» »

Immer wieder Herzrythmusstörungen

d]i{e_Tan&te


hallo zusammen

ich bin auch erst seit heute hier mitglied in diesem forum und bin auf zufall hier drauf gestossen.

ich bin 32 jahre alt und leide selbst an sinustachigardien also herzrasen.

dies habe ich seit meinem 6. lebensjahr.seit dem bin ich von einem internisten zum anderen gerannt und immer mit dem selben erfolg ........nämlich alles ohne befund. war schon frustrierend kam mir schon vor als wenn ich mir alles nur einbilde obwohl eine ekg-aufzeichnung von 1989 im krankenhaus vorliegt. auf dem wurden 210 schläge pro minute augezeichnet und konnte auch nicht über infusionen behoben werden so das zum schluss es mit elektroschocks wieder in den richtigen rhytmus gebracht wurde.

nun ja bis zu dem jahr 2003 als ich es wieder so schlimm hatte wurde eine herzkatheteruntersuchung gemacht. bei dieser unterzuchung fingen die störungen wieder an und die ärztin konnte genau seh wo die ausgelöst wurden. der befund egab dann ........ein nervenstrank im herzmuskel löst die tachigadien aus.

mir wurde eine heilungsmethode angeboten das heißt es wird dieser nervenstrang mit elekroden verödet. es wurden damit auch schon gute erfahrungen gemacht nur leider gibt es keine garantie das dies nach ein paar jahren nicht wieder auftreten kann.

also habe ich mich selbst dazu entschieden diesen eingriff nicht machen zulassen und hab mir gesagt ......ich habe fast 30 jahre damit gelebt also werde ich es auch weiterhin tun.

es ist sicher nicht leichtdamit umzugehen aber ich habe es im laufe der jahre sehr gut im griff.

mfg Tante

Z|ina x5


@ muriel24

daß Du während der Schwangerschaften (hoher Östrogenspiegel) keine ES hattest, paßt ja zu meinen Erfahrungen mit der Pille...

Was heißt, eine PKV hat Dich wegen der ES abgelehnt ??? Das gibts doch nicht :-o ??

Hast Du auch Herzklappenfehler?

Grüße

Zina

AJnor=iel


Hallo nochmal,

hatte ja auf der vorigen Seite geschrieben, dass ich seit dem Aufhören mit der Pille die übelsten Herzstolperer hatte.

Habe jetzt wieder angefangen und siehe da, nach ca 2 - 3 Tagen kam eine merkliche Besserung. Jetzt, wo ich schon seit ca. 5 Wochen die Pille wieder nehme, habe ich nur noch ein Paar am Tag. Mal mehr mal weniger, aber lange nicht so schlimm wie vorher.

Vorher hatte es auch kaum noch ausgehalten. Zeitweise war sogar jeder zweite Herzschlag daneben! Aber witzigerweise, seit ich auf dieses Forum gestoßen bin, habe ich keine Panikattacken mehr bekommen! Ich konnte immer zu mir sagen: Ey das ist ok, es gibt so viele Leute die damit leben und alt werden, dann wirst du doch nicht gerade die Einzige sein, die hier gleich umkippt. - Hilft schon ungemein zu wissen, dass man nicht alleine ist! DANKE! :o)

- Also daran sehe ich, dass diese schlimmen ES hormonbedingt waren. Und da kann mir auch keiner mehr reinreden... :o)

A^ng:sthazseT27j


hallo ihr Lieben! leide seit meinem 14 Lebensjahr an Angst und Panikattacken. Jetzt seit ungefähr drei Jahren sind neben dem Herzrasen, Extrasystolen entstanden. Mit mir geht es auf und ab. Hatte ich wenige oder bis gar keine Es ist es für mich ein guter Tag gewesen. Hatte ich jedoch mehrere, so ist der Tag für mich gelaufen. Ich bin dann jedesmal enttäuscht, dass sie immerwieder auftauchen. Meist auf der Arbeit oder auch auf dem Sofa zu Hause. Ich bin perfektionistisch veranlagt und setze mich enorm unter Leistungsdruck. Ich habe Angst vor Konsequenzen und Grübele dann ob es richtig war und was die Leute für eine Meinung von mir haben. Ich hasse mein Leben so wie es ist und frage mich wieso ich? Ich weiss es gibt keine Antwort darauf! Ich fühl mich damit allein. Meine Familie und mein Freund möchte ich damit nicht mehr belasten. Die können das eh nicht nachvollziehen. Ich wunder mich nicht nach so viel Jahren würde ich auch nicht mehr zuhören. Trotzdem ist das Leiden groß! Ich meide Situationen die anstrengend sind und Orte die mir Angst machen. Ich weiss das ist falsch. Ich hatte im Alter von 15-17 Jahren eine Therapie, nur so konnte ich meine Ausbildung fertigmachen. Danach gind es mir gut, ich fand Arbeit und war zufrieden. Ich lernte vor sechs Jahren meinen Freund kennen. Nach 2 Jahren Beziehung entwickelt ich erneute Panikattacken und dazu kamen Extrasystolen. Es belastet auch die Beziehung, ich habe Angst ihn zu verlieren! Ich fühle mich durch diese Erkrankung nicht richtig lebensfähig. Wo andere mit Vorfreude reagieren, setzen bei mit die Katastrophengedanken ein. egal ob im Urlaub oder auf Partys. Ich merke, dass es mir unbehagen bereitet, dort hinzugehn wo viele sich viele Menschen befinden! Ich hatte auch schon Psychopharmaka genommen, habe sie nach 3 Monaten abrupt auf anraten des Psychiaters abgesetzt. Es war schlimm hab einfach nur geheult, ohne zu wissen warum! Jetzt bin ich seit 1 Jahr erneut in Therapie auch Verhaltenstherapie, es wurde mal besser, war sogar das erste mal in meinem Leben joggen! Jetzt habe ich erneut große Ängste entwickelt! Wer möchte sich mit mir austauschen? :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH