» »

Angst und Panikattacken

LoumiLxum


Ich habe schon bevor ich auf der Autobahn fahre Angst davor. Ich denke mir immer, was wenn was passiert?? Wie wird mir geholfen?? Wenn kein Seitenstreifen da ist, wie kommt die Hilfe hier durch?? Ich steigere mich solange mit diesen Gedanken rein bis ich eine PA bekomme. Wenn ich diese Gedanken vorher nicht hatte, dann liegt es meistens daran das ein Symptom der Grund für die PA ist, entweder Herzaussetzer oder ein stechen. Ich hatte schon oft Situationen wo ich an Raststätten rangefahren bin weil ich´s nicht mehr ausgehalten habe. Selbst da ist die PA nicht weg gegangen. Dann habe ich meistens mein Gesicht, Nacken, Brust und meine Arme mit kaltem Wasser gewaschen. Das hat das Ganze etwas gelindert. Deswegen habe ich im Auto immer eine Flasche Wasser dabei.

Wenn die Panik auf der Autobahn ausbricht bekomme ich meisten Adrenalinstöße, Herzrasen, Unruhegefühl, Derealisation, Kribbeln, Atemnot, stechen, Aussetzer und Schweißausbrüche.

Wenn die Panik nicht weg geht rufe ich meine Frau meistens an und rede mir ihr darüber. Die bruhigt mich dann meistens.

Im Falle das ich in einem Stau stehe, versuche ich mich immer zu entspannen und sage mir immer, dass es mir gut geht.

Naja so in etwa!

Gruß

Cbha-xTu


Ich habe schon bevor ich auf der Autobahn fahre Angst davor. Ich denke mir immer, was wenn was passiert?? Wie wird mir geholfen?? Wenn kein Seitenstreifen da ist, wie kommt die Hilfe hier durch?? Ich steigere mich solange mit diesen Gedanken rein bis ich eine PA bekomme.

Genau, Du löst sie selbst aus. Das nennt sich "selbsterfüllende Prophezeihung", und ich denke, dass Du dann eigentlich gar nicht mehr fahrtüchtig bist. Einem Diabetiker, der nicht gut eingestellt ist, und bei dem Unterzuckerungen droheen, kann die Fahrerlaubnis entzogen werden. Ob es so etwas mittlerweile bei Panik gibt, weiss ich nicht, aber eigentlich bist Du in diesem Moment eine Gefahr für Dich und andere...

Gruss

Cha-Tu

a3-_psychxo


aber eigentlich bist Du in diesem Moment eine Gefahr für Dich und andere...

genau deswegen meide ich ja die Autobahn.... aber Vermeidung ist ja genau das Falsche...

Cbha-xTu


a-psycho, machst Du eine Verhaltenstherapie? Falls ja, fährt Dein Therapeut dann auch mal mit Dir mit?

Gruss

Cha-Tu

a+-psy*chxo


@ Chau-Tu

hatte die letzten 2 Jahre Therapie – machen gerade Pause. Das er mit fährt, hat er mir schon mal angeboten. Also er in seinem Wagen, ich hinter her, oder voraus.

Nur hat das nie statt gefunden.

LFumi-Lum


Habe ich mir auch oft gedacht, bzgl. der Gefahr für mich und andere. Ich bin so schnell in dieser Angststörung geraten, das ist einfach unglaublich!!! Im letzten Jahr bin ich mit dem Auto nach Split, Budva, Podgorica gefahren und wieder zurück. Da waren überall Strecken ohne Ausfahrt und in unglaublichen Höhen dabei. Aber das hat mir keine Angst gemacht. Das ging ohne Probleme. Auch da hatte ich schon Herzaussetzer aber eben nur die. Seit dem ich mich mehr und mehr mit dem Thema beschäftigt habe und mir vorgestellt habe was alles passieren kann und jede schlimme Sache auf mich bezogen habe, komme ich irgendwie nicht mehr raus.

Ich bekomme auch ab und zu einfach nur ein schlechtes Gefühl und das auf einmal. So ein unwohles Gefühl vom Leben. Als würde ich gleich umkippen, als wäre alles vorbei. Das ist richtig eckelhaft.

Wenn ich es schaffe mich abzulenken und ich die Einstellung bekomme "wenn was passiert, dann passiert´s halt", funktioniert es prima. Aber wie kann ich diese Einstellung halten.

Gruß

Cnha-xTu


Hallo, a-psycho,

das wäre vielleicht mal einen Versuch wert, und zwar AUTOBAHN. Allerdings sollte er dann neben Dir sitzen, um Deine Reaktionen zu beobachten.

Hallo, Lumi,

Wenn ich es schaffe mich abzulenken und ich die Einstellung bekomme "wenn was passiert, dann passiert´s halt", funktioniert es prima. Aber wie kann ich diese Einstellung halten.

Ich würde es u.U. hilfreich finden, sich mal dieser Angst GANZ BEWUSST zu stellen, ihr nicht auszuweichen, sie nicht verdrängen. Sich z.B. hinzusetzen und vor seinem inneren Auge all das geschehen lassen, wovor er Angst hat: Zu verunfallen, schwer verletzt zu werden, evtl. sogar zu sterben. So etwas sollte man aber nicht alleine machen, weil es dadurch auch zu schlimmen Panikattacken kommen kann, und da sollte jemand dabei sein, der dann eingreifen kann. Vielleicht wäre das eine Aufgabe für Deine Therapie...?! Das Ganze heisst "Konfrontation", und ist eine beliebte Methode der Verhaltenstherapie, und eignet sich für Angstpatienten durchaus.

Gruss

Cha-Tu

L4u(mixLum


Hallo Chatu,

meine größte Angst ist ein plötzlicher Herzanfall. DIESES Wort Plötzlich ohne vorher richtig krank gewesen zu sein. Ohne sich darauf einzustellen. Ich habe mich vor meiner Angsstörung intensiver damit beschäftigt. Mir richtig vorgestellt wie sowas abläuft. Und nun habe ich immer Angst es könnte passieren!

Gruß

L$umixLum


Mich machen vor allem auch die Medien verrückt. Die ich ungewollt mitbekomme. Heute habe ich wieder gelesen, dass ein deutscher junger Schauspieler wieder an Herzv. gestorben ist. Er soll sogar blut gespuckt haben. Nachrichten die man wirklich nicht hören möchte. Ist das den typisch mit dem Blut?

Gruß

TWonxy01


Hallo an alle,

sind den Panikattacken generell gefährlich?

Mein Puls geht ja richtig hoch, dabei bekomme ich Herzstolpern hinzu, mein Körper wird schwach sodass ich mich noch kaum auf den Beinen halten kann.

Wenn ich keine Möglichkeit habe zu fliehen würde ich mich immer mehr reinsteigern. Was ist den da das Maximum? Können aufgrund des schnellen Puls, der Herzstolperer und der Angst nicht gefährliche Rhytmusstörungen entstehen ??? Es gibt ja Leute die wegen Angst allein schon umkippen.

Gruß

CRha-QT6u


sind den Panikattacken generell gefährlich?

Panikattacken sind vor allem deshalb gefährlich, weil sie generalisiert werden können. Irgendwann hat man dann vor allem Angst, dann zieht man sich zurück, wird öfter krank geschrieben, und manche Paniker ziehen sie so sehr zurück, dass sie ihre Wohnung nicht mehr verlassen, sie verlieren den Job, die Familien gehen kaputt, der soziale Tod kann folgen. Das sind natürlich dramatische Ausnahmen, aber die Gefahr ist 1000mal grösser als die Gefahr, an Herzstolperern zu sterben.

Schönen Gruss

Cha-Tu

Tnon+y$01


Hallo Chatu,

das habe ich schon von dir erfahren. Ich habe ja auch bereits einen Termin beim Psychologen in diesem Monat.

Auch ich habe mich schon deswegen krank schreiben lassen. Dennoch gehe ich jeden Tag zur Arbeit trotz dessen, dass ich Panikattacken bekomme.

Mich würde nur interessieren ob so eine Panikattacke, besonders wenn das Herz so schnell schlägt und dabei diese Stolperer vorkommen gefährlich ist?

Gruß

C3hax-Tu


Du meinst, ob eine PA Deinem Herzen schaden kann? Darüber ist sich die Wissenschaft uneins. Bisher galt die These, dass PAs dem Herzen nicht schaden können, weil es ja nur zeitweise bedeutend höher schlägt. Aber es gibt in neuerer Zeit auch andere Forscher, die behaupten, wenn PAs zu oft auftreten, kann das durchaus das Herz schwächen. Ich persönlich bin mir nicht sicher, ob das möglich ist.

Schönen Gruss

Cha-Tu

TconyG01


ne eigentlich meinte ich, ob Panikattacken in dem Moment gefährlich werden können? Aufgrund dessen, dass man so viel Angst hat. Mich würdes interessieren was die höchste Stufe einer PA ist, d.h. fällt man irgendwann in Ohnmacht wenn man psychisch nicht runterkommt? oder kann das durch die Angst in dem Moment zu gefährlichen Rhytmusstörungen kommen?

Also nur während einer Panikattacke. Nicht über einen längern Zeitraum.

Ich hoffe durch die Therapie aus dieser Situation raus kommen zu können.

Gruß

C ha-Txu


Mich würdes interessieren was die höchste Stufe einer PA ist, d.h. fällt man irgendwann in Ohnmacht wenn man psychisch nicht runterkommt?

Da gibt es keine allgemeinen Regeln. Ich habe in meiner Ausbildung gelernt, und bei meinen Klienten auch mehrfach erfahren und ich habe es bei eigenen Panikattacken auch an mir selbst erlebt, dass man nach einiger Zeit wieder runter kommt. Wie weit das "nach oben" gehen kann, weiss ich nicht.

oder kann das durch die Angst in dem Moment zu gefährlichen Rhytmusstörungen kommen?

Nein.

Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH