» »

Weisse/ blaue/ kalte Finger, schmerzende Zehen

sEky0x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich war vor viell. 4 Monaten beim Internisten - dieser meinte ich habe das RaynaudSyndrom und müsse mich halt "arm halten" :-/

(weisse/blaue immre sehr kalte Finger)

vor ca. 1-1/2 Monaten merkte ich dass mein großer Zeh geschwollen war. Nachdem die Schwellung nicht weg ging, meinte der Hausarzt schmieren, der Hautarzt auch - schmieren.

Da ich aber sehr starke schmerzen hatte, ging ich ins Spital - diese meinten zu enge schuhe getragen und schmieren.

Dann hat mir der Hautarzt mal mit in den Zeh gestochen, es kamm aber nichts raus (ausser Blut). Dadurch sieht mein Zeh jetzt durch den Bluterguß nicht so schön aus...

Heute hatte ich wieder schmerzen obwohl die Füße nicht mal soo kalt waren. Als ich nachgesehen habe waren einige meiner Zehen ganz blau - hab mich richtig geschreckt.

Ich glaubs nicht dass das von enge Schuhen kommen kann....

Was könnte das sein?

Mittlerweile hab ich den Tipp bekommen zu einen Angiologen zu gehen.

Was mir seit heute auffällt ist dass ich so ein Ziehen/brennen im rechen Oberschenkel hatte ???

Danke für Eure Antworten

lg

Antworten
kZirscZhlolxli


aIst es so ein Druck gefühl in der wade oder wie ist der schmerz? ich habee da so eine vermutung. Ich würde mir einmal komplett die Arterien und Venen durchchacken lassen. Könnte sein das etweder eine Trombose vorliegt oder ein Arterienverschluss. kann ich jetzt aber nicht genau sagen da ich nicht genügend angaben dazu habe aber auf sowas würde ich jetzt spontan schließen. Ich rate so schnell wie möglich zum Arzt das kann echt gefährlich werden.

GarauCams~exl


Mein Mann hat das Raynaud-Syndrom - und eine Behandlung ist durchaus möglich. Dein Hausarzt soll Dich zu einem Spezialisten überweisen; leider gibt es in der Richtung nicht sehr viele. Mein Mann ist bei einem Rheumatologen deswegen seit Jahren in Behandlung und die Krankheit konnte gestoppt werden.

Betreffend Oberschenkel hatte ich denselben Gedanken wie kirschlolli.

snkyx01


Danke.

Den Oberschenkel spürte ich heute vermehrt so. Ist an der Vorderseite wenn wenn .... hmm wie wenn eine Brenessel drüber reib; irgendwied "brennzlich" (seit viel. 1-2 Stunden ist es wieder"normal)

Ich esse sehr wenig - mir ist wahrscheinlich deshalb immer sehr kalt, aber so wie moment.... so wars noch nie

lg

S3teph-Bmou"nty


@ Grauamsel

Was soll denn gegen das Raynaud Syndrom gemacht werden? Wie sieht die Therapie Deines Mannes aus? (Meine Mutter hat ebenfalls seit bestimmt 20 Jahren Raynaud Syndrom - lediglich in "akuten" Fällen bekam sie ein paar mal 3 Tage hintereinander eine Infusion - aber ich erinnere mich nicht womit. Das letzte mal ist aber auch schon locker 10-15 Jahre her)

@ sky

Wenn Deine Zehen bereits blau sind, ist das kein sehr gutes Zeichen. Hast Du in der Klinik auf Dein Raynaud hingewiesen? Ist in meinen Augen ja ziemlich spinnert, Dir dann da hinein zu pieken und Dir "schmieren" zu verordnen... Womit denn? Einer wärmenden Salbe? Kannst Du lauwarme (also nicht wärmer als Körpertemperatur) Fußbäder machen? Vielleicht mit einem durchblutungsfördernden Zusatz (gibt es doch von Kneipp diese Fußbad-Zusätze)?

Ich würde es nicht auf die leichte Schulter nehmen - und ich möchte Dir keine Angst machen: aber blau / weiß bedeutet ja für Raynaud typisch: verdrehte Venen, schlecht bis gar nicht durchblutet. Und wenn etwas schlecht oder gar nicht durchblutet wird? ---> stirbt es ab! Meine Mutter hatte Zeitweise die Daumenkuppe schon ganz blau! Kein schöner Anblick.... nimmst Du ASS 100 (Aspirin, Marcumar?) zur Blutverdünnung? Versuche viel zu trinken, damit das Blut schön dünn wird/bleibt und leichter in die engen Venen fließen kann - mit warmen Tee schlägst Du gleich 2 Fliegen mit einer Klappe. Und wenn es bis morgen nicht besser ist, geh nochmal zum Arzt und weise nochmal explizit auf das Raynaud Syndrom hin!!!

Alles Gute :)*

Steph

DXinoi2x000


Warum hat den der HA in den Zeh gestochen? Ist doch Blödsinn. Beim Raynaud-Syndrom ist die Durchblutung gestört und dadurch auch die Wundheilung. Achte ein wenig darauf, das es zu keinen Verletzungen an den betroffenen Stellen kommt. Zum Angiologen braucht du eine ÜW. Schließe ich meiner Vorschreiberin an und rate dir dich vom HA überweisen zu lassen, entweder Angiologe od. Rheumatologe.

s6kyx01


Dankeschön für Eure Antworten.

Der Internist hat RaynoudSyndrom diagnostiziert und ebengemeint warm halten (super %-|)

Ich föne mittlerweile meiner Finger bzw. halt ich sie im Auto zum Gebläse...

Meine Füße wärme ich durch Fußbäder (so wie gestern mit Kamille)

Tabletten wie ASS100 ... nehm ich nicht. (Nimm Vitamin B, von dem dürft ich ein bisschen zu wenig haben)

Auch Danke für den Hinweis zum Rheumathologen - oft weiss man ja gar nicht wohin...

Danke , werd nochmal in ein Spital schauen oder eben das mit der Überweisung.

lg *:)

Kannst Du lauwarme (also nicht wärmer als Körpertemperatur) Fußbäder machen? Vielleicht mit einem durchblutungsfördernden Zusatz (gibt es doch von Kneipp diese Fußbad-Zusätze)?

Ich würde es nicht auf die leichte Schulter nehmen - und ich möchte Dir keine Angst machen: aber blau / weiß bedeutet ja für Raynaud typisch: verdrehte Venen, schlecht bis gar nicht durchblutet. Und wenn etwas schlecht oder gar nicht durchblutet wird? ---> stirbt es ab! Meine Mutter hatte Zeitweise die Daumenkuppe schon ganz blau! Kein schöner Anblick.... nimmst Du ASS 100 (Aspirin, Marcumar?) zur Blutverdünnung? Versuche viel zu trinken, damit das Blut schön dünn wird/bleibt und leichter in die engen Venen fließen kann - mit warmen Tee schlägst Du gleich 2 Fliegen mit einer Klappe. Und wenn es bis morgen nicht besser ist, geh nochmal zum Arzt und weise nochmal explizit auf das Raynaud Syndrom hin!!!

Alles Gute :)*

Steph

Steph-Bounty

06.04.10 21:56 Bewerten

an ModerationVerlinkenPN an AutorAlle Beiträge

des AutorsLesezeichen

Warum hat den der HA in den Zeh gestochen? Ist doch Blödsinn. Beim Raynaud-Syndrom ist die Durchblutung gestört und dadurch auch die Wundheilung. Achte ein wenig darauf, das es zu keinen Verletzungen an den betroffenen Stellen kommt. Zum Angiologen braucht du eine ÜW. Schließe ich meiner Vorschreiberin an und rate dir dich vom HA überweisen zu lassen, entweder Angiologe od. Rheumatologe.

Dino2000

GhrauNamsexl


Was soll denn gegen das Raynaud Syndrom gemacht werden? Wie sieht die Therapie Deines Mannes aus? (Meine Mutter hat ebenfalls seit bestimmt 20 Jahren Raynaud Syndrom - lediglich in "akuten" Fällen bekam sie ein paar mal 3 Tage hintereinander eine Infusion - aber ich erinnere mich nicht womit. Das letzte mal ist aber auch schon locker 10-15 Jahre her)

Wie die Behandlung etwa aussehen könnte, haben meine Vorschreiber/innen schon skizziert. Mein Mann bekam auch AspirinCardio zur Blutverdünnung, der Betablocker wurde abgesetzt (weil der als Nebenwirkung die Gefässe verengt) und VIEL trinken - warmen Tee - muss er auch. Ferner nimmt er jeden Abend ein warmes Bad. Er muss die Haut an Händen und Füssen geschmeidig halten durch spezielle Crèmen. Und er hat Salben, womit er auch kleinste Wunden behandeln muss. Wenn die Temperatur unter +16 Grad fällt, darf er nicht aus dem Haus (hatte ärztliches Zeugnis, als er noch arbeitete). Im Laufe der Jahre entstanden in seinem Gesicht und am Körper rote Flecke - alles kleine "Infarkte" von Blutgefässen. Sieht nicht so schön aus zum anschauen. Diese Flecke muss er auch immer gut einfetten.

Seitdem der Betablocker abgesetzt ist, sind die Fingerkuppen rosiger und die Zehen auch.

Interessant in dem Zusammenhang: Raynaud-Syndrom ist eine Autoimmunkrankheit - und wer eine solche Krankheit hat, bekommt fast sicher noch weitere in seinem Leben. Mein Mann hatte zuerst einen Hashimoto, dann kam Raynaud dazu und später auch Collagenose. Deshalb ist es wichtig, zu einem Spezialisten zu gehen, der "alles" im Auge behält.

Mein Mann konnte viel länger berufstätig bleiben, als wir zuerst zu hoffen wagten - ausgebrochen ist Raynaud im Alter von 30Jahren etwa - und erst mit 56 musste er eine Invalidenrente bekommen. Jetzt ist er 64 und es geht ihm, den Umständen entsprechend, gut.

P)o4hoda


Dann scheint dein Mann ja ganz schlimm betroffen zu sein, Grauamsel. Ich bin 20, bei mir wurde auch vor Kurzem Raynaud (primär) diagnostiziert. Muss übermorgen zum Internisten, damit ich Medikamente bekomme. Aber der Arzt im KH meinte, ich soll nur warmhalten und bei Bedarf eben diese Medikamente nehmen.

Jetzt würd ich gern wissen, ob es von der Krankheit kommt, dass mir wirklich ständig kalt ist und ob das durch die Medikation besser wird?? (wirkt halt durchblutungsfördernd) Ich hoff es mal stark! Hab dazu noch nichts im Internet gefunden und auch vergessen, den Arzt zu fragen.

Schöne Grüße deinem Mann! Zum Glück hab ich es nicht so stark. :-o

sYky0x1


hm, da hat es Dein Mann wirklich ganz schlimm erwischt.

Wunden: merke schon, dass Wunden schlecht heilen, aber dass das von dem kommen kann dachte ich nicht.

Ichbin gestern wieder ins Spital gefahren. Da ich ja wegen der Zehe in die Dermatologie gekommen bin, erklärte mir die Ärztin, dass sich beim Raynaud die Gefäße verkrampen, etc UND WIEDER :-( da kann man nichts anderes machen als WARMHALTEN.....

Mittlerweile bin ich nicht nur aussen (sichtbar) kalt, sonder mich friert nur noch (trinke vie heißen Tee.... und trotzdem)

Also der nächste Arzt wird wie Ihr mir dankenswerter weise gesagt habt der Rheuma oder Angiologe.

Alles Gute für EUCH!

lg

G-r(auamxsel


@ Pohoda

Jetzt würd ich gern wissen, ob es von der Krankheit kommt, dass mir wirklich ständig kalt ist und ob das durch die Medikation besser wird?? (wirkt halt durchblutungsfördernd)

Ja, vermutlich schon! Auch mein Mann friert ständig und hat schon gar keine Sommerkleider mehr. Er geht immer mit Bettflasche schlafen - wegen der Füsse - und trägt nur Winterpyjamas.

@ Sky

Also der nächste Arzt wird wie Ihr mir dankenswerter weise gesagt habt der Rheuma oder Angiologe.

Ja, ist wichtig, damit zu einem Spezialisten zu gehen. Klar: es gibt begnadete Hausärzte - aber die sehen so alle Schaltjahre mal einen Raynaud-Patienten. Beim Rheumatologen gehen die ein uns aus - ergo ist die Erfahrung eines Rheumatologen grösser.

Danke übrigens für Eure Anteilnahme! Gerade Raynaud ist eine Krankheit, die "vom Volk" noch gerne auf den Psychohaufen geworfen wird - weil man lange nichts sieht und die Leute ja rumlaufen...

Ich hoffe, dass Ihr beide einen sanften Verlauf habt - wenn's denn schon sein muss...

Liebgrussgrauamsel

Sgtepih-nBountxy


@ grauamsel

Oh weh - da hat es Deinen Mann aber echt deftig erwischt!!! So arg ist es mit dem Raynaud bei meiner Mutter nicht (oder sie zeigt es nicht... Mama's eben ---> jammert nicht und sagt nichts, sondern funktioniert :-() - das mit dem warmen Bad kann sie nicht einmal machen, da sie zusätzlich noch Polycythämie Vera hat - eine seltene "Art" des Blutkrebses. Und als Begleitsymptom hierzu kommt, dass ihre Haut sie sticht, brennt und bizzelt während sie badet oder duscht und nach dem baden/duschen juckt sie wie verrückt.

Zur Blutversünnung nimmt sie ASS - das braucht sie aber ebenfalls zur Verdünnung des Blutes wegen der PV....

Gkra(uamsexl


@ steph-bounty

Mama's eben ---> jammert nicht und sagt nichts, sondern funktioniert

ja, stimmt, das machen Mamas! (Ich bin auch so eine...) Aber DEINE * Mama hat doch Tochter/Sohn (?), der/die Anteil nimmt - DAS hat nicht jede Mama. (* die "Auswahlsendung" deshalb, weil ich nicht weiss - von wegen grünem Namen - ob Du Tochter oder Sohn bist)

Ich habe die Krankheit Deiner Mama, von der ich noch nie gehört habe, gegoogelt und muss sagen, SIE ist ärmer dran als mein Märchenprinz. Bei google habe ich etwas von Rückenmarkstransplantation gelesn - das wäre vielleicht eine Option. Wenn viele Nachkommen noch leben, ist vielleicht eine Person darunter, welche spenden könnte, dh. dessen Profil passt.

Ich wünsche ihr gute Besserung - oder "wenigstens", dass der Krankheitsverlauf stoppt. So ist es ja bei allen chronischen Krankheiten; wenn der Verlauf stoppt, kann man schon zufrieden sein.

S;teph[-BounZty


@ grauamsel

Ich bin eine Tochter :)z. Ja, sie hat mich - aber sie läßt niemanden an ihr Rückenmark ;-) - wenn es EINES auf der Welt gibt, wovor es ihr "bammelt", dann ist es die Rückenmarkspunktion. Deshalb hat ihr Chef ihr auch nach -zig Jahren die Möglichkeit eingeräumt, die PV durch eine (sehr aufwendige) Blutuntersuchung in einem Speziallabor in München durchführen zu lassen. Diese Blutuntersuchung dauert insgesamt 6 Wochen und das Blut wird dabei in viele Bestandteile zerlegt - im "Glücksfall" wird hierdurch die PV eindeutig bestätigt (wie bei ihr) und macht die Rückenmarkpunktion überflüssig.

Im Moment hat sie seit ein paar Tagen abends einen dicken Fuß (auf der Seite, wo sie im letzten Jahr die Thrombose hatte). Heute gab ihr Chef ihr eine Überweisung zum Internisten, der noch einmal eine Phlebografie machen soll, nicht dass sich hier wieder ein Thrombus bildet - bis zum Termin hat sie wieder Heparinspritzen verschrieben bekommen, die sie sich abends geben soll. "Schadensbegrenzung" sozusagen...

Für die PV haben wir im letzten Monat eine Selbsthilfegruppe gefunden, der sie beigetreten ist. Im Sommer ist ein deutschlandweites Treffen - sie hat sich schon angemeldet. Es tut ihr sicher gut, ebenfalls "Betroffene" kennenzulernen und mit ihnen Erfahrungen auszutauschen.

Danke, für Deine Anteilnahme!!! :)_

G'ra0uamsxel


Deine Mama muss einen ausserordentlichen Chef haben, so einen Patron der alten Schule - gäbe es mehr solcher Chefs, ginge es der arbeitenden Menschheit besser! Ich kann davon auch ein Liedchen singen, denn auch ICH habe so einen Chef! Er meint immer - wenn ich mich mal wieder bei ihm für seine Menschlichkeit bedanke - dass das auf Gegenseitigkeit beruhe, denn ich würde seine Macken ertragen, arbeite auch am Wochenende wenn's sein muss, auch mal Abends oder Nachts und an Feiertagen. Ausserdem bezahlt er mich überdurchschnittlich gut.

Was ist bei Deiner Mama beim Internisten herausgekommen? Hoffentlich war der Termin schon... In einem anderen Faden haben sich User über die lange Wartezeit bei Spezialisten beklagt.

Eine Selbsthilfegruppe für eine seltene Krankheit ist immer gut - sich mit "gleichgesinnten";-) austauschen tut gut und bringt auch Tipps. Ich selber bin aus diesem Grund bei med1 gelandet - auf Anraten meines Kardiologen. Ich habe zwar keine "Gleichgesinnten" gefunden, jedoch einen User, mit dem ich mich austausche - nebst der Krankheit auch über Gott & die Welt.

Ich wünsche Deiner Mama gute Besserung.

Liebgrussgrauamsel

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH