» »

Aufschrecken beim Einschlafen

Pdlumbum.MQetaMllicum hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich weiss nicht genau ob das in dieser Forum rein passt, aber mit den Nerven hat es schon zu tun.

Ich m, 19 Jahre alt leide unter schlechten Nerven. Natürlich gibt es Tage, wo ich recht gut drauf bin und andere, wo meine Nerven absolut blank liegen. Wenn es mir gerade gut geht, kann ich exzellent schlafen und habe keine Probleme.

Bin ich den Tag über aber nervös gewesen (Symptome: Angespanntheit, Händeschwitzen, Herzklopfen, starke Schreckhaftigkeit) oder habe mich gar erschrocken, dann stellt sich folgendes Problem ein:

Immer wenn ich gerade einschlafen will, schrecke ich auf und ringe kurz nach Luft, d.h. ich habe "vergessen" zu atmen. Dies geschieht ausschließlich in der Einschlafsphase. Es hängt auch von meinem nervösen Zustand ab, wie stark das Aufschrecken ist. Es kann sein, dass ich nur kurz wach werde und es gar kein richtiges Aufschrecken ist und ich dann problemlos einschlafen kann, aber es gibt auch Nächte, in denen ich heftig aufschrecke und sich das dann auch mehrmals wiederholt, immer wenn ich einschlafen will. Meist kann ich dann spätestens nach 3 Stunden endgültig einschlafen.

Wo liegen die Ursachen? Was kann man dagegen tun?

Für Hilfe wäre ich dankbar.

Antworten
s=kitt


Re

dieses problem mit dem zucken hab ich auch, wenn ich mich schlafen lege faengt mein koeper nach paar minuten an kurz zu zucken, wie ein kleiner elektroschock der durch meinen koerper geht und das is auch jeden tag, hab allerdings auch noch nicht mit meinem arzt darueber gesprochen, deswegen weiss ich auch keine antwort darauf, wuerde mich aber sehr interessieren was das ist und wenn jemand ne antwort darauf hat waer ich sehr dankbar! :-)

gruesse

B$luqe


re: zucken

Hallo zusammen,

ich bin jetzt zwar nicht zu 100% sicher, aber ich habe mal gehört, dass dieses zucken, kurz vor dem einschlafen nichts schlimmes ist, es entspannen sich nur die Muskeln und dann zukct man eben. Welche Ursachen dieses Aufschrecken hat, weiß ich leider auch nicht.

Lg,

Kathrin

s>tellaZpo`larxe


Dieses Zucken ist völlig normal, das haben wir alle ;-)

Wenn du unter Streß stehst, wie du sagst, bzw. gerade allgemein nervös bist oder Ähnliches, kann es vorkommen, daß du durch so eine Zuckung in der Einschlafphase einfach stark erschrickst und in der Folge wieder putzmunter bist.

Wirst sehen, wenn du wieder gelassener und entspannter bist, passiert dir das nicht mehr.

Ist psychisch bedingt, nicht körperlich.

P?lum{bumj.Metalluicum


Danke für eure Antworten!

@ stellapolare:

Genau das ist es; wenn ich extrem nervös bin erschrecke ich durch dieses Zusammenzucken hoch. Aber schon seit über einer Woche bin ich wieder ruhiger und habe keinerlei Probleme mehr. Meist suchen mich diese "Zuckungen" 3-4 Mal im Jahr für nur 2-3 Tage heim, jetzt treibe ich aber Sport und mache autogenes Training, dann bin ich wenigstens 'genügend wenig' nervös, um aufzuschrecken. Danke ;-D

SeebastJian Ox.


Jo das kenn ich

komisches Gefühl und dann kriegt man Angst

bin mir sicher das es die Psyche ist

Zbinax 5


schlafapnoe

hallo,

ich denke auch am ehesten, daß dieses Hochschrecken kurz vor dem Einschlafen nervöser Natur ist, ich glaube auch, es ist etwas anderes als die unwillkürlichen Muskelbewegungen (Zucken), die eine ganz normale physiologische Reaktion sind.

Da Du aber beschrieben hast, daß es sich anfühlt, als hättest Du "vergessen zu atmen" ... vielleicht handelt es sich auch um eine Schlafapnoe? Das sind kurze, während der ganzen Nacht auftretende Atemstillstände. Fühlst Du Dich tagsüber ziemlich müde und unausgeschlafen? Wäre ein Hinweis darauf.

PFlumbumh.Metapllicuxm


Hallo Zina,

diese Option habe ich auch schon in Betracht gezogen. Ich kann nicht genau unterscheiden, ob ich aufschrecke, weil ich "vergesse zu atmen", oder weil Muskeln zucken. Ich habe den Eindruck, dass beides der Fall sein könnte. Ich weiss, dass ich einmal aufgeschreckt bin, als ich am ganzen Körper zusammenzuckte, d.h. es kam eindeutig von den "Zuckungen". In anderen Fällen meine ich aber eher, dass es von Atemaussetzern kommt. Ich glaube nicht, dass ich die ganze Nacht hindurch Apnoes habe, denn ich schnarche nie und wache nachts auch nicht auf. Wenn ich müde bin, dann nur, weil ich wegen dem "Einschlaf-Aufschrecken" erst spät einschlafen konnte. Natürlich kann ich nächtliche Atemaussetzer nicht 100%ig ausschließen, aber ich habe noch keine bemerkt und da ich zur Zeit gut schlafen kann, halte ich es nicht für nötig, es abklären zu lassen, zumal es sicherlich von der Psyche kommt. Was meint ihr?

Zbinax 5


Hallo,

wenn Du grundsätzlich durch Sport und autogenes Training eine Besserung feststellen kannt, dann ist es sicher die Psyche bzw. Überregbarkeit/Nervosität! Ich hatte auch mal so eine Phase. Vielleicht erschrickst Du durch die Muskelzuckungen, holst vor Schreck tief Luft und daher das Gefühl, "zu atmen vergessen zu haben"? Könnte ja auch sein!

PelumbRum.M5etallicxum


Das ist...

durchaus möglich. Falls ich es wieder mal haben sollte (Gott bewahre), kann ich vielleicht genauere Informationen geben.

Danke für eure Antworten :-D

R.egLina67


hatte ich auch manchmal...

...habe es auch auf nervösität geschoben. Mir ist sehr stark aufgefallen, dass ich dieses aufschrecken, weil ich "vergessen" hatte zu atmen, nur dann bekommen habe, wenn mein ex bei mir gschlafen hat. Am anfang der beziehung noch nicht, weil ich da noch tierisch glücklich gewesen bin. Aber später, als wir gar nicht mehr richtig zusammen waren und nur zwischendurch mal sex hatten, da bin ich auf seiner brust eingeschlafen und dann hochgeschreckt, weil ich dachte ich atme nicht mehr. Ich habe auch viele andere symptome im zusammenhang mit meinem ex festgestellt, obwohl ich ihn bis vor kurzem noch sehr geliebt habe. Nach einer endgültigen trennung ging es mir wesentlich besser...auch die anderen symptome wie angst und herzrasen und hyperventilation waren plötzlich weg. Als er am donnerstag kurz hier war um mir etwas vorbei zu bringen, hatte ich auch die totalen symptome, echt grausam. Er wollte sich wieder bei mir breitmachen und mit sicherheit auch sex, aber ich habe ihn gebeten zu gehen. Und siehe da...die angstzustände waren weg....

manchmal muß man einen langen und vor allem harten weg gehen, um zu erkennen, dass auch ein mensch, den man liebt, durchaus schlecht für einen selbst sein kann....nur er hat noch nicht begriffen, was er mit seinem verhalten eigentlich angerichtet hat....

sorry, dass ich so viel geschrieben habe...wollte nur erklären, was die psyche alle so mit menschen anrichten kann und was für symptome allein daher kommen können...........

Liebe Grüße Regina

PRlumb6um./Metallxicum


Gutes Analogon

Hallo Regina,

danke für deine kleine Geschichte; vielleicht gibt es auch bei mir etwas, was einfach da ist, mich aber unterschwellig belastet (Analogon zu deinem Ex-Freund). Jedenfalls hast du mir einen Denkanstoß gegeben - danke :-D

R@egi8nax67


Bitte...

Gern geschehen, vielleicht hilfts.. :-)

AKnd-y61


Endlich redet da mal jemand drüber

Genau das oben beschriebene Problem habe ich auch und das sehr oft . Ich leide seit meiner Kindheit an Panikattacken und bin mir ganz sicher das es daher kommt. Man meint das Atmen zu vergessen schrickt hoch dann einmal tief luft holen auch wenns schwerer fällt und dann dreh ich mich um und versuche weiter zu schlafen. oft rast das herz dann eine kurze Zeit. Das habe ich nun seit vielen Jahren mal öfter mal weniger oft!

Alles Gute

Andy

RQeginxa67


Re:

Hallo Andy,

ja, die Psyche kann schon viel übles mit uns anrichten. Leider.

Seit dem ich weiß, was eigentlich wichtig für mich ist, habe ich nicht mehr ganz so viele Probleme mit Attacken wie früher.

Mein Ex schläft schon seit Monaten nicht mehr bei mir, auch wenn wir Kontakt haben. Und ich habe das überhaupt nicht mehr bei mir feststellen können. Was mich natürlich sehr erleichtert hat.

Ich hoffe, du findest auch deinen Weg um deine Attacken und Ängste lindern zu können.

Ich wünsche dir alles Gtue :-)

LG Regina

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH