» »

Wann Betablocker nehmen?

p%raxxa


Irgendwas muss aber bald passieren, da ich innerlich ständig auf "120" bin und das echt langsam nervt.

Das ist ein kleines Problem. Da stellt sich nämlich die Frage, wie aussagekräftig sind deine Messungen. Sind zu hoch weil du dich unter Druck setzt, bzw. unter Druck stehst oder sind sie wirklich zu hoch.

Dir nun einen Rat zu geben, ist etwas schwierig. Einen Betablocker halte ich nach wie vor, nicht für richtig. Ein BB wirkt auch auf den Puls und dieser ist bei dir in Ordnung und möglicherweise fällt er mit einem BB zu stark ab. Dies wird nicht so weit gehen das es gefährlich wird, aber es könnte schon unangenehm werden.

Wieviel Nebivolol sollst du den nehmen?

Ein ACE Hemmer oder ein ein Sartan ist, meiner Meinung nach, die bessere Alternative.

Eine 24 h Messung ist angesetzt, aber erst in 2 Wochen – UND die soll bereits unter Theraphie, d.h. MIT Einnhame der Betablocker (Nebivol) erfolgen.

Dazu solltest du wissen, dass es bis zu 4 Wochen dauern kann, bis die optimale Wirkung einsetzt.

WPalddfrisxche


"Wieviel Nebivolol sollst du den nehmen? "

Es sind Nebivolol 5mg Tabletten, davon eine halbe am Tag. Gerstern Abend nun doch das erste Mal genommen. Heute Früh gemessen: 129/67 (Puls 63). Jetzt gerade gemessen: 146/84 (Puls 67). Keine Ahnung, was ich davon halten soll... ":/

pcraxxa


Deine Werte sind allerdings mehr als komisch. ???

Eine einmalige Dosis von 2,5 mg, hat nie so eine Wirkung.

Das einzigste was ich mir vorstellen könnte, dass dein hoher BD psychischer Natur ist. Durch die Einnahme des Betablockers, bist du nun "beruhigt" und dein BD bewegt sich wieder in normalen Bahnen.

Woher diese "psychische Angespanntheit" nun kommt, musst du dir selber beantworten.

Weald_frisxche


Ich hole den Thread nochmal hoch.

Inzwischen nehme ich seit 1 Woche täglich die 2,5mg Nebivolol. Der BD liegt jetzt durchschnittl. um die 130-135/60-70 (Puls 50-60). Der obere Wert hat immer mal noch Ausreißer bis 145-150, der untere steigt fast nie über 75, Puls eh' immer unten.

Der Arzt meinte, Nebivolol wirke so schnell, wobei Placebo sicher auch (zum geringeren Teil) mit dabei ist.

Langzeit-EKG wurde inzwischen auch gemacht: alles okay. Überweisung zum Kartiologen habe ich (auf eigenen Wunsch) ebenfalls bekommen. Termin ist aber erst in 2 Wochen.

Glücklich bin ich mit dem Zustand insgesamt nicht: Ich merke immer noch, wenn der Blutdruck "abgeht" (Herzklopfen, innere Unruhe), auch wenn die Wert jetzt nicht mehr so hoch sind wie am Anfang. Normal ist für mich eben was anderes. Psychische Ursachen? Kann sein – oder auch nicht. Die Erkenntnis nützt mir im Moment nicht all zu viel. Habe Autogenes Training angefangen. Aber das ist auch eher eine Langzeit-Angelegenheit.

Ich bin halt von der ganzen Geschichte immer noch wie vom Zug überrollt...

RihuIs Tx.


zusätzlich zu den flöhen kannst du ja auch noch läuse haben: ist alles mit der wirbelsäule in ordnung? irgendwelche verspannungen, blockaden ??? ? beschwerden der wirbelsule können auch beschwerden in deinem bereich hervorrufen....

W(aldf[riscxhe


Danke nochmal für den Hinweis! Muß ich abklären lassen. Der Arzt meinte, da wäre nix. Er hat in der Hinsicht aber auch nichts explizit untersucht. Rein subjektiv bin ich nicht mehr verspannt als früher auch. Kann es "innerliche" Verspannungen/Blockaden geben, die man nicht merkt (Schmerz etc.)?

R"hus xT.


naja es gibt beschwerden, die eben normal erscheinen , weil man gar nicht mehr weiß wie sich die richtige normalität anfühlen könnte... leider eine leidige eigene erfahrung

W=aldfSriscxhe


Will ich nicht ausschließen; klar zwickts mit 51 schon mal an einigen Stellen. Wäre für mich sozusagen die "einfache" Lösung: Verspannung/Blockade weg = Blutdruck runter. Im Moment zu schön, um wahr zu sein. :-/

R'hXusx T.


kommt drauf an ob es blockaden gibt die etwas abklemmen und was sie abklemmen, ich hatte sowohl blutdruckprobleme und dauerhafte pulserhöhung bis alle knochen und gelenke wieder an ihrem platz waren....

W1a8ldfr!ischxe


Auf jeden Fall nochmal Danke für Deine Erfahrung! Ich werde versuchen, dem nachzugehen. Wer hat es denn bei Dir gemerkt und/oder dann beseitigt: Hausarzt, Orthopäde, Chiropraktik?

R<huZs Tx.


der osteopath hat es gemerkt als im isg beschwerden machte .... zufall

Wvaldf$ri sche


Ich hole den Thread noch mal vor, weil diagnostisch bei mir (erstmal) so ziemlich alles ausgereizt ist oder scheint, aber ich nach wie vor ein Problem habe.

Blut-, Schilddrüsen-, Nierenwerte, EGK, LZ-EKG, Echokardiografie – alles im Grünen Bereich. Neben Hausarzt war ich beim Kardiologen und Orthopäden/Chiropraktiker. Letzterer hat ein "Cervicocranialsyndrom" festgestellt – das scheint ein Sammelbergriff für "alles und jedes" im Hals-/Kopfbereich zu sein. Habe ein Rezept bekommen für die Physiotheraphie – okay, kann nix schaden, aber ich denke nicht, dass damit was ursächliches behoben wird.

Seit 4 Wochen nehme ich nun einen Betablocker (Nebivolol), 1 Mal abends Minimaldosis 2,5mg. Der BD ist im großen und ganzen unten: durchschnittlich um die 120/60. Klingt gut, aber genauer betrachtet sind doch "komische Dinge" am Werke:

Abends/Nachts/Morgens steigt der BD an, zwar nicht immer und dann "nur" auf ca. 140 (oder vielleicht auch etwas drüber – Eigenmessung!), aber ich registriere es mit Herzklopfen (kein Herzrasen!), innerem "Pulsieren", Unruhe, Angstgefühle – insbesondere nachts kann das nervend sein!

Und noch was:

Auf Anraten vom Hausarzt und vom Kardiologen mache ich seit 1 Woche wieder Sport: morgens Laufen (ca. 5km). Während des Laufens fühle ich mich gut, danach regelrecht entspannt. Was man eigentlich nicht machen soll: Ich messe den BD auch sofort nach dem Lauf, wenn der Puls noch hoch ist und ich noch unter "Volldampf" stehe. Ergebnis: um die 100 bis 110/ 50 bis 60.

Also insgesamt irgendwie verkehrte Welt: unter Belastung niedriger BD und bei totaler Ruhe (Nachts) hoch oder zumindest relativ hoch. Irgendwas scheint nach wie vor außer Kontrolle... ":/

L1öckuchenx1


Verlege doch deinen 5 km Lauf auf den späten Nachmittag/Abend. Vielleicht reicht die Entspannung dann bis in die Nacht hinein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH