» »

Verdacht auf Prinzmetal-Angina

K^illerBhest'iex2004 hat die Diskussion gestartet


Hier erstmal der Anfangsthread...

[[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/405901/2/#p14182404]]

Sooo... 1 1/2 Jahre sind vergangen und gebessert hat es sich immernoch nicht :-/

Beim Kardiologe war damals alles ok, Fahrrad-EKG (nennt man das so?) wurde gemacht, Ultraschall vom Herzen, alles einwandfrei.

Trotz allem kamen die Krämpfe in unregelmässigen abständen.

In den letzten 3 Mon. kamen sie 2x pro Mon. Jedesmal nahm ich Adalt 10mg und die Krämpfe verschwanden innerhalb weniger Zeit, doch beim letzten mal zeigt Adalt keinerlei wirkung. Der Notarzt durfte anrücken und machte gleich ein EKG, woraufhin er mich gleich ins Krankenhaus schickte, sah nicht gut aus. Im Krankenhaus angekommen wurde ich gleich wieder ans EKG angestöpselt, Blutdruck wurde gemessen und Blut abgenommen und ins Labor geschickt. Auf dem EKG war natürlich wieder nichts zu sehen und mir wurde gesagt das mein Herz so funktioniert wie "Gott es so wollte"!

Endlich kamen die Laborergenisse und alles war ok, aber als Diagnose stand: Prinzmetal Angina (-pectoris)...dasselbe sagte mir der Notarzt auch....

Gestern war ich dann bei meiner Hausärztin die nicht so erfreut über die Diagnose war...ich wurde als High Risk Patientin eingestuft unnd heute wird ein Termin bei einer Herzkatheter-Untersuchung gemacht.

Sie meinte es schlägt jetzt 5-vor 12 und wenns hart auf hart kommt könnt ich mit 30 Jahren nichtmehr da sein ^^

Wie verläuft so eine Herzkatheter-Untersuchung? Wielange geht sowas? Kann man danach nachhause oder muss man irgendwie zur beobachtung ne nacht bleiben?

Antworten
CHha-xTu


>Sie meinte es schlägt jetzt 5-vor 12 und wenns hart auf hart

>kommt könnt ich mit 30 Jahren nichtmehr da sein ^^

Das ist völlig überzogen. Ich kenne drei Menschen mit PMA, eine schreibt hier im Forum. Das ist zwar eine schwere Krankheit, ja, sie kann auch Infarkte auslösen, aber sie ist behandelbar und keinesfalls ein "Todesurteil". Wie eine Ärztin so etwas sagen kann, kann ich nicht verstehen.

>Wie verläuft so eine Herzkatheter-Untersuchung?

Das wurde hier schon mehrfach beschrieben, unter anderem auch von mir. Verwende am besten mal die Forensuche.

In Kürze: Dir wird in der Leiste die Schlagader punktiert, dort wird ein Katheterdraht reingeschoben, der wird bis zum Herz vorgeschoben, dann ein Kontrastmittel eingegeben, so dass man Dein Herz auf einem Monitor im Detail sehen kann. Das alles tut nicht weh (ausser ein wenig die Punktion), wird höchstens etwas heiss/warm, und Du kannst Dir ein Beruhigungsmittel geben lassen.

> Wielange geht sowas?

30-60 Minuten.

>Kann man danach nachhause oder muss man irgendwie

>zur beobachtung ne nacht bleiben?

Bei mir ist es immer so, dass ich morgens ins KH gehe, dort dann die Untersuchung gemacht wird, und ich dann 4-6 Stunden ganz ruhig liegen muss, mit einer Art "Sandsack" auf der Einstichwunde, damit sie sich schliesst. Wenn der Arzt die Wunde begutachtet und mit mir das Ergebnis besprochen hat, kann man nach Hause. Ich bin bisher nur ein einziges Mal für eine Nacht dort geblieben, weil eine Dilatation gemacht werden musste, normalerweise kann ich immer am gleichen Tag nach Hause.

Alles Gute, und sei guten Muts! Deine Ärztin hat wirklich etwas ungut und meiner Meinung nach zu "panisch" reagiert...

Cha-Tu

Kqill+erBes2ti#e2004


Deine Ärztin hat wirklich etwas ungut und meiner Meinung nach zu "panisch" reagiert...

Naja die Ärztin kennt den Krankheitsverlauf in meiner Familie zu gut, meine Tante hatte ihren ersten Herzinfarkt mit 33 Jahren, mein Opa ist an einem gestorben mit 68, und mein Onkel ist an Angina Pectoris gestorben mit 52 Jahren.

Klar find ich es etwas übertrieben von ihr aber wahrscheinlich wollte sie es so "dramatisch" wie möglich erkären, weil mit sowas ja net zu spaßen is und sie genau weiss das ich sie noch nicht ernst nehme ]:D

Ich denk mir halt nur "ja schön und gut"...aber noch stehts net zu 100% fest.

Das wurde hier schon mehrfach beschrieben, unter anderem auch von mir. Verwende am besten mal die Forensuche

Hab ich schon verwendet,nur jeder sagt etwas anderes, und dieses Fach-chinesisch versteh ich leider noch nicht so genau. Aber schonmal gut zu wissen das man in den meisten Fällen wieder am selben Tag nachhause kann.

Das ist zwar eine schwere Krankheit, ja, sie kann auch Infarkte auslösen, aber sie ist behandelbar und keinesfalls ein "Todesurteil"

Gut zu wissen, mir wurde das im Krankenhaus anderst erklärt, das es für diese Krankheit kein "Heilmittel" gibt und es meist jüngere Menschen betrifft.

Mehr konnten und wollten mir die Ärzte nicht sagen, mal abwarten wann ich diesen Termin bekomme und wie das abläuft :)z

CLhnax-Tu


Hallo,

ein HEILmittel gibt es tatsächlich nicht, soviel ich weiss. Aber es gibt Mittel, die mildern, die die Anfälle verhindern und vor allem, welche Infarkte verhindern können.

Alles Gute

Cha-Tu

KoilleprBestfie20x04


Dann müßen das aber gute mittel sein, denn diesmal haben die null angeschlagen...warum auch immer...

Naja..am donnerstag darf ich erstmal zur Untersuchung und die entscheiden dann ob es wirklich nötig is ne Herzkatheter-Untersuchung durchzuführen und wenn ja :-/ .. gehts am Freitag los *bammel*

Kwille,rBesWtie2x004


Guten Morgen!

Gestern wars dann soweit :-/

Die Katheter-Untersuchung stand bevor, ehrlich gesagt ich hatte schiss² gehabt.

Um 8 Uhr war ich dort, die Schwester legte mir gleich nen Zugang für die Infusion bzw Beruhigungsmittel und prüfte nochmal meinen Blutdruck. Danach gings ab zum umziehen, keine 5min. später dufte ich ihr ins Katheter-Labor folgen und mich auf den Tisch hinlegen.

Sie schloss mich an ein EKG, desinfizierte meine Hand und machte soweit alles bereit. Dann kam der Arzt :-o

Trotz beruhigungsmittel hatte ich irgendwie Panik, warum auch immer (hab mich doch zuhause bestens vorbereitet und informiert)

Er setzte den zugang in die Hand und spritze nen Mittel rein damit sich die Gefässe weiteten (das brannte höllisch und war unangenehm) und dann fing er richtig an, er schob einen Katheter nach dem anderen, scheinbar hatte er probleme mit dem Katheter an die Gefässe zu kommen (später stellte sich heraus das meine Gefässe zu "klein" wären für die Katheter)

Trotz örtlicher Betäubung spürte ich wie er die Katheter reinschob und wie sie sich richtung Herz bewegten (vorallem an der Schulter war es spürbar) Auf einer Seite war es schon recht spannend zuzuschauen wie er sich da durchkämpfte und jedesmal wenn er mit einem Katheter ins Herz ging sah man auf dem EKG wie die Herzschläge in den Keller gingen...von 67 auf 0 und dann wieder hoch. Das Kontrastmittel einspritzen hat man eher weniger gemerkt bis auf das man dachte, dass man jeden moment Wasser ablassen müßte o:)

Nach gut 45-60min. war alles vorbei (gott sei dank)und mir wurde ein Druckverband verpasst. Er zeigte mir am Monitor nocheinmal was er genau gemacht hat und erklärte alles. Gefunden wurde jedoch nichts, sowohl rechts als auch links sind alle Gefässe inordnung. Er meinte nur das diese Vasospamen durchs Rauchen kommen könnten, dann bin ich ja beruhigt das es wohl doch kein Prinzmetal Angina ist... Danach durfte ich ins Nebenzimmer und 4-5h warten bis der Druckverband entfernt wurde. Gegen 14:45Uhr durfte ich dann endlich nachhause, aber gross Informiert wurde ich nicht auf was ich achten soll. Mir wurden die Papiere übergeben und die soll ich meiner Hausärztin geben, das wars.

Muss die Einstichstelle nochmal von einem Arzt untersucht werden oder wars das jetzt?

Kann ich ab heute die Hand wieder voll einsetzen oder besteht die Gefahr das es wieder aufgehen kann?

Im moment zieht und drückt es noch etwas...

C2ha-xTu


Hallo,

herzlichen Glückwunsch, dass nun alles vorbei ist. Ich hoffe, Du schliesst aus dem Hinweis, dass das Rauchen die Ursache sein könnte, das richtige ;-)

Muss die Einstichstelle nochmal von einem Arzt untersucht werden oder wars das jetzt?

Kann ich ab heute die Hand wieder voll einsetzen oder besteht die Gefahr das es wieder aufgehen kann?

Ich würde die Hand noch 2, 3 Tage etwas schonen. Wenn man den Zugang durch die Leiste macht, sollte man diese Einstichstelle nach ein paar Tagen seinem Hausarzt zeigen. Wie das bei einem Zugang über die Hand ist, weiss ich nicht, aber ich denke, da sieht man ja schneller und direkter, wenn sich ein Bluterguss bildet.

Alles Gute

Cha-Tu

KNiller2BestDiex2004


Dankeschön ;-)

Ich würde die Hand noch 2, 3 Tage etwas schonen

Schonen geht etwas schwer bei dem Beruf den ich ausübe -> Produktion -> Akkordarbeit + schweres tragen (zwischen 15-30kg) Hab halt bissl angst das es dadurch irgendwie doch wieder aufgehen könnte, is zwar "nur" nen kleines Loch..

momentan etwas blau und noch angeschwollen :-/

Und momentan is meine Hausärztin im Urlaub... (schickt mich zum quälen ins KH und macht dann Urlaub t zzz z)

CJha-Tqu


Tja, diese Hausärzte, nichts als Urlaub im Sinn... ;-) ;-) ;-)

Wenn Du schwere körperliche Arbeit leistet, wäre es sicher sinnvoll, noch ein paar Tage zuhause zu bleiben (hat die Hausärztin keine Vertretung? Wenn Du dem sagst, dass Du diese Untersuchung hinter Dir hast und körperliche Schwerarbeit machen muss, wird der Dich sicher für 2-3 Tage arbeitsunfähig schreiben).

Alles Gute

Cha-Tu

Kmille'r1Bestixe2004


Danke Cha-Tu fürs zuhören :)z

Komm grad vom "Vertretungs-Arzt", er hat sich die Hand nochmal angeschaut und soweit is alles ok. Rest der Woche hat er mich nochmal krankgeschrieben. ]:D

CEha-Txu


Ja, prima, das ist gut. Ab nächster Woche wird alles wieder voll belastbar sein. Erhol Dich gut!

Schönen Gruss

Cha-Tu

K<iller~BestJie20x04


Ich brauch nochmal euren Rat :-/

Seit die Herzkatheter-Untersuchung gemacht wurde is eigentlich soweit alles ok, hab bis jetzt keine Krämpfe gehabt, die Hand heilt (bis auf die blauen Flecken).

Wie soll ichs erklären, eigentlich is ja alles kern-gesund....vielleicht mach ich mich auch einfach nur verrückt :-/

Als ich die Untersuchung am Montag hatte und der Arzt den Katheter ins Herz geschoben hat, is der Puls ja manchmal auf 0 runtergefallen und rasch wieder hoch...dieses Gefühl als es in den keller ging war schon komisch...war das so ne art Herzstolpern?

Wie dem auch sei, in den letzten 2 Tagen hab ich andauernt dieses komische Gefühl, gestern als ich Einkaufen war und auf dem Weg nachhause war, war es schon etwas schlimmer, irgendwie wie ne Gefühl der leichten Panik (und so wie bei der Untersuchung)im moment hab ich schon den ganzen Morgen wieder dieses Gefühl, hab mal meinen Puls beobachtet, und es pocht ganz schön und jedesmal merk ich wie der Puls kurz verschwinden (nichtmehr spürbar ist)dieses Panikgefühl über mich kommt und dann wieder normal weiterpocht.

Vor der Untersuchung hatte ich nie solche Probleme bemerkt...is das normal? Oder mach ich mir da nur zuviele Gedanken? :-/

CFhvax-Tu


Hallo, Killerbestie,

Als ich die Untersuchung am Montag hatte und der Arzt den Katheter ins Herz geschoben hat, is der Puls ja manchmal auf 0 runtergefallen und rasch wieder hoch...

Also, der war garantiert nicht auf "Null", das hiesse ja Herzstillstand, und dann wärest Du wiederbelebt worden ;-) Es war vermutlich im Rahmen einer Extrasystole eine grössere Pause, eine Art "Verzögerung" des normalen Herzschlags, das kommt vor, gerade, wenn man mit einem Katheter dort "herumstochert".

dieses Gefühl als es in den keller ging war schon komisch...war das so ne art Herzstolpern?

Ich vermute, das war eine sogenannte Extrasystole. Die treten bei solchen Untersuchungen sehr oft auf, denn das Herz ist ja nicht gerade begeistert, dass da ein fremder Gegenstand in ihm herum agiert. Aber diese Extrasystolen sind harmlos.

Wie dem auch sei, in den letzten 2 Tagen hab ich andauernt dieses komische Gefühl, gestern als ich Einkaufen war und auf dem Weg nachhause war, war es schon etwas schlimmer, irgendwie wie ne Gefühl der leichten Panik (und so wie bei der Untersuchung)im moment hab ich schon den ganzen Morgen wieder dieses Gefühl, hab mal meinen Puls beobachtet, und es pocht ganz schön und jedesmal merk ich wie der Puls kurz verschwinden (nichtmehr spürbar ist)dieses Panikgefühl über mich kommt und dann wieder normal weiterpocht.

Solche Extrasystolen können noch lange nach dem Eingriff bestehen bleiben und leider bleiben sie auch manchmal ein Leben lang (EIGENTLICH hat fast jeder Mensch Extrasystolen, aber die allermeisten merken sie nicht; durch so eine Untersuchung, aber auch "ohne Grund" kann man sie plötzlich erstmals merken und manchmal wird man sie nie wieder los bzw. man merkt sie dann immer).

Gefährlich ist das nicht, aber anfangs sehr unangenehm, und leider reagieren viele Menschen darauf sehr panisch. Die sich daraus entwickelnkönnende Panik ist viel gefährlicher als die Ursache, denn die Panik kann chronisch werden. Darum ist es wichtig, sich so früh wie möglich klar zu machen, dass das harmlos ist. Der Puls "verschwindet" auch nicht, sondern durch die Extrasystolen entsteht eine sogenannte "kompensatorische Pause", das ist bei Extrasystolen eine normale Reaktion des Herzens, um wieder normal zu schlagen.

Warte erst einmal einige Tage oder Wochen ab, versuche, mit diesen "Dinger" so gelassen wie möglich umzugehen (ich habe normalerweise 800-1000 von diesen Dingern am Tag, an manchen Tagen mehrere tausend, auch die sind harmlos), und wenn es Dich weiterhin ängstigt, gehe noch mal zum Arzt, damit der sich die Dinger mal auf dem EKG anschaut. Und wenn dann immer noch Angst und Panik aufkommt, gehe so frühzeitig wie möglich zu einem Verhaltenstherapeuten, bei dem Du lernen kannst, so etwas mit Gelassenheit zu ertragen.

Alles Gute

Cha-Tu

Kpille)rBestiei2004


Dank Dir Cha-Tu *:)

Dann kann ich beruhigt sein das sowas normal ist, dachte schon ich bilde mir was ein.

Mich stört nur dieses Gefühl was über einen kommt, diese Unwohlheit nicht zu wissen was man in dem moment machen soll (klar, es is was neues was man vorher nie bemerkt hat)

In der Ruhephase bemerk ich das eher selten, aber sobald ich unterwegs bin oder Aufgeregt fängt es richtig an :-|

Ich wart jetzt erstmal ein paar Tagen / Wochen ab und entscheide dann obs nötig is nochmal zum Arzt zu rennen, wobei ich momentan garkeine Lust habe irgendeinen von den weiss-Kitteln zu sehen ;-)

Erzählen darf ichs nur keinen, sonst macht meine Mutter wieder nen riesen Aufstand und macht mir irgendwo nen Termin %-|

*:)

CEha-xTu


Naja, dass Mütter sich Sorgen machen, ist doch normal. Und tut sicher auch gut... ;-)

Lieben Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH