» »

Auffälliges Ekg bei Gesundheits-Check

Skurfexrfix hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich hatte am Dienstag Gesundheits-Check und dabei wurde festgestellt, daß bei meinem EKG bei der V1-Kurve, nach der Negativspitze die anschließende kleine Kurve (T) nicht positiv, sondern negativ ist.

Nun wurde ich zum Internisten/Kardiologen überwiesen und habe da nun auch für den 7.12. einen Termin. (Arzt will es baldmöglichst untersuchen, ein früherer Termin ging nicht bei ihm).

Nun noch als Hintergrund, bei meiner Mutter wurde vor 3 Jahren ein Loch im Herzen festgestellt und mit einem Schirmchen verschlossen.

Das blöde ist, bei meiner Mutter wurde das Loch erst bei einem Ultraschall durch die Speiseröhre entdeckt...

Der Hausarzt meinte, das könnte vererbt sein... :-/

Löst ein solches Loch evtl. eine negative T-Welle wie in meinem EKG aus?

Zudem mache ich seit ca. 15 Jahren alle 3 Jahre ein Belastungs-EKG für dieG26-Untersuchung für Atemschutztauglichkeit und da wurde bisher nie erwähnt, daß meine EKG-Kurven nicht "normal " sind...

Antworten
C(ha-xTu


Tut mir leid, aber das kann man so nicht beantworten. So ein "Loch" kann natürlich den Herzmuskel verändern (z.B. vergrössern) und das könnte (!) sich an dieser negativen T-Welle zeigen. Aber das ist reine Vermutung. Das muss näher abgeklärt werden, und wird es ja auch am 7.12. Es kann übrigens auch ein Ableitungsfehler sein, so etwas hatte ich auch schon mal, also, ich würde zuerst einmal keine grossen Sorgen haben, sondern den Termin am 7.12. abwarten.

Schönen Gruss, alles Gute

Cha-Tu

Sturbf,erfixx


Danke für deine Antwort Cha-Tu

Also hat die negatvie Welle was mit dem Herzmuskel zu tun?

Und was ist ein Ableitungsfehler in dem Zusammenhang?

Ja, ich muß den 7.12. abwarten, damit ich definitiv weiß woher das kommt. Hoffe es kann da dann am 7. auch wirklich schon geklärt werden...

Mach mich da jetzt auch nicht verrückt, aber etwas verunsichert bin ich schon...

C3hag-Tu


Also hat die negatvie Welle was mit dem Herzmuskel zu tun?

Kann. Muss nicht. Manchmal findet sich das bei einem vergrösserten Herzmuskel. Aber wie gesagt: MUSS nicht!!!

Und was ist ein Ableitungsfehler in dem Zusammenhang?

Die Elektrode wurde nicht exakt platziert, oder Du hast Dich bewegt oder gehustet usw.

Ja, ich muß den 7.12. abwarten, damit ich definitiv weiß woher das kommt. Hoffe es kann da dann am 7. auch wirklich schon geklärt werden...

Es wird sicherlich ein Ultraschall gemacht. Bist Du übergewichtig? Falls nein, wird man das Herz sehr gut sehen können und wenn da ein Loch ist, sieht man das in der Regel sofort. Notfalls wird ein Ultraschall von der Speiseröhre aus angeordnet, aber nur, wenn irgendwelche Hinweise auf so ein Loch bestehen. Vielleicht ist der Kardiologe sogar technisch so gut ausgerüstet (meiner ist es), dass er das sofort machen kann.

Sollte er nichts finden, kann es sein, dass er eine Myokardszintigrafie anordnet. Hört sich gefährlich an, ist aber völlig harmlos: Du bekommst eine leicht radioaktive Substanz in die Armvene gespritzt, machst währenddessen ein Belastungs-EKG ("Radfahren") und danach wirst Du in einer Art "Röhre" geröntgt. Da kann man dann sehr gut sehen, ob es Durchblutungsstörungen gibt. Davor brauchst Du keinerlei Angst haben, das mache ich alle zwei Jahre, es ist eher langweilig als beängstigend :-)

Kannst ja mal berichten, wie es am 7.12. war...

Schönen Gruss

Cha-Tu

S7uSrferfxix


Also ein Ableitungsfehler wird´s wohl nicht gewesen sein, weil das hatte der Arzt erstmal vermutet und darum gleich noch ein EKG machen lassen und selbst die Anordnung der Elektroden kontrolliert.

Übergewichtig bin ich nicht, aber wie gesagt, bei meiner Mutter haben sie das Foramen Ovale erst bei der Kardiographie in der Speiseröhre gesehen...

Ich werde berichten :)z

Aber das müßte doch dann auch bei den bisherigen Belastungs-EKGs draufgewesen sein, oder?

C9ha-xTu


Aber das müßte doch dann auch bei den bisherigen Belastungs-EKGs draufgewesen sein, oder?

Nicht unbedingt. Löcher im Herzen zeigen sich entweder direkt im US, oder indirekt im EKG. Und dann muss man weiter nachforschen. Macht man ja jetzt bei Dir.

Gruss

Cha-Tu

S|e anetV7xor


Die T-Welle darf in V1 negativ sein. Ich verstehe die Aufregung nicht, eigentlich ist das nichts, was man kontrollieren muß.

Gruß

S!urferUfi*x


Hmmm, ich bin eben nur Patient, kenne mich nicht aus und bin verunsichert...

Wie geschrieben, mache ich seit 15 Jahren alle 3 Jahre Belastungs-EKG und da wurde nie was erwähnt.

S^urjfer'fixx


Na toll, heute mal wegen meinen Blut- und Urinwerten angerufen...

Cholesterinwerte erhöht, aber grade noch OK.

Schilddrüsenwerte sind zu hoch, muß nochmal hin, weitere Untersuchung... :-/

S9urf"erfixx


So, es hat sich herausgestellt, daß das EKG beim Hausarzt wohl falsch aufgenommen wurde! (Elektroden vertauscht?)

Internist hat nochmal EKG gemacht und alles normal, und da ich eh da war hat er gleich noch Herz-Ultraschall gemacht...

Alles in Ordnung! :)^

Cphax-Tu


Na, siehste...

Freu Dich.

Schönes Restjahr!

Cha-Tu

Suurfexrfix


Meine Antwort ist wohl auch dem Forums-Crash zum Opfer gefallen.

Beim Internisten kam dann raus, daß mein Hausarzt, bzw. dessen Arzthelferinnnen das EKG "verpolt" hatten :-o

Peinlich, und für mich 4 Wochen banges Warten umsonst :(v

Ckha-Txu


Oh, das ist ja schlimm...

Aber immerhin war es ein Fehlalarm und Du hast dann Entwarnung ...

Alles Gute

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH