» »

Muskelerkrankung und das Herz

G}risu20x10 hat die Diskussion gestartet


Nabend,

wer von Euch weiß in wie weit Muskelerkrankungen auch den Herzmuskel betreffen können und vor allem wie sich so etwas bemerkbar macht ( Herzrasen, Schmerzen .... ??? )

Mir kommt es vor, dass wenn ich wieder mal extreme Muskelschmerzen habe, dass ich denn auch viel mehr extrasystolen habe.

Bin über jede Antwort dankbar.

Antworten
tUe_sa1x0


Hallo,

hängt ganz von der jeweiligen Muskelerkrankung ab, gibt da ja ein wenig Auswahl. Würde mal sagen; ab zum Kardiologen...

Viele Grüße und mach Dich nicht irre – tesa10

Laöck8chenx1


Hi Grisu,

nachdem Du lange Zeit ALS-Angst hattest, ist es jetzt das Herz.

Du bist ein Hypochonder. Hast ein seelisches Leiden, kein körperliches.

G4risu`2010


hi löckchen,

Angst ??? ? ich habe keine Herz Angst, ich finde es nur wunderlich, dass mit zunahme meiner Muskelschmerzen die ES auch zu nehmen.

Was meine Muskulären Beschwerden angeht, werde ich mir in geraumer Zeit einen termin in der Uni München gönnen ( wenn es die Kosten zulassen ). Dort soll es angeblich eine Hand voll spezialisten in dem Gebiet geben.

Du bist ein Hypochonder

Sehe ich nicht so, habe seit anfang an nur meine Muskulären Beschwerden, alles andere sind ,, Begleiterscheinungen ´´ oder das ergebniss von Dr. Google

L2öckcchenx1


´ oder das ergebniss von Dr. Google

Und wo ist der Unterschied von Hypochondrie zu Dr.Google?

G;risu2^0F10


Also, ich sehe das so : ein hypo... bildet sich kramkheiten ein , von welchen er etwas gehört hat , also sprich, wenn er z.b. bei Google etwas gelesen hat, denn hat er es bzw. bildet sich ein dies zu haben.

Bei mir waren aber immer zuerst die Beschwerden da und da kein Doc. etwas gefunden hat, aber die Beschwerden nicht besser wurden bzw. immer mehr dazu kamen, deshalb habe ich mich selbst auf die Suche gemacht.

Was meine Extrasystolen anbelangt, muss ich sagen, dass ich diese vor Jahren schon einmal hatte, aber lange nicht so stark wie jetzt.

Finde es halt komisch, das die Häufigkeit derer mit zuhnahme der Muskelschmerzen auch zu nimmt.

Cbha-xTu


Ein Hypochonder bildet sich die Krankheiten meistens nicht ein, sondern er überbewertet Symptome und reagiert darauf mit schweren Ängsten, die bis zu Todesängsten reichen können. Wir sollten uns von der Vorstellung verabschieden, Hypochonder seien "eingebildete Kranke". Es sind seelisch schwer kranke Menschen, zumindest dann, wenn sie diesen Zustand jahrelang aufrecht erhalten, ohne etwas dagegen zu tun. Hypochondrie ist psychotherapeutisch nämlich relativ einfach zu heilen, man muss nur endlich den Schritt machen, und einen Therapeuten auch aufsuchen. Je länger man abwartet, umso schwieriger und langwieriger wird die Therapie.

Gruss

Cha-Tu

vDivi$enna


mmh naja um genaueres sagen zu können, müsste wirklich erstmal festgestellt werden um welche Art von Muskelerkrankung es sich handelt?

Du sagst, dass du dich diesbezüglich untersuchen lassen willst. Gibt es denn da schon eine Verdachtsdiagnose oder tappte da bis jetzt jeder Arzt im Dunkeln? Bzw. bei welchem Arzt warst du denn deswegen?

Bei mir ist es (habe auch ES), dass diese eigentlich so gut wie immer schlimmer werden, sobald ich krank werde bzw. bin, sprich Erkältung, Magen-Darm-Infekt, aber auch bei Schmerzen, wie letztens nach einer Zahn-OP.

Einfach aus dem Grund heraus, dass der Kreislauf da mehr zu tun hat (Schmerzen etc. sind ja auch Stress für den Körper) und deswegen das Herz ein bisschen mehr spinnen kann als sonst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH