» »

Wasser in der Lunge

E{cM hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich möchte gleich zum Punkt kommen und hoffe, dass mir ein Forumsmitglied helfen kann. :-)

Zur Geschichte:

Meine Eltern waren gestern Nacht auf einer Garteneinweihungsfeier, gegen halb zwölf sind die Männer auf die glorreiche Idee gekommen (unter Alkoholeinfluss :|N ) das neue Pool auszuprobieren. Auf jeden Fall ist mein Vater beim Versuch sich auf den Beckenrand zu setzen ca. 2 Meter tief in den Überlauf für die Filteranlage gestürzt. Folge war kurze Bewusstlosigkeit und eine Platzwunde am Hinterkopf. Nach dem Eintreffen der Rettung und des Notarztes konnte Gott sei Dank eine Lähmung oder ähnliches ausgeschlossen werden. Jedoch hatte er Wasser verschluckt und dieses ist in Lunge gelangt (ich weiß nicht wie viel). Im Pool war Salzwasser. Über die Nacht versetzten ihn die Ärzte in künstlichen Tiefschlaf, weil er so unruhig war und sich immer wieder von der Sauerstoffmaske zu befreien versuchte (lt. Ärzte...). Nachden Auskünften der Ärzte am heutigen Morgen hat er eine Gehirnerschütterung und eben dieses Wasser in der Lunge, aber keine weiteren Verletzungen. Da die Ärzte uns bis jetzt nicht genau erklärten wie die therapie erfolgt und ich im internet nicht wirklich befriedigende Antworten gefunden habe, bitte ich darum, wenn mir irgendjemand das ganze etwas genauer erklären kann, mir zu erklären.

PS: Habe bis jezt nur die Therapie mit dierektika?? gefunden, aber nur im Zusammenhang mit einer Herzschwäche..

danke im Vorraus und einen schönen Tag

Gruß

Antworten
gTrottZchxe


Ich denke dein Vater wird Lasix oder was ähnliches bekommen, das gut das Wasser austreibt.

Wenn er im künstl. Tiefschlaf ist wird er einen Katheter haben – dann sollte das kein Problem sein.

Wenn es nicht zu viel Wasser ist sollte das machbar sein.

Ich hatte auch Wasser in der Lunge – wenn auch aufgrund einer herzschwäche – aber woher das Wasser kommt ist meines Erachtens nach egal.

Auch bei mir wurde eine Therapie mit Diuretika gemacht wobei ich nicht im Tiefschlaf war sondern immer messen mußte wieviel wasser wieder abging. Das würde bei deinem Vater ja eher über den katheterbeutel gehen.

ExcM


danke für die antwort, er war gott sei dank nur eine nacht lang im künstlichen tiefschlaf, und so wie es aussieht dürfte er morgen von der intensivstation auf eine normale station verlegt werden... naja es wurde anfangs eine falsche therapie begonnen weil in dem pool kein chlorwasser sondern salzwasser war... muss man dann auf eine andere art und weise behandeln..

das schlimmst is hoffentlich überstanden!

trotzdem danke für deine antwort

g<rottcxhe


weil in dem pool kein chlorwasser sondern salzwasser war... muss man dann auf eine andere art und weise behandeln..

ok ... mit eventuellen Unterschieden wegen der Wasserarten bin ich natürlich nicht vertraut (was die Behandlung angeht)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH