» »

Bronchiale Überempfindlichkeit/Kortisonspray und Leistungssport?

Lnucy!89 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin etwas deprimiert, weil ich mich seit mehreren Monaten nicht mehr verbessere, sogar eher das gegenteil. Ich laufe und mache viel spezifisches und gutes Tempotraining, aber es tut sich einfach nichts. Ich war bei mehren Ärzten, mit meinem Herzen ist alles ok, die Blutwerte sind bis auf niedriges Eisen auch ok. Beim Lungenarzt wurde eine bronchiale Überempfindlichkeit mit Belastungsasthma festgestellt, weswegen ich seit einem Jahr Salbutamol vorm Sport nehme. Seit gestern muss ich nun auch einmal Täglich Novopulmon nehmen, ein Kortisonspray. Kann ich mir irgendwie Hoffnungen machen, dass es danach mal wieder weiter geht? Ich bin erst 21 und mache seit knapp 3 Jahren Ausdauersport, dafür, dass ich so viel mache, bin ich wirklich ziemlich schlecht. Dabei hab ich ein Lungenvolumen von 5,5l, was für eine Frau gar nicht übel ist und laut Kardiologe ein "richtig starkes Sportlerherz". Oder kann ich es wegen dieser Bronchiengeschichte direkt vergessen mal ansatzweise gut zu werden? Ich hoffe auf Erfahrungen...

PS: Gilt dieses Spray oder Salbutamol als Doping? Hab mir da noch nicht so die Gedanken drum gemacht...

Danke!

Antworten
L!u-cy8x9


Weiß niemand was dazu?

nCairoolfxxii


viel weiß ich nicht. jan ulrich hat auch asthma (hat er wirklich, kein dopingfake, was nicht heißt, daß er nicht evtl. gedopt hätte). bei med. verordnung ist's wohl kein doping, wenn man in med. dosen bleibt. mißbrauch zu dopingzwecken, basiert wohl eher auf extremdosierungen. durch kortikoide kann man positiv auf steroide getestet werden. bei verordnung durch den arzt, muß das sicher dem verband angegeben werden. eine leistungssteigerung in diesem sinne ist aber kaum zu erwarten, obschon es besonders zu behandlungsbeginn doch auch recht pushen kann. dieser effekt, soll aber schnell wieder abflauen.

ob ulrich ein ähnliches asthma hat wie du, also ob du auch so austrainiert werden kannst, kann nur ein facharzt beurteilen, und zwar einer für lunge und sport.

evtl. kannst du nur gesundheitsorientiert trainieren. harte diagnose- ich weiß aus eigener erfahrung.

alles gute

t3he-cgav$er


Dass Du Dich nicht weiter verbeserst, kann viele Ursachen haben, z.B. Übertraining.

Salbutamol fällt in der tat unter die Dopingregelungen, wie alle Betamimetika. Es darf allerdings bei einer entsprechenden Erkrankung eingenommen werden, das muss aber m.W. nach dem jeweiligen Sportverband mitgeteilt werden. Die Häufigkeit von offiziell bestätigtem Asthma bei Radprofis ist extrem hoch – und komischerweise wird Asthma bei Leistungssportlern gerne mit Clenbuterol behandelt... ]:D ]:D

Grüße

g>o|kyo


Beim Lungenarzt wurde eine bronchiale Überempfindlichkeit mit Belastungsasthma festgestellt, weswegen ich seit einem Jahr Salbutamol vorm Sport nehme.

:-/

Also wenn Du keine spürbare Probleme diesbezüglich hast und dies nur ein Ergebnis einer Untersuchung ist, wäre ich damit eher zögerlich und vorsichtig...

bis auf niedriges Eisen

Das wäre evtl. schon ein Ansatzpunkt. Ich habe einen Freund der schon heftige Ausdaueraktionen unternimmt. Wenn bei dem das Eisen nicht stimmt dann ist er nach seinen Aussagen :(v

LfuJcy8x9


Wieso muss man mit Salbutamol vorsichtig sein? Ich hatte eher Bedenken wegen des Kortisonsprays. Der Arzt versicherte mir aber, dass es nicht abhängig macht und wirklich hilfreich bzw. nötig für mich ist. Sportexperte ist er glaub ich nicht, allerdings betreut er viele Hochleistungssport-Schwimmer, die wohl fast alle Kortison nehmen (Chlor...)

Niedrige Eisenwerte (bzw.Ferritin, der Eisenwert selbst ist o.k.) hab ich schon ewig, nehme daher jeden Tag eine Ratiopharm 50mg.

Nur gesundheitsorientiert wäre für mich auch eine Katastrophe, glücklicherweise merke ich beim Radfahren und Schwimmen auch noch Fortschritte, nur beim laufen tret ich auf der Stelle...

Ich nehm übrigens nur einmal am Tag dieses Kortisonspray, der Arzt meinte, das wär die halbe Dosis. Wir gucken erstmal was passiert. Heute war der 4. Tag. Dauert wohl 2 Wochen bis es wirkt...

t he-bcavexr


viele Hochleistungssport-Schwimmer, die wohl fast alle Kortison nehmen (Chlor...)

Klar, bei denen sind betamimetika ja mindestens genauso nützlich wie bei Radfahrern... ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH