» »

Probleme mit Asthmaspray

3`8Grad~imNSchaxtten hat die Diskussion gestartet


Als mein Hausarzt bei mir Asthma vermutete hat er mir auf die schnelle einen Symbiocort Inhalator in die Hand gedrückt sowie eine Überweisung zum Pneumologen. Ich habe das Symbiocort sehr gut vertragen (2 Monate genommen), allerdings verschrieb mir der Lungenfacharzt aus Kostengründen den Novolizer Budesonit 200µg und den Novolizer Formoterol 6µg.

Nun wurden meine Beschwerden von Tag zu Tag schlimmer, so als würde ich garkein Asthmaspray benutzen, dafür hatte ich zahlreiche Nebenwirkungen: Kopfweh, Gelenkschmerzen, Benommenheit, ich konnte mir nichts auch nur länger als 10 Sekunden merken, Durchfall, Konzentrationsschwierigkeiten, aber am schlimmsten waren die Depressionen. Am Samstag war es soweit, dass ich mich umbringen wollte. Das ist doch total bescheuert; ich habe sonst in der Hinsicht überhaupt keine Probleme. Das hat sich erst in den 3 Wochen Einnahme der neuen Asthmamedikamente aufgebaut!!!

Ich habe das Spray sofort Samstag abend abgesetzt und siehe da, 24 Stunden später sind jegliche Nebenwirkungen wie weggeblasen.

Ich habe nun mit meinem Arzt darüber gesprochen und er will mir jetzt das Foster Spray verschreiben. Das Foster Spray hat nun aber wieder das Formoterol in gleicher Konzentration drin.

Es ist nun entweder so, dass ich das Budesonit in der Dosishöhe nicht vertrage oder grundsätzlich das Formoterol nicht. Das hat der Arzt selbst gesagt und das war auch meine Schlussfolgerung. Wieso verschreibt er mit nun ein anderes Kortison (Symbiocort mit 160µg Budesonit habe ich doch vertragen) und das Formoterol in der gleichen Dosis. Das geht gerade nicht in meinen Kopf ":/

Ich habe totale Angst, dass ich davon wieder Depressionen bekomme und diesmal keiner da ist, der mich davon abhält aus dem Fenster zu springen. Das kann doch nicht angehen, dass man wegen ein paar sche**s Euro ... naja!

Ich plane schon, das Spray einfach abzuholen und nicht zu nehmen und ihm dann zu sagen, dass es auch nichts hilft. Ich habe wirklich extrem Schiss, sonst würde ich sowas doofes garnicht machen.

Könnt ihr mir erklären, wieso ich jetzt dieses Foster Spray bekomme. Ich weiß mir gerade keinen Rat und freue mich über jede Hilfe! @:) @:) @:)

Antworten
Fporge@roxn


Hallo 38...,

bei Asthma kann man die Medikation auf einem geringen Level halten, wenn man Dehydration vermeidet, d.h. Sie sollten stets darauf achten, genügend Wasser zu trinken (30 ml/kg, bei Hitze und Sport mehr) und möglichst wenig Kalium aufzunehmen (Orangensaft usw.).

Gruß

Kurt Schmidt

3)8GradiHmSc6hattxen


":/ ":/ ":/

Was hat das mit meiner Frage zu tun?

LVöcknchexn1


Hi 38Grad,

all die Symptome die du oben geschildert hast, Kopfweh, Gelenkschmerzen, Benommenheit, ich konnte mir nichts auch nur länger als 10 Sekunden merken, Durchfall, Konzentrationsschwierigkeiten, sind Symptome der Depression. Die Suizidalität ist nur eine Steigerung des ganzen.

Ich empfehel dir, das von deinem Hausarzt verordnete Medikamente einige Tage auszuprobieren. Wenn Du die oben geschilderten Symptome bemerkst reagierst auf auf diese Medikamente mit Depression. Um das zu wissen mußt Du nicht bis zur Suizidalität warten.

Eine Medikamenten induzierte Depression ist absolut nicht tollerabel. Tritt sie auf mß dein Hausarzt die Medikamente solange wechseln, bis Nebenwirkungen in dem Bereich nicht mehr auftreten.

Weder Du, noch dein Arzt können hellsehen. Die medikamentöse Einstellung geht leider (im psychischen Bereich) nur über trey and error.

3y8GryaCdiQmSchaxtten


Hi Löckchen, ja verstehe ich. Ich hatte vor dem "Horrormedikament" jedoch Symbiocort, welches ich prima vertragen habe. Habe gestern abend nochmals mit dem Arzt telefoniert. Er meinte, dass ich wohl mit dem Symbiocortinhalator weniger aufnehme und deshalb keine Nebenwirkungen habe. Ausserdem hat mir das Medikament zu 100% geholfen völlig beschwerdefrei zu sein. Meiner Ansicht nach sind dort auch nur 160µg Budesonit drin (steht doch auch drauf ???). Der Arzt meinte aber, das würde nicht stimmen, es wären auch 200 µg drin. Das Medikament heisst Symbicort Turbohaler 160/4,5. 160! Ich weiß nicht, ob er mich für dumm verkaufen will ???

Jetzt ist alles nur eine Frage des Geldes. Das Medikament welches ich vertrage und welches mir hilft bekomme ich nicht, weil es teurer ist als das andere Zeug. Lieber soll ich irgendwelche Medikamente nehmen, die bei mir im Körper sonstwas bewirken (ich nehme auch noch die Pille und habe eine Schilddrüsenunterfunktion = Hormone). Bei uns liegt leider Geisteskrankheit in der Familie, deshalb bin ich überhaupt nicht scharf darauf, dass irgendwelche Medikamente bei mir psychisch irgendwas auslösen.

Ich habe dann bei der Krankenkasse angerufen, die gemeint hat, was das für ein albernes Verhalten des Arztes ist. Unsere Beraterin meinte, dass es ihnen auch nichts nutzt, wenn er mir Medikamente verschreibt, die 20 Euro billiger sind und ich 2 mal im Monat halbtot nach einem Anfall im KH lande.

a4pf<elkiestxe


@ 38GradimSchatten

warst du schonmal beim Lungenfacharzt und in einer Asthmaschulung. Das würde ich an deiner Stelle probieren. Symbicort ist ein sehr gutes Medikament und das habe ich Jahrelang auch genommen und nie beschwerden gehabt, deswegen lass dir eine Überweißung zum Lungenarzt geben, wenn das dein Hausarzt nicht macht, wechsel den Arzt, denn du brauchst ein Medikament was dir hilft und wo nicht auf die Kosten geschaut wird.

gute besserung

Apfelkiste

R6ichardn sF@riedxel


Hallo 38° im Schatten

ich glaube, dass Ihre Medizinverdrossenheit bei mit COPD und insbesondere Asthma eine subtilere Ursache hat. Was nach dem heutigen Wissenstand medizinisch korrekt ist, muss nicht unbedingt human und im Einklang mit der Menschenwürde sein.

Die Forschung über das "inspiratory muscle training" siehe z. B. [[http://www.ersj.org.uk/content/27/6/1119.full.pdf]] und Bilder bei Google zeigt die Bedeutung kräftiger Einatmung gegen Widerstand für die Gesundheit. Im Umkehrschluss muss die Behinderung dieses Mechanismus krank machen. Die so massiv eingesetzten Medikamente zur Erweiterung der Bronchien in der Lunge müssen logischerweise die Einatmungsmuskeln schwächen, weil der Mensch bei üblicher Behandlung unter keinem Zwang steht, die Lunge selbst zu öffnen. Außerdem könnte zu beherztes Atmung bei zu wenig Bauchatmung zu einem Asthmaanfall führen.

Mit etwas Googlen findet man recht viele Geräte für das "inspiratory muscle training", deren vollen Bezeichnungen hier in diesem Forum verschwiegen werden müssen.

Typisch ist ein Trainingsprotokoll von zweimal täglich bei einem Saugdruck von 60 cm Wassersäule während 15 Minuten. Die saugende Einatmung führt zu einen spürbaren Bauchatmung, die asthmatische Effekte verhindert. RF.

b~ebel?bro^x


Foster-Spray: Nach einmaliger Einnahme nachts für ca. 20 Min. schwerer Angina-Pectoris-Anfall. Am nächsten Tag zum Kardiologen - Diagnose: Herzinfarkt! (Vorderwandinfarkt). Zitat Kardiologe: Seien Sie froh, dass Sie noch leben!.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH