» »

2. Tag nach Blutspende blaue Flecken in der Armbeuge

e!lnamaxr hat die Diskussion gestartet


...breiten sich aus.

daß die blauen flecken erst am tag danach richtig sichtbar werden war etwas, mit dem ich gerechnet hatte - blaue flecken treten bei mir sowieso oft erst mit verzögerung auf.

unmittelbar nach der spende bekam ich einen druckverband mit einem schmalen gurt für ein paar minuten (richtig fest), danach einen leichteren druckverband zum nach hause gehen. diesen sollte ich vor dem schlafengehen entfernen. das war gegen 8 uhr abends. gegen 12, halb 1 habe ich den verband also entfernt - mit dem erfolg, daß es ungefähr anderthalb bis zwei stunden sehr langsam aus der einstichstelle blutete. waren insgesamt ein paar tropfen, also wirklich nicht viel, dauerte aber eben ziemlich lange.

gestern ging dann endlich die fette schwellung weg, es wurde auch in einem faustgroßen bereich immer bläulicher. ein paar blutergüsse waren halt da, über und auf der linken seite neben der einstichstelle.

heute morgen nun ist auf der rechten seite ein neuer bluterguß, eine schnurgerade schräge linie von 7 cm länge.

ich habe gefühlsmäßig nicht das gefühl, daß da irgendwas verkehrt ist, aber ein bißchen mulmig wird mir schon, wenn ich die stelle ansehe. schon allein deshalb, weil das so plötzlich kam, gestern war davon eigentlich so noch nichts zu sehen.

ein anruf bei der blutspendezentrale verband mich mit einer netten automatisierten auskunft über blutspendezeiten und bedingungen, und die suche hier hat mich auch nicht viel weiter gebracht.

wenn also jemand bescheid weiß, (ent-)warnung geben kann, vergleichbare erfahrungen gemacht hat - bitte helfen! :-)

Antworten
L8illy'_Summexr


Das hört sich ja komsich an. wie ist es denn sonst so mit den blauen flecken bei dir??

Vielleicht keiner mir ja auch jm die Frage beantworten ob beim Blutabnehmen auch ein HV test gemacht wird? Muss ja eigentlich oder? Und benachrichtigen die einen dann sofort? Bzw wie lange muss die Infizierung zurück liegen?

M8eistejr_G,laxnz


Nach einer Blutentnahme im Spital hatte ich mal fast ne Woche lang einen blauen Unterarm. Und ein anderes Mal eine riesige Geschwulst. Nur als die lernende, angehende Krankenschwester abzapfte, bliebs ohne Zeichen.

Würd mir da nicht zu viele Gedanken machen.

eolamxar


blaue flecken sind bei mir nicht allzu üblich, treten aber halt auch normal eher mit verzögerung auf.

hiv-test wird da auch gemacht, benachrichtigung bei festellen von irgenwas gibts innerhalb von zwei wochen. ich denke, mit der infizierung ist es da wie anderswo beim hiv-test auch, bin da aber nicht so genau informiert :-)

Lpilly_OSuxmmer


Danke! Habe mich immer gefragt ob die das dort machen aber eig war mir klar dass das blut natürlich untersucht werden muss. Ich gehe auch regelmäßig blutspenden.

Zu deinem Fleck kann ich noch sagen, dass ein Freund von mir mal nach dem Blutspenden einen irren Fleck dort bekommen hat. er ist dann nochmal hingegangen und haben ihm das verbunden und untersucht. aber im großen und ganzen ist das denke ich ungefährlich

eilta!maxr


was mir halt so sorgen macht, ist diese gerade linie, die da aus dem nichts auftauchte. 1,5cm breite auf 7cm länge in dunkellila wirken auf mich eher bedrohlich ;-)

SMam'lemxa


Als ich nach dem Blutabnehmen heiß duschen war, kam der blaue Fleck auch...

eulamxar


kurzes update:

ich war nochmal an der blutspendenstelle im krankenhaus, wo mir versichert wurde, das sei ganz normal, ich solle doch vermehrt das hepa-gel, das mir direkt nach der spende mitgegeben wurde, verwenden. (da das auch blutverdünnend wirkt, vermute ich, daß das anhaltende bluten nach verbandsabnahme am ersten tag daher rührte.) außerdem solle ich den arm auf keinen fall stärker belasten.

was die ärztin mir nicht gesagt hat: die ursache für solche blutergüsse liegt meist darin, daß die vene durchstochen wurde, das blut also auch an der seite, wo das einstichloch nicht ist, austritt. (die information hätte ich eigentlich ganz gerne von ihr gehabt - hinterher half mir das internet ;-))

der bluterguß ist noch beträchtlich gewachsen, ging so gut wie über die ganze innenseite des unterarms. die verfärbung ist auch noch intensiver geworden. nach insgesamt zwei wochen wars dann gut. schmerzen gabs eigentlich keine.

jetzt denke ich darüber nach, nochmal blutspenden zu gehen. eigentlich finde ich das nämlich ganz gut, und wenn ich mal in die situation kommen sollte, blutspenden zu brauchen, wäre ich ja auch froh ;-)

ich denke, ich werde es noch einmal versuchen und dann im vorhinein drauf hinweisen, daß man da bei mir schon ein händchen für braucht.

wenn es dann wieder so schlimm wird, werd ich danach vermutlich nie wieder gehen.

das gewebe vernarbt ja auch, und dann auf beiden seiten fänd ich das wirklich nicht so gut.

hat hier jemand medizinisches hintergrundwissen und kann mir sagen, was der einstich bzw auch das durchstechen längerfristig bewirkt?

ich mache mir da vor allem sorgen, weil ich nicht weiß, ob das gewebe dann irgendwann so empfindlich ist, daß infektionen oder dauerhafte schäden begünstigt werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH