» »

Leichte Schmerzen, Brennen i.d. Brustgegend, Schwindel, Atemnot

F#elix3x333 hat die Diskussion gestartet


Hallo, mich plagt seit ein paar Tagen dieses Brennen in der linken Brust, dazu leichte Schmerzen. Wenn das Brennen beginnt, bekomm ich immer Panik, wegen der Angst vor einem Herzinfarkt oder so... Manchmal fangen dann beide Arme an zu kribbeln (leicht).

Gestern hat es angefangen mit dem Schwindel... mir wurde plötzlich schwindelig, musste mich hinlegen. Und dann noch dieses Brennen. Die Schmerzen sind immer in unterschiedlichen Regionen. Manchmal ein Stück unter der Schulter, manchmal direkt bei der linken Brust.

Letztes Jahr im Winter habe ich ein Belastungs-EKG machen lassen, alles in Ordnung (außer zu wenig Rückenmuskeln). Vor ein paar Wochen ein Ruhe-EKG, auch ohne Befund... wie vertraulich sind diese Ergebnisse? Ich meine, ich bin 16, ich dürfte eigentlich noch keinen Herzinfarkt bekommen, aber irgendwie ist ja alles möglich.

Vorwiegend abends leide ich an Atemnot (habe auch Asthma) aber mit meinem Asthmaspray geht das wieder weg. Das hört sich vielleicht etwas übertrieben an, aber das macht mich echt wahnsinnig!

Kann es vielleicht sein, dass ich zu wenig trinke (ich gebe zu ich trinke nicht sehr viel)? Kann das an der Wirbelsäule liegen? Ist ja alles miteinander verknüpft.

Beim Arzt will ich nicht schonwieder antanzen. Ständig irgendwas neues, was sich dann als harmlos herausstellt >.>

mfg

Felix

Antworten
C^ha-xTu


Hallo, Felix,

das klingt alles sehr nach Nervenreizungen. Von der Hals- und Wirbelsäule gehen ja jede Menge Nervenstränge ab, die sich rund um den Brustkorb schlängeln und vorn im Brustraum enden. Und diese Nerven können durchaus auch "Brennen in der Brust" und Armkribbeln bewirken, z.B. wenn die Interkostal-Nerven (das sind die Nerven, die zwischen und unter den Rippen hergehen) gereizt oder gar entzündet sind. Das ist eine Sache für den Orthopäden oder für den Neurologen, aber nicht für den Kardiologen.

Alles Gute

Cha-Tu

F\elix3&33x3


Ahh, okay das wäre realistisch, da ich ziemlich lange vor dem PC sitze, und das nicht gerade richtig. Probleme mit dem Herzen kann man ausschließen?

Und wie vertraulich sind EKG's?

mfg Felix

C!ha-xTu


Ein Belastungs-EKG ist sehr zuverlässig, sofern ausreichend hoch belastet wurde. Wenn der Arzt gesagt hat, dass es in Ordnung sei, dann wurde auch ausreichend hoch belastet, und dann kannst Du davon ausgehen, dass eine Durchblutungsstörung (und das ist ja die Grundlage von Herzinfarkt und Angina-Pectoris), aber auch schwere Rhythmusstörungen ausgeschlossen bzw. sehr sehr unwahrscheinlich sind.

"100% ausschliessen" kann man in der Medizin allerdings nix, aber Du kannst auch beim Einkaufen die Strasse überqueren und totgefahren werden, das ist einfach nie auszuschliessen. Hier bei uns wurde 2008 ein Fussgänger auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums angefahren und getötet; absolute Sicherheit gibt es nun mal nicht.

Gruss

Cha-Tu

FselLix39333


Ok das Belastungs-EKG war richtig belastend xD ich denke schon dass das ausreichend war... okay danke für die Hilfe! Wenns nicht besser werden sollte gehe ich doch mal zum Arzt!

danke! :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH