» »

Wie lange hat man in der Regel Schmerzen nach einer Herz-Op

ILNR-mwitlexser hat die Diskussion gestartet


hi!

am 09.03 bin ich am herzen operiert worden, brustkorb wurde aufgemacht!

wie lange tun die knochen in der regel dann noch weh?

wie sieht es bei euch mit der wetterfühligkeit aus?

lg

Antworten
C%ha-T~u hat geantwortet


Oh, da wirst Du unter Umständen noch ein paar Monate "Freude" dran haben. Ich würde Dir empfehlen, einen Krankengymnasten aufzusuchen, der Erfahrungen mit der Therapie von Brustbeinöffnungen hat, damit er Dir Übungen zeigt, mit denen Du selbst etwas für Dich tun kannst. Meine Mutter hatte noch ein gutes halbes Jahr Schmerzen, und ein "Fremdheitsgefühl" (aber keinen Schmerz) hatte sie noch jahrelang. Und auch Mitpatienten in meiner Herzsportgruppe, die eine Brustbeinöffnung hinter sich haben, haben Ähnliches erzählt.

Schönen Gruss, gute Besserung!

Cha-Tu

e0wan hat geantwortet


Hallo,

Meine Herz-OP war am 24. März 2010. 3-Gefäß-OP mit 4 Bypässen. Nach 8 Tagen in angebl. bester Verfassung entlassen. Bin 71.

Nach Nahtentfernung (14.Tag) begannen wilde Schmerzen im ganzen Brustkorb, als hätte ich Rippenprellungen, ganz oberflächlich. Am 21. Tag war die Wunde wieder offen, wieder ins Spital, VAC-Wundsanierung (= alle 3 Tage eine OP in Kurznarkose).....das dauerte bis Keimfreiheit geschlagene 30 Tage im Spital! Während dieser Zeit irre Schmerzen, oberflächlich, an Wunde, innen Muskel vom Liegen....Bekämpfung mit 2x tgl Voltaren 100mg retard. Die Ärzte sagen, das könne noch Wochen so weiitergehen, allein das aufklappen des Brustkorbes dehnt die Knorpel wie bei Zerrungen, das dauert, und das zersägte Brustbei detto.

Also Geduld – Patient kommt ja von patientia.....

gxr*ottxche hat geantwortet


hallo INRmitleser !

wie Cha-Tu auch schon schreibt : da wirst du noch ein wenig deinen "Spaß" mit haben.

Meine OP ist jetzt fast 4 Jahre her und gerade bei Wetterwechseln merke ich die Brustbeinnarbe immer noch.

Aber wirklich starke schmerzen hatte ich von Anfang an eigentlich nur beim husten, niesen (wobei ich es geschafft habe nur einmal andeutungsweise zu niesen – frag mich aber nicht wie !) und bei unbedachten Bewegungen.

Ansonsten war ich erstaunt, wie wenig es da weh tat.

(für mich war das "auf dem Rücken liegen" vieeeel schlimmer denn das tat mir richtig weh).

Gut ... ich hab keine größeren Wundheilungsstörungen gehabt wie ewan z.B. bei mir blieb nur eine kleine Stelle die noch mal aufging oben am Anfang der narbe. (durchs ziehen eines übrig gebliebenen weiteren Fadens ging dann unten noch ne Stelle auf, die aber bis dahin zu war)

Und die heilten dann innerhalb von 10 Tagen vollständig zu.

Aber gerade beim Echo zuck ich immer noch wenn der Doc mit dem Ultraschallkopf über das Brustbein fährt da er da ja etwas drücken muß ... er entschuldigt sich immer sowie ich ihm und dem Ultraschall abhaue ]:D


@ ewan

Nach Nahtentfernung (14.Tag)

bei mir sollte sich die Naht komplett selbst auflösen (sollte deshalb weil sie es an 3 Stellen nicht tat und die mir dann 3 Fadenstückchen rausmachen mußten ... (montags morgens, 7 uhr vorm Frühstück .... und dabei wollte ich NUR ein Pflaster >:( ))

P(itv)alid hat geantwortet


Bei mir - routinelle Herzoperationen - hatte ich immer noch 2-3 Wochen Schmerzen...

gJrotTtchxe hat geantwortet


Pitvalid :

was sind

"routinelle Herzoperationen"

???

selbst google fand dazu nix ....

jDediKr-ittexr hat geantwortet


Moin!

Ich war schon am 04.03.10 dran mit meiner Bypass-OP.

Ich habe nach wie vor täglich Schmerzen, die allerdings nicht von der Narbe, sondern eher vom zusammengeheilten Brustbein stammen. Gerade beim aktuellen Herbstwetter :(v ist es besonders schlimm! Mir hat Warmhalten und sanftes Massieren geholfen. Schmerzpillen möchte ich nicht essen – die Herzpillen zum Frühstück reichen mir schon – , für den absoluten Notfall habe ich Ibuprofen 600, und die haben schon gewirkt.

Während der AHB haben mir nach Jahren erneut am Herzen Operierte erzählt, dass die quälendsten Beschwerden erst nach ca. einem Jahr verschwinden und man sich an den Rest dann gewöhnt...

Das woll´n mer mal glauben! :°_

Liebe Grüße

jediritter

F~TxM hat geantwortet


Schließe mich jediritter an. Es ist nicht so schlimm das man jetzt Schmerzmittel nehmen muss,aber man spürt halt die Narbe oder darunterliegende Nerven und Muskeln die bei der OP durchtrennt worden sind doch immer wieder.Ich werde so jeden Tag daran erinnert das ich operiert bin. :-( Bei mir ist es jetzt 1 1/2 Jahre her.

LG FTM

I;NR-mitlGeser hat geantwortet


hi ihr lieben, danke für eure antworten.

wenn ich eure beiträge richtig verstanden habe wird man also immer wieder daran erinnert werden.

kennt ihr das euch (klappen- und aortenprothesenträger das ihr beim wetterumschwung die fremdkörper irgendwie in euch spührt?

ist irgendwie vergleichbar mit einem zu engem schuh den man an hat nur oben.

@ Cha-Tu

wie ist es bei dir mit dem sommer?

verträgst du die hitze. wie ists vor deiner op gewesen und wie nachher?

lg

CFhaq-Txu hat geantwortet


Hallo, INR,

ich habe diese OP ja nicht hinter mir. Ich habe nur zwei Ballondilatationen hinter mir und zwei Infarkte. Aber mein Herz ist dadurch geschädigt, und gewisse Wetterlagen spüre ich überdeutlich. Vor meiner Herzerkrankung habe ich Hitze gar nicht gut vertragen, ich war ein Mann des Winters, fühlte mich ab -5 Grad erst richtig wohl. Heute ist es genau umgekehrt, ich kann Hitze problemlos vertragen, selbst der Jahrhundertsommer 2003 mit Temperaturen von bis zu 40 Grad haben mir nichts ausgemacht, solange die Hitze trocken ist. Feuchte Wärme ("Dschungel") und vor allem Kälte vertrage ich dagegen gar nicht mehr. Eine schlimme Zeit sind auch Phasen von "Tiefdruckgebieten", also wenn ein Tief so richtig über der Gegend hängt. Da spielt mein Herz regelrecht verrückt.

Schönen Gruss

Cha-Tu

gProttZche hat geantwortet


siehste ... ich vertrag die Wärme nicht gut ...

Meine Prothese bzw. den "Türrahmen" merk ich nicht.

Aber der Druck auf dem Brustbein – bzw. das Druckgefühl – ist anders wenn es so heiß ist.

Ich mag eher die Kälte.

Aber ich denke auch daß es die Nerven usw. sind in der Brustbeingegend die sich bei Wetterumschwüngen melden – aber so 'n kaputter Knochen ziept natürlich auch – auch wenn er zusammen gewachsen ist.

CGha-Txu hat geantwortet


Grottche,

meiner Mutter ging es wie Dir. Bei Kälte lebte sie richtig auf, aber Wärme war für sie eine Qual, und ihre Brustnarbe schmerzte ganz arg.

Lieben Gruss!

Cha-Tu

IUNR-mi4tolesxer hat geantwortet


hello,

mir gehts in den letzten tagen gar nicht gut!

immer wieder es und schwindelig ist mir die ganze zeit, dieses hitze macht mich alle :-(

hoffe es wird bald wieder kühler

lg :)*

gvroVttcxhe hat geantwortet


ich hoffe mit diiiiir !!

ich hasse Hitze, Schwüle usw.

Ich wär auch froh, über etwas mehr Kühle ...

C3hSa'-xTu hat geantwortet


Gegen Wärme hätte ich ja nichts, aber diese dschungelartige feuchte Wärme ist selbst mir Hitze-Fan zu viel. Und meinem Herzchen erst recht.

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH