» »

Betablocker, Potenzstörung schon nach 3 Tagen?

cNhGronoxs hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

erstmal eine kurze Einführung zu meinem bisherigen Eerdegang:

Anfang 2008 wurde bei mir eine essentielle Hypertonie festgestellt, also ein Bluthochdruck ohne

erkennbaren Grund. Es wurden eine Menge Untersuchungen von meinem Hausarzt durchgeführt.

Mein damaliger Arzt startete die Therapie mit ACE Hemmern die jedoch

überhaupt nichts brachten, nach einem Arztwechsel (aufgrund eines Wohnortwechsels) wurde

zusätzlich zu den ACE Hemmern verschiedene Präparate verschrieben , wie zB Entwässerungstabletten.

Nachdem auch das ohne Erfolg war wurde mir anstelle des ACE Hemmers Exforge verschrieben

(Wirkstoff: Amlodipin, Valsartan), da auch das ohne Wirkung blieb wurde hier zusätzlich Moxonidin

verschrieben. Von Exforge wechselten wir dann auch Exforge HTC das jedoch starken Tinitus auslöste

und desweiteren auch keine Blutdrucksenkende Wirkung hatte.

Als Ersatz für Exforge HTC kam dann Rasilez 300 + Ramipril. Auch hier trotz Rasilez,Ramipril und Moxonidin

keinerlei Blutdrucksenkende Wirkung.

Da mein Hausarzt nicht weiterwusste wurde ich zum Kardiologen geschickt, hier wurde noch Ultraschall und

BelastungsEKG geprüft.

Leider wurde mir auch Betablocker , die ja bekanntlich für Männer nicht so der Hit sind, und ein Gefäserweitungsmittel

verschrieben.

Vor 4 Tagen habe ich angefangen die Betablocker zu nehmen und schon gestern klappte im Bett nicht mehr alles

so wie es sollte.

Deshalb meine Frage kann das schon vom Betablocker kommen oder war das vielleicht nur eine negative Erwartungs-

haltung?

Oder kann es sein das der Betablocker einfach nur noch der Tropfen war der das Fass zum überlaufen brachte, da ich

ja jetzt 5 verschiedene Präparate nehmen muss.

lg chronos

Antworten
CJha]-iTu


Puh, das kann man so ad hoc nicht sagen. Ich würde eher auf eine negative Erwartungshaltung tippen, weil "man ja weiss, wie Betablocker wirken" (ich selbst nehme seit 15 Jahren Metoprolol, habe dieses Problem an mir aber nicht festgestellt, soviel zum Thema "bekanntlich bei Männern nicht so der Hit" ;-)). Für eine echte BB-Impotenz ist die Einnahmezeit bei Dir eigentlich zu kurz.

Bei mir hat damals, als ich eingestellt wurde, der Betablocker alleine nicht gewirkt (bis 150 mg Metoprolol haben wir versucht), den ACE-Hemmer habe ich nicht vertragen (Trockenhusten) und das Sartan (ich habe zwar nicht Valsartan genommen, sondern Candesartan, das ist aber ähnlich) wirkte selbst in Höchstdosis (32 mg) gar nicht.

Nun kam mein damaliger Kardiologe auf die grandiose Idee, mal zu kombinieren, und siehe da: Eine recht geringe (!) Dosis Metoprolol (damals nur noch 50 mg) und eine mittelstarke Dosis Candesartan (damals 8 mg) wirkten optimal! OK, das ist 15 Jahre her, und beides ist nun seit einigen Jahren höher dosiert, aber das muss ja bei Dir nicht auch so sein. Vielleicht wäre es eine Idee, mal bei Dir BB und Sartan zu kombinieren? Das erfordert etwas Geduld und Fingerspitzengefühl, ist aber recht oft besser als die jeweiligen Wirkstoffe alleine.

Gruss

Cha-Tu

c/hronxos


Hi Cha-Tu,

danke für deine schnelle Antwort, ich tendiere momentan auch eher dazu

das es die negative Haltung war. Nachdem ich im Inet noch ein bisschen recherchiert

habe und herausgefunden habe das solche Störungen mit Absetzen des Medikamentes

wieder verschwinden, werde ich wohl bis übernächste Woche (nächste Sprechstunde) warten

und dann entscheiden ob ich was darüber sage.

Allerdings bin ich mit der Menge der Tabletten überhaupt nicht einverstanden , 5 verschiedene ist mir einfach

zuviel da muss etwas anderes gefunden werden. Ich hoffe das wir die 3 anderen Sorten absetzen können wenn

die Behandlung , ohne die oben genannte Nebenwirkung natürlich, anspricht.

Hat jemand von euch vielleicht Erfahrung mit alternativen Mitteln? Wie zB L-Arginin? Ich habe gelesen

das es den Blutdruck auch senken soll und manchmal sogar besser als jeder Betablocker.

Caha-xTu


Wenn Du den Betablocker absetzt, bitte ausschleichen, d.h. langsam absetzen (über einige Tage täglich reduzieren). Aber ich denke, Du wirst ja Deinen Arzt über das Absetzen informieren (das muss er wissen!) und dann wird er Dir sagen, wie Du vorgehen sollst.

Zu L-Arginin kann ich nichts sagen, da ich kein wirklicher Anhänger der Alternativmedizin bin ;-)

Was ich aber durchaus empfehlen kann, ist, mal über Deinen Lebensstil nachzudenken...

Bist Du Raucher?

Hast Du Übergewicht?

Hast Du wenig Bewegung?

Hast Du viel Stress?

Hast Du eine eher ungesunde Ernährung?

Über eine Änderung all dieser Dinge kann man sehr viel für die Normalisierung seines Blutdrucks tun...

Gruss

Cha-Tu

cXh roxnos


Bist Du Raucher? Nein

Hast Du Übergewicht? Ja

Hast Du wenig Bewegung? Als Programmierer bewegt man sich nicht viel, ich gehe jedoch täglich mit dem Hund raus und 2x die Woche zum Trainieren

Hast Du viel Stress? Da ich zZ nebenbei eine Technikerschule mache , muss ich das wohl als Ja beantworten

Hast Du eine eher ungesunde Ernährung? Siehe Übergewicht, ich esse zuviel vom schlechten und zuwenig vom gesunden :)

Über eine Umstellung meiner Lebensgewohnheiten hab ich vorher schon nachgedacht nur leider

fehlt mir da noch der Antrieb, denn der geht fast komplett für Schule und Arbeit drauf. Wenn jetzt aber Sommer-

ferien sind werd ich wohl Anfangen mich wieder besser zu Ernähren.

Ich bin auch kein wirklicher Anhänger der Alternativmedizin allerdings würde mir das natürlich besser

gefallen als die Chemiekeule. Zur Zeit nehme ich sowieso nur eine halbe Tablette Betablocker, und das man den langsam

absetzen muss weiss ich schon. Wenn man da nicht vorsichtig ist und jeden Tag misst kann der BD schon mal zum Dach

rausknallen.

Gruss Chronos

c7hronxos


Auch wenns lange gedauert hat eine kurze Info:

Es lag tatsächlich an den Tabletten, hatte mich Überwunden und mit meinem

Herzarzt gesprochen, nachdem ich neue Tabletten bekommen hatte wars wieder

in Ordnung.

Gruss Chronos

IXn-Ko'g N;itxo


.....

ich kenne wenigstens zwei Leute, die auf Dauermedikation Beta-Blocker Kinder gezeugt haben, einer mit 36 und einer mit 58.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH