» »

Blutdruck und Pulswellen

TxDE hat die Diskussion gestartet


Hallo. Ich (29/m) war wegen Problemen im Genick (starke Verspannungen) beim Arzt. Nebenbei nehme ich Metahexal 95mg Betablocker einmal tägl. morgens. Als ich beim Arzt war und dieser bei mir den Blutdruck gemessen hat, hatte ich trotz des Betablockers (den ich über 3 Jahre nehme) einen Blutdruck von 185/80?.. den zweiten Wert weiß ich nicht mehr, der ist aber fast nie hoch. Als ich zu Hause war, hab ich wieder gemessen und hatte wie fast immer einen Blutdruck zwischen 108-120 zu 60-75. Klar war ich beim Arzt extrem aufgeregt, aber solche Werte?

Den Betablocker hab ich bekommen, da ich immer wieder unregelmäßigen Puls verspürte, also Aussetzer o.ä. und manchmal einen recht schnellen Puls hatte (ggf. auch Aufregung beim Arzt). Vor ein paar Jahren wurde LZ-EGK, Ultraschall, Belastungs-EKG gemacht. Alles o.B.

Nun meine Frage. Mein Blutdruckmessgerät Visomat Handy CL zeigt häufig das Herzsymbol nach den Messungen an, welches Herzrythmusstören anzeigen soll (Unregelmäßigkeit der Pulswellen). Was genau ist damit gemeint? Einfach nur die Regelmäßigkeit des Pulses oder mehr. Bei den Messungen hab ich den Puls mitgefühlt und kaum Ungeregelmäßigkeiten gemerkt. Das einzige, was ich merke sind Unterscheide beim Ein- und Ausatmen. Schneller beim Einatmen, etwas langsamer beim Ausathmen. Ist das normal?

Antworten
tMheb-cav}er


Mein Blutdruckmessgerät Visomat Handy CL zeigt häufig das Herzsymbol nach den Messungen an, welches Herzrythmusstören anzeigen soll (Unregelmäßigkeit der Pulswellen). Was genau ist damit gemeint? Einfach nur die Regelmäßigkeit des Pulses oder mehr. Bei den Messungen hab ich den Puls mitgefühlt und kaum Ungeregelmäßigkeiten gemerkt.

Dann passts ja. Die Geräte kommen oft auch schon durch kleinste bewegung des Arms während der messung aus dem Tritt und zeigen dann Meassfehler an.

Das einzige, was ich merke sind Unterscheide beim Ein- und Ausatmen. Schneller beim Einatmen, etwas langsamer beim Ausathmen. Ist das normal?

Ja. Nennt sich respiratorische Arrhythmie und ist völlig normal.

Grüße

C'ha-Txu


Das einzige, was ich merke sind Unterscheide beim Ein- und Ausatmen. Schneller beim Einatmen, etwas langsamer beim Ausathmen. Ist das normal?

Ja. Nennt sich respiratorische Arrhythmie und ist völlig normal.

Grüße

The Caver, mal eine Zwischenfrage: Ich habe mal gelesen, dass es ein Hinweis auf eine Störung/Krankheit sein KANN, wenn es zwischen Aus- und Eintamen kaum noch oder keine Unterschiede gibt. Stimmt das?

Gruss

Cha-Tu

S7chreiberDlingHH


das würde mich auch interessieren. :-)

TnDxE


Ahh ok, vielen Dank. Ich dachte, der Puls muss immer gleichzeitig sein. Wieder etwas dazugelernt.

Swchreib#er*lingHxH


also ich habe z.b. schon seit ich denken kann, einen unregelmäßigen puls. heute war ich wieder beim belastungs ekg. aber die panik ist leider wieder schlimmer als das durchhaltevermögen gewesen und so habe ich an der selben stelle aufgegeben, wie beim letzten mal. :°(

muss ich wohl noch einen dritten versuch starten. derweil tröste ich mich damit, dass das langzeit ekg in ordnung war und der doc mit meinem blutdruck sehr zufrieden war. heute war er sogar noch niedriger als beim letzten mal. der höchstwert lag bei 135/80. beim letzten war der höchstwert 150/90. nur mein herz ist gerast, die frequenz lag zwischen 134 und 173. :-|

als ich wieder im wartezimmer saß, hatte ich nur noch einen puls von 80. aber da hatte ich auch keine angst mehr. ;-D

bYjoerxn34


The Caver, mal eine Zwischenfrage: Ich habe mal gelesen, dass es ein Hinweis auf eine Störung/Krankheit sein KANN, wenn es zwischen Aus- und Eintamen kaum noch oder keine Unterschiede gibt. Stimmt das?

Gruss

Cha-Tu

Hallo, also ich bin nicht Caver, aber etwas zu dem Thema kann man unter Wikipedia finden:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Respiratorische_Sinusarrhythmie]]

Da heisst es u.a., dass man vermutet, dass die Variabilität zwischen Ein- und Ausatmen vermutlich ein gutes Zeichen für Erholungsfähigkeit ist. Anscheinend wenn der Herzschlag sich den Gegebenheiten schnell anpasst (wie bei der Atmung), ist das eher ein gutes Zeichen.

@ SchreiberlingHH:

Darf man fragen, wie weit (in Watt) Du gekommen bist? Letztes Jahr hatte ich auch ein Belastungs-EKG gemacht. Ich hatte einen Puls von über 90, bevor es losging. Die Schwester meinte, na da werden sie nicht viele Steigerungen schaffen. Ich glaube am Ende waren es 125 oder 150 Watt. Ich war einfach aufgeregt. Es heisst zwar, dass die Belastung die eigene Nervösität sinken lässt, aber bei mir war das nicht so. Ich war die ganze Zeit aufgeregt, vermutlich die ungewohnte Umgebung und weil ich seit vielen Jahren nicht mehr auf einem Rad sass.

Smchre!iberQlinxgHH


bjoern34

ich war leider noch unter 100 watt, obwohl ich mir so gewünscht habe, diesmal die 100er marke zu knacken. bei den belastungs ekg in früheren jahren hatte ich diese angstproblematik noch nicht und deshalb bin ich damals auch weiter gekommen. aber zumindest konnte man mir sagen, dass ich nicht so untrainiert sei, wie ich dachte. dafür spräche mein niedriger blutdruck. die ärztin meinte, das läge daran, dass ich früher immer sport gemacht habe. in den letzten jahren allerdings ging das nicht mehr und ich kann erst ab mai wieder damit anfangen. ich beneide dich, wie weit du gekommen bist. heute musste ich allerdings auch wegen meiner beine aufhören. die haben schlapp gemacht. hat wohl was mit dem rücken zu tun, dass sie manchmal weh tun, wie z.b. beim treppen steigen oder ähnliches. ich wohne in der 4. etage, ohne aufzug. habe fast immer weiter oben gewohnt.

naja, wie gesagt, meine angststörung macht mir einiges kaputt, aber dafür mache ich ja gerade eine therapie.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH