» »

Herzstolpern auch bei Sport normal?

V a_toL(oco hat die Diskussion gestartet


Hi,ich "leide" wie so mancher hier an gelegentlichen Extrasystolen. Bei mir ist es aber relativ selten. Besonders seit ich keinen Schluck Alkohol mehr trinke, habe ich kaum noch welche.

Wenn ich ES habe, dann v.a. wenn ich auf dem Rücken liege. Warum das? Manchmal auch beim Stehen oder Gehen, hauptsächlich aber wenn ich mal mit erhöhtem Puls auf dem Rücken liege und dann stolpert es. Wegen Alkoholtrinken hatte ich öfters ES und es stolperte recht heftig ein paar mal. Beim Sex kommt es auch schon mal vor.

EKG hab ich schon 3 gemacht, einen Ultraschall plus 24h-EKG. Keine ES konnten zu diesem Zeitpunkt aufgezeichnet werden. Aber mein Kardiologe meint, dass mein Herz organisch gesund ist und die ES, die ich habe ungefährlich sind.

Dann habe ich erwähnt, dass ich früher beim Sport, mitten im Fussballspiel oder nach einem längeren Konditionslauf hatte ich Herzstolpern, dass nicht aufzuhören schien. Mein Herz schlug total durcheinander, nach einer Minute war der Spuk jeweils vorbei. Bis jetzt hatte ich das nur beim Sport so extrem, und das kam bis jetzt nur wenige Male vor.

Mittlerweile mache ich keinen Sport mehr. Nun, ich möchte wieder mal anfangen und habe Sorgen wegen dieser ES beim Sport. Der Arzt meinte, beim Sport sollten diese zwar nicht unbedingt auftauchen und man müsste das vielleicht mal ansschauen, aber solange ich keinen Schwindel oder Atemnot dabei habe, eher unbedenklich. Mein Herz ist ja gesund. Nun, ich habe immer Angst wenn ich von diesen gesunden HobbyJoggern höre, die beim Joggen auf einmal einen Herzstillstand hatten und danach tot waren.

könnte ja jedem passieren? Oder ist es eher so, dass man wirklich herzkrank sein muss? Ich denke zwar auch, dass meine ES eher normal sind und ab und zu auftreten, doch beim Sport hatte ich sie recht heftig und das dauerte auch länger bis es aufhörte. Meine Sorgen dann: Ich kann jederzeit Kammerflimmer etc. bekommen und es ist Aus. Obwohl es ja eher ausgeschlossen ist, aber man weiss ja nie.

Danke für eure Antworten. :=)

Antworten
Cfha-xTu


wenn ich von diesen gesunden HobbyJoggern höre, die beim Joggen auf einmal einen Herzstillstand hatten und danach tot waren.

könnte ja jedem passieren?

Diese angeblich "gesunden" Menschen haben sich entweder im Training völlig überfordert, oder sie haben nach einer Infektion zu früh mit dem Sport begonnen und eine unentdeckte Herzmuskelentzündung entwickelt, oder aber sie waren herzkrank, und man hat es nur nicht gewusst.

Ich würde mal ein Langzeit-EKG machen lassen, und während dieses EKG auch Sport machen. Dann könnte der Arzt am besten abschätzen, ob diese ES gefährlich werden könnten. Zwar sind auch Belastungs-Extrasystolen bei herzgesunden Menschen nicht schlimm, es sollte aber dennoch mal "angeschaut" werden (im EKG).

Schönen Gruss

Cha-Tu

V2atjoLocxo


Hi Cha-Tu, danke dir für deine Antwort. Das Problem ist, dass diese ES bei Sport selten vorkommen und ich bezweifle, dass sie bei einem Belastungs-EKG aufgezeichnet werden. Aber ich kanns ja mal versuchen.

Ich kann mir meine ES z.T. wirklich nicht erklären. Alkohol trinke ich auch keinen mehr, weil ich nach nur wenigen Schlucken sofort ES hatte. Auch beim Sex kommt es vor, dass mein Herz drauflos stolpert. Ist ziemlich unangenehm und störend :=) Wie kann man damit am besten umgehen? Gibt es irgendwelche Tipps für solche Situationen? Es nervt halt wenn mich meine Partnerin fragt, was denn los sei, nur weil ich ES hatte und ich kurz zusammengezuckt bin. Hat das in solchen Situationen etwas mit dem vegetativen Nervensystem und der Aussschüttung von Hormonen zu tun, dass ich so reagiere?

Lieber Gruss

C!haA-Txu


Hallo,

es ist ja schon mal sehr gut, dass die ES bei Belastungen nicht oder seltener auftreten. ES, die bei Belastung auftreten, können MANCHMAL Hinweise auf eine Herzkrankheit geben, aber auch das ist sehr selten. Aber ES, die überwiegend in Ruhe auftreten, sind nahezu immer harmlos.

Wie kann man damit am besten umgehen? Gibt es irgendwelche Tipps für solche Situationen?

Wenn ich die hätte und wenn es die gäbe, hätte ich sicherlich keine ES, und vermutlich könnte dieses Forum hier aufgelöst werden, denn ich schätze, dass 70% aller Nachfragen die leidlichen ES betreffen.

ES sind keine Krankheit, fast alle Leute haben sie, und einige merken sie, während die Mehrheit das gar nicht merkt.

Wenn das eine Belastung für Dich und Deine Partnerin wird, würde ich eine Psychotherapie empfehlen, in der Du lernst, mit diesen Dingern gelassener umzugehen. Das kann man lernen. Ich registriere meine ES kaum noch.

Schönen Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH