Bluthochdruck - ohne Medikamente dagegen angehen

21.11.03  23:53

Hallo zusammen. Ich leide ein seit 1 Jahr unter Bluthochdruck (habe mir vor ein paar Wochen erst ein sehr teures Blutdruckmessgerät gekauft, um diese Annahme zu bestätigen), und habe mich aber bisher nicht in ärztliche Behandlung begeben. Ich meine die Ursache für diesen Hochdruck klar bei mir zu erkennen. Habe in den letzten 2 Jahren 18 Kilo zugenommen (persönliche Probleme), hauptsächlich durch "Futtern von Süßigkeiten" und sehr übermäßigem Bierkonsum (unter 5 Flaschen gehe ich nicht ins Bett. Ich habe einfach noch keine Lust auf Betablocker und blutdruck-senkende Medikamente und möchte gerne versuchen, meinem zu hohen Blutdruck (im Schnitt morgens 126/97 und abends 160/110 auf natürliche weise zu begegnen. Ich bin 39 Jahre alt, 1,69 groß und wiege derzeit 85 kg. Klar ist die erste Maßnahme ABSPECKEN. Dazu bin ich auch massiv bereit, mir fehlt aber einfach dazu noch eine Bestätigung/Erfahrung von euch, dass durch Gewichtsabnahme wirklich Erfolge diesbezüglich erzielt werden können. Außerdem möchte ich gerne wissen, ob es andere, natürliche Mittel gibt, dem Bluthochdruck zu Leibe zu rücken (eventuell unterstützend zu einer Diät). Vielleicht hat jemand es geschafft, auf natürliche Weise, diesen Hochdruck zu bekämpfen, und kann mir ein paar Tipps geben, oder mir zumindest bestätigen, dass eine Diät diesbezüglich wirklich Erfolge bringt. Und an das Fachpublikum – sind meine Werte (siehe oben) schon "sehr kritisch" (so dass ich unverzüglich einen Arzt aufsuchen sollte), oder ist das o.k., erst mal 2-3 Monate selber zu versuchen, diese Werte durch Diät, gesunde Ernährung und Bewegung an frischer Luft selber in den Griff zu bekommen. Danke im voraus für eure Beiträge.

fv.o~ppexr

22.11.03  16:15

Re: Bluthochdruck

Hallo!

Ich rate dir auf jeden Fall zum Kardiologen zu gehen. Mit Hilfe einer 24 Stunden Blutdruckmessung wird er feststellen ob eine Medikation sinnvoll und erforderlich ist. Ich kenne viele aus meinen Bekanntenkreis die Bluthochdruck zu spät erkannt haben und Herzinfarkt und Co hinter sich haben. Je früher er behandelt wird desto besser.

Noch mal zur Erklärung was Bluthochdruck anrichtet: Die Blutgefäße im Körper sind flexibel und können mit Hilfe von Botenstoffen eng und weit gestellt werden. Wenn auf längere Zeit gesehen diese flexiblen Gefäße unter Bluthochdruck stehen verhärten sie und verlieren ihre flexibilität. Es bilden sich vermehrt Ablagerungen. Im Laufe der Zeit so vielleicht mit 40-50 Jahre steht dann Herzinfarkt und Co vor der Tür.

Nartürlich spielen Ernärung, Gewicht und Bewegung eine Rolle. Du solltest auf jeden Fall mit Ausdauersport anfangen.

THe>am3an25

24.11.03  11:40

deine motivation, etwas gegen dein übergewicht und deinen bierkonsum zu machen, geht auf jeden fall in die richtige richtung :-). allerdings würde ich parallel doch mal einen arzt aufsuchen - vor allem dein "unterer" wert scheint mir etwas zu hoch, um ihn auf die leichte schulter zu nehmen - über 95 oder gar 100 sollte er eigentlich nicht liegen.

ansonsten helfen gegen bluthochdruck vor allem die "gesundheits-klassiker": gesund ernähren, genug bewegung, richtig entspannen können. angeblich hilft auch brennesseltee - hat mir mal ein hausarzt geraten, wenn man keine probleme mit den nieren hat, kann es jedenfalls auch nicht schaden.

NRilepfexrd

24.11.03  20:32

Blutdrucksenkender Tee

Ich denke mal daß eine gesunde Lebensweise, also gesunde Ernährung und viel Bewegung die besten Mittel sind. Allerdings muß das nicht immer so sein. Ein Freund von mir ist jetzt 25 Jahre, treibt viel Sport, vor allem Ausdauersport, raucht nicht, trinkt keinen Kaffee und keinen Tropfen Alkohol und ernährt sich gesund. Trotzdem ist der Blutdruck immer auf 160! Jetzt schluckt er Tabletten und auch die nützen nichts.

Ich könnte einen Kräutertee empfehlen. Seht gut gegen Bluthochdruck wirkt Misteltee. Dieser sollte aber immer kalt angesetzt sein, also abends die Kräuter in das kalte Wasser und am nächsten Morgen abseihen und leicht aufwärmen. Mein Vater hat damit gute Ergebnisse erzielt!

T;reckxy

29.01.04  16:58

Hallo

anscheinend kann man von einer gewissen Entwarnung auf diesem Sektor sprechen. Natürlich ist die Hypertonie eine ernst zunehmende Störung, mit Atemtherapie aber hat man jetzt eine natürliche Heilmethode.

Die Arbeit des Dr. B Gavish hier wird durch 6 Studien unterstützt und zeigt dass durch:

a) 8 Wochen Üben vier mal die Woche

b) in Sitzungen von jeweils 15 Minuten

c) und Erreichen einer Atmungsrate von unter 10 in der Minute mit Verlängern der Ausatmung

eine Senkung im niederen Wert von etwa 9 Punkten erzielt wird.

Es gibt dafür ein teueres Gerät zum stolzen Preis von ca. 350 Euro, das man nur ein paar Monate braucht, so dass bei Kaufüberlegungen die finanzielle Seite etwas heikel ist. Falls Du etwa mit Atemübungen (z. B.Zazen) gemäß Internetanleitungen nicht klar kommst, so wäre Autogenes Training, Yoga oder Atemtherapie beim jeweiligen Therapeuten in Betracht zu ziehen.

Ein Freund von mir mit echtem Bluthochdruck war nach anfänglicher Skepsis sehr zufrieden

Dass die Kardiologen und Selbsthilfegruppen keine Infos. über die neue wissenschaftliche Entwicklung wegen der angeblichen "Strukturen" (=Unwort für 2005) bzw. Bürokratie ausgeben, spricht kaum für ihre Nächstenliebe sondern für die Notwendigkeit einer kritischeren Haltung der Patienten. Die Kardiologen sollen weniger Berührungsängste haben, wenn es um pillenlose Methoden geht. Gesundheit ist schließlich das höchste Gut für das Volk, nicht Feuer zum Kochen des eigenen Süppchens. Gruß, Richard Friedel

RAicha_rd Fryiedxel

30.01.04  10:56

es gibt eine lineare Beziehung

zwischen Gewicht und Blutdruck bei einem BMI über 25. Ich habe die Tabelle nicht hier, aber eine bestimmte Anzahl in Kilos, die man abnimmt, bewirkt eine bestimmte Annahme an Butdruck. Es gibt auch Zahlen zum Effekt von Alkohol, Salz, Gemüse, aerobem Sport und Rauchen.

Wenn ich sie zur Hand habe, werde ich sie hier posten. Die Zahlen sind schon deshalb interessant, weil sie den Effekt solcher Umstellungen mit denen von Blutdruckmedikamenten vergleichen.

ajgDne#s

30.01.04  10:57

sorry

Abnahme an Blutdruck

a-gnexs

30.01.04  11:58

@ agnes

das wär prima, interessiert mich nämlich auch sehr. :-)

Z[iGnra 5

30.01.04  12:18

@ f.opper

dieses Thema beschäftigt mich auch seit ca 1 Jahr. Mein Internist hatte in den letzten Jahren schon öfter mal gemeckert, daß mein diastolischer Wert zu hoch sei (90-95, 105 mal als Höchstwert, systolischer ist meistens zwischen 115 und 145). Vor 1 Jahr meinte er dann, jetzt müßte mal medikamentös behandelt werden.

Um es kurz zu machen, ich habe weder das Loorzan (hieß glaub ich so) noch die Betablocker genommen. Von den L. wurde mir einfach nur schwindlig, und beim Durchlesen des B.blocker-Beipackzettels bekam ich schon eine halbe Panikattacke. Naja, ich hab mich quer durchs net gelesen, um ein paar nichtmedikamentöse Behandlungsmöglichkeiten aufzutreiben. Die Selbsthypnose-Bluthochdruck-CD, die ich bestellt hatte, war ein Reinfall. Mein Wert war nach dem Hören so hoch wie noch nie :-o ??? und danach habe ich mich verständlicherweise nicht mehr getraut, sie zu hören.

Ich liste mal die Sachen auf, die ich als "ntürliche Blutdrucksenker" gefunden und mir auf einen Merkzettel geschrieben habe, der in meiner Küche hängt:

- tägl. mindestens 2 l Wasser trinken

- Magnesiumeinnahme

- Crataegutt Novo Tabl.

- Misteltee

- Bärlauch frisch oder in Kapseln (soll noch effektiver als Knoblauch sein)

- wenig Salz

- Entspannungsübungen

- Sonne

- Barium carbonicum 1x3 Tabl. täglich

- Ausdauersport (im Sommer radfahren, skaten, im Winter laufen o. flottes spazierengehen)

Für mich kommt dann noch die Einschränkung des Rauchens dazu, da ich deutliche Effekte gemerkt habe, aber leider...das geht ein paar Tage gut u. dann schlage ich doch wieder über die Stränge.

Dann gibt es da noch so ein merkwürdiges (magnetfeld?)-Gerät im Netz zu kaufen, das auf chinesischer Medizin beruht, aber ich fand es etwas dubios.

Gerade das mit der Sonne scheint zu stimmen, ich habe im Sommer fast immer normale Werte oder gar zu niedrig, wenn es sehr warm ist, wobei ich denke, daß das zumindest bei mir mit Kälte --> Gefäßverengung --> höherer BD zusammenhängt.

Misteltee hatte ich auch schon ausprobiert, aber wahrscheinlich nicht lange genug. Mit Entspannungsübungen habe ich erst jetzt wieder angefangen und will das auch mal konsequent durchführen.

Bewegen tue ich mich eigentlich recht viel, im Sommer sowieso, und Übergewicht habe ich auch nicht. Ich denke, die Hauptfaktoren sind bei mir das Rauchen und eine psychische Komponente. zB bringen schon 2-3 Tropfen Valium meinen Wert wieder runter. Aber zum einen habe ich keine mehr und zum anderen ist das ja auch keine Lösung..

Naja, vielleicht kannst Du ein bißchen was damit anfangen.

viele Grüße

Zina

Zsinax 5

30.01.04  12:23

@ Trecky

wieviel Tassen muß man denn von dem Misteltee pro Tag trinken?

danke!

Ziidna x5

01.02.04  14:06

Abnehmen ist das "A" und "O"

Abnehmen ist immer gut gegen Bluthochdruck, man sagt das im Durchschnitt für jedes abgespeckte Kilo der Blutdruck um 2 mmHg heruntergeht. Jedoch würde ich wegen des Bluthochdrucks einen Arzt befragen. Es ist ja nicht schlimm auf eine begrenzte Zeit Bludrucksenker einzunehmen. Einen Blutdruck von 160/110 würde ich schon als bedenklich ansehen. Ich habe leider auch sehr starkes Übergewicht. Bin 175 cm groß und habe 117 kg. Bin momentan wieder dabei anzunehmen.

Was sich auf jeden Fall positiv auf den Blutdruck auswirkt, ist ausreichend Bewegung mindestens 3x wöchentlich für eine Stunde spazierengehen. Entspannungsübungen, abnehmen, auf Rauchen und Alkohol verzichten und auch wenig Kaffee trinken. Ausreichende Ruhezeiten. Ich denke mit diesen Maßnahemn läßt sich der Blutdruck schon in den Griff bekommen.

Fkreggxl

09.07.08  17:31

Hier findet sich auch ein ausführlicher Artikel zu Entstehung, UND Vorbeugung bzw. nicht-medikamentöser Therapie von Bluthochdruck:

[[http://www.onmeda.de/krankheiten/bluthochdruck.html?p=13#allgemeine_massnahmen]]

Wenn es zu weit forgeschritten ist, helfen jedoch blutdruchsenkende Medikamente :-(

S&ommeArnachststraumx08

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH