nah am Wasser

gebaut u. bin überhaupt nicht mehr leistungsfähig.

seit einiger Zeit habe ich nun auch noch

Seit einiger Zeit habe ich nun auch noch asthmatische Symptome.( wie gestern u. heute wieder u. auch als Nebenwirkung beschrieben) Kurz: Ich fühle mich mit den Tabl viel kränker als vorher :°(

Übrigens man hat mir damals im KH gesagt dass sie von einem ungefähren Normwerd der EF von bis zu 60 % ausgehen 100% sei nur bei Leistungssportlern zu erwarten.

Meine Frage: Ist hier jemand , der diese Nebenwirkung von Bisoprolol u. Micardis kennt ??? ?

lieben Gruss Sensibylle :°(

C#ha-xTu


Hallo, Sensibylle,

was man in Krankenhäusern so alles erzählt ;-) Eine EF von 100% wäre ein vakuumleerer Herzbeutel, und ich hoffe für die Betreffenden, dass auch Höchstleistungssportler das nicht haben, sonst müsste man sie beerdigen... ;-)

Ich fände es einen Versuch wert, bei Dir sowohl den Betablocker auszutauschen (evtl. gegen das altbewährte Metoprolol), und wenn das keine Wirkung bringt, Dein Sartan gegen ein anderes auszutauschen z.B. gegen Candesartan. Evtl. beides zu tauschen.

Das sind aber nur die Ratschläge eines Betroffenen, ich bin kein Arzt, aber seit 15 Jahren herzkrank (2 Infarkte, Herzschwäche Stufe II/III, Li-Schenkelblock). Und ich habe selbst gemerkt, dass die Medikamente einer Wirkstoffgruppe durchaus verschieden wirken können. Also Betablocker A kann völlig anders wirken als Betablocker B. Ich nehme seit 15 Jahren Metoprolol und seit 13 Jahren Candessartan, zzgl. ein Langzeit-Nitrat (gilt zwar für viele als veraltet und altmodisch, aber ich komme damit sehr gut zurecht) und fühle mich dabei für den Zustand meines Herzens ausgesprochen wohl.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

Syen:sibRylle


guten Abend Cha-Tu,

man hat mir das Micardis als das beste Medikament verschrieben. Bisoprolol war bei Li-Block lt. Waschzettel nicht zu empfehlen aber auch da hat man versucht meine Bedenken

zu zerstreuen.

Nun nach 2 Jahren Einnahme u. Reduzierung d. Dosis Biso v. 2,5 auf 1,25 (fast nichts :-/)

geht es mir psych. besser. Hatte richtig Depressionen.

Hast Du mit Metropolol u. Candesartan auch so zugenommen? Mir ist es nicht möglich unter der Med. abzunehmen u. dabei ist Gewichtreduzierung doch so wichtig.

Vielen Dank für Deine Antwort

Sensibylle

a)nni_$berlixn


@ Sensibylle

Ich habe seit November eine Herzbeuteentzüng mit Wasser im Herzbeutel und eine Herzmuskelentzündung. Muss daher auch Betablocker nehmen. Ich habe auch Bisoprolol genommen und Metoprolol (Meto-Succinat Sandoz). Habe von beiden trockene Haut und Flechten bekommen. Flechten zwischen den Fingern, in den Handflächen und ganz stark juckende Augenlider. Erst meine Augenärztin sagte, dass Schuppenflechten und auch trockene Haut von den Betablockern kommen. Also rede doch mal mit deiner Ärztin, vielleicht kann sie dir andere verschreiben. Ich nehme jetzt Carvedilol. Ich kann dir über die Verträglichkeit leider noch nichts sagen, da ich sie erst seit zwei Tagen nehme.

Snensi?b_ylle


@ anni_berlin

Hallo Anni, das hatte ich mir schon gedacht, dass die Schuppenflechte i. den Ohren v. d. Tabl. kommt.

Da hast du Dir ja was Schlimmes eingehandelt. Bei mir vermutet man auch in der Richtung doch ich kann mich bis auf eine heftige Lungenentzündung als Kind u. vor 5 Jahren eine länger dauernde Erkältung an nichts erinnern.

Aber nun ist das auch schon egal.Ich wäre nur froh endlich Medikamente zu bekommen die mir nicht mehr schaden als helfen.

danke Dir

Sensibylle

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH