» »

Schwindel, Kopf-/ Ohrenschmerzen, Frieren und einiges mehr

t|euflelcheunx2 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Guten,

ich schreib jetzt mal hier, denn ich weiß einfach nicht wo ich meine Symptome einordenen soll. Habe auch das Gefühl keiner kann oder will mir helfen, also folgendes:

Ich bin 16 Jahre und Mutti, mache noch meinen Realschullabschluss, aber das ist jetzt nicht so wichtig. Seit Januar diesen Jahres hab ich schlagartig mir unerklärliche Symptome(meinen Sohn habe ich im September zur Welt gebracht).

Ich schreib mal meine Symptome auf:

-dauerhaft extremer Schwindel

-Kopfschmerzen

-frieren, Kälteschweis...Hitzewallungen

-Hörabnahme, Ohrenschmerzen bis zu den Schläfen hin

-manchmal Nasenbluten

-kribbeln und jucken im und am Körper

-Druckgefühl auf Brustkorb, Lunge und Kehlkopf, Erstickungsgefühle

-Ameisen und Hitzestechen im Kopf und Rücken

-Verspannungen im Nacken und Rücken

-Übelkeit

-Gliederversagen

-Herzrasen-und stechen auch in Ruhezuständen, also ohne Stress

-übermäßigen Durst, kann aber nicht viel trinken

-Schwellungsgefühl in rechter Körperseite

-in Nase und Rachen Gefühl als gas eingeatmet

-Zunge wie angeschwollen

-Gedächtnisschwund

-manchmal Halsschmerzen

-vibrieren und stechen im Unterleib

-manchmal Schmerzen beim Wasser lassen

-in Magengrube Hitzegefühl

-Schluckbeschwerden

Ich habe auch schon lange sehr niedrigen Blutdruck. Bitte helft mir, Symptome werden von Tag zu Tag immer schlimmer. Mittlerweile habe ich die angst dass ich jeden Moment umkippen könnte und dann tot bin.

Danke schon mal für hilfreiche Antworten.

LG von Jenny

Antworten
CRha-xTu


Was sagt denn der Arzt dazu? Eine solche Fülle an Symptomen kann sicherlich in einem Forum nicht abgeklärt werden. Da müssen ärztliche Untersuchungen ran: Erst Hausarzt, dann evtl. Internist, dann Orthopäde, dann Ohrenarzt, dann Augenarzt. All diese Ärzte könnten zuständig sein, weil diese Fülle an Symptomen von unterschiedlichen Störungen her rühren können. Auch eine seelische Ursache kommt infrage, falls kein Arzt was findet.

Alles Gute

Cha-Tu

d;eelhighxt


Also, ich würde Dir auch raten zu einem Arzt zu gehen.

Allerdings musste ich gerade ziemlich schmunzeln, als ich die Litanei an Symptomen gelesen habe (nicht böse gemeint).

Aber in genau Deinem Alter bin ich mit so einer Liste zu meinem Hausarzt gegangen. Ich habe alles aufgeschrieben um auch ja nicht´s zu vergessen.

Er hat einen kurzen Blick drauf geworfen und meinte dann: Niemand kann soviele Symptome auf einmal haben.

Diagnose bei mir war damals: leichte Depression mit Angstzuständen.

Es ist nicht einfach mit 16Jahren die Verantwortung für ein Kind zu übernehmen und dann dazu noch den Stress des Abschlusses.

Ich denke, das Du einfach überlastet bist.

Aber wie gesagt, lass das UNBEDINGT von einem Arzt abklären. Wir können hier nur mutmaßen....

c<atx78


Ohhhh ja das kenne ich auch....Aber bitte unbedingt Arzt aufsuchen ich hatte damals auch einen richtigen Ärztemarathon hinter mir... Ich habe sogar ne Magenspiegelung machen wegen dem Hitzegefühl im Magen nur hatte ich dabei noch Schmerzen!Ich war bei so ziemlich jedem Arzt...

Meine Diagnose: mittelschwere Depression mit Angstzuständen, Burn out

dOeel[igxht


@ cat:

Ja, wie bei mir auch. Als ich die Diagnose damals bekommen hab, ging es mir erstmal gut.

Aber als die Symptome wieder kamen und mir mein Arzt wieder die gleichen Medis verschreiben wollte und mich an einen Neurologen überwiesen hat, hab ich damals ernsthaft an seiner kompetenz gezweifelt |-o

Ich hatte auch einen Ärztemarathon hinter mir, vom Zahnarzt, HNO, Orthopöde, Augenarzt, Internisten war so ziemlich alles dabei. Röntgen, Ultralschall, CT usw.

Aber körperlich war immer alles in bester Ordnung und i-wann konnte ich es dann auch akzeptieren, das mein Hausarzt recht hatte....

C$hax-Tu


Nachtrag:

Es kann sich z.B. auch um eine postnatale Depression handeln, also eine Depression, die durch die hormonelle und seelische Umstellung nach der Geburt eines Kindes auftritt.

Cha-Tu

HkelTlj+umperm08


100 Pro > Arzt.

Mxonsc1h25k5


Wie Cha-Tu schrieb, kann es eine Depression durch die Schwangerschaft sein. Burn-Out klingt für mich auch möglich, da du mit 16 + Kind + Schule vielleicht einfach überfordert bist und es selbst nicht richtig merkst. Der Körper reagiert und will dir sagen, dass was nicht stimmt. Ansonsten empfehle ich auch zum Arzt zu gehen und da vielleicht speziell zu einem Neurologen.

Myozse$lpe9rxle


Ich tippe da auch eher auf eine psychosomatische Störung. Lass dich durchchecken und akzeptiere dann, dass evtl. nichts körperlich pahtologisches heraus kommt. Und wenn doch, kannst du froh sein, dass du die Symptome ernst genommen hast. :)*

MNo-ndhä=schxen91


gabs den gleichen faden nicht schonmal? ":/

Mwo7ndhäJschxen91


achja hier [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/542842/]]

da haben dir doch schon so viele menschen einen rat gegeben, hast du denn was davon ausprobiert?

sNculrlixe


wenn ein arzt nix finden kann...ist es wohl psychisch bedingt ....und es wird eine ueberforderung wegen des vielen stresses sein......

auf jeden fall wuerde ich mir hilfe suchen...zum jugendamt gehen...damit du fuer das kind hilfe bekommst...therapie machen oder zur kur fahren oder in eine klinik gehen.....

wenn du untergehst,es dir soooo schlecht geht...kann dies auch dem kind sehr schaden

.....es wird dich noch brauchen,aber nur eine gesunde mutter kann fuer ihr kind da sein...

ssculxlie


an deiner stelle wuerde ich mich in einer klinik erstmal koerperlich durchchecken lassen,vielleicht bist du krank.....wenn nichts gefunden wird,wird es seelisch und stressbedingt sein.....

dann waere eine klinik fuer psychosomatik geeignet (da kannst du im internet danach googeln oder dir vom arzt einen rat geben lassen )

es ist wichtig,damit du erstmal entspannen kannst.....sonst wird das ganze noch schlimmer...

t6eufelchxen2


Hallo, danke für eure Antworten,

Mondhäschen91 ja es stimmt mir haben viele Tipps gegenben, aber nichts davon hilft mir. an die anderen was macht ein Indernist und wofür war noch mal der Neurologe gut? Kurantrag ist schon fertig aber ob sie mir bewilligt wird das steht noch in den Sternen erfahre es in 3 Wochen. Zu den Ärzten, das Problem ist das sie mich nur beschmunzeln und mich gar nicht erst untersuchen. Am Samstag war ich bei einem in der Klinik, weil es mit den Erstickungsgefühlen besonders schlimm geworden ist. Er hat mich nur angesehen und meinte ich hab die Grippe lach. und von der Grippe bekommt man anscheinend auch Nasenbluten.

In psychologischer Behandlung bin ich jetzt auch, aber es wird nicht besser. Soll Antidepressiva nehmen, ein Freund von mir und meine Mutti haben das auch genommen und sie meinten dadurch sind die Symptome viel schlimmer geworden Stimmt das und was soll ich jetzt machen?

Will doch einfach nur wieder leben ohne diesen Scheiß den ich im Moment habe. Will mich wieder richtig gut fühlen. So dass ich Bäume ausreißen könnte ohne dass ich dabei eines von meinen Symptomen verspühre. :-(

s-cullixe


vielleicht ist es gut,wenn du in eine psychiatrische klinik oder in eine klinik fuer psychosomatik

gehst.....aber nur in eine gute ....du koenntest dich ueber gute kliniken informieren,z.b. ...ueber das internet oder einen arzt oder einer psychologischen beratungsstelle....bevor du wegen dieser belastung zusammenbrechen koenntest....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH