» »

Total müde und nicht leistungsfähig bei Hypertonie

P,ete3r Mxan hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 22 und leide seit etwa 5 Jahren (jedenfalls wurde es da zum 1. mal diagnostiziert) an hypertonie.

bin 1,88 groß und 84 kg schwer und die ursache für den blutdruck ist wohl psychologischer natur.

anfangs, also so mit 17, nahm ich 2x am tag morgens und abends eine concor 5mg. ich merkte schon eine besserung und konnte auch noch ziemlich gut sport treiben, was ich auch brauche.

irgendwann hab ich auch drängen meiner eltern, die medikamentöse behandlung ohne rücksprache mit meinem arzt eingestellt (ich war vorher inzwischen auf nur eine tablette pro tag zurückgegangen mit rücksprache und ok vom arzt) undbegonnen mich hoäopatisch behandeln zu lassen.

das hat etwa 1 jahr gedauert, ich war bei insgesamt 2 "ärzten" und es hat nichts gebracht.

dann fing ich wieder an betablocker zu nehmen, und erkannte schon daß ich die dinger brauche.

nun seit aber etwa gut einem halben jahr (ich nehme seither 1/2 belok zoc 95mg und 1/2 delix 2,5mg morgens) bin ich aber fast gar nicht mehr leistungsfähig, sportlich gesehen. ich vermeide jegliche treppenstufen, auch wenns nur ein stockwerk ist fahr ich mit dem fahrstuhl, da mir sonst die luft wegbleibt und ich das gefühl hab das der hals etwas zugeschnürrt ist und ich oben sonst erstmal eine weile richtig ausruhen muß.

auch habe ich auf dem fahrrad im fitness-studio ab puls 110 atemnot und ich verspüre ein verstärktes pulsgefühl im hals wobei ich müde werde und nur langsam und schwer auf meine zielfrequenz von ca. 135 komme, schwitzen tue ich auch nicht. und

auch sonst bin ich in letzte zeit zu hause total müde, niedergeschlagen und keineswegs leistungsfähig. mein blutdruck ist auch teilweise bis oft ziemlich niedrig teilweise bei 95-65 P60

schlafen tu ich in letzter zeit (2-3 wochen) auch ziemlich lange teilweise bis um 12:00.

ich kann echt nicht rennen oder so oder locker mal gegen den sandsack boxen, da werde ich sofort müde.

subjektiv merke ich daß das herz kaum leistung geben kann.

diagnostiziert wurde bei mir vor etwa 6 wochen bei einem neuen arzt (seitdem nehm ich auch belok zok und delix vorher wars nebilet 5mg 1x am tag) : hypertonie, verdacht auf hyperk. herzsyndrom, erhöhte herzfrequenz ohne signifikante sinustachykardie, mitralklappeninsuffizienz (I), leistungsminderung ohne hinweis auf kardiale genese, subjektive dispnoeleistungsminderung usw und so fort.

kann mir jemand tipps geben woran das jetzt liegen könnte, da der arzt meint, daß seien die betablocker bla bla

momentan ist die situation für mich echt nicht mehr tragbar, da ich auch teilweise in der uni total müde, verwirrt, leicht schwindlig (naja selten), und das reden fällt mir auch wegen der schwierigen atmung schwer.

könnte das jetzt eine verstärkte form von mitralklappeninsuffizienz oder herzinsuffizienz sein ??

bin diese woche wieder bei ärzten zwecks großem blutbild, lunge, und kopf.

ich weiß echt nicht mehr richtig weiter, da der blutdruck scheinbar gut reguliert ist, ich aber total kaputt bin.

was mir gut tut ist die kälte draußen, da bin ich auf jeden fall leistungsfähiger und fitter und fühl mich da auch besser.

wer echt toll, wenn mir jemand sagen könnte was ich jetzt machen sollte oder ausprobieren könnte, da ich so ziemlich am ende mit meinem latein bin.

gruß

Peter

Antworten
ICsxo


Re: Peter Man

Ich teile die Meinung Deines Arztes, Dein Befinden sind Nebenwirkungen des Beta Blockers. Zudem wurde die Dosis zu hoch angesetzt, das zeigt die schwache Pulsleistung und den zu tiefen Blutdruck. Für Bluthochdruck gibt es genügend gute Medis, mit denen es sich auch Sport treiben lässt. Achte aber darauf, dass sie "sportkomptibel" sind, das heisst, keine dehydrierende, keine Kalcium Atagonisten und keine Ödeme verursachende Mittel. Kalcium Antagonisten würden die Pulsleistung je nach dem auch 20 bis 30 Schläge im Puls max. mindern.

P?ete7r Maxn


Ersmal danke an Iso für deine Antwort.

Also ich werde nach Rücksprache mit meinem Kardiologen und wenn sich bei anderen Untersuchungen nichts anderes herausstellen sollte, die dosis auf 1/2 belok zoc 47,5mg und 1/2 delix 2,5mg morgens reduzieren.

ich denke aber nicht wirklich, daß sich dadurch eine besserung meiner symptome herausstellen sollte, da ich als ich mal vor etwa 1 1/2 jahren ein halbes jahr lang KEINE betablocker und ace-hemmer genommen habe, ähnliche beschwerden hatte : total kaputt, müde, niedriger/normaler blutdruck in ruhe, der bei der kleinsten anstrengung stark ansteigt mit starkem pulsgefühl im hals-> keine leistungsfähigkeit sportlich.,damals wurde ja auch dann herzinsuffizienz festgestellt.

mitlerweile hat sich das pulsgefühl in ruhe merklich gebessert bzw. ist fast verschwunden. ich denke daß ist auf die medikamente zurückzuführen, vieleicht sogar aufgrund eines rückgangs des hyperkinet. herzsyndroms (soll ja auch mit zunehmendem alter abnehmen).

hat jemand vieleicht noch andere ideen zwecks meiner probleme, siehe obersten text ?

danke und gruß

Peter

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH