» »

Cardiophobie oder nicht?

jBohznny0x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich leide seit ca. 1 Jahr an Panikattacken, mit den üblichen Symptomen wie Herzrasen, Atemnot, ... der Rest ist vernachlässibar, das Schlimme ist die Atemnot bzw. das Herzrasen.

Untersucht wurde jedes Organ, das Herz (Ruhe-EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, Ultraschall, EPU), Lunge (Lungenfunktionstest, Röntgen), Magen (Gastroskopie), ... alles ohne Befund - nur bei der Gastroskopie wurde eine ca. 2cm große Hiatushernie festgestellt - mir wurde aber gesagt, dass diese keine Beschwerden verursachen kann.

Jetzt ist es bei mir so, dass ich am Abend nur mit Schlaftabletten einschlafen kann und am Morgen mit einem "Ruhepuls" von ca. 100 aufwache. Dazu kommt ein ständiger Druck in der Brust, ist oft schwer zu beschreiben, entweder es drückt direkt das Brustbein oder etwas dahinter. Kann nicht sagen ob es die Muskeln sind oder die Organe, aber immer wenn dieser Druck mal stärker wird, denke ich sofort an Herzkrankheiten, obwohl dieses ja mehr als genug untersucht worden ist. Ich fühle mich oft auch etwas "neben mir", sozusagen wie eine Art Mini-Panikattacke, bekomme starkes Herzklopfen, schnelln Puls und hin und wieder Atemnot.

Meine Frage ist: wenn mein Herz so untersucht worden ist - kann ich davon ausgehen, dass mein Herz gesund ist? Ich traue dem ganzen nicht - habe schon den Verdacht dass ich an einer Cardiophobie leide - kann das ein ständiges Herzklopfen bzw. -rasen auslösen? Dieser ewige Druck in der Brust (meist am unteren Ende des Brustbeines, aber auf hin und wieder am oberen Ende des Brustbeines) ist aber auch nicht zum Aushalten - die Ärzte sagen alle "Das ist psychisch bedingt" - damit kann ich mich aber nicht zufrieden geben - denke mir immer, dass da doch irgendwo eine körperliche Ursache ist, die noch nicht gefunden wurde.

Dazu fällt mir noch auf, dass ich in der Früh, wenn ich aufwache, hin und wieder normalen Herzrythmus habe beim Einatmen - aber sobald ich tief ausatme, schlägt mein Herz plötzlich deutlich langsamer bzw. kräftiger - im Internet wird das als Respiratorische Sinusarrhythmie beschrieben. Ist das normal, gefährlich, abnormal, ...? Laut Internet ist das nicht schlimm, aber mir machts irgendwie Sorgen, ist ja ein komisches Gefühl wenn das Herz normal schlägt und wenn man ausatmet plötzlich deutlich langsamer und kräftiger pocht. Wenn ich am Abend mal ein paar Bierchen trinke, schlägt das Herz zwar schneller aber dieses unregelmäßige Schlagen in Zusammenhang mit der Atmung ist verschwunden.

Naja, wie auch immer - ist das eine Cardiophobie? Kann ich eine Herzkrankheit ausschließen (nach diesen Untersuchungen)? Oder muss ich mir echte Sorgen machen weil ein Arzt etwas übersehen hat?

Danke für eure Antworten und im Übrigen: frohe Ostern!

Antworten
SgtephS-MBountxy


Johnny, wurde Deine Wirbelsäule untersucht?

Wenn nicht, würde ich an Deiner Stelle einen Orthopäden aufsuchen und die Wirbelsäule auf eingeklemmte Nerven, verschobene Wirbel und Verspannungen untersuchen lassen. Denn all das kann die von Dir beschriebenen Beschwerden auslösen. Bin selbst so ein Kandidat - und auch ich denke immer zuerst an das Herz.... :=o :=o ...und das obwohl ich weiß, dass es das nicht sein kann ;-D

jvohSnnyx01


Hallo Steph-Bounty,

die Wirbelsäule wurde geröntgt, mit dem Ergebnis abelaufender Morbus Scheuermann (oder wie man das schreibt) oder einer möglichen Fehlhaltung irgendwelcher Wirbel - hab vergessen welche. War aber auch schon beim Wirbelsäulen-Meister, der hat mich zurechtgebogen, war wirklich verschoben, aber es ist dadurch nicht besser geworden. Entweder ist alles nach wie vor verschoben (oder schon wieder) oder das war nicht die Ursache. :°(

Wobei mein Rücken schon sehr verspannt ist - aber kann das allein solche Symptome auslösen? Schlimm ist das, wenn man ständig Angst hat, dass das Herz aufgibt :(v

SitephX-Bountxy


Ich kenne diese Angst und weiß genau was Du meinst.

Erstmal: JA - all das kann die Beschwerden auslösen.

Dann kann ich nur unseren lieben Cha-Tu und meinen Kardiologen zitieren, deren beider Meinung ich sehr hoch schätze:

1. Ein gesundes Herz hört nicht einfach auf zu schlagen.

2. Wenn im Ultraschall keine Anzeichen für einen Infarkt o.ä. zu erkennen waren, ist das Herz gesund.

3. Ein Herz sticht nicht.

4. Schmerzen spürt man ganz selten an der Stelle wo sie entstehen, sondern nur da, wo das Hirn einem die Schmerzen vorgaukelt.

5. Wenn im Halswirbelbereich ein Nerv eingeklemmt ist, tut Dir nicht der Nacken weh, sondern Deine Finger schlafen ein (als Bsp. dafür, wie weit die Schmerzen ausstrahlen können).

Wenn der Arzt Dir bestätigt hat, dass Dein Herz gesund ist und Du tatsächlich bekannte Probleme mit der Wirbelsäule hast, dann liegt dort der Hase begraben. Versuche Dich zu entspannen und vor allem führe Dir immer wieder vor Augen, dass Dein Herz gesund ist. Machst Du Krankengymnastik für Deinen Rücken? Bekommst Du Massagen? Versuche, Deine Rückenmuskulatur zu kräftigen - Du wirst sehen, es wirkt Wunder!

Alles Gute - und lass Dich nicht von der Angst fesseln!

J1und.alixa


Also: wirklich herzkranken Menschen ist sicherlich nicht "nach paar Bierchen" am Abend. Paßt auch nicht zu ihren zumeist notwendigen Medikamenten.

Nach ein paar Bierchen kann es auch durch Leberüberlastung zum Zwerchfellhochstand kommen. Das mag das Herz auch nicht so gerne.... Und das atmen kann dann beschwerlicher sein.

Ich bin übrigens gegen Hefe allergisch und bekomme davon Herzstolpern. Harmloses - und es vergeht auch wieder. Und das gleiche passiert bei Verdickungsmitteln in Eis, Joghurt (Guarkernmehl und Johannisbrotkernmehl).

Mein Herz ist ansonsten pumperlgesund und ich mache mir keinen Kopf. Das ist das gesundeste, was man tun kann. Leben eben....

Wenn alle Ärzte Dir gesagt haben, das Herz ist ok, dann wird das schon stimmen. Warum dann nicht dem Herz vertrauen ??? Es ist doch Deins..... :)^

Ich habe weder Lust noch Zeit, dauernd meinen Puls zu fühlen. Wenn es nicht mehr schlägt, ist es eben vorbei. Aber das erst ganz zum Schluß.... :=o

Bis dahin kann man recht was vergnügt sein, wenn man die Einstellung dazu findet. Die sucht man sich selbst aus.....

I5de7fine


:(v

Ja da muss ich dir recht geben habe es jetzt seid 2 Jahren aber bei mir sind es Herzstolperer,aber soll auch alles gesund sein.Naja man muss wohl damit Leben. ":/

Wünsche euch auch schöne Ostern

jZoKhnny0{1


Hey, danke für deine Antwort - die baut mich wirklich auf :-)

Krankengymnastik mache ich nicht, aber Wirbelsäulentraining habe ich gemacht. Auch wurden mit Liegestütz nahegelegt - gut, ehrlich gesagt habe ich diese nicht täglich gemacht (meine Schuld), aber es ist ein Teufelskreis wenn man glaubt dass doch das Herz etwas hat oder dass man nur die Übungen vergessen hat.

Massagen habe ich bekommen - haben auch wirklich gut getan, allerdings ist meine Masseurin zur Zeit für einen Monat krank (wird operiert), aber bald kann ich wieder hingehen zu ihr.

Meine Hände bzw. Finger schlafen tatsächlich deutlich öfter ein als früher - also früher sind sie eigentlich nie eingeschlafen, aber zur Zeit fällts mir oft auf, dass ich in der Nacht aufwache und meine Hand bzw. Arm eingeschlafen ist, hab das immer auf blödes Liegen auf meinem Arm zurückgeführt, aber ich schlafe ja jetzt nicht plötzlich anders als früher, also das wäre dann auch ein Hinweis auf Wirbelsäule, wenn ich deine Nachricht richtig verstanden habe.

Danke, das hat mich jetzt echt aufgebaut - macht mir den Abend etwas leichter :)^

S4teph-Boxunty


Jundalia ---> hast Du Kinder ???

Ich finde Deine Einstellung wirklich lustig und beneidenswert - aber irgendwie kann ich sie nicht für mich übernehmen ":/, denn allerspätestens seit ich meinen Sohn habe (2007) ist es mir überhaupt nicht egal, wann mein Herz keine Lust mehr hat zu schlagen... Im Gegenteil - seit dem habe ich erst recht Angst: er braucht mich doch - und allein der Gedanke, ihn nicht aufwachsen zu sehen, dass er mich vergessen könnte und vor allem, dass er dann bei seinem Vater aufwachsen soll :(v :(v :(v Der blanke Horror!!!

Im Prinzip weiß ich, dass Du recht hast: wenn es nicht mehr schlagen will, kann ich eh nichts dran ändern. Aber ich kann einfach nicht so unbekümmert denken. Kannst Du es mir beibringen? Ich fände es toll!

SDteph{-GBounxty


Gerne Johnny :)*

Mcaya>na


ch finde Deine Einstellung wirklich lustig und beneidenswert - aber irgendwie kann ich sie nicht für mich übernehmen , denn allerspätestens seit ich meinen Sohn habe (2007) ist es mir überhaupt nicht egal, wann mein Herz keine Lust mehr hat zu schlagen... Im Gegenteil - seit dem habe ich erst recht Angst: er braucht mich doch - und allein der Gedanke, ihn nicht aufwachsen zu sehen, dass er mich vergessen könnte und vor allem, dass er dann bei seinem Vater aufwachsen soll :(v :(v :(v Der blanke Horror!!!

Im Prinzip weiß ich, dass Du recht hast: wenn es nicht mehr schlagen will, kann ich eh nichts dran ändern. Aber ich kann einfach nicht so unbekümmert denken. Kannst Du es mir beibringen? Ich fände es toll!

Na, gerade wenn ausgeschlossen ist, dass eine Herzkrankheit vorliegt, kann man doch die Einstellung haben, dass man mit ein paar Chaosschlägen das Herz wunderbar trainiert....

Und ich gehöre, wie Jundalia, auch nach zig Operationen (überhaupt nichts am Herzen) eher zu den Optimisten. Ich werde mit all dem Mist, den ich habe, bestimmt 90. das ist mein Ziel. Ansonsten muß ich mich sofort erschießen. Aber dieses Leben wurde mir geschenkt, warum sollte ich es verplempern?

Und wenn man Kinder hat, muß man schon mal ein Bild davon haben, wie sie erwachsen ihren Weg gehen. So habe ich das immer gemacht. Ich habe sie übers Abitur jubeln sehen (das Bild habe ich schon gepflegt, als sie Babies waren) und so kam es auch.

Ich kann mich auch als alte Frau sehen, die noch genüßlich Yoga macht und von anderen bewundert wird.... Das schließt dann auch aus, dass mein Herz nicht will.....

MNe5erx0


hallo du :-)

ich denke auch das du sicherlich nichts mit dem Herzen hast!

Wenn man sich so mit den Ängsten reingesteigert hat reagiert überall der Körper, besonders da wo vor man am meißten Angst hat.

Wie das Herz...

Die Ängste können besonders auch den Rücken belasten sowie das Kiefergelenk(nachts knirschen) wovon man selber nicht mitbekommt, die Ängste werden so vom Körper ausgedrückt.

Physotherapie für den Rücken, 2-3 Übungen für zu Hause hilft für den Rücken..

Wenn es psychisch sein sollte hilft eine psychotherapie/ Verhaltenstherapie wird von der Krankenkasse bezahlt. Therapeuten sind meist rar..

Ich bin selber wegen meinem Kreislauf und Herz und Pulzstörungen auf der Arbeit zusammengebrochen...so das der Notarzt kommen musste.

Körperliche, Herz Untersuchungen hab ich auch durch...

Wenn es auftritt kannst du auch eine Entspannende Atemtechnik probieren, oder wenn es ganz schlimm ist mit Herzrasen und Pulz... in eine Tüte Atmen, evtl. Hyperventilierst du ja, kann bei Angstzuständen schnell vorkommen...

Alles Gute :)z

SvtepVh-Bouxnty


:)^ find ich toll :)^

Ich will es mir "zu Herzen" nehmen!!! @:)

sryRstema(tikexr


die rsa ist bei gesundem herzen ungefährlich, nur unangenehm.

nach meiner erfahrung ist herzrasen puls über 100, nach dem Aufwachen psychisch. Nachdem man mir eine schwere Herzkrankheit diagnostiziert hatte, bekam ich es vorübergehend.

L}öckFchenx1


Hi Johnny,

wenn Du deine Herzneurose bessern willst, also in Zukunft nicht mehr so von Herzangst geplagt sein möchtest, lies mal hier:

[[http://angstportal.de/Kategorie/Angststoerungen/Therapien/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH