» »

Erfahrungen mit Torasemid

sConnehnb"lumKe.6x8h hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit ca 1 Woche nehme ich Torasemid in Kombination mit Atenolol 100.

Habe mit üblen Nebenwirkungen wei Magenkrämpfen, Durchfall und Verstopfung zu kämpfen.

Wer hat ähnliche Erfahrungen mit dem Mittel gemacht?Nehme 5 mg tägl.

Antworten
S ilvFerPearxl


Ich musste im Sommer zeitweise Torasemid 20mg nehmen und hatte keine Nebenwirkungen.

T*ag|diexb


Ich nehm 10mg + Betablocker + ... – hab aber zum Glück keine von Dir genannten Nebenwirkungen. Mal von ab, dass ich ca alle 3h auf Toilette gehen muss. Hatte auch am Anfang keine Probleme.

par%axa


Habe mit üblen Nebenwirkungen wei Magenkrämpfen, Durchfall und Verstopfung zu kämpfen.

Kann bei Torasemid vorkommen.

Entweder warten und hoffen, dass die Nebenwirkungen verschwinden oder deinen Arzt auf ein anderes Diuretikum ansprechen.

Ciha-Txu


Mir ging es anfangs mit Torasemid auch so. Nach ca. 3 Wochen waren diese Beschwerden weg, seitdem vertrage ich es ausgezeichnet (ich nehme auch einen Betablocker etc.). Wie Praxa schon schrieb: Entweder abwarten und dem Medikament noch eine Chance geben, oder zum Arzt.

Gruss

Cha-Tu

F$allbrxawl


Hi,

tut mir Leid das ich hier so nen alten Schinken ausgrabe. Hab eine Frage bezüglich der Nebenwirkungen von Torasemid

Hier die Vorgeschichte. Ich leide seit letzten jahr an einer IGA Nephropatie, welche mich vorigen Monat letztendlich an die Dialyse zwang. Seit, ich denke, Januar bekomme ich Torasemid in einer relativ niedrigen Dosierung. (10-20 mg). Da jetzt wahrscheinlich Wassereinlagerungen in der Lunge aufgetreten sind, hat mein Arzt auf 200 mg erhöht – Ersteinnahme in der hohen Dosierung gestern Mittag. Heute habe ich dann Durchfall bekommen. Denkt ihr dass, das mit der Steigerung der Dosierung zusammen hängt. Bisher haben hier ja einige schon geschrieben das sie Probleme damit haben.

tl;dr Habe Durchfall und hätte gerne euren Rat ob es mit dem Medikament zusammenhängt. Ich würde mich ausgesprochen über eine hilfreiche Antwort freuen.

Danke und mit Grüßen

Sebastian.

CXha8-T*u


Hallo, Sebastian,

zunächst einmal tut es mir sehr sehr leid, dass Du nun an der Dialyse hängst. Das ist sicherlich ein ganz harter Schlag. Darf ich fragen, wie alt Du bist?

Zu Deiner Frage: Ja, das kann ich mir durchaus vorstellen. Ich denke, jedes Diuretikum in einer hohen Dosierung kann auch zu Durchfall führen. Ich habe momentan einen zu hohen Kaliumspiegel, werde statt mit Torasemid (habe ich fast 10 Jahre genommen) nun mit Furosemid behandelt, und als "Erstdosis" habe ich vor knapp 3 Wochen eine sehr hohe Dosis i.v. bekommen, und an dem Tag bzw. die nächsten 36 Stunden hatte ich auch Durchfall. Seitdem ich wieder normal 40 mg pro Tag nehme (oral) ist das nicht wieder aufgetreten.

Musst Du die 200 mg nun ständig nehmen, oder war das nur eine Initial-Medikation?

Lieben Gruss

Cha-Tu

FzallbrJawxl


Vielen Dank für die Antwort!

Ich bin 17, die Diagnose wurde noch mit 16 gestellt. An und für sich sollte ich die Medikation ständig nehmen.. allerdings lasse ich es lieber erstmal und führe meine 20 mg fort. Ich hoffe das der Durchfall bald wieder geht, nichts macht mich fertiger als sowas, nach dem ich vor über einem Jahr eine stärkere Salmonelleninfektion hatte, und im Januar eine Norovireninfektion. Irgendwann ist's einfach mal zu viel.

CUha{-/Tu


Hallo, Sebastian,

ohne Rücksprache mit dem Arzt würde ich das auf keinen Fall reduzieren! Das kann sehr gefährlich werden, bitte mach das nicht... Ruf den Arzt an, erzähl ihm von dem Durchfall, damit er zusammen mit Dir einen Weg findet.

Alles Gute

Cha-Tu

FKa$ll=brtawl


Nein, das war schon nach ärztlicher Rücksprache. Der meinte auch, das es sein kann, dass der Durchfall davon kommt. Mehr als Abwarten bleibt einem nicht übrig.

Danke nochmal das du dir die Zeit genommen hast.

pwraxxa


Da jetzt wahrscheinlich Wassereinlagerungen in der Lunge aufgetreten sind

Das "wahrscheinlich", verstehe ich nicht so ganz.

Die Diagnose, dass Wasser in der Lunge ist, ist kein Hexenwerk und relativ einfach. Meist genügt schon ein abhören, wenn dann noch ein zweifel besteht, bringt ein Röntgenbild auf jeden Klarheit.

Hat dein Arzt einfach so auf Verdacht, die Dosis erhöht?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH