» »

Antibiotikum "Tavanic 500" Erfahrungen?

n:air!olfhxii hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe wegen akuter Bronchitis vom Lungenfacharzt nach versagen von Doxycyclin, das "Chinolon"-Antibiotikum "Tavanic 500 mg" bekommen. Man kann ein wahres Horrorkabinett von Nebenwirkungen googeln, und es gibt sogar nen Verein von "Opfern", die eindringlich davor warnen. Es gab schon Fälle von Abfall der Lebensqualität gen Null, nach nur 1-2 Tabletten - z.T. langfristig bis irreversibel. Irgendjemand Erfahrungen?

Antworten
S[eanext7or


Wenn man lange genug sucht und einem die seriösität derartiger Berichte egal ist, findet man solche für fast jedes Medikament, dass eine entsprechende Wirkung haben soll.

Gruß

Z2ina4 5


Na ein paar Unterschiede gibts ja nun schon. Gyrasehemmer wie Tavanic werden auch in seriöser Literatur mit zahlreichen Nebenwirkungen beschrieben.

@ nairolfxii

Ich kann die Bedenken schon verstehen. Kannst du mit deinem Arzt einigermaßen reden? Teil ihm deine Bedenken mit und frage ihn, ob er dir nicht eines der Makrolid-Antibiotika verschreiben kann, die sind auch bei Bronchitis gut wirksam. Hast du Komplikationen wie spastische oder asthmatische Bronchitis?

n6ailrolfxxii


Nein, habe ich nicht. Es ist nur so, daß ich 2009 fast komplett mit Sinusitis krank war, und so viele AB's durch habe, die nichts mehr gebracht haben. Auch Makrolide. Es ist zwar nicht klar, daß es sich um die gleichen Erreger mit den gleichen Resistenzen handelt, aber nach Aussage des Arztes, möchte er nicht riskieren, daß ich noch mehr verschiedene AB's draufknalle, die evtl. nicht wirken, und die Darmflora (wieder) zerschmettern. Er räumt Tavanic gute Chancen ein.

C&ha-xTu


Ich musste vorige Woche und diese Woche einen "Bruder" Deines Antibiotikums einnehmen, Ciprofloxacin. Das ist ähnlich "heftig". Ich habe mir auch die Nebenwirkungen durchgelesen, obwohl ich hartgesotten bin, wurden mir dann doch die Knie weich.

DENNOCH habe ich es genommen, da ich seit 5 Wochen eine bakterielle Infektion habe, die weder durch Doxy noch durch Amoxycillin in den Griff zu bekommen war, und da diese Infektion am Kopf war, war mir das dann dorch zu gefährlich.

Es gibt Situationen, da muss man ein Risiko eingehen. Solange das Risiko der Medikamenteneinnahme geringer ist als das Risiko der unbehandelten Krankheit, ist das zu vertreten. Und in Deinem Fall scheint mir das nötig zu sein.

Ich habe auf Empfehlung des Arztes zur Vermeidung von Durchfällen aus der Apotheke ein Hefepräparat (Perenterol) gekauft, das ich jeweils zu dem Antibiotikum auch eingenommen habe, und ausser einem erträglichen Durchfall habe ich keine Nebenwirkungen gespürt.

Gute Besserung

Cha-Tu

poexpTs


"Tavanic 500 mg" Irgendjemand Erfahrungen?

Bei mir waren die Nebenwirkungen (hatte Herzrasen und Schlafstörungen) nur vorübergehend und nach dem Absetzen des Medis sofort wieder verschwunden.

Z=inua x5


aber nach Aussage des Arztes, möchte er nicht riskieren, daß ich noch mehr verschiedene AB's draufknalle, die evtl. nicht wirken, und die Darmflora (wieder) zerschmettern. Er räumt Tavanic gute Chancen ein.

dann bleibt dir offenbar nichts anderes übrig ... es sei denn, du entscheidest dich, die Bronchitis ohne AB-Einsatz auszukurieren.

n@airolfYxixi


Danke für die Antworten. Ich habe mich entschieden, kein AB mehr zu nehmen. Ich gebe mir drei Wochen Zeit und unterstütze mit Wob-Enzym und pflanzlichen Mitteln. Wenn dann nichts besser wird, oder ich hohes Fieber, oder blutigen Auswurf bekomme, werde ich es nehmen.

CCha3-T8u


Versuche es. Aber bei Fieber und/oder Blut/Eiter wirklich sofort wieder zum Arzt...!

Gruss

Cha-Tu

n airolxfxii


So, das war dann wohl nix. Nehme es jetzt seit Montag, weil der Husten/Auswurf immer heftiger wurde. Nehme Perenterol dazu und vertrage es bisher, auch gastrointestinal ganz gut. Macht mich aber ziemlich tranig, so daß ich beim verlassen meiner Apotheke, gegen die supersaubere Scheibe gelaufen bin zzz .

Werde nun Montag wieder arbeiten, muß aber keine gefährlichen Maschinen bedienen, werde dann auch absetzen. :-)

Ckha-xTu


Hallo,

ein Antibiotikum bitte nur nach Rücksprache mit dem Arzt absetzen. Wenn man es zu früh absetzt, können die Symptome verstärkt (!) zurückkehren, vor allem aber können sich Resistenzen gegen das Antibiotikum bilden, und irgendwann wirken dann keine mehr. Und wenn man dann, z.B. nach einer OP, wirklich eines braucht, ist die Katastrophe da. Mit Antibiotika sollte man extrem vorsichtig umgehen. Aber WENN man sie nimmt, sollte man sie so lange nehmen, wie der Arzt es verordnet hat.

Gute Besserung

Cha-Tu

n#airolCfxixi


Natürlich nur in Rücksprache mit dem Doc! Erst hat er 5 Tage gesagt, will aber nun 7, und dann mal schauen wie ist.

- kann man aber auch leiber mal zuviel, als zuwenig drauf hinweisen. ;-)

n0airPolfxxii


...und Danke...

neaj~anavguxt


Hallo nairolfxii,

du hast schon recht, Tavanic ist nix wirklich Schönes. Aber bei deiner Vorgeschichte gehen deinem Arzt die harmlosen Antibiotika irgendwann aus ;-), da muss man halt zu solchen Medikamenten greifen.

Musst du denn unbedingt am Montag wieder arbeiten? Vielleicht wäre es besser, wenn du dich noch ein paar Tage erholst. Dann wird auch die Gefahr eines Rückfalls geringer.

LG und gute Besserung!

n<airyolfxixi


Bin schon 3 Wochen krangeschrieben. Kann irgedndwie so nicht weitergehen. Morgen noch mal zum Doc. Mal schauen, was der sagt. Und danke.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH