» »

Wann Betablocker nehmen?

Wwaldf<rischxe hat die Diskussion gestartet


Ich (Anf. 50) habe seit einigen Tagen mit hohem Blutdruck zu kämpfen – zum ersten Mal in meinem Leben. Symptome: Herzklopfen, innere Unruhe, Kribbeln – alles im Ruhezustand, bei körperlicher Belastung geht es mir (zumindest subjektiv) deutlich besser.

Ich war deshalb beim Arzt. Er hat an 2 Tagen gemessen, einmal ging's bis 170 (Ich war auch aufgeregt, aber das war sicher nicht der einzige Grund). Ansonsten: Herzgeräusche, EKG, Blutbild, Nieren, Schilddrüse, Entzündungsstatus – alles okay! Bin sehr schlank, treibe Sport, esse gesund, trinke sehr wenig (ab und an ein Glas Wein), rauche nicht. Psyche? Kann sein, dass da "irgendwo" Sand im Getriebe ist – aber wer weiss das schon...?

Der Arzt hat Betablocker verschrieben. Nehmen: Ja oder Nein? Ich habe einfach Angst, mich in eine (lebenslange?) Abhängigkeit zu begeben. Was würdet Ihr raten? Bedenkenlos die Pillen einwerfen?

Danke schon mal für alle Hinweise, Tipps, Erfahrungen,...!

Antworten
PEolydoipsixe


Ich habe einfach Angst, mich in eine (lebenslange?) Abhängigkeit zu begeben.

Wie kommst du darauf?

Was würdet Ihr raten? Bedenkenlos die Pillen einwerfen?

Ja, wenn folgendes erledigt ist:

Er hat an 2 Tagen gemessen

Das reicht sicherlich nicht aus. Du solltest nach Anleitung selbst zuhause regelmäßig messen (min 1 Woche) und die Ergebnisse dann mit deinem Arzt besprechen. Ergänzend könnte man noch 24h Blutdruck machen.

mkidn^igRhtlaxdy41


war das dein hausarzt, wenn ja kannst du einen internist o kardiologe zu rate ziehen.

R8h}usx T.


meiner meinung nach sind noch nicht alle ursachen ausgeschlossen. 1. weißkittelhochdruck, manche menschen haben angesichts des weißen kittels erhöhte werte. also sind die werte zu hause in absoluter ruhe auch zu hoch ??? also zu hause messen über einige tage ( Cha Tu weiß da viel besser bescheid)

2. zunächst mal die schilddrüse: du schreibst ist untersucht, gegenfrage was wurde untersucht ???

3. sind probleme vor allem mit der halswirbelsäule und der brustwirbelsäule ausgeschlossen worden ???

ich glaube zunächst nicht an den hochdruck. dagegen spricht:

Bin sehr schlank, treibe Sport, esse gesund, trinke sehr wenig (ab und an ein Glas Wein), rauche nicht.

und auch der alk konsum ist nicht besorgniserregend.

pqraxxa


Ich finde es schon ziemlich bedenklich, wie so manche Ärzte, mit den Betablockern um sich schmeißen. :|N

Wie Polydipsie schon sagte, sollte erst einmal eine 24 Stunden Messung gemacht um die Diagnose zu festigen. Zwei mal Blutdruck messen, reicht da sicher nicht aus.

Der Arzt hat Betablocker verschrieben. Nehmen: Ja oder Nein?

Also, in deinen Fall, würde ich klar zu nein tendieren.

Sprich deinen Arzt noch mal auf die 24 Stunden Messung an und sollte dabei heraus kommen, das dein Blutdruck wiklich zu hoch ist, kannst du immer noch die Betablocker nehmen.

Wobei ich eher Meinung der bin, dass man es dann, erst mal mit einem ACE Hemmer versuchen sollte.

Wcald2fri7sche


Erstmal Danke für alle Eure Antworten! Es ist wirklich gut, wenn man auf diesem Wege mal eine Rückkopplung hat.

Zu den aufgeworfenen Fragen:

a) Ja, es ist mein Hausarzt.

b) Eine 24 h Messung ist angesetzt, aber erst in 2 Wochen – UND die soll bereits unter Theraphie, d.h. MIT Einnhame der Betablocker (Nebivol) erfolgen.

c) Schilddrüse: Ich nehme an, er hat das aus den Blutwerten gesehen, dass alles i.O. ist oder sei. Ich hatte als Jugendlicher eine Unterfunktion, wurde seinerzeit mit Jodtabletten behandelt. Der Hausarzt weiß das auch. Ich habe es als evtl. Ursache angesprochen. Er meinte aber, dass Schilddrüsen-Unterfunktion genau die gegenteiligen Auswirkungen auf den Bluttdruck hätte.

d) Hals-/Brustwirbelsäule: Ich hatte vor 25 Jahren eine große Schulter-OP. Infolge dessen ist im Schulter-/Wirbelsäulenbereich anatomisch einiges aus dem Gleichgewicht (Endzustand, "austheraphiert"). Ich kann mir allerdings im Moment nur schwer zusammenreimen, wie das mit dem Blutdruck zusammenhängen soll ???

e) Warum ich die lebenslange Abhängigkeit von den Betablockern befürchte? Naja, ich kenne natürlich keine Statistiken. Aber die meisten nehemen das Zeug wahrscheinlich nicht bloß 1 Woche. Ich habe Angst, dass sich der Körper darauf einstellt und daran gewöhnt.

Insgesamt komme ich mir immer noch vor wie im falschen Film, da ich früher auch eher zu niedrigen Blutdruck hatte. Ich werde mir nun erstmal ein Gerät besorgen und selbst messen. Die Frage ist: Was tun, wenn der Blutdruck konstant hoch ist? Den Hausarzt mit dem Wunsch nach einer ärztlichen Zweitmeinung "beglücken"?

WPoodNin+ger


Das is platt ausgedrückt ein Kunstfehler, falls er wirklich auf Grund von 2 einzelnen Messungen schon BB gibt und dann unter BB messen will.

Erst ohne Medikation 24h Messung dann falls überhaupt Medis notwendig sind nochmal (nach einigen Wochen) zur Kontrolle 24h Messen.

BB haben NW und sollten nur bei der richtigen Indikation gegeben werden und nicht leichtfertig wie, falls es so war wie du beschreibst, dein Arzt macht.

Ich bin selbst 24 und hatte beim Arzt auch mal 170/105, hab dann auch eine 24h Messung machen müssen und siehe da tagsüber so zwischen 120 und 130 zu 80-85 und Nachts sogar noch deutlich niedriger :)^

W;aldfri@sxche


Ich habe einige Male selbst gemessen. Der Blutdruck ist schon konstant hoch – eben das, was ich auch fühle (Herzklopfen usw.). Die Werte re. und li. Arm fallen z.T. sehr auseinander, aber durchschnittlich ergibt sich:

oberer Wert: 150 – 160

unterer Wert: 90 – 100

Puls: 70 – 80.

Ich denke, auch bei einer 24 h Messung vom Arzt würde in der Tendenz nichts grundsätzlich anderes herauskommen. Die Frage steht also immer noch: Die Betablocker jetzt nehmen oder auf weitere Ursachenforschung drängen, sprich: Überweisung zum Facharzt fordern?

S'ignalfxarbe


Erstmal 24h Blutdruck und mal ne Woche regelmäßig messen. Und ja, natürlich zum Kardiologen gehen.

Hausärzte haben leider oft keine Ahnung, einer hat mal versucht bei meinem herzkranken Vater (Infarkt, 5 Bypässe) die komplette Medikation (die aus der Klinik und der Reha kam) umzustellen. Glücklicherweise hat er uns das gezeigt und wir konnten verhindern dass was passiert. Der Internist hat sich schon an den Kopf gefasst. Sollen sie die Finger davon lassen wenn sie es nicht beherrschen >:(

Z>weackx44


Waldfrische, ich würde noch die Schilddrüse untersuchen lassen. Beim normalen Blutbild sind nämlich keine SD-Werte dabei. Da die SD vieles in unserem Körper (einschließlich Herz) reguliert, sollte das besonders aufgrund Deiner Anamnese eigentlich naheliegen.

Pxoly6dipsie


Eigentlich sollte sowas auch für einen Hausarzt kein Problem sein. Eigentlich....

Wie groß sind denn die Unterschiede zwischen rechts und links? Wie misst du? Mit einem Gerät (Oberarm oder Handgelenk?) oder mit Stethoskop? Wirklich jedes Mal auf Herzhöhe gemessen? Korrekte Manschettengröße und -anlage?

Die angegebenen Drücke sind zwar hoch (behandlungsbedürftig), aber nicht so hoch, dass nicht die Zeit für Diagnostik ohne Blutdrucksenker bliebe. Trödeln würde ich allerdings auch nicht.

Wenn du irgendwelche Bedenken hast, oder dich bei deinem HA nicht gut aufgehoben fühlst, lass dich zum Facharzt überweisen. Ein Forum reicht da leider nicht ;-)

Wcal0dfnriscxhe


Blutdruckmessgerät habe ich das boso-medistar S von BOSCH. Es hat in Tests gut abgeschnitten und ist leicht zu handhaben; deshalb habe ich es genommen: [[http://www.testberichte.de/test/produkt_tests_boso_medistar_s_p125420.html]]

Die Regeln habe ich alle eingehalten, in Herzhöhe usw. Gerade nochmal gemessen: 155/91, Puls: 76.

In gewisser Weise bin ich jetzt in einer Zwickmühle. Klar kann ich mich zum Kardiologen überweisen lassen. Aber der wird auch nur feststellen, was ich jetzt schon weiß: Keine organischen Ursachen – Blutdruck trotzdem konstant zu hoch – Handlungsbedarf! Und ich glaube nicht, dass mich ein Kardiologe mit Bach-Blüten oder Yoga behandeln wird. ;-) Außerdem werde ich vor 1 bis 2 Wochen kaum einen Termin beim Kardiologen kriegen – falls es überhaupt so "schnell" geht. Irgendwas muss aber bald passieren, da ich innerlich ständig auf "120" bin und das echt langsam nervt.

Leider – wie meine Oma zu sagen pflegte – nützt eben die beste Krankheit nichts! :|N

W^ald?friscxhe


Ach so, ich hatte mit dem Hausarzt heute nochmal Rücksprache geführt:

1. Die Lobarwerte schließen wirklich Schilddrüse und Nieren als Ursache aus. Ebenso Wirbelsäule. Hier bringe ich ihm schon auch Vertrauen entgegen.

2. Das verschriebene Nebivolol ist zwar ein "richtiger" Betablocker, aber wohl aufgrund seiner spezifischen Wirkung auch gerne von (gesunden) Leistungssportlern genommen (was für mich freilich nur ein schwacher Trost ist :-( ).

L5orVd Oxdin


Auf jeden Fall, bevor es zu spät dazu ist ... :[]

R"hus? Tx.


bevor eine diagnostik nicht wirklich gemacht wurde ist meiner meinung ein betablocker nicht geeignet. warum sind die werte des blutdruck zwischen rechten und linkem arm so unterschiedlich ??? ? mehr als 20 mmhg ??? oberer wert ??? bei den eigenmessungen ist zu beachten, dass sie beide male also links und recht richtig angelegt wurde und der arm richtig positioniert ist. außerdem müssen mindesten 5 minuten absolute ruhe (andere empfehlen 15 min, ruhe = körperlich und seelisch ) eingehalten werden. fraglich ist, ob die erwartung auf den blutdruckwert überhaupt noch absolute seelische ruhe ruhe vor der messung möglich macht,.

an deiner stelle würde ich schnellstens zum kardiologen gehen. welcher wert schließt die wirbelsäule / schulter aus ??? grade bei schwerwiegenden problemen an dieser stelle gibt es probleme mit blutdruck und puls, es gibt eine engstelle da müssen blutgefäße und nerven durch, die ist oftmals verengt, bzw. die muskulatur ist so verspannt, dass sie auf nerven und blutgefäße drückt. ein nerv davon ist fürs herz zuständig...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH