» »

Herzstolpern/ -aussetzer

LJöcVkcghen1


Ich vermute mal, das Jasons Psychotherapie kassenfinanziert war und somit keine Gesprächstherapie nach Rogers sondern eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie.

Wenn schon Emfehlungen zu Therapiemethoden geben werden, sollte man auch die korrekten Bezeichnungen verwenden, denn sonst hat der Leser Probleme die genannten Methoden zu finden oder auszuschließen.

Das ist zumindest meine Meinung.

Nicht für Ungut Cha-Tu *:)

Cpha-xTu


Nun, der "tiefenpsychologisch fundierte Therapeut" arbeitet auch mittels GESPRÄCHEN. Also, WENN schon Präzision angemahnt wird, dann nenne bitte Rogers' Ansatz auch korrekt "Klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie", denn so ist es richtig (ich habe nach Rogers und Adler meine Zusatz-Ausbildungen gemacht ;-) ). Im Übrigen arbeiten heutzutage fast alle Therapeuten systemübergreifend, ich habe als tiefenpsychologisch fundiert arbeitender Therapeut durchaus auch verhaltenstherapeutische Methoden angewandt und selbst einige Rogers-Ansätze kamen bei mir zum Zug, obwohl ich den weniger geschätzt habe als die meisten meiner Kollegen. Heute kann man oft diese Unterscheidungen nur noch in den Listen der Krankenkassen finden...

Nichts für ungut, Löckchen *:)

Cha-Tu

Luöckchexn1


Ich hatte ein (offiziell) tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie bei einem Analytiker (was er mir bei Therapiebeginn verschwiegen hat). Gespäche konnte man das was er da mit mir machte nicht nennen, denn Gespräche sind immer eine wechselseitige Angelegenheit auf Augenhöhe.

Ich war gefangen, dank Regression, in einer Therapie die ich grundsätzlich ablehnte. Eine Psychotherapie dich mich traumatisiert hat, unter der ich selbst noch 4 Jahre nach dem Ende leide.

Benutze bitte die korrekten Bezeichnungen, so das jeder Leser sich über die Therapiemethode über die geschrieben wird, informieren kann.

LtöckcKhexn1


Ich habe bei Google Books "Gesprächstherapie" eingegeben. Schau Dir mal die Ergebnisse an.

alles Bücher zur kientenzentrieten Gesprächstherapie nach Rogers.

[[http://books.google.de/books?as_q=Gespr%C3%A4chstherapie&num=100&btnG=Google-Suche&as_epq=&as_oq=&as_eq=&as_brr=3&as_pt=ALLTYPES&lr=&as_vt=&as_auth=&as_pub=&as_drrb_is=q&as_minm_is=0&as_miny_is=&as_maxm_is=0&as_maxy_is=&as_isbn=&as_issn=]]

LNöc$kchxen1


Und hier die Ergebnise für Gesprächstherapie bei google allgemein.

[[http://www.google.de/search?hl=de&client=firefox-a&hs=jvP&rls=org.mozilla:de:official&&sa=X&ei=ED8STNaVB5uHOI-wqd0H&ved=0CDAQBSgA&q=Gespr%C3%A4chstherapie&spell=1]]

C!ha-Txu


Löckchen,

das tut mir zwar leid, dass Du schlechte Erfahrungen hast, aber Dein Tonfall ist jetzt etwas daneben ("Benutze bitte die korrekten Bezeichnungen, so das jeder Leser sich über die Therapiemethode über die geschrieben wird, informieren kann.") WIE und WAS ich schreibe, lasse ich mir von Dir nicht vorschreiben. Für Deine Traumatisierungen kann ICH nichts...

Cha-Tu

L}öckCcQhetn1


Ja Cha-Tu, für meine Traumatisierung kannst du nichts.

Nur ist die Methode der klassischen Tiefenpsychologie / analytischen Psychgotherapie nicht ohne, da mit erheblichen Risiken verbunden. So eine Psychotherapie sollte man nur nach gründlichster Vorinformation und reiflicher Überlegung starten.

Deshalb halte ich nichts davon diese als Gesprächstherapie zu bezeichen und somit den Leser in die irre zu führen. Denn eine Gesprächstherapie bekommt er beim Analytiker und rein tiefenpsychologisch orientierten Psychotherapeuten nicht.

**aber Dein Tonfall ist jetzt etwas daneben ** tut mir leid, ich will dich nicht angreifen. Ich spüre nur mal wieder den Schmerz den dieser Analytiker in mir ausgelöst hat.

CqhaY-Tu


Löckchen,

lass uns aufhören zu zanken ;-) Ich war vorhin etwas gereizt, ich bin halt etwas empfindlich, wenn man mir irgendwas "befehlen" will. Das ist ein Knackpunkt bei mir.

Ich kenne viele Kollegen, auch tiefenpsychologischer Richtung, die wirklich mittels Gespräch arbeiten, und zwar durchaus emanzipatorisch, also "auf Augenhöhe". Du weisst ja, dass die Kassen die wunderbaren Methoden der Gestalttherapie (die auch viel mit Gespräch arbeiten, aber eben nicht nur) und eben auch die Rogers'sche Therapie nicht zahlen. Aus diesem Grunde machen viele Rogerianer und Perls-Therapeuten auch eine Zusatzausbildung in tiefenpsychologisch-fundierter Therapie. Um mit der Kasse abrechnen zu können. Viele lehnen eine Kassenanerkennung sogar ab, eben weil sie so arbeiten wollen, wie SIE es wünschen, und nicht, wie die Kasse das vorsieht.

Ich weiss nicht, wo Du wohnst, oder ob Du einfach nur verdammtes Pech hattest mit Deinem Therapeuten, aber man kann einfach nicht "allen" Tiefenpsychologen vorwerfen, sie würden grenzüberschreitend sein (und eine Grenzüberschreitung sehe ich schon darin, wenn ein Patient eine Form der Therapie machen soll, von der ihm gar nicht bewusst ist, dass er sie macht, z.B. wie bei Dir, dass da ein Analytiker sass; das ist grenzüberschreitend und unethisch).

Schönen Gruss

Cha-Tu

Ldöcklchien1


Ja Cha-Tu

Du hast vollkommen recht, dieser Arzt/Analytiker arbeitet grenzüberschreitend , er verletzt die perönlichkeitsrechte Seiner Patienen und fügt ihnen dadruch schweren Schaden zu. Denn er mißbraucht ihr Vertauen.

Aber all das sind Probleme die durch die Therapie dieses Arztes u. Analytikers entstehn und nicht generell durch eine schulenübergreifende am Patienten orientierte tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie.

Danke Dir Cha-Tu

C ha-QTu


Hallo, Löckchen,

ich weiss nicht, wie relevant das heute noch für Dich ist, aber hattest Du Dich mal an die Berufsorganisation dieses Therapeuten gewandt? Mir ist ein Fall eines Analytikers bekannt, der Ungeheuerliches seinen Patienten zugemutet hat (ich möchte es nicht benennen, um nicht zu triggern), aber ihm wurde auf Intervention einiger seiner Patienten nicht nur die Approbation entzogen, sondern er hat auch Berufsverbot bekommen. Allerdings kostet das auch viel Kraft, und die haben die meisten Patienten ja gar nicht...

Lieben Gruss!

Cha-Tu

Laöck7chpenx1


Hi Cha-Tu

es würde Aussage gegen Aussage stehn, denn ich kann nichts beweisen, außer das nichts in seiner Praxis darauf hindeutet, das er Analytiker ist.

Er ist ein verlogenes M...stück und wird sich rausreden.

jRasoin2x7


kann das jetzt einer mal zusammenfassen ? was ist roger ?

ihr müsst euch aber wegen mir nicht zanken :-)

muss ich noch was wissen ?

danke

C<ha-xTu


Schau hier:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Rogers]]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Klientenzentrierte_Psychotherapie]]

Gute Nacht

Cha-Tu

L)öckRchxen1


Ich zanke doch garnicht. :=o

Und Cha-Tu *:) auch nicht. Er hat mir nur ein bischen geholfen. :)-

jJasoxn27


@ cha tu,

ihr bringt mich durcheinander :-)

du weißt doch bestimmt was das bedeutet, kannst du mir das nicht in 2 sätzen zusammenfassen, bevor ich 3 stunden lesen muss,bitte.

was wäre denn besser für mich ?

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH