» »

Herzvibrieren

C,ha&-Tu


Sessional,

wir können hier natürlich rätseln oder unsere Kristallkugeln herausholen, um wahrzusagen, was es sein könnte, nur hilft Dir das nicht.

Wenn Du meinst, dieses Vibrieren sei unnormal, dann gehe bei so einem Anfall zum nächsten Arzt, damit SOFORT ein EKG gemacht wird, um das mal aufzuzeichnen. Nur dann kann man auf dem EKG sehen, ob da etwas "vibrieren" kann oder nicht. Ich kenne ausser Vorhofflimmern keine Herzkrankheit, bei der das Herz "vibrationsähnliche" Gefühle auslösen kann, aber ein Vorhofflimmern geht meistens mit deutlichst erhöhtem Puls einher, so hoch, dass man mit dem Zählen kaum nachkommt. Wenn es bei mir im Brustkorb vibriert, liegt das IMMER an einem Nervenzucken, ausgelöst meistens durch eine Verspannung der Halswirbelsäule.

Merkst Du, dass Du Dich immer mehr auf das Herz fixierst? Dass Du gar nicht mehr liest, wenn man hier etwas anderes schreibt, z.B. Hinweise auf den Neurologen oder Orthopäden. Wenn Du bei all diesen anderen Möglichkeiten so hartnäckig nachforschen würdest wie bei Deiner "Vermutung", es könne das Herz sein, wäre das Problem vermutlich schon gelöst.

Schönen Gruss

Cha-Tu

Sbessio_nal


ja du hast recht. Aber das Herz ist nunmal das Zentrum. Vielleicht auch deswegen. Das vibrieren ist ja meist ständig da. Und es dauert in der Regel pro Vibration höchstens 5 Sek. nicht länger. Vorhofflimmern wäre doch länger glaub ich. Und meine Herzfreq. ist auch nicht deutlich erhöht, vielleicht ab und zu 100.

Gruß

MDay`anxa


Der Puls wird schon ansteigen, wenn Du mal einen strammen Spaziergang machst. Ohne den Puls zu fühlen.

Ksnutischxile


VHF vibriert nicht, jedenfalls bei mir nicht...

Wie die anderen Antworten schon zuvor, auch wenn Du es eh nicht glaubst... das sind die Nerven oder Muskeln, aber nicht das Herz.

AJrkuasc@hxa


Mein Opa hatte VHF und das hat sich anders geäußert....

Du fixierst dich immer mehr darauf herzkrank zu sein, das ist nicht gut, denn du bist es nicht. Das hätte der Arzt entdeckt.

Deine Nerven machen sich bemerkbar, da du anscheinend ständig unter Spannung stehst (aus Angst davor, dass etwas mit deinem Herzen sein könnte). Mach dir nicht so viele Sorgen :)* Hast du denn anderweitig momentan Stress oder beschäftigt dich irgendwas?

Slessixonal


Danke für eure Worte!

Stress habe ich reichlich bei der Arbeit.

Also das mit den Nerven könnte sogar hinhauen. Heute habe ich zum ersten Mal bemerkt, dass ich sehr starke Rückenschmerzen hatte die in den unteren Bereich der Rippen ausgetrahlt haben.

Schon klar das ich mich da rein steigere. Aber die ganzen Symptome verunsichern mich meistens.

Bzgl. den Nerven noch eine Frage:

Ich habe gestern im Garten mit einem ganz kleinen Stück Ast in meinem Arm getippt (spielerei) Dabei habe ich gemerkt, dass mein Arm richtig weh getan hat obwohl es ja schon streicheleien waren.

Ist das normal?

Gruß

C`hMax-Tu


Das ist eine orthostatische Reaktion, nicht mehr, nicht weniger. Traust Du Deinem Körper eigentlich nichts mehr zu ??? Du schaukelst Dich mehr und mehr in eine Herzphobie. Ob das eigentlich am Wetter liegt, dass hier zur Zeit so viele Herzphobiker agieren?

Cha-Tu

Sgessio^naxl


Du hast Recht Chatu. Es hilft nur viele qualifizierte Antworten zu bekommen. Die Ärzte heut zu Tage nehmen für einen gesetzlich Versicherten Patienten nicht mehr wirklich viel Zeit. Die Diagnose wird schnell gestellt und schon wird man raus gebeten. Hier im Forum kann man einfach diese Fragen die noch offen geblieben sind stellen.

Und da es solch netten Leute wie du gibt die sich sehr gut auskennen und wie oben schon erwähnt qualifizierte Antworten geben beruhigt es uns schon sehr egal ob Herzphobiker oder ernsthaft erkrannkte. Als Herzphobiker leidet man bestimmt auch sehr unter diesen Symptomen.

Cfhax-Tu


Ich habe auch nichts gegen die Nachfragen, auch nicht von Herzphobikern. Gäbe es die nicht, hätte ich ja hier nix mehr zu tun ;-)

Aber Ihr belastet Euch ja dadurch selbst. Ihr habt Angst vor etwas, wozu es keinen Grund für Angst gibt, und das Belastende ist: Wenn Problem A abgehakt ist, kommt Problem B, dann C, usw. Es gab hier schon User, die zuerst Angst hatten, einen Infarkt zu kriegen. Als das beruhigt und abgeklärt war, hatte sie Angst vor dem Schlaganfall. Und nachdem sie länger hier nicht mehr geschrieben haben, fand ich sie im "Krebsforum"...

Schönen Gruss

Cha-Tu

S6esszionaxl


Ehrlich gesagt finde ich das ein bisschen Lustig wie du das schreibt. Da hast du allerdings vollkommen Recht. Bei mir ist es nicht anders. Sobald eine Sache geklärt ist bemerke ich schon die nächste. Jedoch mehr Herzbezogen. Ich glaub uns kann man nicht wirklich beruhigen. Nur eine psychische Hilfe. Wieso ist das eigentlich so, dass so viele neue Symptome kommen? oder diese vorhandenen so Real sind, selbst wenn man nicht an die Symptome denkt.

Gruss

CHha-xTu


Das hat mit der menschlichen Wahrnehmung zu tun: Viele (die meisten) Körperfunktionen laufen so ab, dass man es nicht merkt. Wenn man dann aber doch mal etwas am Herzen merkt, kann das mit Angst gekoppelt werden (warum auch immer). Und das "lernt" der Mensch. Wenn diese oft ganz normale "Funktion" das nächste Mal auftritt, nimmt man sie sofort wahr, man "fokussiert" seine Wahrnehmung darauf, erlebt das aber mit Angst gekoppelt.

Hin zu kommt, dass die Menschen (aus welchen Gründen auch immer) anscheinend der Meinung sind, das Herz arbeite wie ein Computer, schlägt immer schon gleichmässig, am besten mit 62 Schlägen pro Minute und bei immer gleichem Blutdruck, am besten 120:75.

Das Herz arbeitet aber oft "chaotisch", weil es u.a. auf Hormonausschüttungen reagiert (und reagieren MUSS!). In jedem Augenblick gehen ja zahllose Prozesse im Körper vor sich, und auf manche reagiert halt das Herz durch Erhöhung/Senkung von Blutdruck oder Puls. Auch das ist alles völlig normal, wird aber von Menschen, wenn sie es erst einmal merken, als bedrohlich empfunden.

Wenn die Menschen dann auch noch in einer unangenehmen Lebenssituation sind (Stress, Partnerprobleme, Sorgen) kann daraus sehr schnell eine Phobie oder eine Organneurose entstehen.

Cha-Tu

SKe2ssixonnal


Guten Morgen,

ich bin mir mittlerweile im Klaren, dass es auch zum Teil psychisch ist, aber folgendes:

Ich war gestern mit meinem Schwager im Auto gute 350km unterwegs. Als ich am Beifahrersitz fast am einschlafen war habe ich bemerkt, dass ich eine leichte Atemnot bekommen habe die dann um einiges stärker geworden ist. Dann habe ich Herzstolpern bekommen. Mein Puls war jedoch ziemlich weit unten bei ca. 55-58.

Als ich jedoch meinen Puls getastet habe, hatte ich so oft Phasen dabei indem mein Puls ebenfalls vibriert hat, so als würde ich wie oben schon beschrieben das Blut fließen merken. Meine Atemnot war immer noch da, ich bin schwach geworden und meine Arme haben angefangen zu kribbeln und vor allem zu brennen.

@ Cha-Tu

du kennst dich in dem Bereich so gut aus. Ist das denn für irgendwas typisch? Besonders weil diese Symptome zusammen auftreten.

Gruss

Cxha-Txu


Hallo, Sessional,

wenn ich 350 km als Beifahrer fahre, mit meist doch etwas eingeklemmtem Bauch und Zwerchfell, ohne Bewegung, dann geht mein Puls auch runter, mein Blutdruck evtl, auch. Und wenn man dann noch ängstlich ist, dann spürt man wieder Dinge, die völlig normal sein, die vermutlich immer da waren, aber die man erst dann bedrohlich bemerkt, wenn man seine Wahrnehmung drauf fokussiert. Du schilderst zwar immer neue "Phänomene", aber im Prinzip sind sie nicht neu, sondern sind vermutlich auf ANGST zurückzuführen. Wenn Du endlich aufhören würdest, Dich bewusst oder unbewusst dauernd mit Deinem Herzen zu beschäftigen und Dich selbst zu beobachten, würde es Dir gut gehen...

Nein, für was Herzrelevantes ist das nichts typisches.

Schönen Sonntag!

Cha-Tu

H7en~nrxy


An Sessional,

zu Ihren Beitrag (Herzvibrieren) vom 11.07.10

Hallo!

Ich freue mich über Ihren Beitrag und kann Sie vollkommen verstehen. Ich habe scheinbar das gleiche Problem.

Ich kann das Vibrieren in der Brust nicht nur spüren, sondern unter bestimmten voraussetzungen auch hören.

Jedesmal wenn ich aufwache, ob am Tag oder mehrmals in der Nacht, ist das Vibrieren spürbar.

Ich laufe dann etwas hin und her, sowie die Treppe rauf und runter, dann hat es etwas nachgelassen und ich kann mit etwas Glück wieder einschlafen.

Die Ärzte glauben mir scheinbar nicht und empfehlen mir einen Neurologen aufzusuchen.

Wer kann mir helfen, was soll ich tun.

Ich werde demnächst über mein Herzvibrieren einen ausfühlichen Bericht für dieses Forum schreiben.

Gruß

Hennry

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH