» »

Brennen und Schmerzen in der Brust und Kiefer

L3öckcmhenx1


Hi Citistar

Ich bekomme sehr oft von einem Moment auf den anderen ein sehr merkwürdiges Gefühl als würde was passieren, so ein Gefühl der Unsicherheit, als würde was schlimmes Geschehen. Ich bekomme währenddessen ein Schwächegefühl und Schwitze dabei. Das Ganze passiert im Unterbewusstsein, ohne das ich darüber nachdenke. Ich kann noch so gut drauf sein und dieses Gefüh kommt dennoch. Meistens hält es nicht lange.

Ja, das ist typisch für eine Angststörung/Panikattacke.

Lpöckc&hHenx1


Habe ich wirklich einen Schaden

Kann es sein, das Du psychisch kranke Menschen als Menschen mit einem Schaden ansiehst?

Dabei gibt es überhaupt keine 100% gesunde Menschen, weder körperlich noch psychisch.

C&itisKtar


Nein um Gottes Willen das hab ich natürlich nicht gemeint. Habe mir das auf keinem Fall gedacht. Im Nachinein klingt der Satz wirklich bescheuert.

Mir ist bewusst, dass das eine Erkrankung ist.

Ich kann nur mittlerweile so schwer vom körperlichen wie psychischem unterscheiden.

Ich war jetzt mit dem Auto unterwegs zu einem Autoverkäufer, dabei habe ich mich ein wenig aufgeregt und bin auch etwas gerannt. Währenddessen hatte ich dann Schmerzen im Brustbein. Danach hatte ich leichte Zahnschmerzen links. Die Schmerzen im Brustbein waren mal da und mal wieder weg. Jedoch nicht grad leichte Schmerzen.

Das klingt halt meiner Meinung nach so stark nach Herz.

Grüße

CAha-xTu


Das klingt halt meiner Meinung nach so stark nach Herz.

Das Herz wurde aber doch gründlich untersucht? Kämen diese Symptome von einer koronaren Herzerkrankung (KHK), hätte man das im Belastungs-EKG gesehen. Und in wenigen Monaten entsteht keine KHK, die solche Symptome macht. Dazu braucht es Jahrzehnte.

Alles Gute

Cha-Tu

CTitisxtar


Guten Morgen Chatu,

ich war soeben in einem Meeting und währenddessen habe ich Schweißanfälle bekommen. Mein Herz hat unregelmäßig geschlagen. Ich war richtig naß und habe ständig gedacht, dass ich umkippe. Mir wurde richtig warm. So schlimm kannte ich das noch nie. Ist das eine Panikattacke? Das ganze ist dann nach einer Zeit vorbei gewesen.

Ich muss aber dazu sagen, dass ich heute morgen richtig fertig aufgestanden bin.

Grüße

C{ha-xTu


Ist das eine Panikattacke?

Natürlich ist das aus der Ferne nicht zu diagnostizieren, aber so wie Du es beschriebst, ist das geradezu ein Prototyp einer PA.

Gruss

Cha-Tu

CIitistxar


Hallo Chatu,

ich habe nache eurem Rat soeben einen Termin beim Neurologen der zugleich auch ein Psychologe ist vereinbart. Leider habe ich keinen früheren Termin bekommen. Ich muss knapp 2,5 Monate darauf warten. Ist das normal? gibt es da keine Möglichkeit früher einen Termin zu bekommen.

Desweiteren merke ich heute extrem, dass mein Körper sich so anfühlt als hätte ich ne dicke Schicht, so taub. Ein sehr irretierendes Gefühl. Auch habe ich oft brennen in beiden Armen und zwar in den gleichen Bereichen. Gestern als ich mich so aufgeregt habe, habe ich zudem noch bemerkt, dass ich das dieses Brennen in den Armen und in den Ohrläppchen extrem aufgetreten ist. Gibt es sowas wie ne Nervenentzündung ???

Grüße

CBh-a-Txu


Hallo,

natürlich gibt es auch Nervenentzündungen. Aber ich glaube nach wie vor eher an eine Angststörung... ;-)

Gut, dass Du einen Termin gemacht hast. Ja, es dauert leider zwischen 2 und 12 (!) Monaten, bis man bei Therapeuten einen Termin bekommt. Die Leute sind hoffnungslos überlaufen. Insofern ist 2,5 Monate noch recht "schnell", auch wenn das für den Patienten wie eine Ewigkeit ist.

Schönen Gruss

Cha-Tu

vYiviWenxna


ja leider dauern die Termine bei Fachärzten relativ lange.

Da es aber viele Leute hier im Forum gibt die Erfahrungen haben möchte einfach die Meinungen anderer hören.

also da erzähl ich dir mal die Erfahrungen die ich gemacht habe. Habe jetzt zwar nicht das gleiche wie du, aber auch mit dem Herz Probleme in Form von Herzrhythmusstörungen.

Und es hat sehr lange gedauert bis etwas gefunden wurden ist, über Jahre hinweg. Es wurden zig EKG´s und LZEKG´s gemacht und es war einfach nichts. Weil meistens als ich beim Arzt bzw. im KH ankam, schon alles nicht mehr so schlimm war und scheinbar auf dem EKG auch nichts mehr zu sehen war. Genauso bei den LZEKG´s, kaum hatte ich so ein Ding um war nichts mehr :-/ .

Naja zum Glück wurde dann doch etwas festgestellt und man wusste wenigstens was los ist. Ich meine ich bin auch noch ziemlich jung (etwas jünger als du ;-) ) und es ist nicht wirklich schön schon solche Probleme zu haben, mit der Gewissheit, dass man früher oder später mal einen Herzschrittmacher brauchen würde.

Aber es ist wirklich eine Frage wie man damit umgeht. Damals hatte ich wirklich schlimme Angst, dass ich sterben könnte etc. Nun habe ich schon einiges hinter mir und sehe die Dinge etwas anders, denn wie Cha-Tu schon geschrieben hatte, eine 100%ige Garantie gibt es nicht.

Mir hat auch immer jeder gesagt, es ist doch alles in Ordnung, aber so war es dann doch nicht.

Und genauso gut kann man wirklich morgen von einem Bus überfahren oder vom Blitz getroffen werden. Ich kenne auch Leute, die waren noch sehr jung, eigentlich gesund und fielen plötzlich um und waren tot, weil sie ein Blutgerinnsel im Kopf hatten oder einen Herzfehler und nie was davon gemerkt hatten. (Wer geht denn auch zum Arzt, wenn er sich eigentlich gesund fühlt?)

Aufjedenfall hatte ich auch immer mal Herzschmerzen und ich habe bzw. musste lernen zu leben und seitdem ich das alles nicht allzu ernst nehme, ist das komischerweise auch besser geworden. Die Psyche macht da wirklich sehr viel aus.

Und bei jungen Menschen ist es wirklich sehr sehr selten was einen Herzinfarkt etc. angeht, vielleicht nicht unmöglich aber selten. Die normalen Herzuntersuchungen, wie sie bei dir gemacht wurden sind, reichen eigentlich aus, um zu sagen, ob ein Herz von der Anatomie, der Auswurfleistung und von der Belastbarkeit gesund ist oder nicht. Und deine Herzaussetzer wurden ja auch aufgezeichnet.

Gewissheit wirst du wahrscheinlich nur haben, wenn sie dir einen Herzkatheter legen und schauen was im Inneren los ist. Aber das würde kein Arzt, bei einem jungen Menschen machen, wenn keine Verdachtsdiagnose vorhanden ist und vorallem, wenn alle Untersuchungen in Ordnung waren und es keinen einzigsten Anhaltspunkt gibt, dass da nur das geringste nicht in Ordnung sein könnte.

Bei einem Herzinfarkt oder Angina Pectoris hat man eigentlich in den meisten Fällen beim Belastungs-EKG schon Probleme und der Arzt sieht dabei Veränderungen.

Ich würde dir einfach empfehlen, wenn du wirklich Zweifel hast, dann hole dir eine zweite Meinung ein und wenn da auch alles in Ordnung ist, hacke es ab, versuche an dir zu arbeiten, auch mir professioneller Hilfe und genieße das Leben.

C)itistxar


Hallo Vivienna,

was hat man bei dir gefunden?

Ich hatte in der Zeit als die Untersuchungen gelaufen sind noch ein EKG mit Herzrasen machen können. Auch da war alles in Ordnung.

Grüße

L)öcZkchenx1


Hi Citistar,

bist Du sicher, das der Neurologe auch Psychologe ist? Das jemand Medizin und seinen Facharzt in Neurologie macht und gleichzeitig Psychologie studiert hat ist sehr unwarscheinlich. Zudem ist ein Psychologie noch lange kein Psychotherapeut, kann also keine Psychotherapien mit den Krankenkasse abrechnen. Rufe in der Praxis an und frage nach ob der Arzt auch PSYCHOTHREAPIEN durchführt.

Kann es sein, das dein Neurologe auch Psychiater ist, also Facharzt für die Psyche/Seele.

Psychiater therapieren, wie fast alle Ärzte, mit Medikamenten.

Wenn Du eine Psychotherapie machen möchtet, solltest Du dich an einen psychologischen Psychotherapeuten oder ärztlichen Psychotherapeuten wenden. Nur diese sind zur Durchführung von Psychotherapien umfangreich ausgebildet und können diese auch mit den Krankenkassen abrechnen.

Cpha-xTu


Das jemand Medizin und seinen Facharzt in Neurologie macht und gleichzeitig Psychologie studiert hat ist sehr unwarscheinlich.

Meine Lehrtherapeutin hatte diese Kombination, Dr. med in Neurologie und Psychiatrie und Diplom in Pychologie. Sie hat übrigens NIE mit Medikamenten therapiert...

Und mein früherer Zahnarzt war auch Dipl.-Psych. :-)

Zudem ist ein Psychologie noch lange kein Psychotherapeut, kann also keine Psychotherapien mit den Krankenkasse abrechnen

Das ist in der Tat wichtig, sofern man nicht selbst zahlen kann/will.

Cha-Tu

C9itistxar


Guten Abend,

also ich habe jetzt nochmal gegoogelt. Wusste ja gar nicht das es da so viele Unterschiede gibt. Da steht Psychiaterin, Psychotherapeutin. Also ehrlich gesagt möchte ich mich nicht mit Medikamenten behandeln lassen.

Ich habe heute mittag bewusst versucht nicht an diese Symptome zu denken und da hat dieses betäubende Gefühl am Körper aufgehört. Unglaublich (zumindest für mich).

Das was jedoch Vivienne geschrieben hat ist auch interessant. Kommt es denn so häufig vor, dass nach vielen Untersuchungen dennoch vieles übersehen werden kann? Eins hatte ich noch vergessen zu erwähnen, im LZ- EKG wurde eine Salve festgestellt. Sind diese gefährlich?

Grüße

v%ivi.enxna


Das was jedoch Vivienne geschrieben hat ist auch interessant. Kommt es denn so häufig vor, dass nach vielen Untersuchungen dennoch vieles übersehen werden kann? Eins hatte ich noch vergessen zu erwähnen, im LZ- EKG wurde eine Salve festgestellt. Sind diese gefährlich?

also dass sowas häufig vor kommt, dass ein Arzt was übersieht oder eine Fehldiagnose stellt hoffe ich einfach mal nicht. Es war einfach so, dass keiner meine Beschwerden ernst nahm, da ich noch ziemlich jung war und alle es immer auf die Pubertät geschoben haben. Ärzte schauen da halt auf ihre Geräte und wenn da nichts zu sehen ist, dann ist man wohl gesund. Aber gerade bei Herzrhythmusstörungen ist das so eine Sache, viele können ziemlich schwer mal "festgehalten" werden, sodass ein Arzt dass mal sieht.

Bei mir war es auch so, dass ich beim Arzt war und noch das Rasen hatte, aber naja da hieß es, man hätte sich mal aufgeregt. Man konnte das wohl nur erkennen, wenn man gerade am EKG hing, während so ein Anfall begann, da es wohl meistens am Anfang eindeutige Veränderungen im EKG gibt, die man beim Abschächen des Rasens nicht unbedingt mehr sehen muss. So hat es zumindest damals der Arzt erklärt. Ich hatte Glück, dass ich mein (keine Ahnung wievieltes) LZEKG gerade trug und da endlich mal drauf war.

Zu deiner Frage, ich hatte/habe einer AVRNT, das ist eine Form von Tachykardie bei dem der Puls mal locker auf 200 rauf springt, verursacht durch eine zusätzliche Erregungsbahn am Herzen. Diese Bahn wurde dann als die Diagnose stand abladiert. Aber seit Beginn der AVRNT hatte ich auch Herzstolperer und Aussetzer, daran konnte auch dieser Eingriff nichts ändern. So das komische an der Sache ist, dass ich seit geraumer Zeit immer mehr Probleme hatte, dass ich plötzlich merkte wie mir schlecht wurde und mein Puls total langsam wurde und auch diese Herzaussetzer immer länger wurden.

Und nun ist aus der Tachykardie ein tachykardie-bradykardie-Syndrom geworden. Also mein Herz ist mal zu schnell und dann ganz plötzlich wieder total langsam, sodass ich denke es bleibt gleich stehen, hab da vielleicht noch max. 30 Schläge die Minute. Und wenn das immer schlimmer wird, werde ich wohl mal einen Herzschrittmacher benötigen.

Während es mir richtig schlecht ging hatte ich auch oft Herzschmerzen, weniger ein Brennen wie bei dir, eher so ein Stechen und oft hat sich das Herz mal so richtig zusammengekrampft, sodass ich schon dachte ich stehe kurz vorm Infarkt. Seitdem ich mich aber deswegen nicht mehr so fertig mache, ist es aber komischweise wesentlich besser geworden, sodass man schon sagen kann, dass die Psyche einen Streiche spielen kann, das glaubt man gar nicht :)z .

Ach ja zu den Salven. Ich hatte im letzten LZEKG Salven und auch Couplets. Glaube Couplets sind sogar schlimmer. Weiß nur dass es eine Auffeinanderfolge von Extrasystolen sein sollen und lt. meinem Kardiologen können die auch mal gefährlich sein, obwohl ich von vielen hier schon gehört habe, dass die bei einem gesundem Herz doch ungefährlich sind. Das komsiche ist nur, dass ich die meisten von den Sachen in der Aufzeichnung nachts mitten im Tiefschlaf hatte. wahrscheinlich verarbeite ich da so einiges ;-D

C\h9a-xTu


Salven, Couplets, Bigemini sind bei einem gesunden Herzen NICHT gefährlich! Es gibt keine "schlimmeren" und "weniger schlimmen" ES, jedenfalls nicht, wenn das Herz gesund ist. Egal, ob 1 ES pro Jahr oder 10000 pro Tag: Für ein gesundes Herz hat das keinerlei Belang. Lediglich für die Psyche kann das unangenehm sein.

Und dass man bei Ruhe-, Belastungs- UND Langzeit-EKG etwas "übersieht", ist ausgesprochen selten. Aber Du scheinst diese harmlosen Stolperer zu Deinem Lebensthema machen zu wollen, Citistar. Ich kann jedermann nur dringend raten, gegen Angst frühzeitig etwas zu tun. Sonst ist man schnell dabei, eine schwere Angststörung zu entwickeln, und wenn die dann generalisiert, wird es eine sehr lange Therapie.

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH