» »

Alkohol und Marcumar

k[önig`indEernoacht hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich muss seit kurzem für ein halbes Jahr Marcumar nehmen (ich hoffe nicht länger).

Jetzt meine Frage, kann mir jemand erklären, was passiert, wenn ich vielleicht auch mal etwas mehr Alkohol trinke als nur "in Maßen" wie das in diesen Prospekten steht?

Ich kann mir das noch nicht so richtig vorstellen, also das Marcumar hemmt die Gerinnung, das ist klar, und Alkohol verdünnt das Blut, heißt das dann, dass ich noch stärker bluten könnte, als sowieso schon? Oder hat das damit nichts zu tun?

Oder geht es vielleicht nur darum, dass man nicht unbedingt total besoffen, mit Erinnerungslücken irgendwo auf der Straße aufwacht, und gar nicht checkt, dass man blutet... ihr wisst schon, wie ich das meine. Also, son Totalabsturz sollte man vermeiden, das ist mir klar, aber ich würde halt an Silvester gerne ein bisschen mehr also zwei Bier trinken ;-)

Wird man auch durch das Marcumar schneller betrunken?

Und hat es was damit zu tun, ob ich gerade eben erst das Medikament genommen habe, oder ob das schon nen tag her ist? (ich muss manchmal auch einen tag aussetzen, das ist so eingestellt, zu Zeit)

und als letztes, wirkt Alkohol so ähnlich, wie grünes Gemüse, also, wenn ich schon meine, mal nen Bier mehr trinken zu müssen, dann sollte ich wenigstens kein Grünkohl dazu essen, oder ist das quatsch?

So, ich hoffe, das wirkt jetzt nicht so, als ginge es mir nur ums trinken, aber das ist halt nen Punkt, der in Büchern nicht so gut beschrieben wird....

Lieben Gruß

Antworten
M-arawthoxni


Hallo, ich nehme seit gut 2 Monaten Marcumar und denke, du liegst mit deinen Annahmen ziemlich richtig: Alkohol verstärkt die Marcumar-Wirkung (es sei denn, du bist Alkoholikerin, dann wird sie wieder abgeschwächt - warum, weiss ich jetzt nicht). D.h. auch, wenn du dann Vitamin-k-haltiges Gemüse in Massen dazu isst, wird die Gerinnung noch mehr gehemmt. Es ist egal, ob du einen Tag die Tablette nimmst oder nicht und dann Alkohol trinkst, es geht ja um den Medikamentenspiegel im Blut, und der ist ja konstant, bzw. sollte es möglichst sein.

Und es ist auch da was dran: Wenn du - weil du stockbesoffen bist - einen Unfall hast, ist das nicht so klasse, da es mit Marcumar ja noch ungünstiger ist als sonst, zu bluten.

Ich denke, es ist mit Alkohol wie mit den vielen anderen Einflußfaktoren: Stress, veränderter Tagesrhythmus, Tabletten, Gemüse...

Marcumar macht nicht schneller betrunken (habe das auch schon ausprobiert ;-) ) - viel Spaß Silvester!

G`abi3x8


einflussfaktoren

welche einflussfaktoren gibts da noch ???

stress?? veränderter tagesrythmus ???

wirkt sich da eine reise mit zeitverschiebung etwa auch aus ?? nicht das ich jetzt einen langstreckenflug vor hab, aber ich sitz normal schon ein bis 2x im jahr im flieger.

das mit dem alkohol ist mir klar, werd auch zu silvester nicht zu tief ins glas gucken .

lg

M^ara$thxoni


An Gabi38

Ich schon wieder...

Also ich habe gemerkt, als ich wieder angefangen hatte zu arbeiten (d.h. anderer Rhythmus und auch wieder Stress) mußte ich etwas die Dosis erhöhen, muß aber nicht damit zusammenhängen, weil ich es da erst 3 Wochen nahm. Wie es mit körperlichen Stress ist, weiss ich leider noch nicht, kann halt immer noch keinen Sport machen, soll aber auch beeinflussen, genau wie Hitze oder Infektionen und Medikamente aller Art.. Habe aber (noch) keine Erfahrung damit. Ich weiß auch nicht, wie groß diese Auswirkungen sind.

Bei Zeitverschiebung soll es wohl so sein, dass man drauf achten soll, wann man die Tabletten nimmt und den Zeitpunkt dann anpassen soll, damit immer der 24 Std. Rhythmus da ist.

Mpaha]kxa1


Re: Alkohol und Marcumar

Hallo,

nehme Marcumar seit meiner Herzklappen OP seit fast 2 Monaten. Als ich vor zwei Wochen vom Krankenhaus nach Hause kam gabs ne Welcome Back Party und ich war so voll wie nur was. Der INR sollbei mir zwischen 2,5 und 3 liegen und ist hoch auf 4,4 (noch nicht wirklich kritisch). Vor einer Woche dann die Weihnachtsfeier. Habe den Tag meine Marcumar Dosis halbiert und wieder voll einen drin gehabt und siehe da einen INR von max. 3,4 habe ich nicht überschritten. Das geht natürlich nur, wenn man selbst mißt. Weil ich an einer Studie teilnehme haben die mir hier ein Meßgerät hingestellt und da ich noch in der Findungsphase bin messe ich täglich.

Viel Spaß beim einarmigen Reissen ...

Prost

Karsten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH