» »

Herzproblem bei Koffein, Schweinefleisch, Alkohol, Anstrengung

k[rus?h hat die Diskussion gestartet


Hallo: Ich bin 34 aus Österreich und laut Ärzten völlig (Herz)gesund.

Mein Problem:

Tagsüber bin ich voll körperlich leistungsfähig. Nur etwas druckempfindlich wenn etwas auf meinem Brustkorb liegt.

Aber bei Nacht: Wenn ich mich tags körperlich schwer anstrenge, wenn ich nur kleinste Mengen Kaffee bzw. Alkohol getrunken, oder zu viel Schweinefleisch gegessen habe, dann ereilt mich mitten in der Nacht das Grauen.

Auf dem Bauch und vorallem auf der Seite liegen geht plötzlich gar nicht mehr. Mir kommt vor, als würde sich irgendwo mein Blut fast oberflächlich unter der Haut am Brustkorb, zusammenstauen, was ja so nicht sein kann. Ich drehe mich auf den Rücken (bringt etwas Erleichterung). Es erscheint mir kein Blutdruck mehr vorhanden zu sein, ist tatsächlich aber ok. Weiters (subjektiv empfundenes) Herzstolpern (kein rasen), und Angst vor Herzinfarkt. Aufstehen entschärft die (Angst-)Situation, ich bin trotzdem völlig schlapp, schwindelig und kraftlos und greife zu einem halben Stück Aspirin (blutverflüssigend?!), was mir binnen einer halben Stunde das relativ normal weiterschlafen ermöglicht.

Kein Arzt kennt Ähnliches, bitte wen gibt es, der mir Helfen kann?! Ich bin mit meinem Problem erstmals aktiv online und für jeden Gedanken dankbar.

Antworten
Cbha-Txu


Ich gehe davon aus, dass Du ärztlich untersucht worden bist. Wenn das der Fall war/ist, sollte an eine seelische Störung gedacht werden, denn gerade diese Druckempfindlichkeit im Brustbereich liegt sehr oft bei Menschen mit einer Angststörung vor.

Schönen Gruss

Cha-Tu

k<rhush


Hallo Cha-Tu !

Danke für die erster Antwort auf mein Problem.

Ich bin ein kommunikativer Mensch, ich habe vor nichts Angst, selbst nicht vor dem Sterben, Gott sei Dank!

Ich liebe die Welt so wie sie ist, und das jeden Tag.

Ist es möglich da eine Angststörung zu haben?

Ja sicher ist es möglich. Kann es mir aber nicht vorstellen, da ich eine super Kindheit hatte und auch sonst ganz gut durchgekommen bin.

Auch wenn ich in meinem Fall glaube körperliche Ursachen und evtl Stress der Anlass sind, so werde ich in den nächsten Tagen über deine Sichtweise nachdenken und zum Thema googeln. Kann nicht Schaden, denn die Psyche ist halt untrennbar mit Körperlichem. Vielen Dank und einen lieben Gruß.

A1llgemNein;eFrage


-und Angst vor Herzinfarkt.

Selbst die Angst in diesem Moment nimmt dich im Unterbewusstsein mit. Klingt eher unlogisch für dich aber ist teilweise wirklich so.

Ich hatte auch immer gedacht ich hab nie vor etwas Angst und die Vorfälle haben sich immer mehr gehäuft jetzt hat sich das so entwickelt, dass ich an einer Angststörung leide. Sowas muss man schnell behandeln sonst wird es immer schlimmer meistens.

CPhax-Tu


Ich bin ein kommunikativer Mensch, ich habe vor nichts Angst, selbst nicht vor dem Sterben, Gott sei Dank!

Ich liebe die Welt so wie sie ist, und das jeden Tag.

Ist es möglich da eine Angststörung zu haben?

Ja, das ist möglich, so seltsam das auch klingen mag. Im Unbewussten spielen sich Dinge ab, von denen man selbst manchmal keine Ahnung hat, ja, noch nicht einmal eine Möglichkeit sieht, dass es so sein könnte. Darum heisst es ja Un-bewusstes ;-)

Aber wie gesagt: Als erstes immer alles Körperliche abklären lassen (z.B. auch Deine Schilddrüsenwerte!), wenn man da nichts gefunden hat, an die Seele denken.

Schönen Gruss

Cha-Tu

BTa7by 2Bexn


ich tippe auf anämie also eisenmangel.

hast du schon ein großes blutbild machen lassen?

kHruxsh


Vielen Dank für eure Hinweise und Tips!

zum Beitrag von "AllgemeineFrage": Ich hab zwar schon davon gehört, aber wie manifestiert sich eine Angststörung, und in welcher Qualität nimmt sie zb. bei dir zu?!

zum Beitrag von "Cha-Tu":Nochmals Dank für die Seelische Variante. Ich bin gerade am Selbstcheck, ob bei mir der Streß mehr zum Problem beiträgt als mir im Moment bewußt ist.

zum Beitrag von "Baby Ben" und "Cha-Tu": Ich wurde bei zwei Kardiologen und im Krankenhaus für ein paar Tage schon richtig durchgecheckt. Ohne Befund. Goßes Bludbild wurde gemacht und ich hoffe die haben daraus meine Eisenwerte richtig interpretieren können, bzw. daraus auch Rückschlüsse auf die Schilddrüse ziehen können, oder die Schilddrüse sonstwie untersucht. Die haben soviel gemacht, dass ich gar nicht weis was alles, und dann zu mir gesagt ich bin körperlich ohne Befund.

Zu meinem Problem noch eine Ergänzung die mir in den letzten Tagen aufgefallen ist.

"Mir kommt vor, als würde sich irgendwo mein Blut fast oberflächlich unter der Haut am Brustkorb, zusammenstauen, was ja so nicht sein kann."

Das habe ich oben ja bereits erwähnt. Jetzt habe ich das ganze noch einmal genau beobachtet. Es zirkuliert das Blut vom Herzen nicht plötzlch massig nahe der Hautoberfläche, sondern es scheint das Herz durch irgendetwas so nahe an den Rand des Brustkorbes gedrückt zu werden, das ich in Seitenlage eine Handbreite unter der Achsel mächtige Stöße des Herzens an dern Brustkorb dort ertasten kann, was sich anfühlt wie eine berstend volle pulsierende Ader. Wie gesagt in Rüchenlage ist das dann sofort weg.

Nochmals Danke!

sFoundxso


wenn ich nur kleinste Mengen Kaffee bzw. Alkohol getrunken, oder zu viel Schweinefleisch

Dann lass das doch einfach.

Es zwingt dich ja niemand, das zu konsumieren.

Ich vertrage auch kein Koffein.

Beim ersten Mal als ich Kaffee getrunken habe mussten meine Kollegen den Notarzt rufen.

Seither (30 Jahre) meide ich Koffein. Ich vermisse es nicht.

Wegen dem Schweinefleich und dem Alkohol (Rowein?) denke ich an folgendes:

[[http://www.daab.de/ern_histamin.php]]

Es hat bei mir auch sehr lange gebraucht, bis ich da selbst darauf gekommen bin. Kein Arzt war da eine Hilfe.

Seit ich bestimmte Lebensmittel meide, geht es mir viel besser.

k4r%ush


Hallo soundso

Da hast du völlig recht.

Ich meide wo es geht, und das ist nur eine Kleinigkeit für mich.

Mir geht es nur darum herauszufinden was es ist und dann eventuell einem Schlechterwerden vorbeugen können.

Wenns so bleibt, kann ich gut damit leben!

Das mit Histamin Intolleranz ist ein guter Hinweis. Dem werde ich sicher nachgehen.

Wie gesagt, für aller (selbst gemachten) Erfahrungen, die mich weiterbringen können bin ich sehr dankbar!

Liebe Grüsse ...

Ayllgkeme"ine4Fragxe


Krush bei ist ist es meist so:

Ich denke in diesem Moment garnicht an meine Angststörung/Panikattacke. Dann kommt sie zu 90% immer plötzlich aus weiterem Himmel. Das besorgt mich und deswegen meide ich sehr viel.. Danach geht es mir meist besser wenn ich mich beruhigt habe und irgendwann kommt dann halt die nächste Attacke :/

BureQtt1


Auf jeden Fall – nur zur eigenen Beruhigung – regelmäßig zum Kardiologen gehen...

Es scheint aber wirklich mehr an der Psyche zu liegen... Vielleicht mal ein Gespräch mit einem Psychologen suchen

Und mal die "Auslöser" weglassen, damit du das Geschehen etwas näher einordnen kannst...

Aber es wird schon nichts Schlimmes sein... :-)

d5anieplMuxe


Hallo Krush,

so wie Du schreibst, würde ich bei Dir nicht unbedingt von einer Angststörung ausgehen. Du hörst Dich eigentlich ganz positiv an. Aber übers Netz ist das ja immer schwer zu beurteilen. Bei mir war z. B. ein zu hoher Blutdruck die Ursache für genau die beschriebenen Ängste, Herzrasen usw. (ok, mein Übergewicht ist natürlich auch ein Problem und Ursache für den erhöhten Blutdruck). Dank des Bluthochdrucks habe ich auf alle Fälle oft mit Herz- und Kreislaufproblemen zu kämpfen. Wie bereits ein paar vor mir geschrieben haben: Ich würde erstmal von einer körperlichen Ursache ausgehen und schauen, ob Dein Blutdruck auch wirklich konstant ist. Eine neutrale Seite, die ich ganz gut finde (wenn Du teilweise einen erhöhten Blutddruck haben solltest): www.bluthochdruck-ursachen.de. Finde ich ganz informativ.

Daniel

s^amplXe


kannst du ausschließen, dass du einen zwerchfellbruch hast?

ansonsten würde ich ebenfalls raten mal über eine histaminintoleranz nachzudenken.

LAöckdchexn1


Auf jeden Fall – nur zur eigenen Beruhigung – regelmäßig zum Kardiologen gehen...

Das halte ich nicht für sinnvoll, wenn eine kardiologische Abklärung bereits mehrmals stattgefunden hat. Man sollte eine Angststörung, durch immer neue Arztbesuche zur Beruhigung, keine neue Nahrung bieten. Jeder Erwachsene sollte in der Lage sein, sich selber zu beruhigen.

Es scheint aber wirklich mehr an der Psyche zu liegen... Vielleicht mal ein Gespräch mit einem Psychologen suchen

Ja, eine Psychotherapie beim Psychotherapeuten ist sinnvoll.

Und mal die "Auslöser" weglassen, damit du das Geschehen etwas näher einordnen kannst...

Koffein und Alkohol vewrstärken oftmals Angstsymtomatik. Sie weg zu lassen, ist absolut richtig. Das Schweinefleisch auch diese Wirkung hat, ist mir neu.

Ansterngungen vermeiden halte ich für keine gute Idee. Man sollte sich und sein Herz nicht in Watte packen, zumal diese ja nicht krank ist, sondern gesund.

Vielmehr gillt es mit der Symptomatik umgehen zu lernen und sich körperlich durchaus was zuzutrauen.

soou\ndsxo


Koffein und Alkohol vewrstärken oftmals Angstsymtomatik. Sie weg zu lassen, ist absolut richtig. Das Schweinefleisch auch diese Wirkung hat, ist mir neu.

Es geht ja nicht um Angst, sondern um eine eventuelle Histaminintolleranz. (Allergie)

Zu den Lebensmitteln die diese hervorrufen können gehören u.a. Alkohol und Schweinfleisch.

Koffein vertragen viele kreislauflabile Personen nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH