» »

Vorhofflimmern durch ausgerenkte Brustwirbel?

A6bstei8x4 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag liebe Leute.

Also bei mir ist Folgendes. Vor fünf Jahren kam ich das erste Mal mit Vorhofflimmern ins Krankenhaus. Ich wurde komplett durchgecheckt, EKG, Belastungs-EKG, 24H-EKG, Blutwerte genommen, Ultraschall vom Herzen, Röntgen-Aufnahmen wurden gemacht. Alles in bester Ordnung, organisch tip top gesund. Kam dann nach drei Tagen auch wieder raus.

Soweit sogut. Die nächste Attacke hatte ich im November letzten Jahres. Wieder die selbe Prozedur, nach wie vor alles in Ordnung. Am nächsten Tag wurde ich wieder entlassen. Die dritte und letzte Attacke hatte ich ende Februar diesen Jahres. Ich kam wieder ins Krankenhaus. Bis auf die Blutwerte wurde ich nicht weiter untersucht, weil die Ärzte schon wussten dass organisch bei mir alles in Ordnung ist. Kam auch am nächsten Tag wieder raus. Dazu sei noch gesagt dass ich bei allen Entlassungen aus dem Krankenhaus wieder im Sinusrythmus war.

Zu meiner Person. Ich bin 26 Jahre, männlich (wie man sieht ;-)), 1.95m groß, 90kg schwer, sportliche Figur. Was ich beobachtet habe ist, dass wenn ich diese Extraschläge habe, die zwischendurch halt einfach mal kommen, wie bei jedem hier, habe ich immer Schmerzen an den Brustwirbeln. Auch ist mein Muskel zwischen den Schulterblättern, linksseitig, verhärtet und schmerzt teilweise so sehr, dass ich mich verhalte. Auch habe ich dann immer kalte Hände und immer so ein komisches, flaues Angstgefühl. Ich wurde auch seit meiner ersten Attacke von 2005 seitdem öfters eingerenkt. Die Schmerzen waren erheblich besser und auch das allgemeine Befinden war um einiges besser. Teilweise waren die Ängste sogar komplett verschwunden.

Was mich jetzt halt wirklich stört ist, dass die Ärzte selbst nicht wissen wo es bei mir herkommt, einen Zusammenhang mit den ausgerenkten Brustwirbeln und der schmerzhaften Muskelverhärtung allerdings vehemend ausschließen.

Ich habe mal im Internet nachgeforscht und viele Seiten gefunden, wo eindeutig draus hervorgeht, dass durch ausgerenkte Brustwirbel und/oder Verspannungen durchaus Dinge wie Herzstolpern, Ängste, Depressionen (unter denen ich wegen dem Mist mittlerweile auch leide) entstehen können. Gut, wie gesagt, die Rede ist dort von "Herzstolpern", nicht von Vorhofflimmern. Selbst eine Kardiologin meinte, nachdem ich sie darauf aufmerksam gemacht hab dass ich Schmerzen an den Brustwirbeln habe, dass sie so schon erkennen könne dass er wohl ausgerenkt sei. Was ich ebenfalls merkwürdig finde, dass ich Herzstolperer nur bekommen, wenn ich, wie eben schon geschrieben, die Schmerzen an den Wirbeln habe, aber auch dann, wenn ich mich komisch drehe, Gegenstände aus der Hocke anhebe und meinen Rücken grade mache, oder wenn ich irgendwo runterspringe und meine Wirbelsäule gestaucht wird. Dazu sei gesagt, dass ich wirklich ein sensibler Typ bin, der sich teilweise tagelang um nichts anderes Gedanken macht, wie er versucht damit umzugehen und sich möglichst nicht den Ängsten zu stellen. Meine Lebensqualität ist seit der ersten Attacke wirklich erheblich gesunken, manchmal weiß ich wirklich nicht wohin mit mir. (Die weinenden Smileys lass ich mal an dieser Stelle)

So, ich denke das wars fürs Erste. Ich hab mir hier schon viele Threads durchgelesen, allerdings passte keiner so richtig zu meinen Problemen, zumindest nicht was deren Ursache angeht.

Also, schreibt was das Zeug hält, gebt Kommentare ab, vielleicht sind hier ja auch Leute die das Selbe empfinden wie ich. In diesem Sinne wünsche ich euch allen schonmal schöne Feiertage.

Netten Gruß!

Antworten
LYöckHchexn1


Hi Absti,

wie macht sich denn Dein Vorhofflimmern bemerkbar?

Und was tun die Ärzte dagegen?

s?yst5ema}tiker


hallo absti,

ich sehe einen zusammenhang zwischen brustwirbel/ verspannung (allg) und Herz bzw. Vorhofflimmern

[[http://www.fassen.de/strophanthus/]]

irgendwie scheints berührt diese thematik die medical correctness

AQbsctix84


@ Löckchen1

Also bemerkbar macht es sich wie folgt.

Jenachdem wie ich liege, stehe, sitze, fängt es meist mit ein paar Stolperern an. Um dies zu unterbinden änder ich dann meine Körperhaltung. meist hört es dann auch auf, außer in den oben beschriebenen drei Fällen. Ich bekommen dann Herzrasen und merke das mein Herz aus dem Takt ist. Natürlich kommt auch eine dicke Portion Angst dazu. Meine Frequenz liegt dann so zwischen 120 und 160, starkt schwankend durch den unregelmäßigen Schlag. Die ersten beiden Male bekam ich dann natürlich Beta-Blocker gespritzt. Nach ein paar Stunden war das Vorhofflimmern weg, sprich über Nacht. Am nächsten Tag gings mir dann auch wieder super und ich konnte wieder nach Hause. Beim letzten mal bekam ich eine Kardioversion, allerdings nur deswegen weil ich zu dem Zeitpunkt einen Infekt hatte und ich deswegen in Quarantäne musste, in einem Zimmer wo kein Monitor vorhanden war. Deswegen schoss man mich dann direkt wieder in den Rythmus. Wie gesagt, organisch wurde ja alles untersucht und es ist alles in bester Ordnung. Dauerhaft nehme ich nun Bisoprolol 5mg morgens nach dem Aufstehen. Nur wie oben beschrieben, bekomme ich diese Anfälle in 95% der Fälle wenn ich mich körperlich verhalte oder schnelle, ungünstige Bewegungen mache. Und wie gesagt, die Schmerzen an den Brust- und Nackenwirbeln sind für mich mittlerweile normal. Genau wie meine muskulären Verspannungen im linken Schulterblattbereich. Oftmals bekomme ich dadurch auch starke Kopfschmerzen, die allerdings meist genau so schnell abklingen wie sie gekommen sind.

Ich hoffe die Antwort war ausführlich genug. Ansonsten nochmal nachhacken. =)

Danke für deine Antwort und schöne Feiertage =).

@ systematiker

Vielen Dank für den Link. Habe mir die Seite mal durchgelesen und da trifft einiges auf mich zu. Ich werde mich in der nächsten Zeit mal nach einem geeigneten Osteopathen/Chiropraktiker umsehen. Ich bin wirklich überzeugt dass da ein Zusammenhang besteht, zumal man ja bei mir auch sonst nichts findet. Ich habe es unabhängig von großem Alkoholkonsum, noch bei übermäßiger sportlicher Belastung und organisch ist ja auch alles in bester Ordnung. Jedoch merke ich die Stolperer immer bei bestimmten Bewegungen und Körperhaltungen, oder auch wenn ich viel gegessen habe. Und wenn ich halt Pech habe, wie in den obigen drei Fällen, dann gehen diese Stolperer in permanentes Vorhofflimmern über. Aber das sagte ich ja bereits. =)

Jedenfalls vielen Dank für die Antwort und den Link. Wünsche auch Dir schöne Feiertage =)

Laöck@cshen1


Hi Absti,

eine guter Osteopathen/Chiropraktiker ist sicherliche für dich empfehlenswert.

Der Schmerz zwischen den Schulterblättern läßt sich warscheinlich auch mit Triggerpunkttherapie bessern. Frage mal danach.

AWbstbi84


Danke für den Tipp Löckchen1. Habe mir diese Methode mal durchgelesen. Ich denke da werde ich mal nachfragen.

j\okxe52


Hallo Absti84,

deine Vorhofflimmer-Vergangenheit deckt sich so ziemlich mit meinen Erfahrungen. Ich war auch mehrere Male in der Klinik mit VHF, wurde dann durch elektr. Kardioversion beseitigt oder ging auch von selber wieder weg. Ergebnisse der Untersuchungen alle okay, jedenfalls nicht auslösend für das VHF. Merkwürdig war, daß ich jedenmal bei diesen Episoden Schmerzen im Rücken hatte, dieses habe ich auch immer den Ärzten mitgeteilt, es wurde aber nicht beachtet oder als "Rückenschmerzen hat jeder mal" abgetan.

Wegen Probleme mit der Wirbelsäule usw. bin ich schon länger in physiotherapeutischer Behandlung, dort habe ich das Problem VHF mal zu Sprache gebracht und siehe da, bestimmte Brustwirbel wirken auf das Herz und können Herzrhythmusstörungen auslösen, u.a. auch VHF. Ich habe mich mit diesem Thema mal etwas mehr beschäftigt und mich auch im Internet schlau gemacht, es gibt tatsächlich einen Zusammenhang.

Wenn bei mir Herzrhythmusstörungen auftreten, spüre ich - wie schon beschrieben - Schmerzen an einer bestimmten Stelle an der Wirbelsäule, dort sind dann die Wirbel "verschoben". Durch physiotherapeutische Maßnahmen werden die Wirbel wieder in richtige Position gebracht und das Herzstolpern ist beseitigt.

Voraussetzung ist, daß sich ein Therapeut damit auskennt, für diese Art der Behandlung brauch man schon genaue Kenntnisse.

Auch andere organische Beschwerden - Magen und DArm z.B. - können durch Wirbelblockaden verursacht werden, dann sind tiefer sitzende Wirbel verantwortlich. Viele organische Beschwerden werden ohne erkennbare Ursachen von den Ärzten als physosomatisch abgetan, man sollte bei gleichzeitig auftretenden Beschwerden im Wirbelsäulenbereich an einen Zusammenhang denken.

Gruß Joke

ANbs ti84


@ joke52

Vielen Dank für deine Antwort joke52.

Das deckt sich tatsächlich mit meinen Erlebnissen. Nur man zweifelt natürlich an sich selber, wenn diese Halbgötter in weiß (nicht alle, die meisten machen ihren Job gut) einfach abwinken. Ich kann es halt nicht verstehen, es wird nichts gefunden und wenn ich frage was es sein könnte ernte ich ein Kopfschütteln. Wenn ich dann erzähle, oder frage ob es mit der Wirbelsäule zusammen hängt, weil ich häufig an dem Muskel am linken Schulterblatt so starke schmerzen empfinde, dass ich mich komplett verhalte und dabei auch kalten Schweiß bekomme und/oder meine Hände eiskalt werden, werde ich fast für bescheuert erklärt. Ist dann nicht grad ermutigend wenn ein Arzt einen dann von oben herab angrinst, mit den Worten "Das kann nicht sein!". Irgendwann hält man dann auch den Mund weil man wirklich denkt man bildet sich das nur ein. Naja, aber vielen dank für deine Antwort, schonmal super dass es Leute gibt bei denen das auch so ist, das macht Mut. Mittlerweile ist es ja auch so, dass ich auch Ärzte gefunden haben die meiner These glauben schenken. Ich hoffe jedenfalls, dass ich dahinter komme und auch meine Ängste in den Griff bekomme =).

Gruß

AHbstin8x4


Hab noch vergessen zu fragen wie es jetzt bei Dir aussieht, bzw wie oft Du das VHF hattest und ob es jetzt bei Dir noch auftritt.

Gruß

iUssax04


hallo !!!hilfe!!!!!! bei mir fing es in einer langer autofahrt an ich versuchte mich sitzend mit dem oberkörper zur linken seite zu legen um etwas zu schlafen und da passierte es mir nahm es die luft und mein herz raste und pochte laut . ich setzte mich erschreckt auf und der spuck war vorbei . einen woche später lag ich nichts ahnend auf dem sofa und mir wurde es zw. den schulterblättern heiss und brannte sehr danach nahm es mir wieder die luft und das herz raste und pochte laut ich bekam fürchterliche angst . es kam desöfteren sodas ich sogar in die notaufnahme fahren musste mein puls war auf 140 und der RR 180/120 --- hatte ich noch nie mein normaler ist 100/80 meisstens . alle untersuchungen – O.B. und wenn ich meinen rücken verantwortlich machte lachte mich die internistin aus sie fand keinen bezug darauf . kannst mir jemand einen rat geben bin sehr verzweifelt !!!!!

R}huJs Tx.


bei diesen beiträgen erkenne ich mich wieder .

das vermientliche vhf ist kein vhf... ist also im ekg nicht erkennbar sondern eine missempfindung, die als solche , also als vhf interpretiert wird.

abhillfe hat mir ein osteopath geschaffen, der den zusammenhang zwischen brustwirbelsäule / rippen und missempfindungen erkannte ... 3 behandlungen mit osteopathie und der spuk war vorbei.. und jahrelanges einnehmen von betablockern und weitere kardiologische untersuchungen blieben mir erspart...

RQhu%sx T.


nachbemerkung:

es kam desöfteren sodas ich sogar in die notaufnahme fahren musste mein puls war auf 140 und der RR 180/120 --- hatte ich noch nie mein normaler ist 100/80 meisstens . alle untersuchungen – O.B. und wenn ich meinen rücken verantwortlich machte lachte mich die internistin aus sie fand keinen bezug darauf . kannst mir jemand einen rat geben bin sehr verzweifelt !!!!!

bei internisten und orthopäden wird vielfach der orthopädische befund oder eine ortopädische ursache verneint zum einem aus unwissen zum anderen weil ja genau die heilung kein geld einbringt ...

iassga04


hallo danke für die antwort von dir , wenn es mir so geht dann merk ich ganz laut mein herz klopfen es hört sich blöd an aber mein oberkörper bebt dann richtig man könnte denken das das bett wackelt – ich weiss das klingt richtig doof , trau das auch keinen arzt zu sagen dann schieebn die mich gleich in die psycho ecke , auch merke ich das ich ein schluckreflex bekomm es ist als ob was drückt und ich muss mitten beim einschlafen schlucken . sowas hatte ich vorher nie . !!! kennt das jemand und wie muss ich mir das vorstellen mit der bws wieso führt das zu so schlimmen problemen ??? ? es ist ja nur im liegen das versteh ich nicht !!!! ??? ??? ???

R-usslellC4


Suche einen Orthopäden der auch Chiropraktiker ist auf, oder einen Osteopaten. Sie werden die Blockade lösen.

Wenn das nichts bringt, liegt dein Problem auf psychischer Ebene. Aber auch das läßt sich gut therapieren, wenn Du es willst.

iEssaI04


hallo wiedermal ! heut war ein schlechter tag für mich bin vorigen do zum orthopäden habe dort meine probleme geschildert und er sah mich an und meinte ich wäre total schief schulterhochstand re. und so weiter danach renkte er mich viele mal ein , er sagte es ist davon und machte mir den vorschlag mich richtig auszumessen er habe ein gerät damit könne man millem. genau messen . gut ich zögerte erst da es 90 euro kostete und machte es schliesslich . 0,5 cm müsse eine erhöhung erfolgen . mir ging es eigentlich recht gut danach nur halt schlimmen muskelkater bis gestern am montag holte ich mir die schuheinlagen und heute hatte ich wieder einen starken druck in der magengegend das ich merkte das ich wieder schlecht luft bekomme . mein magen ist laut internist in ordnung nur eine leichte gastritis aber nicht der rede wert auch ein ct vom abdomen wurde gemacht alles i.o. .können die beschwerden noch von voriger woche kommen und von den schuheinlagen am montag ??? ich werde noch verrückt !!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH