» »

--- Verkrampfte Herzmuskeln ? ---

Twakka-ETukkxa hat die Diskussion gestartet


Seit Mitte Februar verspüre ich eine Verkrampfung, Verspannung in der brust.

Anfangs dachte, durch so viele stressige Sachen die ich am Hals hatte kam das und müßte doch bald wieder aufhören.

2 Wochen später war der Höhepunkt erreicht, heftige Brustschmerzen, Herzschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Schwäche.

Mein hausarzt bei dem ich zweimal in diesen tagen war, machte zuerts mal gar nichts, 2 Tage später Blutdruck gemessen und abgehorcht. Blutdruck sagte er nicht, nur dass er deutlich merkt, dass da was nicht stimmt. Weiter tat er nichts.

.

Ich bin ein paar Tage später zum Kardiologen gegangen, Blutwerte gemessen und EKG gemacht - alles ohne Befund.

Ich war erst mal beruhigt. - Besser ging es mir aber trotzdem nicht.

Letzte Woche ging ich ins Krankenhaus weil ich mich so schlecht fühlte. Wieder EKG, Blutwerte, Uktraschall - dann der Kommentar: "Sie sind ein gesunder junger Mann."

Nur fühle ich mich elend. Mein Herz sticht dauernd, macht krampfartige Zuckungen, ich habe kaum Kraft. :-(

.

Weiß jemand Rat ??? ":/

Antworten
sPysteoma8tixker


ein widerspruch, wenn der HA sagt, am butdruck merkt er dass da was nicht stimmt und bei dem check-up nichts rauskommt.

nett wäre, wenn der arzt gesagt hätte, was ihm am blutdruck auffiel, je nachdem wie gemessen wurde, hypertonie? Herzgeräusche?

Die schilderung hört sich für mich schon nach Hezproblemen an, andererseits, wenn im check up nichts ist ist es nicht so schlimm und wiederum andererseits wiegen checkups oft in falscher Sicherheit

CHha-Txu


Was für eine Art EKG wurde denn gemacht? Ruhe? Belastung? Langzeit?

Ein Ruhe-EKG sagt über mögliche Ischämien nicht viel aus, da sollte schon ein Belastungs-EKG gemacht werden, bei dem der Patient allerdings auch ausreichend belastet werden muss.

Gruss

Cha-Tu

T5akka-Txukka


Ich habe mich anfangs etwas falsch ausgedrückt.

Also mein Hausarzt machte einen Tag bevor es am schlimmsten war "gar nichts"!

2 Tage später sagte er den Blutdruckwert nicht.

Zu den "Geräuschen" die er beim Abhorchen wahrnahm, sagte er oder so ähnlich, dass er merkt dass es mir schlecht geht oder so.

Auf jeden Fall ist dieser Arzt als Hausarzt für mich passe.

.

Das EKG war nur ein Ruhe-EKG.

Das Belastungs-EKG hätte längst gemacht werden sollen, aber der Termin wurde verschoben. - Auf nächste Woche, falls ich dann noch lebe.

Ein Risiko-Patient bin ich eigentlich nicht, nur enorm stress-sensibel.

.

Dann kam leider noch hinzu, dass ich kürzlich erfahren mußte, dass ein sehr, sehr guter Bekannter gestorben ist.

Dass war jetzt zusätzlich noch ein harter Schlag für mich. :°(

Crha-vTu


Du wirst nächste Woche genauso sicher noch leben wie die anderen hier im Forum ;-)

Zumal ich mir da durchaus auch eine psychische Komponente vorstellen kann, und dann noch Stress...

Alles Gute

Cha-Tu

T}akkga1-Teukxka


Du wirst nächste Woche genauso sicher noch leben wie die anderen hier im Forum

Bist du da sooo sicher?

Im Moment geht es mir so, dass ich meine, wenn ich morgen nicht mehr aufwache, dann ist es egal. :-/

Ich werde dann evtl. berichten, was dieses Belastungs-EKG gebracht hat und was der Kardiologe meint.

T/akka-|Tukkxa


Letzte Woche wurden ein Belastungs- und Langzeit-EKG gemacht.

Ergebnis: alles o.k.

Dennoch bleibt ein komisches Gefühl, was ich nun genau hatte. Das war die Geräte gemessen haben widerspricht eben dem eigenen Empfinden.

Am ehesten trifft das "Broken-Heart-Syndrom" zu. ":/ ???

wgipeneir2008


Am ehesten trifft das "Broken-Heart-Syndrom" zu.

wenn du nur nach symptomen googlest und auf die meinung der ärzte pfeifst, wirst du wirklich nicht alt werden... wenn du untersucht wurdest und da war nix, dann ist da eben auch nix. es muss andere ursachen gehabt haben, aber sicher nicht das herz.

T&akkaX-YTulkxka


wenn du untersucht wurdest und da war nix, dann ist da eben auch nix. es muss andere ursachen gehabt haben,

Schon klar, aber ich habe mir eben gewünscht, dass ein Kardiologe mir sagen kann, was da passiert ist. Es muß doch eine Bezeichnung dafür geben - ich bin ja schließlich nicht der erste Mensch auf diesem Planeten, dem sowas passiert ist.

Und ich hätte auch gerne gewußt, was ich tun kann, bzw. was ich besser nicht tun sollte, damit sowas nicht nochmals geschieht.

So hat man den Eindruck, ich hätte mir das alles nur eingebildet, was natürlich nicht so war. :-(

sMystGemKatikxer


@ brokenheart/tako-tsubo

yo chieres tako

Also va ältere frauen sind davon betroffen

e5ndlicha<ufgewxacht


ich "vertreibe" herzstechen mit magnosolv aus der apotheke.

magnesium hat eine entkrampfende wirkung.

auch bewusstes atmen und entspannungsübungen könnten

abhilfe schaffen.

magnesium wird oft gegeben, wenn man nach sport

krämpfe hat ...

oft ist es nur eine kleinigkeit im körper

aber selbst fühlt man es beängstigend

und verkrampft sich dann noch zusätzlich.

alles gute dir!

@:) endlichaufgewacht @:)

sUys7tematikxer


herzverkrampfung ursache sd, indikation schüsslersalze

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH