» »

Bluthochdruck und Kopfschmerzen

E!nzol~inho hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

leider plagt mich aktuell mal wieder mein Körper. Wohl auch weil ich ihnzu viel plage. Hab seit Mitte Januar leichte Kopfschmerzen im Schläfenbereich, die sich über die Augen ziehen. War ich beim örtlichen Allgemeinmediziner mit der Diagnose, ich solle mir meine Augen untersuchen lassen. Leider habe ich bisweilen bei den lokalen Augenärzten noch keinen Termin bekommen. Jedenfalls war ich Mitte Februar nochmals bei Arzt weil meine Stirn- und Nasennebenhöhlen total dicht waren. Da hat man mir mal den Blutdruck gemessen und siehe da -> 140/100. Nicht unbedingt normal für nen 29-Jährigen mit absolut normalem Gewicht. Okay viel Stress (50h-Woche, etc.,.. Familie und Co....), kennt ja jeder. Okay Essen ist auch nit immer so gesund, dennoch genügend Schlaf finde ich, irgendwie dann doch noch.

Mit dem Hinweis, dass meine Kopfschmerzen von dieser Hypertonie kommen könnten, verlies ich die Praxis. Solle es sich nicht bessern, nochmals vorbeischauen. Tata ich dann auch vor 5 Tagen. Immer noch Kopfweh. Blutdruck vom Arzt gemessen bekommen, tatata 160/105 bei mehreren Messungen. Nicht normal würd ich sagen!! Jedenfalls LISIhexal bekommen 2,5mg, mal 2 Wochen nehmen dann direkt 24h-Blutdruckmessgerät und Nieren&Herz prüfen lassen. 1 Tablette morgends, fertig.

Also stimmt da ja was nicht mit mir.

Jetzt habe ich heute die 4. Tablette genommen und die Kopfschmerzen sind natürlich nicht weg, sondern haben sich nun an der rechten Schläfe / über dem rechten Auge festgesetzt. Nicht mehr so schlimm, ertragbar, aber nervig.

Jetzt kommt ja auf die tollsten Ideen und googlet gleich nach tumor/bluthochdruck/kopfschmerzen etc.

Hab nun auch mal mit so nem absolut "verlässlichen" elektronischen Gerät meinen blutdruck messen lassen. 130/90. Bei mehreren Messungen in diesem Bereich. Also scheinen die Tabletten mit dem Wirkstoff Lisinopril zu wirken. Aber wieso ist der Schmerz (nicht so heftig wie es das Wort vielleicht beschreibt) immer noch da?

Doch ein Tumor oder ein Gerinsel was da dahinter steckt.

Die 24h-Untersuchung und alles weitere ist erst in 10 Tagen. Ich werd langsam verrückt, weil ich Panik habe, (mir vielleicht auch mache) in Bezug auf einen Tumor.

Vielleicht kann mir jemand unterstützend Rat geben, wie sich so eine Kopfschmerz/Bluthochdruck-Geschichte entwicklen kann. Hab echt Panik, dass in meinem 29-Jahre jungem Kopf was drin steckt, was da nicht hingehört.

Jetzt habe ich ergooglet, dass bei einem Tumor das Kopfweh morgends am stärksten ist, weil nachts eine Verlagerung des Kopfdruckes entsteht...etc etc.. passt also..... ich weiss ihr haltet mich jetzt für eine Hypochonda (trifft vielleicht sogar zu/ schreibt man das so?).

Vielleicht kann jemand helfen!! Würde mich sehr freuen!!!@:)

Antworten
Iclt)is


Also zu 99% würde ich sagen: Ja, du bist ein Hypochonder...

Gehirntumore sind sehr selten und dazu reichen Kopfschmerzen und leichter Bluthochdruck nicht aus.

Du solltest dich aber trotzdem weiter untersuchen lassen.

Ich selbst bin 26 Jahre und habe auch erhöhten Blutdruck. So ca. 150-90. Bin schlank, treibe Sport, achte weitestgehend auf Ernährung. Keine Ahnung, warum der Blutdruck. Spielt auch sehr viel Vererbung mit hinein denke ich. Mein Vater hat auch nen starken Bluthochdruck ( 210-180 ) wenn er seine Medikamente nicht nimmt. Er nimmt die selbst schon 30 Jahre und lebt ohne Nebenwirkung gut damit mit einem durchschnittlichen Blutdruck von 120-90.

Ich bekomme auch die Lisihexal, 5mg am Tag. Ne halbe am morgen, ne halbe Abends und dass jetzt seit 2 Wochen. Blutdruck schon besser geworden, keine Nebenwirkungen.

Jedoch habe oder hatte ich keine Kopfschmerzen wie du. Muss also nicht vom BHD kommen. Musst du noch checken lassen.

Ciha-T,u


Aber wieso ist der Schmerz (nicht so heftig wie es das Wort vielleicht beschreibt) immer noch da?

Weil es vielleicht Spannungskopfschmerzen sind (Orthopäde oder Neurologe sind da die richtigen Ansprechpartner).

Gruss

Cha-Tu

Ecnz4olWinxho


Hallo,

da bin ich wieder. Konnte bislang noch keinen Termin bei einen _Neurogen bekommen. Soll ich im nächsten Quartal machen, mein mein Hausarzt. Wäre jetzt ziemlich stressig gegen ende.

Na ja, worauf ich eigentlich hinaus wollte.

War heute beim Optiker und siehe da, meine Augen sind -0,5 und -1,00(r/l) schlechter geworden. also wohl auch eine Möglichkeit für meine Kopfschmerzen.

Weiterhin könnte ja auch ein Halswirbel damit zu tun haben.

Ich hab halt unheimlich schiss, da der Vater eines Freundes vor 4 Jahren an einem Gehirntumor gestorben ist. Erste Anzeichen waren damals laut meiner Mutter auch Kopfschmerzen...mehr weiß ich dazu nicht.

Mein Schwindel ist auch noch da, kann aber auch wieder mit den Augen zu tun haben.

Meine Tabletten gegen den Blutdruck nehme ich weiterhin wie verordnet, macht das Kopfweh aber nicht besser. Es tritt mittlerweile auch etwas seltener aus, dann aber so stichig.

Ich will eigentlich nicht als Hypochonda rüberkommen.....tut mir leid.....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH