» »

Krampfadernverödung nach Prof. Linser/Dr. Köster - Erfahrungen?

v`iszerqalis hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich habe seit vielen Jahren einige Krampfadern am linken Bein und habe mich jetzt dazu entschlossen

gegen diese etwas zu unternehmen. Es ist sehr schwierig sich für ein geeignete Methode zu

entscheiden. Stripping kommt für mich nicht in Frage weil mir die Methode zu radikal ist. RFITT und Mikroschaum

zahlt die Kasse nicht und ist mir deshalb zu teuer.

Nun habe ich von der sanften und schonenden Methode nach Prof. Linser und Dr. Köster gelesen. Bei dieser

Methode wird Kochsalz in die Vene injiziert und diese verschließt sich dann und bildet sich zurück. Leider kann

man im Internet kaum Erfahrungsberichte finden ob diese Methode effektiv ist.

Gibt es hier jemanden oder kennt jemand Leute die sich nach dieser Methode behandeln lassen haben und könnt

Ihr mir kurz berichten wie die Ergebnisse waren. Ich wäre Euch sehr dankbar. Vielleicht könnt Ihr ja auch eine

Praxis empfehlen.

Besten Dank!

viszeralis

Antworten
AzbstiG84


Hallöchen viszeralis =),

Ich habe bei mir letztes Jahr im April eine Krampfader an der linken Wade von Dr. Köster persönlich nach dieser Methode entfernen lassen. Seitdem ist sie auch tatsächlich komplett verschwunden, das Geld hat sich also wirklich gelohnt. Du wirst so in etwa drei Tage einen starken stechenden Schmerz verspüren (bei mir war er teilweise so schlimm dass ich nicht stehen konnte, sondern das Bein nur hochlegen musste). Allerdings konnte ich dann nach zwei Wochen schon wieder super arbeiten. Ab und an sticht es dann mal, vor allem unter Belastung (hab in der Metallindustrie gearbeitet), aber auch das verschwindet nach einer Zeit vollkommen, genauso wie die Krampfader, die nach einer Woche schon nicht mehr zu sehen war.

Ich kann die Methode also wirklich nur empfehlen, würde es jederzeit wieder machen.

Allerdings ist bei meiner Behandlung etwas von dem Konzentrat was Dr. Köster gespritzt hat ausgetreten und unter die Haut gelangt. War in etwa so Groß wie ein 20cent Stück. Dieses Gewebe hat sich dann mit zersetzt und heilte nur scher ab (war wie eine tiefe wunde). An dieser Stelle befindet sich jetzt eine Narbe. Allerdings wurde mir auch gesagt dass dies eine Ausnahme sei und nicht den Regelfall darstellt. Wenn dem so ist, was ich denke, dann solltest du diese Methode wirklich zum Zuge kommen lassen, weil sie wirklich am schonensten ist.

Wie gesagt, ch würde es immer wieder so machen. Die Krampfader ist zu 100% verschwunden und ich habe absolut keine Schmerzen mehr.

Hoffe meine Antwort hat dir etwas geholfen. Wenn dir noch etwas unklar ist, kannst du mich gerne fragen =)

Gruß

v\iszHeralxis


Hallo Absti84,

danke für deine ausführlichen Informationen.

Wurde bei Dir die komplette Krampfader von der Leiste bis zur Wade verödet? Kann mir garnicht vorstellen das man es schafft in einer Sitzung so viele Gefäße zu veröden. Es muss ja überall das NaCl reingespritzt werden. Hinzu kommt ja noch das es auch erweiterte Seitenäste gibt die auch behandelt werden müssen.

Das mit der Wunde ist naturlich sehr ärgerlich. Habe aber auch irgendwo gelesen das es eher die Ausnahme ist. Entscheidend ist die Erfahrung und Konzentration des behandelnden Arztes.

Na mal schauen bin noch am überlegen welche Methode ich nehme. Laser, RFITT und Microschaum sind ja leider viel teurer.

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH