» »

Fragen zu Diabetes und Marcumar

Dder k/leine, Prinxz


Entweder hat dich dein Freund, bezüglich seiner Diabetes die ganze Zeit angelogen und er hat einen Typ 2, er spritzt heimlich weiter Insulin oder es ist ein Medizinisches Wunder geschehen

Mittlerweile glaube ich kein Wort mehr, jedenfalls nichts von dem, was Ginas Freund sagt. Das ist medizinisches absurdes Theater.

Das Problem ist weniger das, was Ginas Freund sagt, sondern mehr, dass Gina hier als Mittlerin schreibt anstatt demjenigen, der direkt betroffen ist. Und wenn dann noch dazu kommt, dass Gina von dem, worüber sie schreibt keine Ahnung hat, dann kann halt sowas dabei raus kommen:

Deswegen entfällt das. Und laut seiner Aussage macht Insulin das Blut dünnflüssig (ich habe keine Ahnung, ob das stimmt) und das macht ja jetzt das Marcumar.

Ggina8 Gos_hinxa


Guten Morgen.

Mittlerweile glaube ich kein Wort mehr, jedenfalls nichts von dem, was Ginas Freund sagt. Das ist medizinisches absurdes Theater.

Warum wohl ist der Grund gewesen, dass ich mich hier angemeldet und nachgefragt habe? Ich verstehe seine Erklärungen ja selber nicht.

Ich glaube, ich muss mich für eine Aussage entschuldigen - es ist nicht direkt Diabetes Typ 1, sondern Diabetes Typ 3

[[http://www.diabetes.hexal.de/grundwissen/diabetes-typen/typ3.php]]

Er hat mir nur immer erklärt, es entspricht dem Diabetiker 1-Typ. :-/

Wenn das jetzt missverständlich war, ist das wohl meine Schuld, das tut mir leid.

Und wie ich schon schrieb, seit der Lungenembolie und dem Krankenhausaufenthalt produziert seine Bauchspeicheldrüse wieder Insulin. Ich weiß doch auch nicht, wie das funktionieren kann.

Gina - ist es möglich, dass er nicht Insulin, sondern Heparin gespritzt hat?

Nein, er hat über anderthalb Jahre lang Insulin gespritzt.

Oder lagen bei ihm in der Wohnung Spritzen herum und "Diabetes" war seine "Erklärung"?

Nein.

Das Problem ist weniger das, was Ginas Freund sagt, sondern mehr, dass Gina hier als Mittlerin schreibt anstatt demjenigen, der direkt betroffen ist. Und wenn dann noch dazu kommt, dass Gina von dem, worüber sie schreibt keine Ahnung hat,

Deswegen frage ich ja hier. Ich schreibe doch nicht, um euch anzulügen, sondern weil ich seine Erklärungen selbst nicht ganz in den Kopf bekomme und sie trotzdem nur so weitergeben kann wie er sie mir erzählt hat.

Sein Hausarzt ist in Urlaub, sonst hätte ich dort längst angerufen und nachgefragt. Also bitte keine Vorwürfe an mich, das wäre wirklich nett.

Für die vielen netten Antworten möchte ich mich aber bedanken.

CIha-NTu


Gina,

wenn Dein Freund wirklich Typ 3 Diabetes hat, der sehr sehr sehr sehr sehr selten ist, ist er aber verdammt schlecht informiert über seine Krankheit.

Und es tut mir leid, das glaube ich nicht so ganz!

Diabetiker werden intensiv geschult, vor allem und besonders juvenile Diabetiker, also solche, die ihre Krankheit schon in der Kindheit und Jugend haben. Und dann stellt er solche Fragen, wie Du sie hier wiedergeben hast?

Tut mir leid, aber das glaube ich nicht. Ich unterstelle DIR damit nicht, dass Du lügst, um Himmels Willen! Aber entweder hast Du Deinen Freund nicht richtig verstanden, oder er macht Dir was vor, oder aber er ist von so erschreckender Unwissenheit über seine Krankheit, dass das schon gefährlich (für ihn) ist.

Typ-3-Diabetes entsteht entweder durch Erbkrankheiten oder aber durch Zerstörung von Teilen der Bauchspeicheldrüse z.B. durch Infektionen. Und das soll durch eine Embolie plötzlich "geheilt" sein ???

Nochmal: Ich misstraue nicht DEINEN Worten, aber ich misstraue inhaltlich dem, was hier so alles zutage kam. Oder aber Dein Freund von einer erschreckenden Naivität seiner Gesundheit und Krankheit gegenüber.

Alles Gute für Euch

Cha-Tu

G@ina Goxshina


Und wenn dann noch dazu kommt, dass Gina von dem, worüber sie schreibt keine Ahnung hat, dann kann halt sowas dabei raus kommen:

Deswegen entfällt das. Und laut seiner Aussage macht Insulin das Blut dünnflüssig (ich habe keine Ahnung, ob das stimmt) und das macht ja jetzt das Marcumar.

Ich habe nur exakt das widergegeben, was er mir gesagt hat. Ich weiß nicht, warum mir da unterstellt wird, das eine Aussage dabei herauskommt, weil ich keine Ahnung habe?

Gzina G%osthiPnxa


@ Cha-Tu

Danke für deine Antwort.

Er war auf einer Schulung für Diabetiker Typ 1. Seine Krankheit hat er nicht seit Kindheit und Jugend, sondern erst seir 1 1/2 Jahren.

Typ-3-Diabetes entsteht entweder durch Erbkrankheiten oder aber durch Zerstörung von Teilen der Bauchspeicheldrüse z.B. durch Infektionen. Und das soll durch eine Embolie plötzlich "geheilt" sein ???

Genau das ist es doch, was ich auch nicht glauben kann.

Cch;a-xTu


Gina,

hier geht es keineswegs darum, dass DU etwas falsch gemacht hast. Fühle Dich jetzt bitte nicht angegriffen, das will hier niemand. Wir verstehen allesamt nur nicht, was Dein Freund da erzählt und erklärt. Hier schreiben Diabetiker, die seit vielen Jahren und Jahrzehnten diese Krankheit haben und sich auskennen, und die einfach der Meinung sind, dass in den Aussagen Deines Freundes manches nicht stimmen kann. Das ist ganz und gar nichts gegen DICH, überhaupt nicht! Ich finde es toll, dass Du Dir solche Sorgen um Deinen Freund machst und Dich informieren willst. Aber vielleicht wäre es ja gut, wenn Dein Freund hier selbst mal berichten würde...?!

Lieben Gruss

Cha-Tu

CXh4a-Txu


Darf ich nochmal fragen, wie alt Dein Freund ist, Gina?

LG

Cha-Tu

GYina MGoshxina


Er ist Anfang 40.

Entschuldige, ich hatte übersehen, dass du glaubtest, er wäre noch ziemlich jung.

G}in*a Gcoshcina


Diabetiker werden intensiv geschult

Zunächst wurde er auf eine Schulung für Diabetiker Typ 2 geschickt. Dort fand man dann heraus, dass er Typ 3 hat und anschließend wurde er einige Monate später auf eine Schulung für Typ 1 geschickt. Typ 3 ist wohl so selten, dass es keine Extra-Schulungen dafür gibt.

COh8a-Tu


Ach soooo.... Ich dachte, er wäre ein Jugendlicher. Hm. Da bin ich jetzt etwas verwirrt Allerdings kann ich mir trotzdem nicht vorstellen, dass eine Embolie einen Typ-3-er heilt. Naja, mal sehen, vielleicht fällt mir oder anderen ja noch was dazu ein, aber immerhin ist das mit dem Alter jetzt geklärt.

Gruss

Cha-Tu

Gaina [Gosxhina


Vielen Dank, Cha-Tu @:)

OTptimi#smuxs


Seltsam - Typ3 entsteht durch massive Schädigung des Bauchspeicheldrüsengewebes. Wenn das kaputt ist, wächst es nicht nach. WIE soll da eine Lungenembolie einen Einfluss drauf haben?

Gina - WANN hatte Dein Freund denn eine sogenannte Pancreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)? Das müsste ja dann auch etwa 1,5 Jahre her sein. Und bei einer akuten Pancreatitis geht es einem in der Regel so schlecht, dass man ins Krankenhaus muss. Hatte er sowas?

sYyste@matMiker


[[http://www.diabetesinfo.de/grundlagen/dm-typ-3-und-4.html]]

:-X :-X :-X :p> :-p

S9ilbexrmRondauge


Ich bin nur Laie. Aber nach meinem Verständnis dürften Typ1 und 3 vom "Ergebnis" her dasselbe sein. Bauchspeicheldrüse kaputt. Und dann braucht man Insulin.

Bei Typ2 kann das Insulin nicht verwertet werden."Insulinresistenz"

@ Gina

Auch ich sage: es geht nicht gegen dich und es ist schön dasss du dir Gedanken machst aber irgendwas passt nicht

GfinYa Gkoshixna


Ich bin nur Laie. Aber nach meinem Verständnis dürften Typ1 und 3 vom "Ergebnis" her dasselbe sein.

Nach meinem eigentlich auch. Und so hatte er es mir ja auch erklärt.

Seltsam - Typ3 entsteht durch massive Schädigung des Bauchspeicheldrüsengewebes. Wenn das kaputt ist, wächst es nicht nach. WIE soll da eine Lungenembolie einen Einfluss drauf haben?

Genau das ist mir doch auch ein Rätsel. Ich habe meinen Freund jetzt nochmal gefragt, und er sagte, es wurde ihm im Krankenhaus gesagt, er sei kein Einzelfall, es gäbe es öfters, dass eine kaputte Bauchspeicheldrüse auf einmal noch einmal einen Schub bekommt und dann wieder Insulin produziert. Aber das könne von heute auf morgen auch wieder vorbei sein.

Gina - WANN hatte Dein Freund denn eine sogenannte Pancreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)? Das müsste ja dann auch etwa 1,5 Jahre her sein. Und bei einer akuten Pancreatitis geht es einem in der Regel so schlecht, dass man ins Krankenhaus muss. Hatte er sowas?

Er hat seit Jahren eine chronische Pankreatitis. Vielleicht hätte ich das direkt dazu schreiben sollen, aber ich dachte, es wäre für meine Frage nicht so wichtig, weil es mir ja mehr darum ging, dass er kein Insulin mehr spritzen muss (im Moment) und er die Lungenembolie auch nicht wegen der Pankreatitis hatte.

Er hatte die Diabetes auch nicht direkt nach der Pankreatitis. Das hat Jahre gedauert, bis die sich entwickelte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH