» »

Arzt verneint B12 Mangel aber wieder Symptome

DrJa(nax81 hat die Diskussion gestartet


Hi,

vor 3 Jahren wurde bei mir erstmals ein leichter B12 Mangel im Blutbild festgestellt. Ich habe dann 10 Monate lang Injektionen bekommen. Damit war die Sache erledigt, weil der Arzt meinte, dass dies auch lange gespeichert wird und einige Jahre ausreicht. Mittlerweile habe ich gelesen, dass eigentlich aller 3 Monate eine Erhaltungsdosis gegeben wird.

Grund für diesen Mangel war übrigens eine chronische Magenschleimhautentzündung (keine autoimmune) sowie eine Colitis (noch leicht und chronisch ist, liegt in der Familie).

Nun habe ich wieder ständige Müdigkeit, muss sehr sehr viel gähnen, fühle mich matt, kann mich schlecht konzentrieren. Meine Mundwinkel sind ständig trocken und schuppen sich. Wenn ich nicht genug fette, entzünden sie sich leicht. Ich selbst sehe das als Symptome. Da ich beide Entzündungen (Magen/Darm) chronisch habe, sind vermutlich die Zellen einfach zerstört und können nichts mehr aufnehmen und über kurz oder lang kommt es immer wieder zum Mangel.

Nun konnte ich nach dem Umzug nicht mehr zu meinem Arzt gehen und ließ ein Blutbild von einem anderen Arzt anfertigen. Dieser konnte aber nur erhöhte Werte im Bereich der weißen Blutkörperchen feststellen und vermutet einen Infekt/Entzündung im Körper. Ich bekam Penicillin verschrieben. Auf den B12 ging er nicht weiter ein, weil sonst überhaupt nichts auffällig war.

Kann ich selbst irgendetwas aus meinem Blutbild ablesen?

Lohnt es sich bei defektem Magen/Darm Tabletten auf eigene Faust zu nehmen?

Ich möchte nicht schon wieder den Hausarzt wechseln, da er sehr kompetent ist (eigene Erfahrung) wenn es um Darmerkrankungen und Schilddrüse geht und mir das sehr wichtig ist.

Wie kann ich den Arzt in die richtige Richtung lenken?

Antworten
a$gnes


B12 läßt sich problemlos messen. Will Dein Arzt das nicht? Im "einfachen" Blutbild wäre eine erhöhter MCV ein Hinweis.

Wenn Du eine Absorptionsstörung hast, bringen Tabletten nichts.

R,hus xT.


Ist Eisen und Ferritin abgenommen worden?

Die Symptome eines Eisenmangels können ständige Müdigkeit, nachlassende Leistungsfähigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, brüchige Fingernägel, trockene Haut, eingerissene Mundwinkel, und blasse Haut und Schleimhat sein. Eisen kann ohne die Mithilfe von Vitamin B12 nicht ausreichend in die roten Blutkörperchen eingebaut werden.

DrJpan&a81


@ agnes

MCV liegt bei 103 (78-98)

@ rhus

Eisen finde ich leider nicht. Gibt es dafür eine Abkürzung?

In dem Blutbild sind 4 Werte nicht ok:

Erythrozyten 4,13 mio/µl ( 4,2-5,4)

MCV 103 (78-98)

MCHC 29 g/dl (32-36)

CRP quantitativ 6,3 mg/l (bis 5) (gehört das zur Schilddrüse?)

Könnt ihr dazu etwas sagen?

DzJian]aL8x1


Würde das bedeuten, der MCV zeigt an, dass ein leichter B12 Mangel vorliegt und deshalb ist der MCHC zu niedrig, dh. zu wenig Eisen wird eingebaut?

Der Arzt meinte eigentlich , diese Werte weisen auf eine Entzündung im Körper hin.

R<hus STJ.


Eisen = FE

MCV ist hoch = das mittleres Volumen eines einzelnen Erythrozyten ist zu hoch = bei Eisenmagel, Vitamin B12 oder Folsäuremangel, Alkoholismus (nicht übel nehmen) oder anderen Bluterkrankungen aber nur MCV und MCHC zu hoch hat noch keinen aussagekräftigen Wert, da die anderen Erythrozytenwerte offenbar stimmen.

Zu wenig Erys= Eisenmangel andere Erkrankungen (krebs aber dafür noch zu gut)

CRP ist der Wert, der über Infektionen Auskunft gibt. Meines Wissens eher über noch nicht ganz überstandene (also keine akuten) Ich tippe nach wie vor auf Eisen

Lass von Dir hören was es ist / war....

R=hgus xT.


Nachschub:

mittlere Hämoglobin-Konzentration eines einzelnen Erythrozyten = MCHC , das heißt die Erys haben zu wenig Hämoglobin ( = vereinfacht Eisen)

DTJana8x1


Ich bin absoluter Nichttrinker. Auch keine Drogen und Nichtraucher.

Hämoglobin liegt bei 12,4 g/dl (12-16)

Lass von Dir hören was es ist / war....

Der Arzt meinte eben es ist eine Entzündung im Körper und verschrieb mit 10 Tage Penicillin.

Morgen muss ich wieder zur Blutabnahme.

Ich bin mir auch nicht sicher, wie ich mich nun verhalten soll. Ich bin der Meinung, dass es kein Infekt oder eine Entzündung ist. Mir geht es durch die AB nicht besser als vor 10 Tagen.

D|Janax81


Es wurden auch keine Bakterien festgestellt bzw. wurde lediglich auf Streptokokken im Blut untersucht, allerdings war dies negativ. (Grund: Eiterfleck auf Mandel, was aber vermutlich "nur" eine Mandelstippe ist)

DAJanax81


Übrigens vielen Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt mir zu helfen @:)

MEisterQ'uacxk


Erstmal möchte ich anmerken, dass weder Eisen, noch Vitamin B12 Parameter eines Blutbildes, dennoch Standard-Laboruntersuchungen sind.

Wenn im tatsächlichen Blutbild die Erythrozyten-Indices auffällig sind, sind weitere Tests notwendig.

Ein erhöhtes MCV (mittleres zelluläres Volumen) ist ein Anzeichen dafür, dass im Knochenmark nicht ausreichend rote Blutkörperchen gebildet werden und die vorhandenen zur Kompensation verstärkt mit Hämoglobin bepackt werden.

Die Bildung von Blutkörperchen erfordert Vitamin B12 und Folsäure.

Auch die Tatsache, dass du bei der totalen Anzahl an Erythrozyten an der unteren Grenze kratzt könnte auf einen Mangel hinweisen.

Das CRP (C-reaktives-Protein) hat mit der Schilddrüse nichts zu tun, sondern ist sozusagen der klassische Indikator für eine Infektion in der akuten Phase. Dieser Wert ist aber ähnlich wie ein Blutbild sehr unspezifisch und bedarf weiterer Aufklärung.

Da du wie du oben sagtest eine chronische Entzündung der Magenschleimhaut hast, bist du jederzeit gefährdet einen B12-Mangel auszubilden. Bestimmte Zellen der Magenwand bilden den sogenannten Intrinsic-Faktor, ein Protein das Vitamin B12 bindet und so vor der zersetzenden Magensäure und später vor den Enzymen des Dünndarms schützt.

Macht dein Arzt momentan weitere Tests? Sprich mit ihm. Lass ihn dir deine Werte erklären. Dafür wird der Mann bezahlt. ;-)

SNh?eep


Aufgrund der Blutwerte tippe ich auch mal auf einen B12 Mangel. Gehe notfalls zu einem anderen Arzt, wenn deiner sich stur stellt und nicht auf die B12 Problematik eingehen will.

vor 3 Jahren wurde bei mir erstmals ein leichter B12 Mangel im Blutbild festgestellt. Ich habe dann 10 Monate lang Injektionen bekommen. Damit war die Sache erledigt, weil der Arzt meinte, dass dies auch lange gespeichert wird und einige Jahre ausreicht.

Der Arzt hat nicht zwingend unrecht, jedoch weiß er ja nicht, was die Ursache deines Mangel ist. Ein ernährungsbedingter Mangel kann sicher durch ein paar Spritzen wieder ausgeglichen werden und dann ist auch gut. Aber wenn der Körper aus irgendwelchen Gründen kein B12 mehr aufnehmen kann, dann ist die Sache mit 10 Spritzen nicht erledigt. Dann ist man eigentlich ein Leben lang auf Spritzen angewiesen. Da ein Problem mit deinem Magen vorliegt, wäre eine gestörte Aufnahme des B12 sogar sehr wahrscheinlich.

Es sollten bei dir auch mal bestimmte Bluttests durchgeführt werden. Zum einen ein Test auf Antikörper gegen Intrinsic-Faktor (ersatzweise kann auch ein Schilling-Test durchgeführt werden) und zum anderen auf Antikörper gegen Parietalzellen. Eine Immungastritis sollte auch ausgeschlossen werden. Da wäre eine Magenspiegelung nochmal von nöten. Eventuell wäre noch der Ausschluss von Lebensmittelunverträglichkeiten (vor allem Zöliakie) ratsam.

Mittlerweile habe ich gelesen, dass eigentlich aller 3 Monate eine Erhaltungsdosis gegeben wird.

Ja, drei Monate sind üblich. Aber das ist auch individuell. Ich zum Beispiel brauche sogar eine monatliche Erhaltungsdosis. Andere wiederum brauchen nur alle 6 oder alle 12 Monate eine Erhaltungsdosis. Das muss dann der Arzt für jeden Patienten individuell festlegen. Da sind natürlich auch regelmäßige Blutkontrollen wichtig.

DsJalnax81


Macht der Hausarzt einfach so einen Schillingtest oder muss man da zu einem Spezialisten?

Wenn das Hämoglobin ok ist, kann dann überhaupt ein Eisenmangel vorliegen?

Heute wird mir erstmal nur durch die Schwester Blut abgenommen und die Werte kontrolliert. Ich werde dan auch gleich für Mittwoch einen Auswertungstermin ausmachen.

Macht dein Arzt momentan weitere Tests? Sprich mit ihm. Lass ihn dir deine Werte erklären. Dafür wird der Mann bezahlt.

Nein, macht er nicht. Ich habe echt bald keinen Nerv mehr bei Ärzten rumzurennen. Ich hatte bisher nur einen Arzt der von sich aus alles mögliche in die Wege geleitet hat um einem Problem auf den Grund zu gehen. Der ist aber 400 km weit weg. Bei allen anderen Ärzten, egal ob Hausarzt oder Facharzt wird immer nur das nötigste gemacht. :-/

Gibt es Fachärzte zu denen ich gehen kann?

S1hexep


Macht der Hausarzt einfach so einen Schillingtest oder muss man da zu einem Spezialisten?

Kann der Hausarzt machen.

Wenn das Hämoglobin ok ist, kann dann überhaupt ein Eisenmangel vorliegen?

Ja. Das Hämoglobin ist nur wichtig um eine Anämie auszuschließen die infolge eines Eisen- oder B12-Mangels entstehen kann.

Ich habe echt bald keinen Nerv mehr bei Ärzten rumzurennen.

Wenn du willst, dass es dir besser geht und dass die Ursache für dein Problem gefunden wird, dann wird dir nichts anderes übrig bleiben. Ich weiß, es kostet Nerven, aber dein Körper wird es dir danken ;-)

Gibt es Fachärzte zu denen ich gehen kann?

Hämatologe und Internist.

a.gnxes


Macht man bei Euch tatsächlich noch den Schilling-Test?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH